Alternative zum Annuitätendarlehen

Ratentilgungsdarlehen Alternative zum Annuitätendarlehen

von Eike Schulze
17.07.2018
Auf einen Blick
  • Im Unterschied zum Annuitätendarlehen bleibt die monatliche Tilgung beim Ratentilgungsdarlehen über die gesamte Laufzeit gleich.
     
  • Die Zinsen werden beim Ratentilgungdsdarlehen separat bezahlt und fallen immer auf die jeweilige Restschuld an. Dadurch sinkt die Gesamtbelastung mit jeder Tilgungsrate.

  • Ratentiligungsdarlehen sind besonder für die Generation Ü50 interessant, da sie schneller als Annuitätendarlehen getilgt werden und man in der Regel bis zum Renteneintritt schuldenfrei ist.

  • Ein Ratentilgungsdarlehen eignet sich wegen der anfänglich hohen Belastung allerdings nur für finanzstarke Kreditnehmer.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Eine interessante Option, den Wunsch nach der eigenen Immobilie zu realisieren, ist das sogenannte Ratentilgungsdarlehen. Andere Begriffe hierfür sind Tilgungsdarlehen oder Abzahlungsdarlehen. Hauptsächlich findet diese Darlehensform bei Baufinanzierungen Anwendung, aber auch im Rahmen von privaten Ratenkrediten.

Die Besonderheit der Kreditform

Beim Ratentilgungsdarlehen geht der Kreditnehmer die Verpflichtung ein, über die Laufzeit eine bestimmte Darlehenssumme zuzüglich Zinsen zu tilgen. Die Besonderheit: Die finanzielle Belastung sinkt von Jahr zu Jahr. Die Tilgungsleistung bleibt zwar über die gesamte Laufzeit des Darlehens konstant, jedoch sinkt die Zinslast mit jeder Tilgungsrate, da diese immer auf Basis der Restschuld berechnet wird. Daher wird die zu zahlende Rate von Monat zu Monat niedriger und unterscheidet sich damit grundlegend von anderen Finanzierungsformen wie dem Annuitätendarlehen.

Grundsätzlich ist die finanzielle Belastung zu Anfang am höchsten, denn eine Tilgung von einem oder zwei Prozent ist nicht denkbar, da die Baufinanzierung sonst erst in 100 beziehungsweise 50 Jahren beendet wäre. Daher fängt eine Tilgung meistens mit etwa vier oder fünf Prozent an. Vereinbart werden können maximal bis zu zehn Prozent des Darlehensbetrages als jährliche Tilgungsleistung.

Hohe Tilgung verkürzt Kreditlaufzeit

Durch die vergleichsweise hohe Tilgung ist in der Anfangszeit mit einer erheblichen finanziellen Belastung zu rechnen. Diese wird je nach Laufzeit jedoch auch bald unter das Niveau vergleichbarer Finanzierungsformen absinken.

Dadurch, dass die Belastung durch das Annuitätendarlehen über die Laufzeit gleich bleibt, ist ein Ratentilgungsdarlehen – bei ansonsten gleichen Bedingungen – schneller abbezahlt. Weitere Besonderheiten können sein, dass Tilgung und Kreditzins nicht zum gleichen Zeitpunkt fällig sind, da hier die Raten nicht gebündelt sein müssen.

Für wen ist das Darlehen besonders interessant?

Ein Ratentilgungsdarlehen setzt eine gute Finanzkraft voraus, die zu leistende Rate ist anfänglich vergleichsweise hoch. Daher ist die Darlehensform bei der Baufinanzierung auch nicht für jeden geeignet. Einigen Kreditnehmern bietet das Ratentilgungsdarlehen jedoch auch Vorteile. Wer der Generation 50plus angehört und sich vielleicht aus beruflichen Gründen erst spät für eine Immobilie entscheiden konnte, kann davon profitieren.

Zwar ist die Belastung der Baufinanzierung zu Anfang hoch, doch mit über 50 Jahren wird der höchste Verdienst im Leben erreicht. Außerdem verfügen viele auch über ein ansehnliches Vermögen, das nun gut als Eigenkapital verwendet werden kann. Das große Plus ist dann, dass die Immobilie bis zur Rentenzeit komplett oder zumindest zum Großteil finanziert ist und dann in der Phase mit niedrigen Alterseinkünften die finanzielle Belastung erträglich ist. Inzwischen gibt es auch Angebote von Kreditgebern, die für den Kundenkreis 50plus besonders interessant sind, da hier die Tilgungshöhe auch durch den Darlehensnehmer variiert werden kann.

Damit ist es auch möglich, während der Laufzeit die Tilgungshöhe noch zu erhöhen, sodass diese zur Rentenzeit wieder abgesenkt werden kann. Dieser Vorgang verlängert dann zwar die Dauer der Baufinanzierung, ist im Gegenzug aufgrund der geringeren finanziellen Belastung aber auch leichter zu tilgen. Wichtig bei Neuabschlüssen, gerade wenn die Finanzierung noch in die Rentenzeit reinläuft, ist, dass diese mit der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) und der Immobiliar-Kreditwürdigkeitsprüfungsleitlinien-Verordnung (ImmoKWPLV) konform sein müssen.

Vor- und Nachteile des Ratentilgungsdarlehens

Der Vorteil des Ratentilgungsdarlehens liegt darin, dass durch die vergleichsweise hohe Tilgung auch geringere Zinszahlungen über die Laufzeit gesehen zu leisten sind. Dies wirkt sich in Hochzinsphasen besonders stark aus. Damit ist ein Ratentilgungsdarlehen vergleichsweise günstig. Es ist eine gute Alternative zum Annuitätendarlehen, falls eine Immobilie schnell finanziert werden soll. Doch so gut es klingt, in der Baufinanzierung spielt diese Darlehensform keine so große Rolle.

Dies liegt daran, dass es im Vergleich zu anderen Darlehensformen nur relativ wenige Kreditgeber gibt, die Ratentilgungsdarlehen im Angebot haben. Ein anderer Grund ist auch, dass diese Darlehensform nicht von allen Kreditgebern, wie von Hypothekenbanken oder von Versicherern, zur Verfügung gestellt wird.

Üblich sind hingegen Ratentilgungsdarlehen bei Förderkrediten durch die KfW oder bei Länderförderbanken. Der einzige wesentliche Nachteil dieser Darlehensform ist die anfänglich hohe finanzielle Belastung, weshalb sie auch nicht für jeden Darlehensnehmer empfehlenswert ist.

In den meisten Fällen wird bei der Vergabe keine Sicherheit erwartet. Allerdings ist wie bei Annuitätendarlehen auch der Abschluss einer Risikolebens- oder Restschuldversicherung sinnvoll. Die Kreditvergabe erfolgt auf Basis der Einkommensverhältnisse.

Biallo-Tipp

Mit unserem Baufinanzierungsvergleich finden SIe garantiert die besten Konditionen. 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Eike Schulze
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Eike Schulze
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Eike Schulze
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de