Auf einen Blick
  • Weltweit investierende Aktienfonds sind die Grundlage für ein Wertpapierdepot. Anleger können damit an der weltweiten Entwicklung der Aktienmärkte teilhaben.

  • Aktiv gemanagte Fonds bieten dabei die Chance auf eine höhere Rendite als ein ETF. Sie können daher eine Ergänzung zu einem Indexfonds sein.

  • Biallo.de zeigt fünf globale Aktienfonds, die auf Sicht von zehn Jahren besser abschneiden als ihr Vergleichsindex. Wir sagen Ihnen auch, wie Sie diese Fonds kaufen können.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Ein weltweit investierender Aktienfonds gehört in jedes Depot. Experten sprechen oft von einem "Basisinvestment". Der Grund: Ein solcher Fonds, der viele Aktien aus der ganzen Welt enthält, ist die Basis für das gesamte Anlageportfolio. Einfach und günstig können Sie einen solchen Fonds als börsennotierten Indexfonds (ETF) kaufen. Er bildet zum Beispiel einen Aktienindex wie den MSCI All Country World Index (ACWI) ab, der derzeit etwa 2.900 Unternehmen aus Industrie- und Schwellenländern enthält. Damit nehmen Sie automatisch an der weltweiten Entwicklung der Aktienmärkte teil.

Globale Aktienfonds können aber auch aktiv gemanagt werden. Sie orientieren sich dann ebenfalls an einem Index. Im Unterschied zu einem ETF bilden aktive Fonds den Index jedoch nicht eins zu eins ab. Stattdessen sucht ein Fondsmanager die Aktien aus: Er wählt diejenigen Papiere aus, die aus seiner Sicht am meisten Rendite versprechen. Daher bieten aktiv gemanagte weltweite Aktienfonds die Chance auf eine bessere Performance als der Index, an dem sie sich orientieren – die sogenannte Benchmark.

Tagesgeld: Top-Zinsen, täglich verfügbar, sicher und einfach

Lassen Sie Ihr Geld nicht unverzinst auf dem Girokonto liegen, sondern investieren Sie es in attraktiv verzinstes Tagesgeld. Eröffnen Sie heute noch ein Tagesgeldkonto bei der Suresse Direkt Bank und profitieren Sie als Neukunde sechs Monate lang von einem attraktiven Bonuszins!  Mehr erfahren!
Anzeige
 

Überrendite hat ihren Preis

Aktiv gemanagte Fonds sind aber teurer als ETFs. Denn das Management kostet Geld. Das kann ein Nachteil sein – muss es aber nicht. Schließlich kann der Fondsmanager durch seine Aktienauswahl ein Renditeplus herausholen, das den Kostennachteil des aktiven Fonds mehr als wettmacht. Leicht ist das nicht: So zeigt der jährliche Spiva-Report des US-Indexanbieters S&P Dow Jones Indices: Nur gut zehn Prozent der Fondsmanager schaffen es auf Sicht von zehn Jahren, mit ihrem Fonds den Vergleichsindex S&P 500 zu schlagen. In Europa sind es gut zwölf Prozent, die besser performen als der S&P Europe 350. 

Für global anlegende Aktienfonds liefert der Spiva-Report keine vergleichbaren Daten. Allerdings dürfte die Quote der sogenannten Outperformer auf ähnlich niedrigem Niveau liegen wie etwa in Europa oder in den USA. Dennoch gibt es auch globale Aktienfonds, die den Weltaktienindex MSCI World oder seinen großen Bruder MSCI All Country World Index schlagen können. Solch aktiv gemanagte globale Aktienfonds eignen sich unserer Meinung nach ebenfalls als Basisinvestment. Man kann sie zusätzlich zu einem weltweit investierenden ETF ins Depot legen.

Biallo.de hat fünf Fonds ausgesucht, die auf Zehnjahressicht bessere Renditen abwerfen als ihr weltweiter Vergleichsindex, der MSCI World oder der MSCI All Country World Index (siehe Tabelle). Es sind Fonds, die auf wachstumsstarke Unternehmen aus der ganzen Welt setzen – auf etablierte, aber gleichzeitig innovative Firmen. Den Vergleichszeitraum von zehn Jahren haben wir dabei auch gewählt, weil eine Investition in Aktien langfristig erfolgen sollte. Das heißt: Sie sollten das Geld, das in den Fonds fließt, für mindestens zehn Jahre anlegen. Und Sie sollten das Kapital in dieser Zeit nicht benötigen.

