• Sie möchten fürs Alter vorsorgen?
  • Nachhaltig investieren?
  • Steuern sparen?
  • Für Ihre Finanzen und Geldanlage einfach nichts mehr verpassen?
Wir versorgen Sie mit den interessantesten Beiträgen und Produkttests aus der Finanzwelt.
Versand zweimal pro Woche
Auf einen Blick
  • Der Münchner Robo-Advisor Scalable Capital ist der nach verwaltetem Kundenvermögen größte digitale Vermögensverwalter in Deutschland.

  • Seit Mitte 2020 bietet Scalable Capital auch eine ETF-basierte Vermögensverwaltung mit nachhaltigen und ESG-konformen Indexfonds an.

  • Im Gegensatz zur bisherigen Value-at-Risik-Strategie werden die nachhaltigen Portfolios rein passiv mit dem sogenannten Rabalancing gesteuert.
12

Die wichtigsten Informationen zu Scalable 

  • Anzahl der Kunden: ca. 80.000.
  • Kundenvermögen: über 2 Milliarden Euro.
  • Unternehmen: Scalable Capital Vermögensverwaltung GmbH mit Sitz in München mit mehr als 100 Mitarbeitern.
  • Gründung/Gründer 2014 von Erik Podzuweit, Florian Prucker, Adam French und Prof. Dr. Stefan Mittnik.
  • Risikomanagement: aktive und passive Variante.
  • Anlagestrategie mit zwei Varianten: Geldanlage mit dynamischem Risikomanagement und nachhaltige Anlage mit smartem Rebalancing nach Aktienquote.


Erfahrungen / Testergebnisse und Kundenstimmen

Google Play

  • Bewertet von insgesamt 1.400 Kunden (Stand 01/21)
  • Ergebnis: 4,3 von fünf Sternen 


App Store

  • Bewertet von insgesamt 2.600 Kunden (Stand 01/21)
  • Ergebnis: 4,5 von fünf Sternen

Kundenstimmen

Einige Kundenstimmen kritisieren das Anlagemanagement von Scalable Capital in Zeiten der Coronakrise und beziehen sich dabei auf die schwache Wertentwicklung. Positiv sind die Erfahrungen in den Bereichen Service, technische Umsetzung und Marketing. Zudem hat das Unternehmen auf eine Datenpanne im Oktober 2020 sofort reagiert und die Sicherheitslücke geschlossen. 

Biallo-Test

2019 zählte Scalable Capital in der defensiven Strategie noch zu den Top-Performern im Performance-Vergleich von biallo. Mit einer Jahresperformance von 13,64 Prozent erzielte Scalable den ersten Platz. Das Blatt wendete sich im vergangenen Jahr infolge der Coronakrise komplett, da der Algorithmus von Scalable zu spät in den "Risk-off"-Modus geschaltet hatte, wodurch die Portfolios im März-Crash 2020 arg in Mitlieidenschaft gezogen wurden. Die Kursverluste sind zwar zum Teil wieder ausgeglichen, dennoch hinkt der Marktführer seinen Wettbewerbern in Sachen Performance aktuell noch deutlich hinterher.

Finanztest

Bei Finanztest von der Stiftung Warentest wurde Scalable mit der Gesamtnote Befriedigend (3,4) bewertet. 

Die Testkriterien im Einzelnen:

  • Mängel des Portfolios: deutlich
  • Jährliche Kosten: befriedigend (3,0)
  • Informationen zu Produkt und Kosten: befriedigend (3,1)
  • Ermittlung Kundenstatus: gut (2,1)
  • Mängel der Vertragsbedingungen: keine

Scalable-Performance

Portfolio Performance 1 Jahr Performance 2 Jahre Performance 3 Jahre
VaR10 (defensiv) -3,85 % 9,27 % 4,77 %
VaR15 (ausgewogen) -8,64 % 4,95 % -0,68 %
VaR22 (offensiv) -10,08 % 3,67 % -2,51 %

Quelle: Scalable Capital; Performance-Vergleich biallo.de / Stichtag: 31. Dez. 2020 / Performance vor Vermögensverwaltungsgebühr
Risikohinweis: Bitte beachten Sie, dass historische Werte kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind!

