Auf einen Blick
  • Die Deutsche Kreditbank AG ändert ihre AGB und wichtige Preise.

  • Wir erklären, welche Änderungen am 1. Januar 2023 wirksam werden und was das für Bestandskunden bedeutet.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Die Deutsche Kreditbank (DKB) ändert zum 1. Januar 2023 ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Damit verbunden sind auch Preisänderungen bei der beliebten Direktbank. Für die meisten Kunden wird das Konto kostenlos bleiben. Alle vorhandenen Kunden müssen den neuen Preisen und Bedingungen zustimmen. Deshalb werden alle DKB-Kundinnen und Kunden in den nächsten Wochen vermutlich Post per E-Mail bekommen. Im elektronischen Postfach des Girokontos ist bereits ein sogenanntes "Änderungsangebot zum 1. Januar 2023” eingestellt.

 

Welche wichtigen Änderungen gibt es bei der DKB?

Für Kunden der Direktbank dürften primär die Preisänderungen bei den Kontogebühren besonders wichtig sein. Die gute Nachricht zuerst: Die DKB hat bereits am 27. Juli 2022 das Verwahrentgelt gestrichen, was zum Jahreswechsel auch aus den offiziellen Verträgen und AGB gestrichen wird.

Das Girokonto der DKB könnte für den einen oder anderen Kunden geringfügig teurer werden. Allerdings können Sie das vermeiden, wenn Sie frühzeitig reagieren. Damit folgt die DKB einem Trend, den andere Direktbanken wie die ING oder N26 bereits vollzogen haben. Folgende Preise gelten ab 1. Januar 2023, wenn Sie den neuen Bedingungen zustimmen:

  • Für Konten, die vor dem 14. September 2022 eröffnet wurden, wird auch zukünftig keine Kontoführungsgebühr berechnet, soweit es sich um das erste Konto bei der Berliner Direktbank handelt. Das gilt für Einzelkonten und Gemeinschaftskonten gleichermaßen.
  • Ab dem zweiten Girokonto müssen Sie 2,50 Euro pro Monat Kontoführungskosten bezahlen.
  • Neu eröffnete Erstkonten ab 14. September 2022 sind kostenpflichtig (4,50 Euro pro Monat), wenn weniger als 700 Euro pro Monat auf dem Konto eingehen.
  • Die Girokarte kostet zukünftig 99 Cent pro Monat und wird in einem Betrag im Januar des jeweiligen Jahres abgebucht.
  • Die Visa Debitkarte ist weiterhin kostenfrei enthalten.
  • Die echte Visa-Kreditkarte kostet 2,49 Euro pro Monat.

Tagesgeld-Höhenflieger: 1,70 Prozent bis Ende März 2023 garantiert

Überlegen Sie noch, wann der richtige Zeitpunkt ist, von den Sparzinsen zu profitieren? Unser Rat: Jeder Tag ohne Zinsen, ist auch ein Tag ohne Rendite für Ihr Geld. Tagesgeld hat zudem den Vorteil, dass Sie flexibel und schnell über Ihr Erspartes verfügen können. Der Zinsvergleich von biallo.de führt aktuell in der Spitze eine Verzinsung von 1,70 Prozent. Dieses Willkommensangebot stammt von der neuen Suresse Direkt Bank, eine deutsche Marke der spanischen Santander Consumer Finance S.A.  Nicht länger warten, mehr erfahren!
Anzeige
 

Wie können Sie Ihre DKB Girocard kündigen?

Falls Sie die Girocard der DKB nicht mehr benötigen, können Sie diese im Onlinebanking der Direktbank kündigen. Loggen Sie sich dazu mit Ihren Zugangsdaten in das Onlinebanking Ihres Girokontos ein. Links im Menü finden Sie den Punkt “Service”. Klicken Sie diesen an. Im rechten Teil des Fensters klicken Sie unter “Konto und Karten” auf “Girokarte kündigen”. Anschließend können Sie eine oder falls mehrere vorhanden sind auch weitere Girokarten kündigen.

Neue Preise und AGBs bei der DKB.

(Quelle: Screenshot)

 

Wie können Sie den neuen Bedingungen zustimmen?

Die neuen Bedingungen werden nicht automatisch zum Vertragsbestandteil. Sie müssen den AGB und Preisen explizit zustimmen. Das geht entweder über das Onlinebanking, nachdem Sie sich mit Ihren Zugangsdaten eingeloggt haben. Alternativ können Sie über diese Webseite zustimmen, wofür Sie ebenfalls Ihre Zugangsdaten benötigen.

Zinsersparnis nutzen! Mehr als 70 Prozent sind drin.

Es ist Monatsende, auf dem Girokonto herrscht Ebbe und Ihre neue Kreditkartenabrechnung wird fällig. Damit der teure Dispokredit erst gar nicht zum Einsatz kommt, sollten Sie auf einen Rahmenkredit umsatteln. Beim Rahmenkredit der Volkswagen Bank, profitieren Sie als Neukunde von einem Aktionszins in Höhe von nur 2,99 Prozent effektiv im Jahr. Im Vergleich zum teuren Dispo ist damit eine Zinsersparnis von mehr als 70 Prozent möglich.  Überzeugen Sie sich selbst!
Anzeige
 

Was passiert, wenn Sie den neuen Preisen der DKB nicht zustimmen?

Wenn Sie den neuen AGB und Preisen der DKB nicht zustimmen, könnte das Auswirkungen auf das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und der Direktbank haben. Sie müssen damit rechnen, dass die DKB den Vertrag mit Ihnen kündigt. Sollten Sie Ihr Konto also aktiv nutzen, empfehlen wir den neuen Bedingungen zuzustimmen oder rechtzeitig zu einem anderen Girokonto zu wechseln.

 

DKB Debitkarte bleibt kostenlos

Mit der neuen und 2021 eingeführten Visa Debitkarte bekommen Sie bei mehr als 700 Euro Geldeingang pro Monat weiterhin ausgezeichnete Leistungen. So können Sie mit der DKB Debitkarte weltweit bezahlen und als Aktivkunde sogar weltweit kostenlos Bargeld abheben. Haben Sie weniger als 700 Euro Geldeingang pro Monat, können Sie die Visa Debitkarte im Euro-Raum kostenlos nutzen. Zudem erhalten Sie ein kostenloses Bargeld-Notfallpaket und können  Google Pay und  Apple-Pay nutzen. Die  Visa Debitkarte der DKB bekommen Sie auch weiterhin kostenfrei zu Ihrem DKB Girokonto.
biallo.de Empfehlungssiegel.

In einem weiteren Artikel auf biallo.de erfahren Sie, bei welchen Banken Sie noch ein kostenloses Girokonto mit kostenloser Girocard erhalten.

Teilen:
Über den Autor Mike Belschner

Mike, Jahrgang 1971, ist Online-Redakteur und bringt seine Expertise bei biallo.de im Bereich Verbraucherthemen sowie in Ratgeber und Anleitungen ein. Er ist erst dann zufrieden, wenn der Leser die Lösung für sein Problem gefunden hat. Als Verkäufer, freier Autor, Unternehmer und erfolgreicher Gründer bringt er viel Erfahrung und “Internet-Geist” mit. 2016 gründete Mike das Verbraucherschutzportal onlinewarnungen.de, später verbraucherschutz.com, welches bereits 3 Jahre später zu den führenden Webseiten im Bereich Verbraucherschutz gehörte. Nach dem Verkauf des Projektes verstärkt Mike das Biallo-Team seit 2020. 

Beliebte Artikel