Steuer, Geld, Diesel, Telefonieren: Das ändert sich im Mai

Neuregelungen im Mai Steuer, Geld, Diesel, Telefonieren: Das ändert sich im Mai

Kerstin Weinzierl
von Kerstin Weinzierl
30.04.2019
Auf einen Blick
  • Am 1. Mai treten einige neue Gesetze, Regelungen und Bestimmungen in Kraft. Unter anderem geht es um mehr Zeit für die Steuererklärung, neue Euro-Geldscheine und günstigere Gebühren für Telefonate ins EU-Ausland.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Der Wonnemonat Mai bringt viel Positives mit sich und hat einige Veränderungen im Gepäck. Unter anderem auch Gesetzesänderungen und Neuregelungen für Verbraucher, wobei sich einiges davon um das Thema Finanzen dreht.

So kommen neue Geldscheine in Umlauf, das Telefonieren ins EU-Ausland wird deutlich günstiger und Verbrauchern wird mehr Zeit für ihre Steuererklärung eingeräumt. Zudem will die Bundesregierung mit ihrem geänderten Bundesimmissionsschutzgesetz Diesel-Fahrverbote zukünftig vermeiden.

Lesen Sie auch: Die besten Festgeldzinsen

Für weitere Beiträge rund um das Thema Verbraucherrecht abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Steuererklärung: Zwei Monate mehr Zeit

Bis Ende Mai musste bislang die Steuererklärung mit allen Dokumenten und Belegen dem Finanzamt vorliegen. Seit diesem Jahr gehört das allerdings der Vergangenheit an. Der neue Abgabetermin ist der 31. Juli.

Wer sich von einem Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein unterstützen lässt, der kann sich sogar noch  mehr Zeit lassen – bis Ende Februar des Zweitfolgejahres. Sprich: Für die Steuererklärung 2018 gilt somit der 29. Februar 2020 als Stichtag.

Lesen Sie auch: Schritt für Schritt durch die Steuerformulare

Zwei neue innovative Geldscheine

Am 28. Mai kommen zwei neue Euro-Geldscheine in Umlauf. Nachdem es bereits die Fünfer, Zehner, 20er und 50er in neuer Optik gibt, werden aktuell die 100- und 200-Euro-Scheine überarbeitet. Die zwei Banknoten aus der sogenannten zweiten Europa-Serie werden mit besonderen Sicherheitsmerkmalen versehen – beispielsweise mit dem als glänzende "Smaragd-Zahl" aufgedruckten Nennwert. Kippt man den Schein, ändert sich die Farbe der Zahl.

Übrigens: Der 500-Euro-Schein wird ersatzlos gestrichen. Sparer, die noch alte Scheine unterm Kopfkissen haben, müssen sich aber nicht sorgen. Sämtliches Geld der ersten Serie, auch der 500er, ist unbefristet jederzeit umtauschbar.

3
 
Anbieter
Zinsertrag
Zinssatz
 
1.
25,02
1,00%
2.
25,00
1,00%
3.
17,51
0,70%
Betrag 10.000 €, Laufzeit 3 Monate

Weniger Diesel-Fahrverbote

Ebenso greift im Mai das geänderte Bundesimmissionsgesetz, welches die Neuregelungen des Eckpunktepapiers zum Konzept für "Saubere Luft und individuelle Mobilität" umsetzt. Darin werden Fahrverbote in Städten als unverhältnismäßig eingestuft, wenn das Stickoxid in der Luft den Grenzwert nur geringfügig überschreitet.

Der Chef des Bundeskanzleramts Helge Braun (CDU) sagte dazu: "Unser Ziel ist es, Fahrverbote generell zu vermeiden. Wir glauben, dass Fahrverbote in dem Abschnitt zwischen 40 und 50 Mikrogramm nicht verhältnismäßig sind." Das sei nur eine geringfügige Überschreitung des Grenzwertes der Europäischen Union.

Außerdem bestimmt das Gesetz, welche Fahrzeuge mit Hardware-Nachrüstungen von Fahrverboten ausgenommen sind – so zum Beispiel der Euro-6, Euro-4 und Euro-5-Diesel. Ebenfalls davon verschont sind Nutzfahrzeuge, in erster Linie solche, bei denen die Nachrüstung mit öffentlichen Geldern gefördert wurde, wie bei Handwerker- und Lieferfahrzeugen.

Lesen Sie auch unseren Ratgeber zum Thema E-Prämie

Billiger telefonieren ins Ausland

Bereits seit dem 15. Juni 2017 können sich Reisende im EU-Ausland über die Abschaffung der ungeliebten Roaming-Gebühren für Handygespräche innerhalb der EU freuen. Noch mehr Grund zur Freude haben Verbraucher ab dem 15. Mai.

Denn ab diesem Tag darf zukünftig eine Gesprächsminute von Deutschland in ein anderes EU-Land nur noch maximal 19 Euro-Cent kosten, eine SMS sechs Cent – jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer und egal ob für Festnetz- oder Mobil-Telefonie.

Lesen Sie auch: Andere Länder, gleiche Tarife?

Ihre Meinung ist uns wichtig
Kerstin Weinzierl
Kerstin Weinzierl
Redakteurin
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Kerstin Weinzierl
Kerstin Weinzierl
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Kerstin Weinzierl
Kerstin Weinzierl
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de