Konten & Karten

Die Geschäftskonten von Penta im Überblick

Update: 24.08.2020
Auf einen Blick
  • Das Berliner Fintech Penta hat sich auf die Fahnen geschrieben, das Business-Banking neu zu definieren. Vor allem für Gründer ist das Angebot durchaus einen Blick wert.

  • Wir stellen die drei unterschiedlichen digitalen Firmenkonten des Unternehmens vor.
Kernzielgruppe von Penta sind Start-ups und mittelständische Unternehmen.
Olena Yakobchuk / Shutterstock.com

Das 2016 gegründete Fintech-Unternehmen Penta aus Berlin ist aus Frust entstanden: Die fünf Gründer von Penta (Name: von griech. "fünf") waren selbst betroffen - sie ärgerten sich über Ineffizienz, schlechte Onlinebanking-Schnittstellen und mangelnden Kundenservice bei herkömmlichen Geschäftskonten. So nahmen sie das Business-Banking für Einzelunternehmer, Start-ups, kleine und mittlere Unternehmen selbst in die Hand.

Prinzipiell sind die Geschäftskonten von Penta für Selbstständige aller gängigen Unternehmensformen geeignet. Auch GmbHs und UGs in Gründung erhalten hier ein digitales Firmenkonto.


Kooperation mit der Solarisbank

Penta ist als Fintech speziell auf Online-Nutzer zugeschnitten und besitzt keine eigene Banklizenz. Die Geldtransaktionen werden über die Berliner Solarisbank, einem deutschen Finanzinstitut mit deutscher Banklizenz, ausgeführt. Dieses Geldhaus hat eine API-Banking-Plattform für digitale Banken entwickelt. Kunden erhalten über diesen Umweg eine deutsche IBAN. Einlagen sind bis zu 100.000 Euro über die gesetzliche Einlagensicherung geschützt.

Die Kontoeröffnung ist denkbar einfach. Sie dauert online am PC oder über die eigene App auf dem Smartphone per Video-Identifikation ungefähr 15 Minuten. Neben den üblichen Papieren zur persönlichen Legitimation verlangt Penta die Dokumente zum Unternehmen. Das Onlinebanking kann sowohl am PC als auch über die Smartphone-App (iOS und Android) ausgeführt werden. Über beide Kanäle kann man alle Transaktionen einsehen und als CSV-Datei herunterladen.


Schufa-Abfrage entfällt

Penta bietet drei verschiedene Kontomodelle: Advanced, Premium und Ultimate. Alle sind reine Guthabenkonten. Kunden erhalten keinen Dispositionskredit. Daher ist bei Kontoeröffnung auch keine Schufa-Abfrage notwendig.

Wichtig zu wissen: Bargeldeinzahlungen sind derzeit noch nicht möglich. Will der Kunde Geld einzahlen, so geht das nur via Überweisung von einem zweiten Konto, auf das man vorher das Geld einzahlt. Das ist natürlich eher umständlich. Kontoinhaber müssen zudem immer darauf achten, dass das Konto ausreichend gedeckt ist. Sonst besteht die Gefahr, dass Lastschriften zur Rücklastschrift werden - diese berechnet Penta mit 3,00 Euro (plus externe Kosten) pro Stück. Für alle Konten gilt: Geldeingänge und Abbuchungen sind unbegrenzt kostenfrei. Praktisch ist auch, dass der Kontoinhaber weitere Nutzer - gegen einen Aufpreis von je 2,00 Euro monatlich - seinem Konto hinzufügen kann. Dabei legt er selber fest, welche Funktionen für den Nutzer verfügbar sein sollen.

Das folgende Video erklärt Ihnen den Kontoeröffnungsprozess von Penta Schritt für Schritt:

Lesen Sie auch: Unseren Ratgeber zu Banken und Fintechs mit kostenlosem Girokonto.

Die drei Kontomodelle von Penta im Überblick

Für welches Konto sich der Kunde entscheidet, hängt letztendlich von den Bedürfnissen und der Größe des Unternehmens ab.

