Auf einen Blick
  • Cybersicherheit boomt: Die Corona-Krise und der Krieg Russlands gegen die Ukraine lassen die Nachfrage nach Sicherheitsleistungen im Internet steigen.

  • Gleichzeitig werden immer mehr Unternehmen weltweit von Hackern attackiert. Firmen, Behörden und Staaten investieren deshalb verstärkt in den Schutz ihrer Daten.

  • Von dem Trend profitieren Unternehmen, die sich um die Sicherheit im Netz kümmern. Mit entsprechenden Aktien und ETFs können Anleger an der Entwicklung teilhaben.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Wie sicher ist Ihr Zuhause vor Cyberangriffen? Seit es Corona gibt, arbeiten immer mehr Arbeitnehmer überwiegend oder ausschließlich im Homeoffice. Genau auf dieses neue Klientel haben es auch viele Cyberkriminelle abgesehen. Gleichzeitig hat der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine dafür gesorgt, dass viele Staaten und Organisationen ihre Vorkehrungen gegen Angriffe im Netz verstärken. 

Davon profitieren Unternehmen, deren Kerngeschäft es ist, solche Angriffe auf die Datensicherheit zu verhindern: die Anbieter von Lösungen für die Cybersicherheit oder Cybersecurity. Die digitale Sicherheit ist einer der am schnellsten wachsenden Märkte weltweit – und einer der wichtigsten Megatrends. Die Unternehmen in diesem Markt haben daher große Wachstumschancen. Das spiegelt sich auch in den Aktienkursen der Firmen wider. Biallo.de sagt Ihnen, welche Aktien beim Cybersecurity-Trend mitmischen und wie Sie über börsennotierte Indexfonds (ETFs) in den Markt investieren können.

Tagesgeld: Top-Zinsen, täglich verfügbar, sicher und einfach

Lassen Sie Ihr Geld nicht unverzinst auf dem Girokonto liegen, sondern investieren Sie es in attraktiv verzinstes Tagesgeld. Eröffnen Sie heute noch ein Tagesgeldkonto bei der Suresse Direkt Bank und profitieren Sie als Neukunde sechs Monate lang von einem attraktiven Bonuszins!  Mehr erfahren!
Anzeige
 

Cybersecurity: Straftaten im Internet nehmen zu

Die Abwehr von Angriffen aus dem Cyberspace wird nicht nur für Unternehmen immer wichtiger. Auch Behörden und Staaten müssen sich zunehmend gegen mögliche Angriffe wappnen: Sie fürchten um kritische Infrastruktur wie Kernkraftwerke oder Elektrizitätsnetze. Bei Unternehmen stehen hochsensible Kundendaten, Unternehmensgeheimnisse und Prozesse auf dem Spiel. 

Die Angriffe von Cyberkriminellen nehmen dabei Jahr für Jahr zu – auch in Deutschland. So meldete das Bundeskriminalamt für 2021 einen neuen Höchstwert an Cyber-Straftaten. Die Zahl der Delikte lag bei 146.000. Das ist ein Zuwachs von 50 Prozent zum Vorjahr. Und die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen. Zum einen gibt es fast täglich mehr Geräte, die mit dem Internet verbunden sind. Für Privatpersonen ist dies in erster Linie das Smartphone, aber auch der Laptop und weitere digitale Endgeräte sind gefährdet.

Zum anderen sind auf Seiten der Industrie immer mehr Maschinen mit dem Unternehmensnetzwerk verbunden, das heißt, die Einfallstore für Cyber-Angriffe werden größer. Unternehmen lagern zwangsweise immer mehr Daten in die Cloud aus und hängen mehr denn je vom zuverlässigen Betrieb der IT-Systeme ab.

  • Biallo-Tipp: Identitätsdiebstahl, Cyber-Mobbing, Phishing oder Fälschung und Ausspähen von Daten – Cyberkriminalität wird in Deutschland zu einem Massenphänomen und die Liste der Delikte immer länger. Wie Cyberversicherungen helfen, Schäden durch Internetkriminalität aufzufangen und zu begrenzen, lesen Sie in einem weiteren Ratgeber.

 

Ausgaben für Cybersicherheit steigen

Diese Entwicklungen lassen den Aufwand für Cybersicherheit deutlich ansteigen. Weltweit hat gut jedes zweite Unternehmen (57 Prozent) in den vergangenen zwei Jahren seine Ausgaben in diesem Bereich erhöht, bei knapp jedem vierten Unternehmen (23 Prozent) wuchsen sie um mehr als ein Viertel, zeigt eine Studie der Beratungsgesellschaft Accenture.