Aktuell bildet biallo.de nur die Strategien mit dynmischem Risikomanagement ab. Sobald Daten für ein Jahr vorliegen, werden wir auch die ESG-Portfolios mit passiver Risikosteuerung aufführen.

Anlageprozess bei Scalable Capital

Das Anmeldeverfahren funktioniert für beide Strategien online und komplett papierlos. Die Identifikation erfolgt durch das VideoIdent-Verfahren. Der Kunde hat jederzeit Einsicht in sämtliche Portfoliodetails wie Performance, erfolgte Umschichtungen oder angefallene Gebühren, auch via App (iOS, Android). Für diesen Service fällt eine Gebühr von 0,75 Prozent pro Jahr an, dazu kommen noch ca. 0,15 Prozent für die Kosten der ETFs.

In wenigen Schritten zur Anmeldung

  1. Auswahl zwischen Broker und Vermögensverwaltung
  2. Persönliches Risikoprofil per Fragebogen wird ermittelt
  3. Empfohlene Anlagestrategie überprüfen
  4. Persönliche Daten zur Kontoeröffnung eingeben

Der Screenshot zeigt, wie der Anlagevorschlag bei Scalable Capital aussieht.

Scalable Capital – Anmeldeprozess

Quelle: Webeite von Scalable Capital (Screenshot)

Die Anlagestrategie von Scalable

Insgesamt bietet Scalable Capital 23 Risikoklassen mit dynamischem Risikomanagement und 21 ESG-Anlagestrategien mit passivem Risikomanagement. 

Finanzprodukte

Klassische ETFs sowie ETFs, die die ESG-Kriterien erfüllen. Als Anlageklassen kommen Aktien, Unternehmens- und Staatsanleihen, Immobilien und Rohstoffe zum Einsatz. 

Anlagekonzept

Nachhaltige Anlagestrategie

Im Bereich Nachhaltigkeit bietet Scalable zwei Anlagevarianten an: mit Gold und ohne. In beiden Fällen erhält der Kunde ein gemanagtes, weltweit diversifiziertes ETF-Depot mit Komplettservice. Je nach ermitteltem Risikoprofil des Kunden erhöht sich die Aktienquote in Zehnerschritten. In der höchsten Risikostufe besteht das Portfolio zu 100 Prozent beziehungsweise 90 Prozent (bei zehnprozentiger Goldbeimischung) aus Aktien.

Klassische Portfolios mit dynamischem Risikomanagement

Hier ordnet Scalable jedem Kunden eine von 23 Risikokategorien mit einem konkreten Verlustrisiko zu, je nach Anlageziel, Finanzsituation und individueller Risikotoleranz. Scalable Capital wählt eigenen Angaben zufolge aus über 2.000 ETFs die besten und kosteneffizientesten für seine Kunden aus. Eine Risikomanagement-Technologie überwacht alle Portfolios und führt automatisch Umschichtungen durch, wenn eine Verletzung der individuell festgelegten Risikokategorie droht. Dabei kann der Aktienanteil innerhalb einer Risikokatergorie je nach Marktlage unterschiedlich hoch ausfallen. 

Risikomanagement

Rebalancing

Die ESG-Portfolios werden mit dem sogenannten Rebalancing-Ansatz verwaltet. Mit einer entsprechenden Technologie wird überprüft, ob das Kundenportfolio von seiner Zielgewichtung abweicht. Entstehen durch Marktbewegungen signifikante Abweichungen von der Zielgewichtung, so wird das Portfolio automatisch auf die strategische Zielgewichtung umgeschichtet. 

