Produkttest Baufinanzierung Evangelische Bank

Kerstin Weinzierl
von Kerstin Weinzierl
16.11.2018
Auf einen Blick
  • Die Evangelische Bank bietet Finanzierungsmodelle für Ihr Eigenheim oder Ihre Wohnung bis hin zur Modernisierung Ihrer Bestandsimmobilie.

  • Wir haben das "Baugeld vom Pfarrer" für Sie unter die Lupe genommen.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift
Baufinanzierung Evangelische Bank 3,6/5 Baufinanzierung Evangelische Bank

Merkmale

Die Evangelische Bank ging 2014 durch die Fusion der Evangelischen Kreditgenossenschaft und der Evangelischen Darlehensgenossenschaft hervor. Sie ist mit mehr als 400 Mitarbeitern und 14 Geschäftsstellen Deutschlands größte Kirchenbank und agiert als Vollbank. Das Finanzierungsgeschäft dieser genossenschaftlichen Bank konzentriert sich auf nachhaltige und von christlichen Werten geleitete Investitionen.

Für Privatkunden finanziert die Evangelische Bank Immobilienkredite ab einem Darlehenswert von 100.000 Euro, maximal können sich Häuslebauer bis zu einer Million Euro leihen. Aktuell bietet die Evangelische Bank für ein 15-jähriges Baudarlehen einen effektiven Jahreszins in Höhe von 2,02 Prozent – bei einer Beleihung von 60 Prozent, einer Darlehenssumme von 200.000 Euro und einer Anfangstilgung von 2,5 Prozent. Zum Vergleich: Laut Biallo-Baugeld-Index beläuft sich der Durchschnittszins bei einem 15-jährigen Baukredit derzeit auf effektiv 1,83 Prozent. Jährlich sind bis zu fünf Prozent Sondertilgung kostenfrei erlaubt.

Übrigens: Entgegen allgemeiner Vermutungen, müssen Kunden der Evangelischen Bank nicht zwingend Kirchenmitglieder sein.

Stärken

Während der Zinsbindung kann die Tilgungsrate flexibel bis zu dreimal zwischen zwei und sechs Prozent kostenfrei erhöht oder gesenkt werden. Außerdem haben Kunden die Möglichkeit, den Baukredit mit einem zinsvergünstigten KfW-Darlehen zu kombinieren. Wer sich für den Baukredit der Evangelischen Bank entscheidet, unterstützt das Nachhaltigkeitskonzept der größten Kirchenbank Deutschlands.

Schwächen

Die Kreditzinsen gehören nicht zu den günstigsten am Markt. Wer die Angebote gründlich vergleicht, kann das gleiche Darlehen bereits für weniger als 1,5 Prozent pro Jahr bekommen. Bereitstellungszinsen fallen bereits ab dem siebten Monat an – andere Anbieter zeigen sich hier großzügiger. Aufgrund der geringen Anzahl an Filialen kann eine persönliche Beratung vielerorts nur telefonisch erfolgen.

Fazit: Zinsen für einen guten Zweck: Das Baugeld der Evangelischen Bank gehört zwar nicht zu den günstigsten am Markt. Wer allerdings reinen Gewissens einen Baukredit aufnehmen möchte, sollte sich das Angebot näher ansehen.

Bewertung
Baufinanzierung Evangelische Bank
Zinsen (80 Prozent) Zinshöhe (100%) 3.5 3.5
Laufzeiten (5 Prozent) verschiedene Laufzeiten (100%) 4.0 4.0
Sondertilgung (5 Prozent) Sondertilgung (100%) 5.0 5.0
Nebenbedingungen (10 Prozent) Bereitstellungszinsen (50%) 4.0 Bereitstellung ab (50%) 3.0 3.5
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 3.6
Ihre Meinung ist uns wichtig
Kerstin Weinzierl
Kerstin Weinzierl
Redakteurin
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Kerstin Weinzierl
Kerstin Weinzierl
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Kerstin Weinzierl
Kerstin Weinzierl
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de