• Sie möchten fürs Alter vorsorgen?
  • Nachhaltig investieren?
  • Steuern sparen?
  • Für Ihre Finanzen und Geldanlage einfach nichts mehr verpassen?
Wir versorgen Sie mit den interessantesten Beiträgen und Produkttests aus der Finanzwelt.
Versand zweimal pro Woche
Auf einen Blick
  • Nach etlichen Zinssenkungen gibt es in Sachen Zinssparen aktuell nur noch wenig zu holen. Doch bei dem einen oder anderen Anbieter gibt es noch vergleichsweise hohe Zinsen – etwa bei den Banken der Automobilhersteller. 

  • So winken etwa bei der FCA Bank aus Italien bei drei, sechs, zwölf und 24 Monaten Laufzeit die derzeit höchsten Festgeldzinsen. Aber auch deutsche Autobanken wie die Bank 11 können bei einigen Laufzeiten mit ihren Konditionen überzeugen. 

  • Deutsche Autobanken haben aber einen entscheidenden Vorteil gegenüber der ausländischen Konkurrenz: die freiwillige Einlagensicherung. Dadurch sind Sparguthaben pro Sparer in Millionenhöhe abgesichert. 
12

In der Krise ist eine sichere Anlage gefragt – und nichts ist sicherer als das klassische Zinssparen mit Tages- und Festgeld. Doch allein in den vergangenen Wochen haben etliche Banken ihre Zinsen ordentlich zusammengestrichen. Derzeit ist die eine oder andere Autobank ganz vorne im Tagesgeld-Vergleich beziehungsweise Festgeld-Vergleich von biallo.de zu finden. Ein Überblick über die wichtigsten Anbieter, die derzeit der Konkurrenz voranfahren.

Was sind eigentlich Autobanken?

Bei Autobanken handelt es sich um sogenannte Konzernbanken, die an das entsprechende Automobilunternehmen gegliedert sind und die sich in erster Linie auf Finanzierung und Leasing von Kraftfahrzeugen spezialisiert haben. Einige bieten zudem auch Girokonten sowie klassisches Zinssparen in Form von Tages- und Festgeld an.

Autobanken – einst die Musterknaben attraktiver Zinsgestaltung

In der Vergangenheit waren attraktive Zinsen bei Autobanken nicht die Ausnahme, sondern die Regel. So waren etwa im April 2008 bei der Mercedes-Benz und BMW Bank vier Prozent Festgeldzinsen und mehr auf einjähriges Festgeld keine Seltenheit.

Doch mit der ultralockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank war der Anfang vom Ende der hohen Zinsen bei den Autobanken eingeläutet. Danach herrschte erstmal einige Jahre Zinsflaute, so wie bei den meisten anderen Anbietern. 

Jetzt Genosse werden und Dividende sichern!

Eine sichere und interessante Anlage-Alternative sind  Genossenschaftsanteile von  Genossenschaftsbanken Diese bieten Jahr für Jahr attraktive Dividenden, besonders die  Genossenschaftsanteile der Volksbanken werfen hohe Renditen ab.

Ausländische Autobanken locken mit satten Festgeldzinsen

Die Autobank mit dem derzeit besten Festgeldangebot ist die FCA Bank. Das italienische Geldhaus bietet bei drei Monaten Laufzeit 0,40 Prozent, bei sechs Monaten 0,50 Prozent Festgeldzinsen. Aber auch die längeren Laufzeiten können sich sehen lassen. So bekommen Sparer für ein Jahr 0,80 Prozent und bei zwei Jahren 1,00 Prozent pro Jahr. 

Wie attraktiv diese Konditionen wirklich sind, wird bei einem Blick auf den Biallo-Festgeld-Index deutlich. Der Index bildet alle auf biallo.de gelisteten Angebote ab und notiert aktuell für eine Laufzeit von zwei Jahren bei gerade einmal 0,18 Prozent. Damit bieten die Italiener gemessen am Marktdurchschnitt mehr als das Fünffache. Einziger Haken am Angebot: Die italienische Einlagensicherung ist nicht auf deutschem oder niederländischem Niveau. So bewertet die Ratingagentur Standard and Poor's die Bonität Italiens mit "BBB", also als durchschnittlich. 

Apropos Niederlande: Ein weiteres interessantes Angebot für Sparer ist das Festgeldkonto der Leaseplan Bank. Hier winken 0,45 für ein Jahr, wer sich zwei Jahre bindet, kann 0,55 Prozent Zinsen abstauben. Dabei profitieren Sparer von der äußerst sicheren niederländischen Einlagensicherung. 

Zu den besten Angeboten mit deutscher Einlagensicherung zählt das Festgeldkonto der Bank 11. Das Geldhaus zahlt unter anderem 0,25 Prozent für ein Jahr und 0,30 Prozent für zwei Jahre. Das Besondere: Anleger sind gleich in zweifacher Hinsicht abgesichert. Zum einen über die gesetzliche deutsche Einlagensicherung bis zu einer Summe von 100.000 Euro, zum anderen ist Bank 11 Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. Dadurch sind Sparguthaben auf dem Anlagekonto bis zu gut 41 Millionen Euro abgesichert.

  • Hinweis: Manche Anbieter sind nicht verlinkt, da sie über uns derzeit keine neuen Kunden akquirieren wollen. Wie wir uns finanzieren, haben wir in der Rubrik "Über uns" transparent offen gelegt. Alle Anbieter finden Sie im Festgeld-Vergleich von biallo.de.

Ausgewählte Festgeldzinsen der Autobanken

Bank 3 Monate 6 Monate 12 Monate 24 Monate
Bank 11

0,25% 0,30%
BMW Bank 0,01% 0,01% 0,01% 0,01%
FCA Bank 0,40% 0,50% 0,80% 1,00%
Ford Money 

0,05% 0,45%
Leaseplan Bank 0,10% 0,25% 0,45% 0,55%
Mercedes-Benz Bank 0,01% 0,05%
Opel Bank

0,10% 0,15%
PSA Direktbank

0,10% 0,20%
Renault Bank Direkt

0,05% 0,15%

Angaben der Anbieter / Stand 9. November 2021.

Es winken kaum noch Tagesgeldzinsen

Bei den Tagesgelzinsen der Autobanken zeigt sich hingegen ein trübes Bild: Die höchsten Tagesgeldzinsen zahlt die niederländische Leaseplan Bank. Sowohl Neu- als auch Bestandskunden bekommen 0,10 Prozent pro Jahr.  

  • Biallo-Tipp: Die höchsten Zinsen im Tagesgeld-Vergleich von biallo.de bietet die Openbank mit 0,25 Prozent sowohl für Neu- als auch Bestandskunden. Wichtig: Um sich den Zins zu sichern, müssen Verbraucherinnen und Verbraucher im Vorfeld das kostenlose Girokonto abschließen.

Ausgewählte Tagesgeldzinsen bei Autobanken

Bank Zinsen p.a.
Bank 11 0,05%
BMW Bank 0,01%
Ford Money  0,05%
Leaseplan Bank 0,10%
Mercedes-Benz Bank 0,00%
Opel Bank 0,05%
PSA Direktbank 0,05%
Renault Bank Direkt 0,05%

Angaben der Anbieter / Stand 9. November 2021.

Über den Autor Kevin Schwarzinger
Jahrgang 1988, studierte Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war währenddessen bereits als Werkstudent bei biallo.de angestellt. Seit 2016 ist er Mitglied der Redaktion und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.
  Kevin Schwarzinger