 

Diese fünf weltweiten Fonds schlagen langfristig ihren Vergleichsindex

Die ausgewählten aktiven Fonds enthalten deutlich weniger Werte als etwa ein weltweiter Aktien-ETF. Die Fondsmanager investieren in der Regel in 30 bis 80 Werte. Die Fonds haben daher ein höheres Risiko als ein ETF, der mehrere hundert oder gar tausend Werte enthält und damit das Risiko breit streut. Das sollten Anlegerinnen und Anleger bedenken, wenn sie einen der folgenden Fonds erwerben. Bitte beachten Sie auch, dass aus historischen Werten keine Rückschlüsse für die künftige Wertentwicklung gezogen werden können.

Fonds / ISIN
Wertentwicklung
5 Jahre
Wertentwicklung
10 Jahre
 laufende Kosten pro Jahr
Quantex Global Value / LI0042267281  112,21 %  391,16 %   1,55 %
Seilern World Growth / IE00B2NXKW18   68,75 %  265,67 %  1,65 %
T. Rowe Price – Global Focused Growth Equity Fund / LU0143551892  60,16 %  261,82 %  1,70 %
Morgan Stanley Global Opportunity / LU0552385295  25,89 %   260,53 %  1,84 %
Threadneedle Global Focus Class / LU0757431068  69,14 %  234,73 %  1,80 %

Quellen: onvista.de, fondsweb.com; Kurse KVG (Euro) zum Stichtag 21.12.2022, Quantex zum 20.12.2022.

Hinweis: Die Auswahl der Fonds dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar.

Sicher investieren: Genossenschaftsanteile als Geldanlage

Die Münchener Hypothekenbank ist Experte für die Finanzierung von Wohn- und Gewerbeimmobilien mit über 125-jähriger Erfahrung. Als Genossenschaftsbank ist sie in besonderem Maße ihren Mitgliedern verpflichtet und an den Kapitalmärkten bei nationalen sowie internationalen Investoren eine geschätzte Adresse. Vom wirtschaftlichen Erfolg der Münchener Hypothekenbank können auch Sie profitieren! Als Mitglied sind Sie nicht nur Kapitalgeber und Miteigentümer, sondern erhalten auch jährlich eine attraktive Dividende. Bis zu 1.000 Genossenschaftsanteile im Wert von 70.000 Euro können Sie zeichnen.  Erfahren Sie mehr!
Anzeige
 

Quantex Global Value

Der Fonds verfolgt, wie der Name schon andeutet, eine Value-Strategie. Fondsmanager Peter Frech sucht nach Value-Aktien, also nach Unternehmen, die an der Börse niedrig bewertet sind. Nach Angaben der Schweizer Fondsgesellschaft Quantex bestehe die Anlagestrategie nicht darin, die großen Gewinner von morgen zu finden. Vielmehr gehe es darum, "die größten Verlierertitel zu meiden". Die Auswahl der stets etwa 30 bis 40 Aktien umfasst auch Titel aus den Schwellenländern. So findet sich unter den größten Positionen unter anderem der brasilianische Börsenbetreiber "B3" (Brasil, Bolsa, Balcão). Aber auch der britische Ölkonzern Shell oder der Schweizer Rohstoffhändler Glencore sind im Fonds stark gewichtet.

 

Seilern World Growth

Die in London ansässige Investmentboutique Seilern setzt mit ihrem Fonds auf Qualitätsunternehmen aus Industriestaaten. Die Titel stammen fast ausschließlich aus den USA und Europa. Das Fondsmanagement sucht dabei nach Firmen mit soliden Finanzen und gut vorhersehbarem zukünftigen Gewinnwachstum. Der Fonds erzielt auch in puncto Nachhaltigkeit sehr gute Bewertungen. Zu den größten der gut 30 Positionen gehören unter anderem der Sofwarekonzern Microsoft, der US-Sportartikelhersteller Nike oder der US-amerikanische Kreditkartenanbieter Mastercard.

