Auf einen Blick
  • Die Ziraat Bank bietet für ihr Festgeld vor allem bei einer Laufzeit von 18 Monaten gute Konditionen an. Sonst liegt sie bei den Zinsen eher im Mittelfeld.

  • Die Bank ist eine Tochter der türkischen Ziraat Bankasi. Die deutsche Niederlassung in Frankfurt ist rechtlich ein deutsches Geldinstitut. Daher gilt die deutsche Einlagensicherung. 

Die Ziraat Bank im Porträt

Die Ziraat Bank International AG ist ein deutsches Kreditinstitut und ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der türkischen Ziraat Bankasi, eine der größten Filialbanken in der Türkei. In Deutschland hat das Geldhaus seine Hauptniederlassung in Frankfurt am Main. Hinzu kommen Filialen in sechs weiteren deutschen Städten: Berlin, Duisburg, Hamburg, Hannover, Köln und München. Die Ziraat Bank ist bereits seit 1964 in Deutschland vertreten.

Im Laufe der Jahre entstand mit dem Anwachsen der türkisch-stämmigen Bevölkerung in Deutschland auch mehr Bedarf an den Dienstleistungen der Bank. 

Im Jahr 1988 gründete das Institut daher eine Niederlassung mit Vollbanklizenz in Frankfurt. Die Bank ist damit aus Sicht des Kunden rechtlich wie eine deutsche Bank zu sehen.

Zinsen

Die Ziraat Bank bietet derzeit beim Festgeldsieben verschiedene Zinssätze an. Sie reichen von 0,0 Prozent bei einer Laufzeit zwischen drei und fünf Monaten bis zu 0,85 Prozent beim fünfjährigen Festgeld. Verglichen mit anderen Banken liegt das Institut mit seinen Festgeldzinsen dabei meist im Mittelfeld. Gut schneidet das Angebot für die Laufzeit von 18 Monaten ab.

Damit kommt die Bank im Festgeld-Vergleich von biallo.de auf die vorderen Plätze (Anlagebetrag 10.000 Euro). Ab Laufzeiten von einem Jahr und länger liegen die Zinssätze für das Ziraat-Festgeld immerhin noch über dem durchschnittlichen Zinssatz aller im Biallo-Indexerfassten Banken. Bei kürzeren Laufzeiten, also sechs Monate und weniger, zahlt die Bank dagegen unterdurchschnittliche Zinsen.

Laufzeiten und Zinssätze

Laufzeit

Zinssatz p.a.

3 bis 5 Monate

0,00 %

6 bis 11 Monate

0,15 %

12 bis 23 Monate

0,35 %

24 bis 35 Monate

0,50 %

36 bis 47 Monate

0,65 %

48 bis 59 Monate

0,75 %

60 Monate

0,85 %

Quelle: Ziraat Bank / Stand 29. Juli 2020.

Zinsgutschrift

Bei Laufzeiten bis zu einem Jahr bekommen Sparer die Zinsen jeweils zum Ende der Laufzeit ausgezahlt. Bei längeren Laufzeiten können Anleger wählen, ob sie sich die Zinsen jährlich überweisen lassen - oder erst zum Ende der Laufzeit. Wer die jährliche Variante wählt, profitiert vom Zinseszinseffekt. Die Zinsen werden dabei auf ein sogenanntes Kombikonto ausgezahlt, das Sparer bei der Bank abschließen müssen. Das Konto ist eine Kombination aus Giro- und Tagesgeldkonto. Die Kontoführung ist kostenlos. Die Einlagen auf dem Kombikonto werden derzeit allerdings nicht verzinst. Die Festgeldkonditionen der Bank gelten ab einer Mindestanlage von 2.500 Euro. Der Höchstbetrag liegt bei 250.000 Euro.

