Das Festgeld der Kommunalkredit Invest im Test

Produkttest Das Festgeld der Kommunalkredit Invest im Test

von biallo.de
14.11.2019
Auf einen Blick
  • Kommunalkredit Invest bietet ein überdurchschnittlich verzinstes Festgeld an –mit Laufzeiten von sechs Monaten bis zehn Jahren.

  • Kundengelder sind über die staatliche österreichische Einlagensicherung abgesichert, teilweise darüber hinaus.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Merkmale

Kommunalkredit Invest ist eine österreichische Spezialbank für Infrastrukturfinanzierungen. Das Wiener Bankhaus unterhält eine Zweigstelle in Frankfurt am Main, die Kundenkommunikation erfolgt allerdings von Zwickau aus. Kommunalkredit Invest sammelt für Infrastrukturfinanzierungen auch Gelder in Deutschland ein und bietet so auch Sparern hierzulande Festgeld an.

Mögliche Laufzeiten reichen von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Über diese Zeit hinweg ist der zum Abschluss geltende Zins fix. Die Online-Kontoführung ist kostenfrei. Eine Mindestsumme gibt es nicht. Maximal lassen sich pro Kunde 500.000 Euro anlegen. Die österreichische Direktbank zahlt ab einem Sparguthaben von 10.000 Euro  0,70 Prozent Festgeldzinsen pro Jahr. Mit steigender Laufzeit erhöht sich der Zinssatz. Bei drei Jahren gibt es ab der genannten Einlagensumme 0,90 Prozent, zehnjährige Bindung wird mit 1,30 Prozent pro Jahr honoriert.

Bei Abschluss haben Sparer zwei Optionen, sofern sie sich für eine Laufzeit von mehr als einem Jahr entscheiden: Sie können sich die Zinszahlung jährlich auszahlen lassen oder sie können sich die Zinsen am Laufzeitende gutschreiben lassen. Im zweiten Fall kommt es zum Zinseszinseffekt. Läuft die Festgeldanlage aus, überweist die Bank das Guthaben und die darauf angefallenen Zinsen automatisch auf das eingerichtete kostenlose Transferkonto des Kunden.

Stärken

Die Zinsen liegen deutlich über dem Durchschnittsniveau des Biallo-Festgeld-Index, eine Zusammenschau aus allen bei biallo.de gelisteten Festgeldangeboten. Hervorzuheben ist außerdem, dass Kunden die Möglichkeit haben, vom Zinseszinseffekt zu profitieren. In diesem Zusammenhang ist von der "Variante Endfälligkeit der Zinsen" die Rede.

Als österreichisches Geldhaus sind Einlagen bis 100.000 Euro staatlich abgesichert. Einlagen von Gemeinschaftskonten mit zwei Inhabern werden von der Einlagensicherung mit bis zu 200.000 Euro gesichert. In bestimmten Fällen, etwa, wenn die Einlage aus dem Verkauf einer privaten Wohnimmobilie stammt, sind Einlagen über 100.000 Euro hinaus gesichert.

Schwächen

Zu bemängeln ist, dass Kunden, die weniger als 10.000 Euro mitbringen mit merklich geringeren Zinsen leben müssen. In diesem Fall gibt es statt der 0,70 nur 0,40 Prozent pro Jahr.

Fazit: Die Zinsen beim Festgeld von Kommunalkredit Invest gehören zu den besten, das gilt für sämtliche Laufzeiten. Besonders interessant ist das Angebot für Sparer, die mindestens 10.000 Euro anlegen möchten.

Bewertung
Festgeld Kommunalkredit Invest
Zinsen (60 Prozent) Zinsen (100%) 5.0 5.0
Sicherheit (35 Prozent) Sicherheit (100%) 4.0 4.0
Anlagehöhe (5 Prozent) Anlagehöhe (100%) 2.0 2.0
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 4.5
Ihre Meinung ist uns wichtig
biallo.de
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
biallo.de
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
biallo.de
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de