Dynamisches Risikomanagement

Hier nutzte Scalabe Capital den sogenannten Value-at-Risk (VaR), der den prozentualen Verlust auf Jahresbasis angibt, der mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent nicht überschritten werden soll. Ein VaR von zum Beispiel 18 Prozent bedeutet also, dass innerhalb von 20 Jahren statistisch gesehen nur einmal ein Jahresverlust von mehr als 18 Prozent auftreten sollte. Droht eine Abweichung von der individuellen Risikovorgabe, wird das Portfolio automatisch angepasst. Scalable Capital hält also nicht die Allokation (Vermögensverteilung) sondern das Risiko in den Portfolios stabil. Es findet kein Rebalancing zurück auf statische Gewichte statt. Jedes Portfolio wird individuell auf Basis der jeweiligen Risikokategorie optimiert und verwaltet.

Diversifikation

In den nachhaltigen Portfolios achtet Scalable bei der ETF-Auswahl auf hohe ESG-Standards. Das bedeutet, dass die ETFs gewisse Standards in den Bereichen Umwelt (Environment), Soziales (Social) und guter Unternehmensführung (Governance) erfüllen müssen. Hierbei wird auf unterschiedliche Kriterien geachtet wie globale Diversifikation, hohe Liquidität, geringe Kosten und eine geringe Indexabweichung (Tracking Error und Tracking Difference). Die verwendeten ETFs werden ständig überprüft und bei Bedarf gegen andere ETFs ausgetauscht, die eine bessere Performance hinsichtlich Liquidität, Rendite und Kosten aufweisen. 

Außerdem setzt Scalable Capital überwiegend auf physische statt synthetische ETFs. Das bedeutet, die Indizes werden hauptsächlich durch reale Käufe und Verkäufe der im Index befindlichen Werte abgebildet. Lediglich bei der Anlageklasse Rohstoffe kommt ein synthetischer ETF auf Swap-Basis zum Einsatz, da sich Rohstoff-ETFs nicht mit physischer Replikation darstellen lassen. Am Goldpreis partizipiert Scalable über einen ETC.

Mögliche Wertentwicklung eines Anlagebetrages von 100.000 €

Das Bild zeigt die m%C3%B6gliche Wertentwicklung bei Scalabe Capital.

Scalable Capital – Mögliche Wertentwicklung

Quelle: Webseite von Scalable Capital (Screenshot)

Risikomanagement im Überblick

Das Bild zeigt%2C wie das Risikomanagement bei Scalable funktioniert.

Scalable Capital – Risikomanagement

Quelle: Webseite von Scalable Capital (Screenshot)


Kosten von Scalable Capital

Die Kosten der Wertpapierdienstleistungen 

Mit der Servicegebühr in Höhe von 0,75 Prozent pro Jahr sind folgende Leistungen abgedeckt: Vermögensverwaltung, Wertapierhandel, Konto- und Depotführung sowie Kundenservice. Die Berechnung erfolgt tagesgenau auf Basis des durchschnittlichen verwalteten Kundenvermögens, abgerechnet wird monatlich getrennt jeweils für den Vermögensverwalter und die Depotbank (s. Grafik). Die Gebühren bucht Scalable Capital vom Verrechnungskonto der Kunden bei der Depotbank ab. Weitere Kosten, zum Beispiel Ausgabeaufschläge oder sonstige Provisionen, fallen nicht an. Auch für Ein- und Auszahlungen oder die Kündigung werden keine Gebühren berechnet.

Das Bild zeigt wie sich die Kosten von Scalable auf ihre Rendite auswirkt.

Scalable Capital – Gebührenübersicht

Quelle: Webseite von Scalable Capital (Screenshot)

Die Kosten der Finanzinstrumente (ETFs) 

Die laufenden Produktkosten der ETFs gibt Scalable mit durchschnittlich 0,15 Prozent pro Jahr an. Diese Kosten sind bereits in den Marktpreisen enthalten und wären auch von Anlegern zu tragen, die keinen Vermögensverwalter für ihr Investment nutzen. 

Diese Mindestanlage ist notwendig

Die Kunden von Scalable Capital können sowohl eine Einmalanlage tätigen als auch einen Sparplan eröffnen. 

  • Bei einmaliger Anlage beträgt der Mindestanlagebetrag 10.000 Euro.
  • Für Kunden der ING beträgt das Mindestanlagevolumen 5.000 Euro.
  • Bei monatlicher Anlage beträgt der Mindestanlagebetrag 50 Euro (mtl. Sparrate), allerdings muss zusätzlich der Mindestanlagebetrag von 10.000 Euro beziehungsweise 5.000 Euro eingebracht werden. 