Advanced

Das digitale Firmenkonto Penta Advanced richtet sich an kleinere und neu gegründete Unternehmen, die möglicherweise gerade erst gestartet sind und nur wenige Zahlungen im Monat haben. Für neun Euro monatliche Kontoführungsgebühr erhält man ein Girokonto mit deutscher IBAN. Zwei Personen können das Konto nutzen und es sind zwei Business Debitkarten in Form einer Visa-Karte (Penta Team Cards) enthalten. Diese weiteren Leistungen bietet das Kontomodell Advanced:

  • bis zu 100 ausgehende Transaktionen innerhalb der SEPA-Zone pro Monat frei, jede weitere 0,20 Euro
  • Bargeldabhebungen am Automaten: zwei Abhebungen pro Monat frei, dann 2,50 Euro weltweit
  • 1,00 Prozent für Kartenzahlungen im nichteuropäischen Ausland
  • 1,00 Prozent für Auslandsüberweisungen
  • zusätzliche Penta Team Cards (Visa-Debitkarten) für Mitarbeiter (je drei Euro monatlich)
  • Integration von Buchhaltungs-Software (zum Beispiel Lexoffice oder Debitoor)
  • inkl. zwei Kontozugänge: Weiterer Zugang für Mitgründer/-gesellschafter, Mitarbeiter oder Steuerberater
  • Ausgaben- und Nutzermanagement
  • Beleg- und Rechnungsmanagement
  • ein zusätzliches Unterkonto für eine effizientere Finanzverwaltung

Premium

Das monatlich etwas teurere Kontomodell Penta Premium bietet sich an für wachsendende Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern und höheren Anforderungen an Zahlungsverkehr und Buchhaltung. Es unterscheidet sich vom Konto Advanced durch folgende Punkte:

  • Kontoführungsgebühr von 19,00 Euro im Monat
  • inkl. fünf Kontozugänge: Weitere Logins für Mitgründer/-gesellschafter, Mitarbeiter oder Steuerberater
  • fünf Visa-Debitkarten enthalten
  • bis zu 300 ausgehende Transaktionen innerhalb der SEPA-Zone pro Monat frei, jede weitere 0,20 Euro
  • Bargeldabhebungen am Automaten: drei Freiposten, dann 2,50 Euro weltweit
  • 0,50 Prozent für Kartenzahlungen im nichteuropäischen Ausland
  • 0,5 Prozent für Auslandsüberweisungen
  • bis zu vier zusätzliche Unterkonten für eine effizientere Finanzverwaltung.

Ultimate

Das Kontomodell Penta Ultimate richtet sich an größere Unternehmen mit komplexen Anforderungen an ihr Business-Banking. Hier wird ein Konto mit entsprechenden Inhalten ganz nach Bedarf zusammengestellt und dem Interessenten ein individuelles Paket geschnürt. Anfragen hierzu stellt man am besten per Email.

Überzeugen kann Penta mit einem guten Kundensupport per Email, Telefon oder Chat - auf Deutsch oder Englisch.

Rechner girobusiness
3
 
Anbieter
monatliche Grundgebühr
 
1.
0,00 €
2.
0,00 €
3.
0,00 €


Fazit

Penta bietet Unternehmensgründern innovative, individuell zugeschnittene und kostengünstige Kontovarianten auch ohne Schufa. Allerdings sind die Konten nicht für alle Unternehmer geeignet. Firmen mit monatlich zahlreichen Bargeldtransaktionen (zum Beispiel im Einzelhandel) oder Unternehmen, bei denen auch Lastschriften eingezogen werden, sollten sich ihr  Geschäftskonto doch eher bei einer Bank vor Ort suchen. Oder aber einen günstigen Onlinebanking-Anbieter wählen, der Bargeldversorgung plus Dispokredite anbietet wie beispielsweise Fyrst.





 
Exklusive Informationen und Angebote per Mail erhalten.


 
 
 
Powered by Telsso Clouds