„Topmanager und Vorstände müssen jetzt mehr denn je dafür sorgen, dass ihre Investitionen den jetzigen, aber auch den zukünftigen Schutz ihres Unternehmens gewährleisten“, so die Autoren der Studie. Das dürfte die Nachfrage nach effizienten Cybersecurity-Lösungen weiter steigen lassen. Davon profitieren Firmen, die solche Lösungen anbieten. Ihre Aktien sind deshalb für Anlegerinnen und Anleger auch in Zukunft interessant.

Sicher investieren: Genossenschaftsanteile als Geldanlage

Die Münchener Hypothekenbank ist Experte für die Finanzierung von Wohn- und Gewerbeimmobilien mit über 125-jähriger Erfahrung. Als Genossenschaftsbank ist sie in besonderem Maße ihren Mitgliedern verpflichtet und an den Kapitalmärkten bei nationalen sowie internationalen Investoren eine geschätzte Adresse. Vom wirtschaftlichen Erfolg der Münchener Hypothekenbank können auch Sie profitieren! Als Mitglied sind Sie nicht nur Kapitalgeber und Miteigentümer, sondern erhalten auch jährlich eine attraktive Dividende. Bis zu 1.000 Genossenschaftsanteile im Wert von 70.000 Euro können Sie zeichnen.  Erfahren Sie mehr!
Anzeige
 

Ausgewählte Aktien zur Cybersicherheit

Im Folgenden nennen wir Ihnen eine Auswahl attraktiver und vielversprechender Aktien von Unternehmen aus dem Bereich Cybersecurity.

Qualys-Aktie

Eines der ältesten Cybersecurity-Unternehmen ist Qualys. Die 1999 mit Sitz im kalifornischen Foster City gegründete Firma liefert intelligente Lösungen für die Sicherheit von Cloud-Anwendungen sowie weitere Services, um den Schutz der Unternehmensdaten zu gewährleisten. Die Qualys-Aktie befindet sich im Aufwärtstrend. Der Kurs des Papiers hat in den vergangenen drei Jahren in Euro gerechnet gut 60 Prozent zugelegt.

Palo Alto Networks-Aktie

Ein weiterer Big Player im Bereich Cybersecurity ist Palo Alto Networks. Das Unternehmen mit Sitz im kalifornischen Santa Clara bietet intelligente Firewalls und sichere Cloud-Lösungen. Der US-Konzern arbeitet für über 60.000 Unternehmen in mehr als 150 Ländern. Zu den Kunden gehören auch 85 Unternehmen aus der Liste der „Fortune 100“, also der 100 umsatzstärksten US-Unternehmen. Der Aktienkurs von Palo Alto kletterte in den vergangenen drei Jahren stetig nach oben. Er legte in diesem Zeitraum um mehr als 170 Prozent zu.

Crowdstrike-Aktie

Auch das US-Unternehmen Crowdstrike mit Sitz im kalifornischen Sunnyvale bietet Lösungen und Beratungsleistungen für den Bereich Cybersecurity an. CrowdStrike war bei der Aufklärung zahlreicher weltweit bekannter Hackerangriffe involviert: Dazu gehört der Hackerangriff auf Sony im Jahr 2014 sowie der Angriff bei den US-Wahlen 2016 auf das Democratic National Committee und die E-Mails von Hillary Clinton. Das Unternehmen ist seit Juni 2019 an der Börse. Seitdem hat sich der Kurs mehr als verdoppelt. In den vergangenen Monaten schwächelte die Aktie etwas, hat sich zuletzt aber wieder erholt.

Fortinet-Aktie

Auch Fortinet stammt aus Sunnyvale. Die Firma bietet Lösungen für Firewalls und Antivirenprogramme, setzt also hauptsächlich auf die Prävention von Cyberangriffen. Das Unternehmen beschäftigt über 6.000 Mitarbeiter. Der Wert der Fortinet-Aktie hat sich auf Sicht von drei Jahren fast verdreifacht. In den vergangenen Monaten allerdings ging es mit dem Kurs nicht mehr richtig voran.

So schneiden ausgewählte Cybersecurity-Aktien ab

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen die Ein- und Dreijahres-Performance der genannten Unternehmen mit Cybersicherheit-Aktien:

Unternehmen

ISIN

 Kurs in Euro*

Performance (ein Jahr)

Performance (drei Jahre)

Crowd Strike

US22788C1053

181,30

-16,1%

206,8%

Fortinet

US34959E1091

54,28

28,0%

295,9%

Palo Alto Network

US6974351057

507,00

62,6%

173,7%

Qualys

US74758T3032

127,00

48,2%

62,6%

*am 05.07.2022, Börsenplatz Frankfurt; Quelle: onvista.de

Kostenfreies Girokonto plus hohe Tagesgeldzinsen, Ehrenwort!

