Auf einen Blick
  • Wer eine Immobilie ganz abbezahlt hat, bekommt als Älterer bei vielen Banken und Sparkassen dennoch keinen Kredit.

  • Die Geldhäuser verschanzen sich hinter der Kreditrichtlinie, die angeblich so etwas unmöglich macht.

  • Die Allianz und erste VR-Banken bieten tilgungsfreie Darlehen, die auch im Alter noch bezahlbar sind.

Nicht wenige Rentner und Pensionäre leben im goldenen Käfig. Das schöne, gepflegte Haus mit großem Garten ist längst abbezahlt. Aber die monatlichen Einkünfte sind zu klein, um:

  • eine neue Heizung einzubauen und das Dach zu isolieren
  • sich jedes Jahr eine tolle Kreuzfahrt zu gönnen
  • eine vernünftige Pflegekraft zu Hause anzustellen
  • ein gut ausgestattetes Wohnmobil zu kaufen

Das Haus, in dem sie leben, wollen sie natürlich nicht verkaufen, sondern dort wohnen bleiben. Und oft gibt es kein Darlehen bei der Bank, weil sie zu alt sind. Oder weil ein normales Darlehen mit Tilgung einfach zu teuer ist. Einen Ausweg bieten die Allianz Versicherung und einige Volks- und Raiffeisenbanken mit ihren tilgungsfreien Darlehen an.

Zinshammer aus Schweden

1,60 Prozent pro Jahr für zweijähriges Festgeld – die schwedische Klarna packt den Zinshammer aus und hat die Festgeldzinsen bei allen Laufzeiten deutlich angehoben. Damit belegen die Schweden bei Laufzeiten bis zwei Jahren mit Abstand die Spitzenplätze im Biallo-Festgeld-Vergleich. Je nach Antrag – ob mobil oder Desktop – sind Einlagen bis 100.000 Euro pro Kunde jeweils erstklassig über die schwedische oder deutsche Einlagensicherung geschützt.  Jetzt Festgeldkonto eröffnen!
Anzeige

Genau genommen gibt es keine „tilgungsfreien“ Darlehen. Denn das wäre ja ein Geldgeschenk. Welche Bank oder Sparkasse hat schon etwas zu verschenken? Banker sprechen daher auch eher von Darlehen mit Tilgungsaussetzung oder einem endfälligen Darlehen

Immobilie zu Geld machen, ohne auszuziehen!

Verkaufen Sie Ihre abbezahlte Immobilie und bleiben Sie lebenslang darin wohnen. Ein Trick macht das möglich. Damit nichts schiefgeht, sollten Sie sich kostenlos von Dr. Jens Mähler beraten lassen, der mehr als 30 Jahre Erfahrungen gesammelt hat.

Dr. Jens Mähler, Immobilienrenten-Experte
 

Tilgungsfreie Darlehen mit der "BestAger Finanzierung" der Allianz

Deutschlands Versicherungskonzern Nummer eins bietet allen Immobilienbesitzern ab 60 Jahren Darlehen an, bei denen nur der Zins, nicht aber die Tilgung zu zahlen ist. Dabei muss die Immobilie entweder ganz oder zu 90 Prozent abbezahlt sein. Die Rückzahlung erfolgt entweder durch den Kreditnehmer selbst oder durch die Erben. Dadurch wird eine niedrige monatliche Belastung erreicht. Man kann den Zins auch für zehn, 15 oder 20 Jahre festschreiben. Beispielrechnung: Ein Festdarlehen über 100.000 Euro hat einen garantierten Darlehenszins von effektiv 3,48 Prozent. Daraus ergibt sich eine monatliche Belastung von 290 Euro. Die Höhe des Kredits richtet sich nach dem Verkehrswert der Immobilie. 40 Prozent davon können beliehen werden.

 

Tilgungsfreie Kredite der Volksbank Dortmund-Nordwest

Betongold der Volksbank Dortmund-Nordwest: Bundesweit (!) bietet seit kurzem die Volksbank Dortmund Nordwest Älteren mit Immobilienbesitz Kredite unter der Bezeichnung „Betongold“ an. Kunden können dabei zwischen Darlehen mit variablem und festem Zins wählen.

