Auf einen Blick
  • Haben Sie auch eine E-Mail von der DKB erhalten, in der es um eine neue Visa Debitkarte geht?

  • Viele Verbraucherinnen und Verbraucher fragen sich, ob Sie der Nachricht trauen können und diese wirklich von der Deutschen Kreditbank stammt.

  • Wir haben uns die E-Mail angesehen und erklären, was es damit auf sich hat und was Sie jetzt tun müssen.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Aktuell bekommen viele Nutzerinnen und Nutzer eine E-Mail von der Deutschen Kreditbank (DKB). Da die Nachricht überraschend kommt, fragen sich die Empfänger zu Recht, ob es sich um eine echte E-Mail handelt. Wir haben uns die Nachricht näher angesehen und können in diesem Fall Entwarnung geben. Die Nachricht ist in den meisten Fällen echt. Es geht um die neue Visa Debitkarte, auf welche die DKB aktuell umstellt. Doch auch wenn die Nachricht echt ist, raten wir zu großer Vorsicht und erklären in diesem Artikel warum.

Vorsicht ist primär geboten, weil wir fast jeden Tag wir vor neuen und gefährlichen E-Mails im Namen der Deutschen Kreditbank DKB warnen. Schon morgen könnte die echte E-Mail der DKB als Fälschung in Ihrem Postfach auftauchen. Mit den Phishing-Mails möchten Kriminelle die persönlichen Daten ihrer Opfer ausspähen. Dazu werden die Nutzer auf gefälschte Webseiten geleitet. Alle großen Banken haben mit dieser Art Spam und Phishing zu kämpfen, darunter auch die Direktbank ING, die Sparkasse oder die Deutsche Bank. In unserem Ratgeber erfahren Sie, woran Sie gefälschte E-Mails selbst erkennen.

Bis zu 2,10 Prozent im Jahr: Zinshammer aus Schweden

Für Ihre kurz-, mittel- bis langfristige Geldanlage: Die Klarna hat ihre Festgeldzinsen bei allen Laufzeiten deutlich angehoben. Damit gehört dieses schwedische Festgeld im Zinsvergleich von biallo.de zu den Top-Platzierungen. Je nach Antrag – ob mobil oder Desktop – sind Einlagen bis 100.000 Euro pro Kunde jeweils erstklassig über die schwedische oder deutsche Einlagensicherung geschützt.  Festgeldkonto eröffnen und mehr aus Ihrem Geld machen!
Anzeige
 

So sieht die echte E-Mail der DKB zur Visa Debitkarte aus

Die echte Nachricht der Deutschen Kreditbank (DKB) wird Stück für Stück an alle Kundinnen und Kunden der Direktbank versendet. Als Absender ist “DKB ” angegeben. Das ist etwas irritierend, da die DKB im Absender von E-Mails den eigenen Namen in der Vergangenheit oft ausgeschriebenen hat. In der Nachricht geht es um die neue Visa Debitkarte. Es wird angekündigt, dass diese in den nächsten zwei bis drei Wochen versendet wird. Sie sollen Ihre bei der DKB hinterlegte Kundenadresse überprüfen, damit die Karte korrekt zugestellt wird.

Die E-Mail beginnt mit dem Text:

  • Du bekommst eine neue Karte
    Hallo Max Muster,

    in den nächsten 2-3 Wochen erhältst du die

    neue Visa Debitkarte. Sie ist das neue kostenlose Zahlungsmittel zu deinem weiterhin kostenlosen Girokonto.

    Das dazu gehörende "Vertragsangebot Visa Debitkarte" vom 25.10.2021 findest du in deinem Postfach im Banking.

    Wir möchten dir gerne einen ersten Überblick zu der neuen Karte geben. Die Antworten auf die häufigsten Fragen findest du auch auf unserer Infoseite zur Visa Debitkarte.

So sieht die Nachricht optisch aus:

In der echten E-Mail werden Sie mit Ihrem Namen angesprochen und es ist kein Link angegebenen, über den Sie sich im Onlinebanking anmelden sollen. Achten Sie also immer darauf, dass Sie mit Ihrem Namen angesprochen werden und dass die E-Mail auf der bei der DKB hinterlegten E-Mail-Adresse eingeht. Außerdem empfehlen wir grundsätzlich, dass Sie keinen Link in E-Mails verwenden, um sich auf der Webseite der DKB beim Onlinebanking anzumelden. Zu groß ist die Gefahr, dass Sie auf einen Phishing-Angriff hereinfallen.

Besuchen Sie lieber die Webseite der DKB über die bekannte Adresse und loggen Sie sich dort in das Onlinebanking ein.

 

Warum bekommen Sie die E-Mail von der DKB und was müssen Sie tun?

