Auf einen Blick
  • GewinnSparen bedeutet, dass Sie Geld sparen und gleichzeitig an einer Verlosung teilnehmen.

  • Neben monatlichen Geld-Gewinnen warten beim GewinnSparen der Volksbanken und Sparkassen auch Sonderverlosungen mit Sachpreisen auf Sie.

  • Das GewinnSparen wird als optimale Lösung für Geldsparer angepriesen, die neben dem Sparen auch etwas gewinnen und gleichzeitig helfen möchten.
Biallo.de beleuchtet das Thema GewinnSparen für Sie genauer.
GaudiLab / Shutterstock.com

Eine bunte Mischung aus sparen, gewinnen und helfen soll GewinnSparen sein. So jedenfalls wird es von den Volksbanken und Sparkassen angepriesen. Bei den Volks- und Raiffeisenbanken heißt die Spardose mit Glückslos ganz einfach GewinnSparen und die Sparkasse nennt Ihr Pendant PS-Sparen. Beim ersten Blick schaut auch alles traumhaft aus. Doch wer einen tieferen Blick wagt, stößt auf Details, die das GewinnSparen plötzlich nicht mehr so attraktiv wirken lassen.

Welche Volksbanken und Sparkassen nehmen an dem GewinnSparen oder PS-Sparen teil? Das ist bei den Sparkassen tatsächlich eingeschränkt. Denn das PS-Lotterie-Sparen ist ein Produkt der Sparkassen in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern.

Wie funktioniert GewinnSparen oder PS-Sparen?

Sie möchten Geld sparen und überlegen, ob das GewinnSparen für Sie die richtige Lösung ist? Denn eigentlich klingt GewinnSparen doch interessant. Sie zahlen jeden Monat einen bestimmten Betrag auf ein Sparkonto ein. Von diesem Geld wird ein kleiner Betrag genommen und in ein Los investiert. Mit diesem Los haben Sie die Chance auf einen monatlichen Geldgewinn und auf Sachpreise in den Sonderverlosungen. Vom Lospreis nimmt die Bank noch etwas Geld, um dieses einem sozialen Projekt zukommen zu lassen.

Beim Abo der Lotterie der Sparkassen bezahlen Sie beispielsweise fünf Euro für ein PS-Los. Davon landen vier Euro auf einem Sparkonto. Für einen Euro erwerben Sie ein Los, mit dem Sie beim PS-Sparen gewinnen können. 25 Cent überweist die Sparkasse an gemeinnützige Projekte.

Dagegen ist der Einsatz beim GewinnSparen der Volksbanken nicht überall gleich. Sie müssen sich bei Ihrer regionalen Volksbank erkundigen, welche Einsätze möglich sind und wie viel davon gespart wird.

Wann erfolgt die Auszahlung beim GewinnSparen?

Darüber gibt es keine eindeutigen Aussagen. Teilweise wird davon geschrieben, dass die Auszahlung am Jahresende erfolgt. Bei der Volksbank Dresden-Bautzen wird das Gewinnguthaben jedoch monatlich auf dem Sparkonto gutgeschrieben. Auch hier ist es wichtig, dass Sie sich sowohl bei Ihrer Volksbank als auch der Sparkasse im Vorfeld erkundigen, wann das Gewinnguthaben ausgezahlt wird.

Wohin wird das Gewinnguthaben ausgezahlt?

Das liegt allein bei Ihnen. Sie können das Sparguthaben beispielsweise auf ihr Tagesgeldkonto bei der Sparkasse oder Volksbank überweisen lassen. Das bringt in der Regel aber nicht viel, da sich das Geld dort aufgrund der oft nur symbolischen Zinsen nicht vermehren kann, wenn das Geldhaus überhaupt noch ein Anlagekonto für Tagesgeld anbietet. Deswegen bieten die Banken unterschiedliche Geldanlage-Möglichkeiten an.

Die Volksbank wirbt beispielsweise mit dem Fondsparen. Wichtig zu wissen ist, dass Sie das gesparte Geld nicht auf ein Konto bei einer externen Bank anlegen können. Die Volksbanken als auch die Sparkassen möchten Sie binden und deswegen müssen Sie sich für ein Produkt aus dem Portfolio der jeweiligen Bank entscheiden. 

Biallo-Tipp:

Biallo hat sich mit den ETF-Sparplänen genauer befasst und verrät Ihnen, worauf Sie bei der Fondauswahl achten sollten. Außerdem haben wir die ETF Sparpläne einem Kostencheck unterzogen. Falls Sie im  ETF-Bereich Neueinsteiger sind zeigen wir Ihnen, auf welche Stolperfallen bei den ETF Sie achten müssen.

Was können Sie beim GewinnSparen oder PS-Sparen gewinnen?

Neben Geldgewinnen locken sowohl bei der Volksbank als auch bei den Sparkassen Sachgewinne. Beides wird monatlich verlost. Zusätzlich gibt es weitere Sonderauslosungen, bei denen größere Sachpreise wie Autos oder Reisen verlost werden.

Bei den Sonderauslosungen der Sparkasse im November werden beispielsweise auch ein Energiesparhaus im Wert von 500.000 Euro, Photovoltaikanlagen und weitere Gewinne rund ums nachhaltige Wohnen und Bauen verlost.

