* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.
Auf einen Blick
  • Bei dem Girokonto "Easy Bank" kommt eine monatliche Kontoführungsgebühr von 2,99 Euro auf Sie zu.

  • In diesem Kontomodell wird eine deutsche IBAN mit kostenloser Mastercard-Debitkarte zur Verfügung gestellt.

  • Über die "MassInterest"-Funktion können Sie Zinsen von 0,27 Prozent pro Monat auf Ihre Einlagen kassieren.

  • Legen Sie mit dem "Easy Bank" Girokonto genau fest, für welche Projekte bunq Ihr Geld verwendet.

Fazit: Verzinstes Girokonto mit nachhaltigem Aspekt

 

Bewertung bunq Girokonto "Easy Bank"

Kontoführung
(60 Prozent)
Höhe Kontoführung
(100%)
3.00
3.00
Online-Überweisung
(10 Prozent)
Kosten Überweisung
(100%)
5.00
5.00
Karten
(15 Prozent)
Kosten Karten
(100%)
5.00
5.00
Dispozinsen
(10 Prozent)
 
0.00
0.00
Bargeldversorgung
(15 Prozent)
Kostenlose Bargeldversorgung
(100%)
5.00
5.00

Vorteile

  • Monatliche Zinsen von 0,27 Prozent
  • Deutsche IBAN
  • Echtzeitüberweisungen möglich
  • Auslandsüberweisungen zum aktuellen Wechselkurs mit WISE
  • Mastercard-Debitkarte enthalten
  • Bargeldeinzahlungen an circa 10.000 Standorten
  • Apple Pay und Google Pay verfügbar

Nachteile

  • Fünf Bargeldabhebungen pro Monat für 0,99 Euro, danach 2,99 Euro pro Vorgang
  • Verwahrentgelt von 0,50 Prozent ab 100.000 Euro

Gerade junge Fintechs und Neobanken machen immer wieder mit attraktiven Kontomodellen auf sich aufmerksam. Auch in unserem Girokonto-Vergleich sind einige dieser Fintechs vertreten. Sie setzen vor allem auf eine mobile Kontoführung und Debitkarten, was gerade jüngeren Nutzerinnen und Nutzern sehr gelegen kommt.

 

bunq im Porträt

Bunq wurde im Jahre 2012 von Ali Niknam in Amsterdam als Start-Up im Bankensektor gegründet. Seit 2014 verfügt die Neobank über eine offizielle Banklizenz der niederländischen Zentralbank. Seit Ende 2016 sind die Holländer im Bereich der Girokonten vertreten und konnten sich auch hiermit ein internationales Standing aufbauen. Eine Besonderheit der Girokonten von bunq ist, dass für deutsche Kundinnen und Kunden auch eine deutsche IBAN angeboten wird, wodurch umständliche Auslandsüberweisungen und zusätzliche Steuern wegfallen.

 

Kontoeröffnung

Die Kontoeröffnung wird über die zugehörige Banking-App abgewickelt. Diese können Sie ganz einfach im App Store oder Google Play Store herunterladen oder sich über die Website von bunq einen Download-Link per SMS zuschicken lassen. Nachdem Sie alle wichtigen persönlichen Daten eingegeben haben, müssen Sie nur noch die gewünschte Tarifoption auswählen und sich per Video-Ident legitimieren. Im Anschluss ist Ihr neues Konto in wenigen Minuten eingerichtet. Wenn Sie auf klassisches Onlinebanking setzen wollen, können Sie Ihr Konto auch über den Webbrowser steuern. Ein Kontowechselservice, der übrigens gesetzlich vorgeschrieben ist, wird von bunq bereitgestellt.

 

Kosten

Für das Girokonto "Easy Bank" fällt eine monatliche Kontogebühr von 2,99 Euro an. Die ersten fünf Bargeldabhebungen pro Monat (weltweit) über die enthaltene Mastercard-Debitkarte kosten 0,99 Euro pro Vorgang. Für jede weitere Abhebung werden zusätzlich 2,99 Euro berechnet. Überweisungen sowie Daueraufträge und SEPA-Lastschrifteinzüge sind komplett kostenfrei. Wenn Sie Echtzeitüberweisungen nutzen wollen, wird eine Gebühr von 0,70 Euro je Vorgang erhoben und SWIFT-Transaktionen kosten ein- sowie ausgehend 10,00 Euro.

 

Kontoführung

Die Kontoführung kann sowohl über die kostenlose Banking-App, als auch über das Browser-Banking auf der Website von bunq gesteuert und verwaltet werden. Hierbei sind alle klassischen Bankvorgänge wie Überweisungen, Daueraufträge und SEPA-Lastschrift enthalten und stellen durch die deutsche IBAN auch keinerlei Schwierigkeiten dar. Mit einem Erstattungsantrag können Sie fehlgeschlagene Kartenzahlungen sofort zurückfordern. Über den Reiseassistenten können Sie eine Vielzahl von Informationen über Ausgaben im Ausland abrufen. Mit der "Klug"-Funktion in Kooperation mit WISE werden Auslandsüberweisungen in 39 verschiedenen Währungen zu dem aktuellen Wechselkurs angeboten. Durch "ZeroFX" entfallen zusätzliche Kosten bei einer Kartenzahlung in Fremdwährungen und Sie sparen sich drei Prozent des Umsatzes pro Vorgang.

