Auf einen Blick
  • Ein Girokonto mit Unterkonten bringt Übersicht in die eigenen Finanzen und macht es einfach, Sparziele zu setzen und zu besparen.

  • Doch auch Vermieter und Geschäftskunden nutzen Unterkonten für die Verwaltung von Budgets.

  • Die virtuellen Geldbörsen sind in der Regel kostenlos – wichtig ist der Blick auf die Kontoführungsgebühren des Hauptkontos.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Mit Unterkonten wird Budgetieren und Sparen übersichtlich. 500 Euro auf das Konto für Wohnung und Mietsachen, 30 Euro zur Seite gelegt fürs neue Fahrrad und 100 für den Urlaub. Und da bleibt es liegen, bis das digitale Sparschwein satt ist. Unterkonten sind bestens geeignet, um die eigenen Finanzen zu organisieren. Wer mit Unterkonten arbeitet, kann einfach und übersichtlich Rücklagen bilden oder zweckgebundene Gelder verwahren.

 

Was ist ein Unterkonto?

Das Unterkonto ist ein Konto, das einem Hauptkonto zugeordnet ist. Hauptkonto kann ein privates Girokonto, ein Geschäftskonto oder auch ein Wertpapierdepot sein. Wenn das Unterkonto ein Girokonto mit eigener IBAN ist, stellt es gewissermaßen ein gleichwertiges Konto dar. In dem Fall können Sie via Unterkonto Geld überweisen oder Daueraufträge laufen lassen. Beispielsweise können auch Familienmitglieder direkt auf das Unterkonto Geld einzahlen – beispielsweise für die Kinder oder Enkel. Kurz, alle geläufigen SEPA Zahlungsmöglichkeiten sind realisierbar.

Hat das Unterkonto keine eigene IBAN – wie etwa die Konten bei Tomorrow – sind SEPA Aufträge nicht möglich. Das muss aber auch nicht sein, denn die sogenannten Pockets sind wie digitale Spardosen. Und wer doch mal eine Überweisung erledigen muss, überträgt das Geld in wenigen Sekunden auf das Hauptkonto und überweist es dann weiter.

Diese Vorteile bietet ein Unterkonto

Je nach Einsatzzweck haben Unterkonten einige Vorteile und dem Einsatz sind kaum Grenzen gesetzt:

  • Ganz einfach Geld übertragen zwischen den Unterkonten oder zwischen Unterkonto und Hauptkonto in Echtzeit.
  • Ein Unterkonto mit bestimmter Thematik – Urlaub, neues Fahrrad, Reise zum Mond – spornt zum Sparen an. Zu beobachten, wie der Geldbetrag Monat für Monat wächst und das Sparziel in greifbare Nähe rückt, motiviert.
  • Wer bereits ein Hauptkonto hat, richtet neue Unterkonten in wenigen Minuten via Onlinebanking oder Smartphone-App selbst ein.
  • Zweckgebundene Unterkonten vereinfachen die Kontrolle über Eingänge, Ausgänge und Salden. Sowohl für Privat, Geschäfts- oder Immobilien Kundschaft.

Tagesgeld-Höhenflieger: 1,70 Prozent bis Ende März 2023 garantiert

Überlegen Sie noch, wann der richtige Zeitpunkt ist, von den Sparzinsen zu profitieren? Unser Rat: Jeder Tag ohne Zinsen, ist auch ein Tag ohne Rendite für Ihr Geld. Tagesgeld hat zudem den Vorteil, dass Sie flexibel und schnell über Ihr Erspartes verfügen können. Der Zinsvergleich von biallo.de führt aktuell in der Spitze eine Verzinsung von 1,70 Prozent. Dieses Willkommensangebot stammt von der neuen Suresse Direkt Bank, eine deutsche Marke der spanischen Santander Consumer Finance S.A.  Nicht länger warten, mehr erfahren!
Anzeige
 

Für wen ist das Unterkonto sinnvoll?

Unterkonten sind zweckmäßig für alle Menschen, die Geld sparen wollen, ihre Finanzen übersichtlicher gestalten möchten sowie keine Berührungsängste mit Smartphone und Onlinebanking haben. Sinnvoll sind Unterkonten für Geschäftsleute und Immobilienbesitzerinnen und -besitzer, die schon aus steuerlichen Gründen eine klare Kontentrennung benötigen.

 

Unterkonto für Privatpersonen

Das Unterkonto sorgt bei Verbraucherinnen und Verbrauchern in erster Linie für Übersichtlichkeit. Privatleute, die auf etwas sparen wollen und keine Zahlvorgänge über das Unterkonto planen, können ein Konto ohne IBAN wählen. Etwa das der Tomorrow Bank. Unterkonten mit IBAN haben den Charme, dass auch andere Familienmitglieder direkt auf das Sparkonto des Enkels oder Kindes einzahlen können. Das ersetzt das Sparschwein in der Schrankwand. Mit einer Geldanlage für Kinder kann das Geld auf den virtuellen Sparkonten sogar noch vermehrt werden.

