Vor- und Nachteile eines endfälligen Darlehens

Finanzierungsvariante Vor- und Nachteile eines endfälligen Darlehens

von Eike Schulze
Auf einen Blick
  • Bei endfälligen Darlehen wird der gesamte Darlehensbetrag erst am Ende der Laufzeit fällig. Im Gegensatz zum sogenannten Tilgungsdarlehen bleibt die Zinsleistung über die gesamte Laufzeit gleich.

  • Im folgenden Ratgeber sind die Vor- und Nachteile eines endfälligen Darlehens zusammengefasst. Eines vorweg: Diese Darlehensform lohnt sich nur für ein sehr spezielles Klientel.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Das Prinzip des Darlehens

Das endfällige Darlehen wird manchmal auch als Festhypothek, Festdarlehen oder Fälligkeitsdarlehen bezeichnet. Der Darlehensnehmer schließt dabei einen Vertrag über eine feste Laufzeit ab. Dieser Zeitraum liegt normalerweise zwischen etwa 5 Jahren und bis zu 25 Jahren. Die Besonderheit ist nun, der Darlehensnehmer zahlt während der Laufzeit nur Zinsen auf das Darlehen, die Tilgung erfolgt zum Stichtag am Ende der Laufzeit des Darlehens.

Der Kredit wird also vom Ansparen getrennt, um beide Teile dann zum Laufzeitende wieder zu verknüpfen. Sondertilgungen sind bei dieser Darlehensform normalerweise nicht vorgesehen. Die verträglichen Bestandteile bestehen dann aus dem Darlehen und der Form der Geldanlage. Diese wird normalerweise als Sicherheit an die Bank abgetreten. Im Übrigen, auch die KfW bietet bei ihren Förderprogrammen kurz laufende endfällige Darlehen bis zu 10 Jahren Laufzeit an.

Die Ansparphase zur Tilgung des Darlehens

Wichtigster Teil neben der Zinszahlung ist die Ansparphase. Früher wurden bis zum Ende des Steuerprivilegs kapitalbildende Lebensversicherung hierzu verwendet. Das lohnt sich heute kaum noch, da Steuern auf den Ertragsteil anfallen und zudem auch die Renditen mager geworden sind. Es bieten sich daher für die Finanzierung nur Lebensversicherungen an, die vor 2005 abgeschlossen wurden, den Steuervorteil noch mitnehmen können und nun zum Zweck der Finanzierung für endfälliges Darlehen eingesetzt werden sollen. Für Selbstnutzer kommen zum Ansparen nur Produkte infrage, die eine höhere Rendite erzielen als durch den Darlehenszins zu zahlen ist.

Denn durch den zusätzlichen Ansparvertrag entstehen normalerweise weitere Gebühren und Abschlusskosten, die an der Rendite nagen. Wer hier sehr auf Sicherheit beim Ansparen setzt, wird kaum Produkte finden, die im Vergleich zum Darlehenszins zumindest einen gleich hohen oder besseren Zins abwerfen. Damit würde die Finanzierung wackelig werden, da dann am Ende noch aus anderen Quellen Kapital in den Vertrag einzuschießen ist. Somit bleiben nur Produkte übrig, die das Sparziel durch Ansparen erreichen können, aber auch ein etwas größeres Risiko haben.

Beispiel: Darlehensaufnahme eines endfälligen Darlehens und 5-jähriger Laufzeit bei 2,5 % mit Tilgung in einem Betrag zum 31. Dezember 2022

Tilgungsplan endfälliges Darlehen

2018

2019

2020

2021

2022

Darlehensbetrag 1. Januar

100.000 €

100.000 €

100.000 €

100.000 €

100.000 €

Zinsen p. a.

2.500 €

2.500 €

2.500 €

2.500 €

2.500 €

Tilgung

0

0

0

0

100.000€

Für welchen Personenkreis ist diese Darlehensform interessant?

Insgesamt dürfte sich ein endfälliges Darlehen nur für sehr wenige Kreditnehmer wirklich lohnen. Wer noch eine alte Lebensversicherung in die Finanzierung einsetzen kann, prima! Dann kann die Finanzierung bis zum Ablauf ganz oder teilweise über die Lebensversicherung gedeckt werden. Fehlt dann noch Summe X, kann diese beispielsweise über ein Annuitätendarlehen zusätzlich finanziert werden. Auch für Personen, die über ein sehr gutes Finanzwissen bei Kapitalanlagen verfügen, käme die Finanzierung infrage.