Laufzeiten

Bei den Laufzeiten für das Festgeld zeigt sich die Ziraat Bank flexibel. Es gibt nicht nur die sonst üblichen festen Laufzeiten von drei Monaten, sechs Monaten, ein, zwei oder mehr Jahren. Stattdessen gelten die Zinssätze der Bank jeweils für bestimmte Zeiträume. So gibt es etwa den Zins von 0,15 Prozent für Laufzeiten von sechs bis elf Monaten. Die 0,35 Prozent zahlt die Bank für Anlagezeiträume von zwölf bis 23 Monaten. Man kann demnach sein Geld auch für sieben, vierzehn oder 22 Monate anlegen – also für Zeiträume, die zwischen den üblichen Laufzeiten liegen. Für Anleger kann das ein Vorteil sein: Wenn sie das Geld ab einem bestimmten Zeitpunkt wieder benötigen, können sie ihr Kapital flexibel bis kurz davor anlegen.

Sicherheit

Die Ziraat Bank mit Hauptsitz in Frankfurt ist rechtlich gesehen eine deutsche Bank. Für sie gilt daher auch die gesetzliche deutsche Einlagensicherung, eine der sichersten weltweit. Das Geld der Anleger ist darüber mit bis zu 100.000 Euro abgesichert. Außerdem ist die Bank dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken angeschlossen. Bei ihm gilt derzeit eine Sicherungsgrenze von gut 32 Millionen Euro je Sparer.

Länderrating Deutschland

Ratingagentur

Bewertung

S&P

AAA

Fitch

AAA

Moody’s

Aaa

Stand Juli 2020.

Antragsstrecke und Kontoführung

Wer Festgeld bei der Ziraat Bank anlegen möchte, braucht ein Kombikonto. Er muss also zunächst ein solches kombiniertes Giro- und Tagesgeldkonto bei der Bank eröffnen. Dazu füllen Kunden einen Kontoeröffnungsantrag aus, drucken ihn aus und unterschreiben ihn. Persönlich identifizieren muss man sich dann in einer Postfiliale. Anschließend erhält man von der Bank die Zugangsdaten für das Konto. Hat man das Kombikonto eröffnet, kann man sich einen Festgeldantrag auf der Internetseite der Bank herunterladen. Auch diesen druckt man aus und schickt ihn unterschrieben an die Bank. Die Nutzerführung durch die gesamte Antragsstrecke ist klar und einfach gehalten. Das ganze Verfahren nimmt jedoch einige Zeit in Anspruch. So ist es etwa nicht möglich, sich online per Video zu identifizieren.

Kündigungsmodalitäten

Das angelegte Festgeld wird zum Ende der Laufzeit automatisch frei. Eine Kündigung ist nicht nötig. Als Verrechnungskonto dient dabei das abgeschlossene Kombikonto. Dorthin wird der Betrag am Laufzeitende überwiesen.

Fazit: Empfehlenswert für 18 Monate

Das Festgeld-Angebot der Ziraat Bank bietet insbesondere bei einer Laufzeit von 18 Monaten gute Konditionen. Bei den übrigen Laufzeiten gibt es einige Anbieter, bei denen Sparer bessere Zinssätze bekommen. Bei Laufzeiten von einem Jahr und länger liegt der Festgeld-Zins der Bank immerhin über dem Durchschnitt aller im Biallo-Festgeld-Index gelisteten Anbieter. Ein Vorteil des Angebots sind die flexiblen Laufzeiten: Anleger können ihr Geld im Prinzip für jede Zeitspanne zwischen drei Monaten und fünf Jahren anlegen. Auch die gute Einlagensicherung ist ein Plus.

Kontakt und Service

Internet: www.ziraatbank.de

Telefon: +49 69 2980 50

Fax: +49 69 2801 22

E-Mail: info@ziraatbank.de
Adresse:

Ziraat Bank International AG

Myliusstraße 14

60323 Frankfurt am Main
Teilen:
Über den Autor Andreas Jalsovec

hat als Redakteur für mehrere (Wirtschafts-) Redaktionen gearbeitet – unter anderem für das Anlegermagazin Börse Online, die Münchner Abendzeitung, die Schwäbische Zeitung und die Nachrichtenagentur epd. Der promovierte Ökonom schreibt vor allem über Anleger- und Verbraucherthemen. Neben seiner Tätigkeit für Biallo.de arbeitet er für die Wirtschaftsredaktion der Süddeutschen Zeitung.

Beliebte Artikel