Auf einen Blick
  • Die Klarna Bank wurde als Zahlungsdienstleister in Onlineshops bekannt und bietet heute einige Finanzdienstleistungen an.

  • Über das Bankhaus nutzen Sie in Onlineshops verschiedene Zahlungsarten, erhalten einen Ratenkredit oder legen Ihre Ersparnisse an.
Die schwedische Klarna Bank zählt zu den Pionieren für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs beim Onlineshopping.

Den meisten Verbrauchern ist Klarna vom Einkauf im Onlineshop als Pendant zu dem marktführenden Zahlungsdienstleister PayPal aufgefallen. Klarna möchte Onlineshopping sicherer und einfacher zugleich machen. Daneben ist Klarna in Deutschland auch als Bank aktiv. Allerdings bieten die Schweden aktuell noch keine Girokonten an, sondern sind am Markt mit einer Kreditkarte und einem attraktiven Festgeldangebot vertreten. Die Konditionen für die Geldanlage konnten sich in der Vergangenheit im Vergleich mit Festgeldzinsen anderer Banken sehen lassen.

In Deutschland ist die Klarna Bank mit Niederlassungen in München, Berlin und Linden vertreten. Das Unternehmen beschäftigt im Jahr 2020 weltweit 3.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Jahresumsatz in Höhe von 753 Millionen US-Dollar. Die Klarna Bank AB besitzt von der schwedischen Finanzdienstleistungsaufsicht die Erlaubnis zur Durchführung von Bankgeschäften. In Deutschland ist Klarna bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) als grenzüberschreitender Dienstleister (KI) gem. § 53b KWG registriert.

So funktioniert die Bezahlung per Klarna-Rechnung im Onlineshop

Klarna wickelt in teilnehmenden Onlineshops als Zahlungsdienstleister den Kauf zwischen dem Kunden und dem Onlineshop ab. An der virtuellen Kasse zahlen Sie mit der Zahlungsart Klarna. Der Onlineshop erhält das Geld direkt von Klarna. Als Kunde zahlen Sie an Klarna. Das ist besonders sicher, da der Onlineshop weder Ihre Kreditkartendaten noch Ihre Bankverbindung erhält und Sie als Kunde vom Käuferschutz profitieren. Besonders interessant ist Klarna, weil Sie über den Zahlungsdienstleister per Rechnung nach Erhalt der Ware bezahlen können. Außerdem stehen Ihnen bei Klarna verschiedene Zahlungsarten zur Verfügung:

  • Zahlung per Rechnung innerhalb von 14 Tagen
  • Zahlung per Sofortüberweisung, Lastschrift oder Kreditkarte
  • Finanzierung / Ratenzahlung

Um mit Klarna zu bezahlen, müssen Sie an der Kasse von teilnehmenden Onlineshops die von Ihnen gewünschte Zahlungsart angeben. Anschließend können Sie Ihre Rechnungen und fällige Zahlungen in der Klarna-App verwalten.

So wählen sie beim Kauf über Klarna die Bezahlung per Rechnung aus.

Vorsicht beim Ratenkauf

Mit wenigen Klicks schließen Sie an der virtuellen Kasse Ihres Lieblingsshops über Klarna einen Darlehensvertrag ab. Dabei können Sie schnell die anfallenden Kosten im Kleingedruckten überlesen. Im Vordergrund stehen flexible Raten und Wunschraten. Beim Ratenkauf fallen wie bei einem ganz normalen Bankdarlehen Zinsen an. Bei einem Verfügungsrahmen von 199,99 € und einer Rückzahlung des Darlehens in zwöf Monaten beträgt der effektive Jahreszins beispielsweise 18,07 Prozent.

So funktioniert der Klarna Ratenkauf.

Mit einem Klick schließen Sie im Onlineshop einen Darlehensvertrag bei Klarna ab. (Quelle: Screenshot)

Da lohnt sich ein vorheriger Ratenkredit-Vergleich auf biallo.de.

Müssen Sie Ihr Bankkonto mit Klarna verknüpfen?