Wie Sie kündigen können

Eine kostenfreie Kündigung ist jederzeit möglich. 

  1. Sie loggen sich in Ihren Kundenbereich ein und klicken auf „Profil“.
  2. Beim Menüpunkt „Portfolio“ kündigen Sie die gewünschten Optionen.
  3. Nach der Kündigung verspricht Scalable die Wertpapiere in einem angemessenen Zeitraum zu verkaufen.

Kunden der ING können optional auch nur die Vermögensverwaltung kündigen und die Wertpapiere behalten. Dann wandelt die ING das Scalable-Depot in ein "Direkt-Depot" um.

Wie sicher Ihre Einlagen sind

Scalable Capital ist ein unabhängiger Vermögensverwalter, der im Sinne und im besten Interesse seiner Kunden handelt. Hier handelt es sich um ein Finanzdienstleistungsinstitut mit der aufsichtsrechtlichen Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zur Finanzportfolioverwaltung (sogenannte Vermögensverwaltung) nach § 32 Kreditwesengesetz (KWG). Es unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und der Deutschen Bundesbank.

Im Falle einer Insolvenz der Scalable Capital Vermögensverwaltung GmbH fällt das im Depot enthaltene Kundenvermögen nicht in die Insolvenzmasse der Scalable Capital Vermögensverwaltung GmbH. Im Falle der Insolvenz der Partnerbank ist das Verrechnungskonto durch die gesetzliche Einlagensicherung der EdB bis zu einer Einlagenhöhe von 100.000 Euro (vgl. Details hierzu unter http://www.edb-banken.de/) sowie darüber hinaus bis zu einer gewissen Millionenhöhe durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB) geschützt. 

ETFs zählen zum Sondervermögen. Dadurch besteht ein Herausgabeanspruch für die Wertpapiere im Portfolio im Falle einer Insolvenz der Depotbank, des Vermögensverwalters oder des ETF-Emittenten. Dieser Aspekt ist für die Anlage bei Scalable Capital besonders wichtig, weil das Geld der Kunden überwiegend in Wertpapieren angelegt und damit vorwiegend nicht (wie Liquidität auf dem Verrechnungskonto) unter das Thema Einlagensicherungsschutz fällt.

Kontaktdaten

Vor- und Nachteile

Vorteile

Nachteile

  • Benutzerfreundlicher Service
  • Umfangreiches Angebot an Weiterbildung
  • Überzeugende Einlagensicherung
  • Hohe Mindestanlage
  • Schwache Wertentwicklung

Biallo-Fazit

Scalable Capital überzeugt mit dem Onboarding-Prozess und führt die Geeignetheitsprüfung inklusive Ermittlung der Risikoklassen vorbildlich und äußerst gewissenhaft durch. Nutzer loben den Service, die Erreichbarkeit sowie das "Look and Feel" der Website und App. Sein technisches Know-how stellt Scalable auch anderen Robos wie Openbank und Oskar zur Verfügung. Klaren Punktabzug gibt es in Sachen Performance: Für das zu späte Reagieren im Corona-Crash musste Scalable heftige Kritik einstecken. Im Vergleich dazu schlagen sich die Top-Performer 2020 im Biallo-Performance-Vergleich wie etwa Fintego, Vividam, Liqid oder auch Solidvest deutlich besser. Ob die nachhaltige Strategie von Scalable für positivere Akzente sorgt, muss erst noch bewiesen werden.


Über den Autor Peter Rensch
ist gelernter Bankkaufmann und war zuletzt sieben Jahre Chefredakteur bei Springer Fachmedien in Wiesbaden. Dort war er verantwortlich für die Print- und Online-Objekte Bankmagazin, Bankfachklasse und SalesBusiness. Seit 2011 ist er freier Journalist und hat sich auf Finanz- und Verbraucherthemen spezialisiert.
  Peter Rensch
Powered by Telsso Clouds