 

T. Rowe Price – Global Focused Growth Equity Fund

Der globale Aktienfonds setzt auf Unternehmen, "die auf der richtigen Seite des Wandels stehen", heißt es beim US-Anlageverwalter T. Rowe Price. Das Fondsmanagement sucht nach Wachstumswerten, die eine dauerhafte Wettbewerbsfähigkeit sichern. Die Aktien haben daher oft "einen Bezug zu technologischer Innovation". Der Fonds enthält stets zwischen 60 und 80 Aktien. Zu den größten Positionen zählen die Tech-Giganten Amazon und Apple sowie die US-Maklerfirma Charles Schwab und der Textilhändler Burlington.

 

Morgan Stanley Global Opportunity

Der Fonds investiert in "erstklassige, gut etablierte und aufstrebende Unternehmen", heißt es in der Beschreibung der US-Investmentbank Morgan Stanley. Bevorzugt werden dabei Aktien von Firmen, die zum Zeitpunkt des Kaufs unterbewertet sind. Das heißt: Gemessen am Firmenwert ist der Kurs der Aktie niedrig – und hat daher Gewinnpotenzial. Gut 50 Prozent der Aktien stammen aus den USA. Der Schwerpunkt liegt auf der Informationstechnologie (IT). Unter den größten der knapp 40 Aktienpositionen finden sich der Fahrdienste-Anbieter Uber, der Medienkonzern Walt Disney sowie Amazon.

 

Threadneedle Global Focus Class

Der Fonds des US-Vermögensverwalters Columbia Threadneedle Investments will seine Benchmark nicht nur bei der Rendite schlagen. Er versucht, auch bei der Nachhaltigkeit besser zu sein als der Vergleichsindex. Das Fondsmanagement wählt daher die insgesamt rund 50 Aktien auch danach aus, ob die Unternehmen eine gute ökologische oder soziale Bewertung haben. Die Top-Drei-Positionen im Fonds machen Microsoft, Mastercard sowie das US-Softwareunternehmen Intuit aus.

 

So kaufen Sie einen weltweiten Fonds

Die Fonds in der Tabelle sind bei Onlinebrokern und Direktbanken wie Comdirect, Consorsbank, ING oder DKB erhältlich. Um den Fonds zu finden, geben Sie in die Suchmaske des jeweiligen Brokers die ISIN ein, die in der Tabelle aufgeführt ist. Das ist die Identifikationsnummer des Fonds. Wenn Sie den Namen des gefundenen Fonds anklicken, sehen Sie, ob Sie den Fonds kaufen können – oder ob ein Sparplan damit möglich ist.

Nicht jeden Fonds bekommen Sie dabei bei jeder Direktbank – und auch einen Sparplan können Sie nicht überall für jeden Fonds einrichten. Einen Sparplan auf den Quantex Global Value bietet derzeit beispielsweise nur Comdirect an. Bei der DKB können Sie den Fonds für einen Einmalbetrag erwerben. ING und Consorsbank haben den Quantex Global Value nicht im Angebot. Den Seilern World Fund können Sie bei allen vier Direktbanken kaufen. Bei Comdirect und DKB können Sie auch einen Sparplan dafür einrichten. Für den Fonds von Morgan Stanley gibt es dagegen bei allen vier Banken einen Sparplan.

Weil alle fünf Fonds aktiv gemanagt werden, wird beim Kauf in der Regel ein sogenannter Ausgabeaufschlag fällig. Er beträgt bis zu fünf Prozent des Kaufbetrags, unterscheidet sich aber von Bank zu Bank. Achtung: Der Ausgabeaufschlag fällt auch bei jedem Kauf über einen Sparplan an. Bei einer monatlichen Sparplanrate von 50 Euro und einem Ausgabeaufschlag von drei Prozent gehen daher bei jedem Kauf einmalig 1,50 Euro ab. Neben den laufenden Kosten muss der Fonds also auch diese Kosten über die Rendite wieder wettmachen, damit er unterm Strich im Plus landet.

Teilen:
Über den Autor Andreas Jalsovec

hat als Redakteur für mehrere (Wirtschafts-) Redaktionen gearbeitet – unter anderem für das Anlegermagazin Börse Online, die Münchner Abendzeitung, die Schwäbische Zeitung und die Nachrichtenagentur epd. Der promovierte Ökonom schreibt vor allem über Anleger- und Verbraucherthemen. Neben seiner Tätigkeit für Biallo.de arbeitet er für die Wirtschaftsredaktion der Süddeutschen Zeitung.

Beliebte Artikel