Auf einen Blick
  • SMS und E-Mails im Namen der Sparkasse führen in die Phishing-Falle.

  • Über diese Spam-Mails versuchen Betrüger, an Ihre Online-Banking-Daten zu kommen.

  • Teilweise landen Sie nach dem Klick auf den Link in der Mail/SMS auf Seiten, die mit Schadsoftware infiziert sind.
Wir warnen vor gef%C3%A4hrlichen E-Mails und SMS im Namen der Sparkasse.

Jeden Tag landen massenhaft gefälschte E-Mails und SMS im Namen der Sparkasse in den Postfächern und auf den Smartphones der Verbraucher. Ihre persönlichen Daten wie Geburtsdatum, Telefonnummer und Kreditkartendaten sind dadurch in Gefahr. Fallen Sie auf die Fake-Nachrichten nicht herein. Wir zeigen, welche Fake-Nachrichten aktuell im Umlauf sind.

Immer wieder sind Banken und Sparkassen das Ziel von Betrügern. Diese versenden im großen Stil gefälschte E-Mails und SMS im Namen der Institutionen und wollen so an Ihre Daten und an Ihr Geld kommen. Neben der Sparkasse haben auch andere Banken wie die DKB mit dem Phänomen Phishing-Mails zu kämpfen. Wir warnen an dieser Stelle ausdrücklich davor, Links in unaufgefordert zugesendeten E-Mails und SMS anzuklicken. Prüfen Sie die Nachrichten im Vorfeld mit unserem Phishing-Ratgeber auf ihre Echtheit.

Lassen Sie sich durch die Betrüger nicht verunsichern. Vielmehr müssen Sie ein wachsames Auge entwickeln und die einkommenden E-Mails und SMS kritisch hinterfragen. Kann es wirklich sein, dass Ihr Konto plötzlich gesperrt ist oder Sie Ihre Zugangsdaten aktualisieren müssen? Meist locken diese dringend klingenden Nachrichten in die Phishing-Falle. Sollten Sie sich einmal nicht sicher sein, können Sie die E-Mail oder SMS an hinweis@biallo.de senden. Wir prüfen die Nachricht und geben bei Bedarf eine aktualisierte Warnung heraus.

So sehen die Phishing-Nachrichten im Namen der Sparkasse aus

Die Phishing-Nachrichten der Betrüger sind teilweise nur schwer zu erkennen. Mit dem Sparkassen-Logo und einem kopiertem Impressum wirken die E-Mails sehr echt. Deswegen ist der Link oft entscheidend. Wo führt dieser hin? Wenn Sie am PC mit der Maus über den Link gehen, ohne diesen anzuklicken, sehen Sie das tatsächliche Ziel. Sollten Sie die Webadresse nicht kennen, klicken Sie den Link auch nicht an. Wir raten sogar generell ab, die Links in unaufgefordert zugesandten E-Mails von Banken anzuklicken. Zu hoch ist das Risiko, dass Sie in eine Falle tappen. Besonders schwer erkennen Sie den Betrug auf dem Samrtphone, wo die meisten Nutzer auf Phishing hereinfallen.

Nachfolgend zeigen wir Ihnen, welche Spam-Mails im Namen der Sparkasse aktuell im Umlauf sind:

Fake-Mails mit Phishing-Links im Namen der Sparkasse

Da sich die Texte fast täglich ändern, benötigen wir Ihre Hilfe. Falls Sie eine E-Mail mit einem anderen Text bekommen haben, dann leiten Sie uns die Nachricht bitte an hinweis@biallo.de weiter.

20.04.2021 Das SIBS-System von SIBS@Sparkasse.de

Diese E-Mail wurde in den vergangenen Monaten schon häufiger versendet und ist aktuell wieder massiv im Umlauf. Sie wird auch mit abweichenden Betreffzeilen wie "Bevorstehende Änderungen" versendet.

Diese Fake-Mail im Namen der Sparkasse wird aktuell versendet.