Denn wer überdurchschnittliche Anlageerfolge bei Fondsanlagen, ETFs oder Wertpapiersparen verbuchen kann, für den könnte sich ein endfälliges Darlehen lohnen. Ob dies jedoch überhaupt möglich ist, hängt von den Vorgaben der Bank für das Ansparen ab, welche die Tilgungsersatzleistung genehmigt. Denn hier gilt, dass die Tilgungsersatzleistungen zum Ablauf auch mit großer Wahrscheinlichkeit das Tilgungsziel erreichen. Auch wenn klar ist, dass größere Geldsummen aus Erbschaften, Kapitalanlagen oder aus anderen Quellen während des Finanzierungszeitraums hinzukommen, sollte ein endfälliges Darlehen beim Darlehensvergleich geprüft werden.

3
 
Anbieter
Monatliche Rate
effektiver
Jahreszins
 
1.
538,33
0,78%
2.
556,67
0,86%
3.
565,00
0,89%
Betrag 200.000 €, Laufzeit 5 Jahre, Beleihung 60 %

Die Vor- und Nachteile eines endfälligen Darlehens

Alternativen zum endfälligen Darlehen

Bei der Betrachtung endfälliger Darlehen zeigt sich, bei bestimmten Fällen der Finanzierung ist diese Darlehensform durchaus interessant. Dies gilt besonders, wenn dies Darlehen für vermietete Immobilien verwendet wird. Auch bei Nutzung bestehender Sparverträge kann sich ein positiver Effekt für die Finanzierung einstellen. Gewiefte Kreditnehmer, die mit ihrem Fachwissen auch eine gute Rendite bei Tilgungsersatzleistungen erzielen können, ist das endfällige Darlehen eine Überlegung wert.

Für alle anderen gilt: Es lohnt immer, auch die Alternativen im Blick zu behalten. Hierzu zählen sowohl Annuitätendarlehen wie auch Ratentilgungsdarlehen.

Das Annuitätendarlehen bietet den Vorteil klar kalkulierbarer Raten aus Verzinsung und Tilgung über die gesamte Laufzeit. Dieser Vorteil führt dazu, dass diese Darlehensform auch die beliebteste Variante der Baufinanzierung ist. Das Ratendarlehen eignet sich eher für einkommensstarke Personen, die ihre Immobilie möglichst schnell abbezahlen möchten oder müssen. Hierbei fallen die Zahlungen bei jeder Rate. Es wird eine gleichbleibend hohe Tilgung geleistet, bei einem fallenden Zinsanteil, der die Zahlungen monatlich verringert.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Eike Schulze
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Eike Schulze

entstammt aus einer Familie von Zigarrendrehern, Strandräubern und Baumeistern und entschloss sich entgegen der Familientradition Geographie und BWL bis zum guten Ende zu studieren. Nach Zwischenstation als Vertriebsspezialist und Trainer eines Versicherungsunternehmens entdeckte er seine Leidenschaft für Wirtschaftsjournalismus. Seit 20 Jahren gibt es von ihm etwas zu lesen, zunächst nur in Zeitschriften und zwischen Buchdeckeln und seit gut 10 Jahren auch im Netz. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Immobilien, Versicherungen und Geldanlage.

Aktuelles Buch: Immobilien als Geldanlage

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Eike Schulze

entstammt aus einer Familie von Zigarrendrehern, Strandräubern und Baumeistern und entschloss sich entgegen der Familientradition Geographie und BWL bis zum guten Ende zu studieren. Nach Zwischenstation als Vertriebsspezialist und Trainer eines Versicherungsunternehmens entdeckte er seine Leidenschaft für Wirtschaftsjournalismus. Seit 20 Jahren gibt es von ihm etwas zu lesen, zunächst nur in Zeitschriften und zwischen Buchdeckeln und seit gut 10 Jahren auch im Netz. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Immobilien, Versicherungen und Geldanlage.

Aktuelles Buch: Immobilien als Geldanlage

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de