Wir haben im November 2021 bereits ausführlich darüber berichtet, dass die DKB zukünftig nur noch die DKB Visakarte kostenlos anbietet. Jetzt ist es soweit und die DKB versendet die neuen Visa Debitkarten an ihre bestehenden Kunden. Sie können die bisherige echte Kreditkarte, die eigentlich zehn Wochen nach Erhalt der neuen Visa Debitkarte ihre Gültigkeit verlieren, behalten. In diesem Fall müssen Sie ein monatliches Entgelt von 2,49 Euro zahlen. Als Bestandskunde können Sie Ihre Girocard entweder einfach gratis behalten oder zurückgeben. Weitere Informationen zur neuen Visa Debitkarte der DKB finden Sie im nachfolgenden Video:

Nach Erhalt der E-Mail sollten Sie sich in das Onlinebanking einloggen und Ihre registrierte Postanschrift prüfen. Dadurch stellen Sie sicher, dass die Karte bei Ihnen ankommt. Stimmt die Adresse, müssen Sie zunächst nichts weiter tun. Andernfalls sollten Sie Ihre Postadresse aktualisieren.

 

Was kann ich mit der neuen Visa Debitkarte der DKB machen?

Mit der jetzt neu versandten Debitkarte der DKB können Sie folgende Funktionen nutzen:

  • Weltweit bezahlen und Geld am Automaten abheben
  • Online bezahlen
  • direkte Abbuchung vom Konto ohne Verzögerung
  • Wunsch-PIN festlegen
  • Karteneinstellungen und Push-Benachrichtigungen
  • Apple Pay und Google Pay nutzen

Die Visa Debitkarte ist keine echte Kreditkarte, sodass Sie keinen Kreditrahmen erhalten. Zudem ist es mit dieser Karte nicht mehr möglich, an reinen Girocard-Akzeptanzstellen zu bezahlen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, die Griocard weiterhin zu behalten und nicht zu kündigen. Vor allem kleinere Geschäfte akzeptieren teils nur die Girocard für die Kartenzahlung.

Sorgenfrei sparen ohne feste Laufzeit? Tagesgeld!

Egal, ob Sie für eine größere Anschaffung sparen oder einen Notgroschen für Ungeplantes bereithalten möchten. Mit dem Tagesgeldkonto der Leaseplan Bank ist Ihr Geld in guten Händen und durch das Einlagensicherungssystem der Niederlande bis zu einer Höhe von 100.000 Euro pro Person extra abgesichert. Dieses Tagesgeld gehört zu den Biallo-Empfehlungen und stand in den vergangenen Jahren regelmäßig in unserem Zinsvergleich auf einem der oberen Plätze.  Jetzt Tagesgeld mit 0,55 Prozent Zinsen einfach online eröffnen!
Anzeige
 

Sie haben die neue Visa Debitkarte der DKB bekommen – Was ist zu tun?

Nachdem Sie Ihre kostenlose Visa Debitkarte per Post erhalten haben, können Sie diese innerhalb von zehn Wochen im Onlinebanking aktivieren und entscheiden, ob Sie Ihre bereits vorhandene Visa Kreditkarte und die DKB Girocard behalten oder kündigen möchten. Möchten Sie beide Karten auch weiterhin behalten, fällt für die vorhandene Visa Kreditkarte eine monatliche Gebühr in Höhe von 2,49 Euro an. Die Girocard können Sie auch weiterhin kostenfrei behalten.

 

Was passiert, wenn Sie sich innerhalb von zehn Wochen nicht entscheiden?

Falls Sie sich innerhalb von 10 Wochen nach Erhalt der Visa Debitkarte weder dafür entscheiden, die bisherige Visa Kreditkarte zu behalten noch diese kündigen, wird die DKB Ihre Visa Card kündigen.

 

Bleibt das DKB Girokonto weiterhin kostenlos?

Ja, die Kontoführung für das DKB Girokonto ist auch weiterhin ab einem Mindestgeldeinang von 700 Euro monatlich kostenlos. Lediglich die Art der kostenlos zur Verfügung gestellten Karten ändert sich. Neukunden erhalten die Girocard zudem nur noch auf Wunsch für 99 Cent pro Monat. Lediglich Bestandskunden können die Girocard weiterhin kostenfrei nutzen.

 

Ihre Fragen zur neuen Visa Debitkarte

Haben Sie noch Fragen zu der Umstellung der Zahlungskarten bei der Deutschen Kreditbank? Sie erreichen unseren Leserservice per E-Mail unter redaktion@biallo.de.

In einem weiteren Ratgeber erklären wir, was der Unterschied zwischen einer Debitkarte und einer Kreditkarte ist und was eine Girocard auszeichnet.

Teilen:
Über den Autor Mike Belschner

Mike, Jahrgang 1971, ist Online-Redakteur und bringt seine Expertise bei biallo.de im Bereich Verbraucherthemen sowie in Ratgeber und Anleitungen ein. Er ist erst dann zufrieden, wenn der Leser die Lösung für sein Problem gefunden hat. Als Verkäufer, freier Autor, Unternehmer und erfolgreicher Gründer bringt er viel Erfahrung und “Internet-Geist” mit. 2016 gründete Mike das Verbraucherschutzportal onlinewarnungen.de, später verbraucherschutz.com, welches bereits 3 Jahre später zu den führenden Webseiten im Bereich Verbraucherschutz gehörte. Nach dem Verkauf des Projektes verstärkt Mike das Biallo-Team seit 2020. 

Beliebte Artikel