12
Auf einen Blick
  • Die Bank of Scotland leiht Ihnen zwischen 3.000 Euro und maximal 50.000 Euro.

  • Zurückzahlen können Sie das Darlehen in 24 bis 84 Monatsraten.

  • Der effektive Jahreszins ist bonitätsabhängig und beträgt 2,99 Prozent (2/3 Regelung), kann aber auch bis zu 3,47 Prozent pro Jahr betragen.
Fazit: Attraktiver Autokredit, auch bei mittlerer Bonität

 

Bewertung: Autokredit Bank of Scotland

Zinsen
(80 Prozent)
2/3-Zinsatz
(100%)
5.00
5.00
Laufzeiten
(5 Prozent)
viele Laufzeiten
(100%)
4.00
4.00
Vorfälligkeitsentschädigung
(5 Prozent)
Vorfälligkeitsentschädigung
(100%)
3.00
3.00
Sondertilgung
(5 Prozent)
Sondertilgung
(100%)
5.00
5.00
Freiberufler
(5 Prozent)
Auch Freiberufler
(100%)
4.00
4.00

Vorteile

  • kostenlose Sondertilgung bis zu 20 Prozent

  • niedrige Zinsen für Haushalte mit guter und mittlerer Bonität

  • Kreditpausen auf Kulanzbasis möglich

  • Videoident-Verfahren

  • schnelle Kreditvergabe

Nachteile

  • bonitätsabhängige Zinsen

  • Vorfälligkeitsentschädigung 

Mit dem Autokredit-Vergleich von biallo.de finden Sie die besten Konditionen von rund 100 Banken und Sparkassen. Wenn Sie Ihre Postleitzahl in das entsprechende Feld eingeben, werden Ihnen zudem die Regionalbanken in Ihrer Nähe angezeigt. Denn nicht selten haben auch kleine Banken vor Ort niedrige Kreditzinsen im Angebot.

 

Die Bank of Scotland im Porträt

Die Bank of Scotland hat ihren Sitz in Berlin und ist im deutschen Privatkundengeschäft tätig. Sie bietet ihren Kunden verschiedene Kreditprodukte sowie Tagesgeldkonten an. Im März 2019 hat die Bank of Scotland ihre Geschäftstätigkeit an die Lloyds Bank GmbH übertragen. Nach dem Übergang des Geschäfts ist die Lloyds Bank GmbH unter dem Handelsnamen Bank of Scotland in Deutschland tätig. Die Lloyds Bank GmbH verfügt seit Dezember 2018 über eine Banklizenz für den deutschen Markt und ist eine Tochter der Lloyds Bank plc, die zur traditionsreichen Lloyds Banking Group gehört.

Die Lloyds Bank GmbH mit Sitz in Berlin ist das europäische Drehkreuz für die Finanzgeschäfte der Lloyds Banking Group in der Europäischen Union. Die Lloyds Bank GmbH agiert unter der deutschen Banklizenz und wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) reguliert. Die Lloyds Banking Group gehört sowohl in Europa als auch weltweit zu den führenden Finanzinstituten. Zu ihren Hauptgeschäftsfeldern zählen das Privat- und Firmenkundengeschäft sowie Versicherungen, Altersvorsorge und Investments. Ein Großteil der Aktivitäten der Lloyds Banking Group findet in Großbritannien statt. Über 30 Millionen Kundinnen und Kunden nutzen die verschiedenen Dienstleistungen und Produkte, die unter vielen bekannten Marken angeboten werden.

Diese Produkte der Bank of Scotland haben wir bereits getestet:

 

Wer bekommt den Autokredit der Bank of Scotland?

Um den Autokredit der Bank of Scotland zu bekommen, müssen Sie auf jeden Fall eine feste Anstellung bei einem Arbeitgeber in Deutschland nachweisen. Alternativ kann man in Ausbildung oder im Ruhestand sein. Allein aufgrund der Kriterien für den Autokredit können Selbstständige das Darlehen der Bank nicht beantragen. Neben einer Festanstellung gibt es noch eine Reihe weiterer Bedingungen, die Sie erfüllen sollten:

  • Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein,
  • Ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben,
  • als Staatsbürger eines anderen Landes eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung (Niederlassungserlaubnis) für Deutschland haben,
  • ein Girokonto im SEPA-Raum besitzen und
  • dürfen nicht selbständig oder freiberuflich tätig sein.
 

Was wird finanziert?

Beim Autokredit der Bank of Scotland handelt es sich um ein zweckgebundenes Darlehen. Sie können den Kreditbetrag also für den Kauf eines Privatfahrzeugs einsetzen. Gewerbliche Nutzung ist ausgeschlossen. Auch Luxusfahrzeuge, Oldtimer und Motorräder werden nicht finanziert.