Bei der Variante mit variablem Zins bieten die Dortmunder Banker keine feste Summe an, sondern einen Darlehensrahmen, aus dem der Kunde je nach Bedarf Beträge abrufen kann, so wie er es vom Dispo auf seinem Gehaltskonto kennt. Die mögliche Darlehenshöhe richtet sich nach dem Wert der bereits abgezahlten beziehungsweise fast abgezahlten Immobilie. Im ersten Schritt wird der Wert der Immobilie ermittelt. Von diesem können sich Eigentümer bis zu 60 Prozent flexibel auszahlen lassen. Dieser Betrag wird über eine Grundschuld abgesichert. Abrufbar sind Beträge ab 20.000 Euro. Für das VR-Betongold liegt der Zinssatz im variablen Modell um 2,5 Prozent. Vorteilhaft: Zinsen fallen aber nur für die Beträge an, die tatsächlich abgerufen wurden. Nehmen Sie also 50.000 Euro in Anspruch, so liegt die monatliche Zinsbelastung in diesem Beispiel bei nur 104,17 Euro. Das Darlehen kann jederzeit ganz oder teilweise zurückgeführt werden. Man kann die Tilgung jedoch auch seinen Erben überlassen und nur die Zinsen zahlen, so dass eine niedrige monatliche Belastung herauskommt.

Kunden, die eine längerfristige Zinssicherheit wünschen, können einen festen Satz vereinbaren. Angeboten werden Laufzeiten zwischen zwei und zehn Jahren. Der Zins liegt je nach Laufzeit zwischen 1,9 und 2,8 Prozent. 

 

Darlehen ausgezahlt – Negativzinsen vermeiden

Wird Ihr beantragter Kredit von der Allianz oder den VR-Banken genehmigt, fließt eine hohe Summe auf Ihr Konto. Sie wollen das Geld nicht gleich für ein teures Wohnmobil oder eine Renovierung ausgeben, sondern durch Teilentnahmen die monatliche Rente aufbessern? In diesem Fall drohen Ihnen Negativzinsen – je nachdem bei welcher Bank Sie sind. Sehen Sie in unserem ausführlichen Ratgeber, welche Geldhäuser aktuell ein sogenanntes Verwahrentgelt von ihren Kunden fordern.

Um Negativzinsen von 0,5 Prozent und mehr zu vermeiden, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem ausführlichen Ratgeber "So vermeiden Sie Negativzinsen".

Zinsersparnis nutzen! Mehr als 70 Prozent sind drin.

Es ist Monatsende, auf dem Girokonto herrscht Ebbe und ausgerechnet die Kreditkartenabrechnung Ihrer Urlaubsausgaben wird fällig. Damit der teure Dispokredit erst gar nicht zum Einsatz kommt, sollten Sie auf einen Rahmenkredit umsatteln. Beim Rahmenkredit der Volkswagen Bank, profitieren Sie als Neukunde von einem Aktionszins in Höhe von nur 2,99 Prozent effektiv im Jahr. Im Vergleich zum teuren Dispo ist damit eine Zinsersparnis von mehr als 70 Prozent möglich.  Überzeugen Sie sich selbst!
Anzeige
 

Endfälliges Darlehen bei Vermietungsimmobilien

Als die Kapitallebensversicherungen noch anständige Renditen abwarfen, waren endfällige Darlehen vor allem bei Vermietungsimmobilien sehr populär. Denn Vermieter können die Zinskosten steuerlich geltend machen. Beim endfälligen Darlehen sind die Zinsen jeden Monat gleich hoch und bleiben das auch. Statt zu tilgen zahlt man parallel in eine Kapitallebensversicherung ein, deren Laufzeit genauso lang ist wie das Darlehen. Erst am Ende der Laufzeit wird der Kredit auf einen Schlag durch die Versicherungssumme getilgt.

Beim Annutätendarlehen ist der Abschreibungseffekt dagegen nicht so hoch, da der Zinsanteil mit jeder Rate schwindet. Denn bei Annuitätendarlehen findet mit jeder Zahlung eine Tilgung statt. Je länger der Vertrag läuft, desto mehr wird getilgt und desto geringer fällt der Zinsanteil an der monatlichen Rate aus. Und je geringer die Zinskosten werden, desto geringer ist schließlich auch der positive Effekt bei der Steuer.

In der Vergangenheit haben Kapitallebensversicherung häufig nicht das Geld ausgespuckt, was zu Anfang versprochen wurde. So entstand eine finanzielle Lücke, die oft nur schwer zu schließen war. Daher spielt diese Form der Finanzierung heute fast keine Rolle mehr.

Teilen:
Über den Autor Horst Biallo
Jahrgang 1954, studierte Wirtschaft und absolvierte eine Ausbildung zum Wirtschaftsjournalisten bei der Tageszeitung Die Welt. Später machte er sich selbstständig, schrieb für Wirtschaftswoche, Stern und zahlreiche Tageszeitungen. Er ist Autor mehrerer Fachbücher, u.a. "Die geheimen deutschen Weltmeister" und "Die Doktormacher". Im Jahr 1999 gründete er das Verbraucherportal www.biallo.de, vier Jahre später www.geldsparen.de und 2009 www.biallo.at. Horst Biallo ist verheiratet und hat drei Kinder.
Beliebte Artikel