Nein, die Verknüpfung Ihres Bankkontos mit Ihrem Klarna-Account ist nicht zwingend notwendig. Allerdings vereinfacht ein verknüpftes Konto die Bezahlung Ihrer Rechnungen. Haben Sie Ihr Bankkonto nicht mit Ihrem Klarna-Konto verknüpft, dann können Sie Ihre Rechnungen auch per Banküberweisung begleichen.

So verknüpfen Sie Ihr Bankkonto in der Klarna-App:

  • Öffnen Sie die Klarna-App und klicken Sie oben links auf das Zahnrad, um die Einstellungen zu öffnen.
  • Scrollen Sie nach unten zu dem Punkt “Shoppen und Banking” und tippen Sie auf "Zahlungsarten".
  • Über den Button "Bankkonto verknüpfen" können Sie Ihr Bankkonto verknüpfen. Falls Sie das bereits getan haben, sehen Sie hier das aktuell verknüpfte Bankkonto und können dieses entfernen oder aktualisieren.

Das Bild zeigt, wie sie bei Klarna ihr Bankkonto hinterlegen.

Klarna Rechnungen sorgen teils für Verwirrung

Immer häufiger sorgen die von Klarna versendeten Rechnungen und Zahlungsaufforderungen für Aufsehen. Hintergrund ist, dass Sie als Verbraucher im Onlineshop die Zahlungsart Klarna wählen. Die Rechnung erhalten Sie dann nicht von dem Onlineshop selbst, sondern von der Klarna Bank. Viele Kunden können sich beim Eintreffen der Rechnung daran nicht mehr erinnern. Dennoch hat in der Regel alles seine Richtigkeit.

Klarna setzt bei dem Eingang von Zahlungen auf eine automatisierte Verarbeitung. Das ist vor allem dann problematisch, wenn Sie nicht den korrekten Verwendungszweck bei Ihrer Überweisung angeben. Diesen finden Sie auf der Klarna-Rechnung. Die ordnungsgemäße Verbuchung Ihrer Zahlungen ist besonders wichtig, weil Sie damit unnötige Mahngebühren und damit Zusatzkosten vermeiden.

Was kosten Mahnungen von Klarna?

Wenn Sie Ihre Klarna-Rechnungen nicht fristgerecht bezahlen, dann erhalten Sie von Klarna relativ pünktlich eine Mahnung. Die erste Zahlungserinnerung per E-Mail ist kostenfrei. Danach versendet Klarna drei weitere Mahnungen, die mit jeweils 1,20 Euro berechnet werden. Sollten Sie in dieser Zeit auch nicht reagieren, wird die Forderung an ein Inkassounternehmen abgegeben.

Um unnötigen Stress zu vermeiden, sollten Sie bei Problemen immer direkt Kontakt mit Klarna über die App aufnehmen. Auf diese Weise kann ein Mahnstopp hinterlegt werden, wenn die Ware beispielsweise zurückgesendet, aber die Gutschrift noch nicht gebucht wurde. 

Diese Bankprodukte bietet Klarna in Deutschland an

Neben den bekannten Zahlungsdienstleistungen bietet die Klarna Bank in Deutschland in Zusammenarbeit mit Visa auch eine kostenlose Kreditkarte an. Mit der Klarna Card bezahlen Sie Ihre Einkäufe sowohl online als auch offline im Geschäft. Optional setzen Sie die Klarna Card wahlweise für das kontaktlose Bezahlen per Apple Pay oder Google Pay ein. Sie entscheiden selbst, wann Sie Ihre Einkäufe bezahlen. Zur Auswahl steht auch hier die Zahlung innerhalb von 14 Tagen oder eine Ratenzahlung. 

Auf dem kostenlosen Festgeldkonto der Klarna Bank, welches wir ausführlich getestet hat, legen Sie Ihr Geld für einen Zeitraum von drei bis 48 Monaten an. 




  Mike Belschner


 
Exklusive Informationen und Angebote per Mail erhalten.


 
 
 
Powered by Telsso Clouds