Für alle, die mit ihren Konten neue Wege gehen wollen: Girokonto ohne Kontoführungsgebühren und ohne Mindestgeldeingang sowie 3,35 Prozent Tagesgeldzinsen aus Deutschland (bis 100.000 Euro für sechs Monate garantiert). Diese bundesweit gültigen Angebote gibt es von der Raiffeisenbank im Hochtaunus. Auch einzeln abschließbar. Und: einfacher und schneller Kontowechselservice inklusive.  Da geht was!
Anzeige
 

ETFs mit Schwerpunkt Cybersecurity

Wem ein Investment in Einzelaktien zu risikoreich ist, für den bieten sich Fonds an, die das Risiko breit auf mehrere Aktien streuen. Im Bereich Indexfonds gibt es beispielsweise den L&G Cyber Security ETF mit einem Fondsvolumen von mittlerweile fast 2,5 Milliarden Euro und einer Kostenquote von 0,69 Prozent. Er enthält rund 40 Unternehmen. Unter den zehn größten Positionen finden sich auch die vier oben genannten Aktien. In Euro gerechnet hat der ETF in den vergangenen drei Jahren um rund 37 Prozent zugelegt.

Relativ neu auf dem Markt (Auflagedatum: Februar 2020) ist der Rize Cybersecurity and Data Privacy ETF. Der Indexfonds ist mit einem Volumen von aktuell knapp 117 Millionen Euro vergleichsweise klein. Er weist laufende Kosten von 0,45 Prozent pro Jahr auf. Die Performance in den vergangenen zwei Jahren liegt bei gut 20 Prozent. Im ETF sind derzeit 45 Firmen enthalten. Zu den größten Positionen zählen neben Qualys, Fortinet und Crowdstrike auch der Anbieter von Sicherheitssoftware Norton Life Lock und der südkoreanische Hersteller von Antivirenprogrammen Ahnlab.

Ebenfalls relativ jung ist der iShares Digital Security ETF. Er wurde im Herbst 2018 aufgelegt. Das Fondsvolumen liegt bei rund 1,3 Milliarden Euro und die laufenden Kosten betragen 0,40 Prozent pro Jahr. In den vergangenen drei Jahren stieg der Kurs des ETF um gut ein Drittel. Neben Palo Alto Networks und Fortinet zählen zu den zehn größten Positionen der Netzwerkausrüster Juniper und der Spezialist für digitale Strategieberatung Accenture. Insgesamt finden sich in dem Fonds knapp 120 Firmen.

Das bringen ausgewählte Cybersecurity-ETFs

In der folgenden Tabelle finden Sie die Ein- und Dreijahres-Performance der genannten ETFs mit Schwerpunkt Cybersicherheit:

Indexfonds

 ISIN

 Kurs in Euro*

Performance (ein Jahr)

Performance (drei Jahre)

iShares Digital Security

IE00BG0J4C88

6,11

-4,9%

34,0%

Rize Cybersecurity and Data Privacy

IE00BJXRZJ40

5,75

-5,5%

20,5%**

L&G Cyber Security

IE00BYPLS672

19,06

-8,6%

37,2%

*am 07.07.2022, Börsenplatz Frankfurt; **Performance für 2 Jahre; Quelle: Börse Frankfurt

Wenn Sie auf den Trend zur Cybersicherheit setzen möchten, können Sie das also nicht nur mit einzelnen Aktien tun. Über einen ETF können Sie auch in die gesamte Branche investieren. Bedenken Sie aber: Selbst mit einem Indexfonds legen Sie bei der Cybersicherheit Geld in einem eng begrenzten Markt an. Je nach Branchen- und Börsenlage können die Aktienkurse stark schwanken. Das bedeutet, dass Sie auch einmal mit deutlichen Verlusten rechnen müssen. Generell sollten branchen- und themenbezogene ETFs als Beimischung unserer Meinung nach insgesamt nicht mehr als 20 Prozent vom Gesamtportfolio ausmachen.

Teilen:
Über den Autor Tim Stockschläger

Tim Stockschläger ist im Münsterland aufgewachsen und hat in Augsburg, Leipzig und Binghamton (New York State) Wirtschaftswissenschaften und Finanzen studiert. Schon im Studium haben ihn die internationalen Aktienmärkte und Produkte gereizt. Er ist seit 2007 Consultant und freiberuflicher Journalist für diverse Medien und Magazinen, insbesondere zu Finanz- und Blockchain Themen. Er arbeitete bis Ende 2017 als Analyst bei der Deutschen Bank. Seit 2018 berät und unterstützt er insbesondere Startups beim Marketing und bei der Finanzierung mit Security Token Offerings und Crowdfunding. Tim Stockschläger hat 2018/19 einen der ersten Security Token Sales in Europa begleitet und die Erfahrung davon inzwischen in einem Buch veröffentlicht. 

Co-Autoren:
  Andreas Jalsovec
Beliebte Artikel