Auf einen Blick
  • Die Zinswende ist auch bei den Autobanken angekommen. So bieten einige Geldhäuser der Autokonzerne überdurchschnittliche Zinsen auf Tages- und Festgeld.

  • Beim Tagesgeld winken unter anderem bei der Renault Bank Direkt 4,00 Prozent Zinsen für drei Monate garantiert. Beim Festgeld ist das Angebot der CA Auto Bank einen Blick wert. Sie bietet bis zu 4,20 Prozent – mit monatlicher Kündigungsoption.

  • Deutsche Autobanken haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber der ausländischen Konkurrenz: die freiwillige Einlagensicherung. Dadurch sind Sparguthaben pro Sparer in Millionenhöhe abgesichert.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

In der Krise ist eine sichere Anlage gefragt – und nichts ist sicherer als das Zinssparen mit Tages- und Festgeld. Dabei bieten nicht nur klassische Direkt- und Filialbanken Sparprodukte an. Auch die Banken der Autobauer warten mit überdurchschnittlichen Zinsen auf. Wir stellen Ihnen die Autobanken mit den höchsten Tages- und Festgeldzinsen vor.

 

Was sind eigentlich Autobanken? 

Autobanken sind sogenannte Konzernbanken, die an das entsprechende Automobilunternehmen angegliedert sind und sich in erster Linie auf Finanzierung und Leasing von Kraftfahrzeugen spezialisiert haben. Einige bieten zudem auch Girokonten sowie klassisches Zinssparen in Form von Tages- und Festgeld an.

Genossenschaftsbank – 3,20 Prozent sechs Monate garantiert!

Hohe Zinsen, bei höchster Sicherheit: Das bietet Ihnen die PSD Bank Hessen-Thüringen mit ihrem „PSD FestGeld Direkt“. Sichern Sie sich jetzt einen Festzins in Höhe von 3,20 Prozent für ganze sechs Monate garantiert – ab einer Anlagesumme von 10.000 Euro.  Jetzt mehr erfahren!
Anzeige
 

Diese Autobanken bieten hohe Tagesgeldzinsen

Aktuell gehören die Offerten der Autobanken wieder zu den besten, die der Tagesgeldmarkt zu bieten hat. So bekommen Neukundinnen und -kunden unter anderem bei der Renault Bank Direkt derzeit 4,00 Prozent für die ersten drei Monate garantiert. Die Volkswagen Bank gewährt für sechs Monate 3,80 Prozent. Die Opel Direktbank offeriert 3,10 Prozent, neun Monate lang garantiert. Die BMW Bank macht keinen Unterschied zwischen Neu- und Bestandskunden und zahlt allen Sparerinnen und Sparern 3,00 Prozent pro Jahr.

Da es sich bei den meisten Angeboten um Neukunden-Aktionen handelt, sollten Sie immer auf die Garantiezeit achten. Denn läuft dieser Aktionszeitraum aus, müssen Sie sich im Anschluss mit deutlich niedrigeren Zinsen begnügen. So gibt es bei der Volkswagen Bank ab dem siebten Monat nur noch 1,30 Prozent pro Jahr. 

Bei der Renault Bank Direkt ist die Fallhöhe nicht ganz so groß: Ab dem vierten Monat erhalten Sie den variablen Bestandskundenzins von immerhin 2,90 Prozent pro Jahr. Zum Vergleich: Laut Biallo-Index notieren die durchschnittlichen Tagesgeldzinsen bei gerade einmal 2,16 Prozent.

Ausgewählte Tagesgeldzinsen der Autobanken

Bank

Zinsen p.a.

freiwillige Einlagensicherung

Renault Bank Direkt1 4,00 % für 3 Monate, danach 2,90 % nein

Volkswagen Bank1

3,80 % für 6 Monate, danach 1,30 %

ja

Leaseplan Bank 3,60 % variabel  nein
BMW Bank 3,00 % variabel ja

Opel Direktbank1

3,10 % für 9 Monate, danach 1,50 %

nein

Ford Money

2,90 % variabel

ja

Bank11 1,00 % variabel ja

Mercedes-Benz Bank

1,20 %, nur für Bestandskunden

ja

 Quelle: Angaben der Anbieter; Stand 28. November 2023.
1Angebot für Neukunden

Tagesgeld zu Spitzenkonditionen!

Sie wollen Ihr Erspartes zum Spitzenzins mit höchster Flexibilität anlegen? Dann eröffnen Sie heute noch das Tagesgeldkonto der Suresse Direkt Bank. Keine Mindestanlage, keine Kontoführungsgebühren und sechs Monate garantierter Spitzenzins!  Mehr erfahren!
Anzeige
 

Es winken attraktive Festgeldzinsen

Auch beim Festgeld können sich die Zinsen der Autobanken sehen lassen. Die Autobank mit den derzeit höchsten Festgeldzinsen ist die Leaseplan Bank. Das Geldhaus bietet 4,25 Prozent, allerdings nur für eine Laufzeit von zwölf Monaten.

Ein besonderes Angebot kommt von der italienischen CA Auto Bank mit ihrem "Festgeld Plus". Die Zinsen in Höhe von 4,20 Prozent pro Jahr sind für vier Jahre festgeschrieben. Der Clou: Anlegerinnen und Anleger können den Vertrag jederzeit kostenlos mit einer Frist von 32 Tagen kündigen. Die Zinsen von 4,20 Prozent werden dann anteilig so lange bezahlt, bis das Kündigungsschreiben bei der CA Auto Bank eingegangen ist. Mit diesem Kündigungsgeld können Sie die Vorzüge des Festgelds (höhere Zinsen) mit denen des Tagesgelds (Liquidität) verbinden.

Ausgewählte Festgeldzinsen der Autobanken

Bank 1 Jahr 2 Jahre 3 Jahre 4 Jahre  Mindestanlage
Bank11 4,01 % 4,11 % 4,01 % 3,75 % 1.000 €
BMW Bank 3,50 % 3,55 % 3,60 % kein Angebot 5.000 €
CA Auto Bank 4,20 % 4,20 % 4,20 % 4,20 %1 5.000 €
Ford Money 3,00 % 3,30 % 3,40 % 3,45 % 500 €
Leaseplan Bank 4,25 % 4,15 % 3,80 % 3,85 % 1.000 €
Opel Bank 3,30 % 3,40 % 3,40 % kein Angebot 1.000 €
Renault Bank direkt 3,90 % 4,00 % 3,90 % 3,90 % 2.500 €
Volkswagen Bank 4,00 % 3,70 % 3,70 % kein Angebot 2.500 €
Quelle: Angaben der Anbieter; Stand 28. November 2023.
1Festgeld Plus mit einer Frist von 32 Tagen kündbar
 

Einlagensicherung bei Autobanken

Grundsätzlich ist Ihr Erspartes innerhalb der Europäischen Union bis zu einer Höhe von 100.000 Euro abgesichert – dafür bürgt der jeweilige Staat, in dem die Bank ihren Haupsitz hat. Deutsche Banken haben hier einen klaren Vorteil: Denn viele heimische Institute sind neben der gesetzlichen Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (EdB) auch dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken (BdB) angeschlossen. Dazu zählen unter anderem die Volkswagen Bank sowie die Bank11. Durch dieses freiwillige System ergibt sich ein Sicherungsumfang von maximal fünf Millionen Euro pro Sparer.

Teilen:
Über den Autor Kevin Schwarzinger
Jahrgang 1988, studierte Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war währenddessen bereits als Werkstudent bei biallo.de angestellt. Seit 2016 ist er Mitglied der Redaktion und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.
Beliebte Artikel