 

Karten und Bargeldversorgung

In diesem Kontomodell ist eine physische Mastercard-Debitkarte enthalten. Hiermit können Sie weltweit an allen Akzeptanzstellen Bargeld abgeben oder Zahlungen vornehmen. Eine klassische Kreditkarte wird nicht angeboten. Durch den Kooperationspartner "Barzahlen" sind Bargeldeinzahlungen an circa 10.000 Standorten in Deutschland, Österreich und Italien möglich.

 

Moderne Zahlungsmittel und Banking-App

Als Fintech setzt bunq auf moderne, innovative Zahlungsmittel. So können Sie Ihr Bankkonto problemlos mit Apple Pay und Google Pay verknüpfen. Über die Banking-App lassen sich alle Kontovorgänge steuern und kontrollieren, somit haben Sie Ihre Bank auch unterwegs immer dabei. Diese kann sowohl im App Store für iOS als auch im Google Play Store für Android heruntergeladen werden. Im App Store bekommt die App eine Bewertung von 4,2 Sternen und bei Google Play sind es 4,3 Sterne. Allerdings wird vor allem der Verifizierungsprozess von Userinnen und Usern im Google Play Store bemängelt.

 

Sicherheit

Als vollwertige niederländische Bank mit eigener Banklizenz werden alle Einlagen bei bunq durch die niederländische Einlagensicherung geschützt. Somit ist Ihr Geld bis 100.000 Euro komplett abgesichert. Alle Bankdaten sind durch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung abgesichert und für die Banking-App kann ein biometrischer Ausweis über Gesichts- und Fingerabdruck-ID erstellt werden.

Das Thema Verwahrentgelt hat deutsche Kundinnen und Kunden die letzten Jahre ordentlich auf Trab gehalten. Mittlerweile ist hier aber Licht am Ende des Tunnels zu sehen und die große Negativzins-Welle scheint abzuebben - viele Banken schrauben die Freibeträge nach oben. Bei bunq wird aktuell ein Verwahrentgelt von 0,50 Prozent für Einlagen ab 100.000 Euro erhoben - das deckt sich genau mit der niederländischen Einlagensicherung. In weiteren Artikeln auf biallo.de erklären wir Ihnen, wie Sie Negativzinsen vermeiden können und welche Geldhäuser kein Verwahrentgelt erheben.

Bei Service-Fragen können Sie über den Chatbot in der Bunq-App oder Per Mail mit bunq in Kontakt treten.

 

Extras

Durch die Funktion "MassInterest" sind Ihre kompletten Einlagen auf dem bunq Girokonto zusätzlich mit 0,27 Prozent verzinst - das ist mehr als bei einigen Tagesgeldkonten. Auch die Punkte Klimaschutz, CO2-Emissionen einsparen und Nachhaltigkeit werden heutzutage immer wichtiger. Mit dem "Easy Bank" Girokonto können Sie genau festlegen, wofür Ihr Geld investiert wird und unterstützen nur die Projekte, die Ihnen am Herzen liegen.

Bei Eröffnung des Kontos wird keine Schufa-Anfrage gestellt, sodass dieses Konto Ihren Score nicht belastet.

 

Fazit: Verzinstes Girokonto mit nachhaltigem Aspekt

Das "Easy Bank" Girokonto von bunq kann durch zahlreiche Features und einen nachhaltigen Ansatz überzeugen. Die Kontoführung wird über die zugehörige Banking-App oder das Browser-Banking verwaltet und bietet alle Vorteile eines klassischen Girokontos. Allerdings kommen feste Kosten von 2,99 Euro pro Monat auf Sie zu und für Bargeldabhebungen fallen zusätzliche Gebühren an. Diese könnten Sie jedoch über die "MassInterest"-Funktion, mit einem festen Zinssatz von 0,09 Prozent pro Monat, ausgleichen.

 

Sinnvolle Ergänzung zum Konto "Easy Bank" von bunq

Da bunq für das Girokonto keinen Dispokredit anbietet, empfehlen wir Ihnen gleichzeitig den Abschluss eines Rahmenkredites der Volkswagen Bank als Ergänzung zum bunq-Konto. Dadurch entstehen zunächst keine Kosten. Die Volkswagen Bank stellt Ihnen lediglich einen Kreditrahmen zur Verfügung, den Sie bei Bedarf abrufen können. Die Zinsen sind deutlich geringer, als beim Dispokredit. Sie bekommen den Rahmenkredit bereits ab 2,99 Prozent pro Jahr.

Kontakt

E-Mail: support@bunq.com

Anschrift

bunq B.V.
Naritaweg 131-133
1043 BS Amsterdam
Nederland
Teilen:
David Kotzmann
David Kotzmann, Jahrgang 1994, kommt eigentlich aus dem Bereich Export Sales. Während eines mehrjährigen Auslandsaufenthalts war er unter anderen als Investor und freiberuflicher Blogautor in der Reisetouristikbranche tätig. Seit Anfang 2021 ist David im Team von  biallo.de , schreibt vor allem Produkttests und ist für das Content Editing verantwortlich.