19.04.2021 Nachrichteninfo von System Sparkasse

Sehr geeehrter Kunde/in

Aufgrund der derzeitigen Lage, mussten wir unser komplettes Online-System aktualisieren. Wir bitten Sie innerhalb 48 Stunden dies zu aktualisieren, eine manuelle Bearbeitung kostet Sie dann ansonsten 29,99 Euro.

Für die Aktualisierung klicken Sie bitte auf folgenden Button.

Aktualisierung

Ihr Kunden-Team

12.04.2021 Wichtige Nachricht von Sparkasse Kundensupport

Wichtige Kundendurchsage

Sehr geehrter Kunde,

Ihre Anmeldung für unser neues Verfahren steht noch aus

Spätestens zum 16.04.21 tritt das neue Verfahren in Kraft.

Zur Bestätigung

© 2021 Sparkassen-Finanzportal GmbH
Handelsregisternr. HRB 91513B | USt-ID DE 214205098

07.04.2021 Bitte führen Sie das Update durch von Sparkasse (sicherheit@sparkasse.de)

Wichtige Mitteilung

Sehr geehrte(r) Kunde/-in,

schalten Sie jetzt die Vorzüge unseres neuen Online-Bankings der Sparkasse frei und profitieren Sie von dem neuen einheitlich abgestimmten System S.I.B.S. (Sparkasse Intelligence Banking System).

Die Updates treten spätestens zum 06.04.2021 in Kraft.

Hintergrund sind die Lockerungen im aktuell bundesweiten Lockdown.

Daher werden alle Geldinstitute bundesweit von der Regierung angewiesen entsprechende Maßnahmen zu treffen um das Infektionsgeschehen positiv zu beeinflussen.


Allgemeine Neuerungen in der Übersicht:
- Deutschlandweit kostenlos Bargeld abheben an allen Automaten

- Keine Kontogebühren mehr bis einschließlich Dezember 2022

- Kurzfristige Finanzierungshilfen

- Individuelle Hilfe in der Krisenzeit

- Die Einlagensicherung erhöht sich von 100.000 Euro auf 250.000 EUR

- Wichtige Sicherheitsupdates im Bezug auf Ihr Online-Banking

Um Fragen im Bezug auf die Umstellung oder besondere Anliegen, wird sich Ihr für die Umstellung zugeteilter Kundenberater kümmern. Dieser wird sich in Kürze bei Ihnen telefonisch melden.

Das Umstellungsverfahren ist nur zu bestimmten Zeitpunkten möglich, da sonst die Rechenleistung unserer Server zu stark beansprucht wird, kann der Anruf auch außerhalb regulärer Geschäftszeiten erfolgen.

Bitte halten Sie daher unbedingt Ihre, im letzten Schritt ausgestellte, Legitimations-PIN bereit.

Diese Neuerung im Bereich des Online-Banking erfordert Ihre persönliche Mithilfe.

Es handelt sich hierbei um eine verpflichtende Umstellung seitens der Bundesregierung, welche ebenfalls zu Ihrer Sicherheit dient.
Eine weitere Spam-Mail im Namen der Sparkasse, welche Bezug auf das S.I.B.S. nimmt.

07.04.2021 Ihr Online-Banking wurde deaktiviert von Sparkasse (sparkasse@reaktiverungs-service.de)

Liebe Kundin, lieber Kunde,

Wir bedauern Ihnen Mitteilen zu müssen, dass unsere Abteilung für Sicherheit Ihren Zugang nach einer ausführlichen Prüfung Ihrer hinterlegten Daten eingefroren hat. Grund dafür sind einige Unstimmigkeiten in Bezug auf Ihre hinterlegten Daten. Bei vorhandenen Unstimmigkeiten kann kein sicherer Zahlungsverkehr gewährleistet werden aufgrund gesetzlicher Bestimmungen sind wir gezwungen umgehend dementsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Um Ihren Zugang wieder freizuschalten müssen wir Sie umgehend Auffordern Ihre hinterlegten Daten zu legitimieren. Andernfalls bleibt Ihr Zugang eingefroren und Sie können alle Funktionen nur eingeschränkt nutzen.
FORTFAHREN >
Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe und bitten um Ihr Verständnis.