 

Die Kreditzinsen für das Darlehen

Von entscheidender Bedeutung bei jedem Darlehen sind die Zinsen, welche letztlich als Kosten des Kredits bezeichnet werden können. Im Gegensatz zu anderen Anbietern wie der ING oder einigen PSD Banken bietet das Geldhaus keinen festen Zins für alle Kunden. Vielmehr ist der Zinssatz bei der Bank of Scotland von Ihrer Bonität abhängig und beträgt zwischen 1,48 und 3,47 Prozent pro Jahr. Den günstigsten Zinssatz bekommen die meisten Kunden jedoch nicht, stattdessen zahlen zwei Drittel der Ratenkredit-Kunden einen effektiven Jahreszins von 2,99 Prozent.

Doch wie gut oder schlecht ist der Zinssatz des Bankhauses? Ein Blick auf den Biallo-Index, einem Durchschnittszins aus knapp 100 Ratenkredit-Angeboten zeigt, dass die Banken im Schnitt 4,97 Prozent pro Jahr verlangen. Damit liegt die Bank of Scotland unterhalb des Biallo-Index. Doch Vorsicht, es handelt sich um keinen verbindlichen Zins. Sie erfahren den für Sie gültigen Zins erst nach Antragstellung.

 

Mögliche Darlehenssumme und Laufzeiten

Mindestens 3.000 Euro müssen Sie sich bei der Bank leihen, um den Kredit überhaupt zu bekommen. Der Betrag ist bei Banken üblich und gering genug, um auch für kleinere Fahrzeuge eine Finanzierung zu erhalten. Mehr als 50.000 Euro bekommen Sie bei dem Darlehen aktuell nicht. Das hat den Vorteil, dass die Raten überschaubar bleiben.

Mit kurzen, mittleren und langen Laufzeiten kann die Bank of Scotland punkten. Angeboten werden mindestens 24 Monate Laufzeit, maximal sind 84 Monate möglich. Durch lange Laufzeiten gewinnen Sie an finanziellem Spielraum und bleiben auch in der Zukunft flexibel.

 

Sondertilgung und Vorfälligkeitsentschädigung

Beim Autokredit der Bank of Scotland wird Flexibilität großgeschrieben. Mit einer Sondertilgung können Sie Ihr Darlehen vorzeitig reduzieren, wenn Sie einmal mehr Geld zur Verfügung haben. Dies ist bis zu einer Höhe von 20 Prozent kostenlos. Wer jedoch allzu rasch den Kredit abzahlt, muss dafür etwas bezahlen. Die Vorfälligkeitsentschädigung beträgt ein Prozent des vorzeitig zurückgezahlten Betrags.

Sollte es dagegen einmal finanziell besonders knapp werden, erlaubt das Bankhaus grundsätzlich auf Kulanzbasis eine Pause.

 

Kreditantrag bei der Bank of Scotland

Den flexiblen Ratenkredit gibt es nur online, sodass eine Beantragung per Telefon oder über Formulare per Post nicht möglich ist. Der eigentliche Kreditantrag ist nach wenigen Schritten abgeschlossen, wobei die Bank of Scotland Informationen über Einnahmen und Ausgaben fordert. Insgesamt ist der Antrag übersichtlich und die einzelnen Fragen sind gut erklärt. Als Neukunde müssen Sie nach der Beantragung im Internet noch Ihre Identität bestätigen, was bei der Bank of Scotland per Videoident-Verfahren möglich ist.

 

Fazit: Attraktiver Autokredit, auch bei mittlerer Bonität

Ohne jeden Zweifel sind die Konditionen der Bank of Scotland sehr fair und lassen kaum Wünsche offen. Schön wäre, es gäbe keine Vorfälligkeitsentschädigung. Dafür sind die Kreditzinsen für Verbraucher mit guter und mittlere Bonität attraktiv. 

 

Alternativen zum Autokredit der Bank of Scotland

Bevor Sie sich für ein Darlehen entscheiden und sich über mehrere Jahre an eine Bank binden, sollten Sie die Angebote vergleichen. Das geht mit Ihrem Wunschbetrag und der vorgesehenen Laufzeit über unseren Autokredit-Vergleich. Die nachfolgenden Banken bieten aktuell beispielsweise ein günstigeres Angebot:

ADAC Autokredit

ING Autokredit

  • Mit dem ING-Autokredit finanzieren Sie Ihr Wunschfahrzeug zu sehr günstigen Konditionen und ohne versteckte Kosten.
  • Trotz Finanzierung bleiben Sie Eigentümer des Fahrzeuges. Der Kfz-Brief muss nicht bei der ING hinterlegt werden.
  • Sie können über das Darlehen auch ein E-Bike finanzieren.
  • Bei Bedarf lösen Sie den Kredit ohne Vorfälligkeitsentschädigung ab.
  • zum ausführlichen Test / Direkt zur ING

Deutsche Skatbank Ratenkredit

Kontakt und Service

Internet: https://www.bankofscotland.de/
Telefon: +49 (0) 30 280 4 280
E-Mail: kundenservice@bankofscotland.de

Postanschrift

Bank of Scotland
10886 Berlin

Über den Autor Kevin Schwarzinger
Jahrgang 1988, studierte Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war währenddessen bereits als Werkstudent bei biallo.de angestellt. Seit 2016 ist er Mitglied der Redaktion und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.
  Kevin Schwarzinger
  Robert Büchl