Symbolischer Garantiegewinn: Setzen Sie monatlich 50 Euro ein (40 sparen und zehn Lose á einem Euro) erhalten Sie einen garantierten monatlichen Gewinn bei beiden Banken – allerdings in unterschiedlicher Höhe. Ansonsten ist das Verlustrisiko auf den Lotterieeinsatz beschränkt.

Zahlen und Fakten

Dass viele Kunden das GewinnSparen nutzen, zeigt sich an den Zahlen. Die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg sammelten 2020 ein Sparvolumen von knapp 122 Millionen Euro verteilt auf 16 Millionen VR-GewinnSparer-Lose ein.

Die aktuellen Spendenbeträge für das Jahr 2021 (Stand 27. Mai) können sich ebenfalls sehen lassen. Bei den Volksbanken Raiffeisenbanken beläuft sich der Betrag auf knapp 4.500.000 Euro. Auch bei den Sparkassen konnten schon über vier Millionen Euro Zweckertrag gesammelt werden. Und dabei gehen nur 25 Cent pro Los und Monat als Spende an eine gemeinnützige Einrichtung oder Organisation.

Fragen Sie bei Ihrer Volksbank oder der Sparkasse nach, welche Institution diese unterstützt. Meist suchen sich die Banken regionale Organisationen aus.

Wann lohnt sich GewinnSparen?

Biallo.de hat sich mit dem GewinnSparen auseinandergesetzt. Wir wollten herausfinden, für wen sich diese Art der Geldanlage lohnt? Ohne zu viel vorwegnehmen zu wollen: Den ganz großen Deal machen Sie damit nicht. Dabei klingt die Sache mit den Gewinnen doch eigentlich sehr vielversprechend. Denn schließlich sind die wenigsten Menschen einem tollen Gewinn gegenüber abgeneigt. Da schließen wir uns nicht aus. Aber nehmen wir die Sache einmal auseinander.

Monatlicher Einsatz beim GewinnSparen

Damit Sie sowohl sparen als auch gewinnen können, müssen Sie investieren. Bei einem monatlichen Einsatz von beispielsweise fünf Euro bei der Sparkasse werden vier Euro gespart und ein Euro ist der Los-Einsatz. Setzen Sie monatlich 50 Euro ein, sparen Sie 40 Euro und bekommen dafür zehn Lose (zehn Euro Los-Einsatz). Bei dieser Variante bietet die Volksbank aktuell einen garantierten Gewinn von drei Euro. Bei der Sparkasse ist der garantierte Gewinn nur 2,50 Euro. Die meisten Gewinn-Sparer werden daher wohl eher Geld verlieren. Es bleibt der Gedanke, mit dem Los Gutes getan zu haben.

Kontoführungsgebühren und zusätzliche Hürden

Damit Sie beim GewinnSparen mitmachen können, brauchen Sie bei der Volksbank oder Sparkasse ein Girokonto. Und das gibt es in der Regel nur für Kinder bis 18 Jahre ohne Kontoführungsgebühren. Im Falle der Volksbank müssten Sie ab 18 Jahren also noch einmal mindestens 4,95 Euro für das günstigste Girokonto bezahlen. Das sind ebenfalls monatliche Gebühren, die Sie zusätzlich zahlen müssen. Für Erwachsene lohnt sich deshalb der Wechsel zur Volksbank oder Sparkasse aufgrund des Gewinnsparens nicht.

Wenn Sie das Konto dagegen als Erwachsender für ein Kind anlegen, um darüber für den Nachwuchs zu sparen, sieht die Sache anders aus. Die Kontoführungsgebühren entfallen. Damit sparen Sie dann tatsächlich die vier Euro bei fünf Euro Einsatz. Allerdings sollten Sie auch hier immer daran denken, dass Sie durch den Kauf des Loses und die Gewinnchance stets Geld verlieren. Bei einem Dauerauftrag auf ein Sparkonto kommen 100 Prozent beim Kind an.

Für wen lohnt sich GewinnSparen denn nun?

Mit dem GewinnSparen möchten die Sparkassen und Volksbanken ihre Kunden zum Sparen animieren. Allein wegen dem GewinnSparen sollten Sie auf keinen Fall zur Volksbank oder Sparkasse wechseln. Denn wenn Sie Ihre Konten und Geldanlagen bei einer anderen Bank haben, müssten Sie zusätzlich mindestens ein Girokonto bei der Volksbank oder Sparkasse eröffnen. Das rechnet sich nicht.

Legen Sie dagegen ein Sparkonto für Ihr Kind an, könnte das GewinnSparen interessant sein. Schließlich verbinden Sie den Spaß an der Lotterie mit einer gemeinnützigen Spende und sparen dabei auch noch für den Nachwuchs. In diesem Fall entfallen bei Sparkasse und Volksbank die Kontoführungsgebühren für das Girokonto. Je nachdem wie lange Sie sparen, haben Ihr Nachwuchs oder die Enkel zum 18. Geburtstag ein interessantes Guthaben.

Biallo-Tipp:

Bevor Sie das GewinnSparen abschließen, sollten Sie alle anfallenden Kosten zusammenrechnen und schauen, ob sich ein derartiges Sparen für Sie rentiert. Sollten Sie sich gegen das GewinnSparen entscheiden, können Sie überlegen, Ihr Geld in  ETF-Sparpläne oder als  Festgeld anzulegen.



  Franziska Baum

Die neuesten Artikel

 
Exklusive Informationen und Angebote per Mail erhalten.


 
 
 
Powered by Telsso Clouds