Bleiben Sie gesund,

Ihre Sparkasse
Die aktuelle Phishing-Mail im Namen der Sparkasse mit dem Betreff

29.03.2021 Bitte gleichen Sie Ihre Daten ab von Spаrkаssen Kundendienst 

"Sehr geehrte(r) Kunde/-in,

schalten Sie jetzt die Vorzüge unseres neuen Online-Bankings der Sparkasse frei und profitieren Sie von dem neuen einheitlich abgestimmten System S.I.B.S. (Sparkasse Intelligence Banking System).

Die Updates treten spätestens zum 01.04.2021 in Kraft.

Hintergrund sind die Lockerungen im aktuell bundesweiten Lockdown.

Daher werden alle Geldinstitute bundesweit von der Regierung angewiesen entsprechende Maßnahmen zu treffen um das Infektionsgeschehen positiv zu beeinflussen.

Allgemeine Neuerungen in der Übersicht:
- Deutschlandweit kostenlos Bargeld abheben an allen Automaten
- Keine Kontogebühren mehr bis einschließlich Dezember 2022
- Kurzfristige Finanzierungshilfen
- Individuelle Hilfe in der Krisenzeit
- Die Einlagensicherung erhöht sich von 100.000 Euro auf 250.000 EUR
- Wichtige Sicherheitsupdates im Bezug auf Ihr Online-Banking

Um Fragen im Bezug auf die Umstellung oder besondere Anliegen, wird sich Ihr für die Umstellung zugeteilter Kundenberater kümmern. Dieser wird sich in Kürze bei Ihnen telefonisch melden.

Das Umstellungsverfahren ist nur zu bestimmten Zeitpunkten möglich, da sonst die Rechenleistung unserer Server zu stark beansprucht wird, kann der Anruf auch außerhalb regulärer Geschäftszeiten erfolgen.

Bitte halten Sie daher unbedingt Ihre, im letzten Schritt ausgestellte, Legitimations-PIN bereit.

Diese Neuerung im Bereich des Online-Banking erfordert Ihre persönliche Mithilfe.

Es handelt sich hierbei um eine verpflichtende Umstellung seitens der Bundesregierung, welche ebenfalls zu Ihrer Sicherheit dient.

Zur Verifikation"

Phishing-Mail im Namen der Sparkasse mit dem Betreff

 

SMS-Spam im Namen der Sparkasse

Auch per SMS versuchen skrupellose Betrüger ahnungslose Sparkassen-Kunden in die Falle zu locken. So sehen die uns bisher bekannten Phishing-SMS aus. Falls Sie eine andere Spam-SMS erhalten haben, leiten Sie diese bitte an hinweis@biallo.de weiter, damit wir andere Leser rechtzeitig warnen können.

20.04.2021: SMS
Sehr geehrter Sparkassen Kunde, Ihr TAN Verfahren ist abgelaufen! Bitte erneuern Sie Ihr TAN-Verfahren unter: tan-pushs.com/Kontrolle.....

19.04.2021: SMS von S-ID
Sehr geehrter Kunde, Ihr Sparkassen TAN Verfahren ist abgelaufen! Bitte erneuern Sie Ihr TAN Gerät unter: sparkassentan.com...

06.04.2021:
"[Sparkasse] Sehr geehrter Kunde, wir arbeiten an ihrer Kontobestätigung. Sie haben die Überprüfung noch nicht abgeschlossen. Bitte tun Sie dies unverzüglich. Klicken sie auf den Link und melden sie sich an: https://s.id..."

"SPARKASSE: Ihr Online-Banking ist abgelaufen, Anmeldung bei https://sparkassenfin... Ihr Daten zu aktualisieren, so dass Sie Online-Banking weiter nutzen"

29.03.2021:
"Hallo lieber Kunde,
wir bitten um Registrierung für das SIBS Verfahren, um Ihr Konto weiterhin nutzen zu können.
Anmeldung: https://sparkasse-secu..."

Selbst wenn Sie in einer Nachricht mal mit Ihrem richtigen Namen angesprochen werden sollten, vertrauen Sie der E-Mail oder SMS nicht blind. Die Daten können aus einem Datenklau im Internet stammen. Klicken Sie keine Buttons und Links an, wenn Sie sich nicht zu 100 Prozent sicher sind, dass diese wirklich zur Sparkasse führen.

Wohin führen die Links in den Mails und SMS?

In der Regel landen Sie beim Klick auf die Links und Buttons derartiger Nachrichten auf einer gefälschten  Webseite, der sogenannten Phishing-Seite. Diese ist der echten Sparkassen-Webseite nachempfunden und häufig kaum vom Original zu unterscheiden. Logos und Farben stimmen. Sie sollen dort Ihre Anmeldedaten für das Online-Banking und weitere persönliche Daten eingeben.

Die abgefragten Daten werden aber nicht an die Sparkasse, sondern direkt an unbekannte Dritte übertragen. Diese können Straftaten damit begehen oder Ihr Konto leer räumen. Beides ist nicht gewollt und sollte von Ihrer Seite verhindert werden.

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Kontodaten auf dem Smartphone nicht über den Browser einzugeben. Zu hoch ist die Gefahr, dass Sie auf eine Phishing-Seite hereinfallen. Vielmehr empfehlen wir Ihnen die Banking-App der Sparkasse zu nutzen.

Werden Phishing-Angriffe von Virenscannern erkannt?

Leider werden die ganz neuen Phishing-Angriffe in der Regel von den Virenscannern nicht sofort erkannt. Deshalb besteht eine besonders große Gefahr, auf diese Angriffe hereinzufallen. Nichtsdestotrotz sollten Sie sowohl Ihren Computer als auch das Smartphone mit einem guten Virenscanner ausstatten.

Ebenso sollten Sie Ihr Betriebssystem und die Apps aktuell halten. Genauso wichtig kann die Wahl des Browsers sein. Der Webbrowser Google Chrome erkennt Phishing-Seiten beispielsweise oft zuverlässiger als die Antiviren-Software.

Auf Phishing-Nachricht hereingefallen - was müssen Sie tun?

Haben Sie eine Nachricht im Namen der Sparkasse erhalten und Ihre Daten auf der Fake-Webseite eingegeben? Dann sollten Sie schnell aktiv werden. Setzen Sie sich mit der Sparkasse in Verbindung und erklären Sie den Vorfall. Gegebenenfalls müssen Sie Ihr Konto und die Karten sperren lassen. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie Ihre Karte telefonisch rund um die Uhr sperren lassen, auch wenn bei der Sparkasse niemand mehr erreichbar ist.

Zusätzlich zu den eben genannten Maßnahmen sollten Sie unbedingt Anzeige bei der Polizei erstatten.  Schließlich können mit Ihren gestohlenen Daten weitere Straftaten begangen werden. Zudem ist eine Anzeige häufig die Voraussetzung, dass die Kreditkartengesellschaft oder Versicherungen einen eventuell entstandenen Schaden ersetzen. Deshalb sollten Sie als Opfer eines Phishing-Angriffes oder eines Datenmissbrauchs in jedem Fall eine Strafanzeige erstatten.

Falls Sie einen Dateianhang in einer E-Mail geöffnet oder eine Datei heruntergeladen haben, könnte Schadsoftware auf Ihren Computer oder das Smartphone gelangt sein. Diese könnte sich im Hintergrund über das Netzwerk weiter verbreiten und wertvolle Daten löschen. In diesem Fall sollten Sie Ihren PC beziehungsweise das Handy schnellstmöglich ausschalten und von einem Spezialisten überprüfen lassen.

Auf biallo.de informieren wir Sie regelmäßig über neue Betrugsmaschen rund um das Thema Finanzen und Geld. Informierte Verbraucher sind die größte Gefahr für Kriminelle. Denn wenn Sie die Betrugsmaschen, Phishing-Mails und SMS im Namen der Sparkasse kennen, dann haben die Betrüger keine Chance mehr. Wir empfehlen Ihnen deshalb, unseren Newsletter zu abonnieren. So verpassen Sie keine weitere Warnung.




  Franziska Baum

Die neuesten Artikel

 
Exklusive Informationen und Angebote per Mail erhalten.


 
 
 
Powered by Telsso Clouds