Vivid Money – kostenlos

Vivid Money stellt via Smartphone-App der Kundschaft „Pockets“ zur Verfügung, die sie individuell mit Namen und Bildchen einrichten können. Seit der Gründung im Juni 2020 hat sich das Unternehmen von einem Start-up mit einem winzigen Büro in Berlin-Neukölln zu einem Unternehmen mit mehr als 350 Mitarbeitern an vier Standorten – Berlin, Amsterdam, Dublin und Moskau – entwickelt.

  • Das Bankkonto ist ohne Mindestgeldeingang kostenlos.
  • Sie erhalten bis zu 15 weitere IBAN-Nummern für Unterkonten mit umfangreicher Funktionalität.
  • Bis zu 20 Euro Cashback pro Monat möglich.
  • Währungsumtausch für bis zu 40 Währungen zum aktuellen Wechselkurs.
  • Verwaltung von Unterkonten in verschiedenen Währungen.
  • Kauf und Verkauf von Aktien und ETFs per App ab einem Cent (über Derivate).

Tomorrow Now – 3 Euro pro Monat

Tomorrow arbeitet ebenfalls mit einer Banking-App und hat Unterkonten im Angebot. Je nach Kontomodell eines, fünf oder unbegrenzt. Das junge Unternehmen legt Wert auf Nachhaltigkeit. Sowohl bei den Kontomodellen, Investitionen oder dem Material aus dem die Karten gefertigt sind. Weitere Features: Jeder mit der Tomorrow Card gezahlte Euro schützt 1 m² Regenwald.

  • kostenlose Visa-Debitkarte inklusive
  • Apple- und Google-Pay verfügbar
  • Unterstützung nachhaltiger Projekte weltweit
  • ein kostenloses Unterkonto ohne eigene IBAN
  • zwei Euro pro Bargeldabhebung
  • kein Browser-basiertes Onlinebanking
  • keine Girocard, daher nur eingeschränkte Bezahlmöglichkeiten
  • keine Möglichkeit Bargeld einzuzahlen

N26 Smart – ab 4,90 Euro pro Monat

Mit N26 Smart bietet das Fintech ein Girokonto mit bis zu zehn Unterkonten (Spaces), mit eigenen IBANs an. Zusätzliche Features sind neben den Unterkonten eine automatische Kategorisierung der Ausgaben, die einen detaillierten Überblick über das Ausgabeverhalten bringt. Eine schöne Idee ist die Aufrundungsregel, mit der Sie bei jedem Einkauf automatisch auf den nächsten Euro aufrunden und den Differenzbetrag auf ein Sparkonto einzahlen können – gemäß dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“.

  • Bis zu zehn Unterkonten inklusive
  • Debit-Mastercard inklusive
  • Apple- und Google-Pay verfügbar
  • Echtzeitüberweisung möglich
  • vergleichsweise hohe Kontoführungsgebühr
  • begrenzte, kostenlose Bargeldversorgung im Inland

Zinsersparnis nutzen! Mehr als 70 Prozent sind drin.

Es ist Monatsende, auf dem Girokonto herrscht Ebbe und Ihre neue Kreditkartenabrechnung wird fällig. Damit der teure Dispokredit erst gar nicht zum Einsatz kommt, sollten Sie auf einen Rahmenkredit umsatteln. Beim Rahmenkredit der Volkswagen Bank, profitieren Sie als Neukunde von einem Aktionszins in Höhe von nur 2,99 Prozent effektiv im Jahr. Im Vergleich zum teuren Dispo ist damit eine Zinsersparnis von mehr als 70 Prozent möglich.  Überzeugen Sie sich selbst!
Anzeige

Bunq – ab 8,99 Euro pro Monat

Bunq, eine europäische Fintech Bank mit Sitz in den Niederlanden, hat sich auf Kontoführung via Smartphone spezialisiert. Bunq bietet je nach Kontomodell für Privatpersonen mit Easy Bank ein schlankes Privatkonto für 2,99 Euro an – allerdings ohne Unterkonto. Dafür können Sie im günstigsten Paket einige lokale Länder-IBANs bekommen. Für 8,99 Euro pro Monat bekommen Sie deutlich mehr Leistungen, plus bis zu 25 Unterkonten.

 

Selbstständige, Unternehmerinnen und Unternehmer

Selbstständige wissen, dass es ein Muss ist, private Einnahmen und Ausgaben sauber von den geschäftlichen Transaktionen zu trennen. Das funktioniert prima mit Hauptkonto und Unterkonten. Hier bieten sich Unterkonten mit IBAN an, wie es unter anderem die N26 anbietet.

N26 Business Smart – ab 4,90 Euro pro Monat

Mit N26 Business Smart bietet das Geldhaus ein Geschäftskonto mit bis zu zehn Unterkonten (Spaces) mit eigenen IBANs an. Zusätzliche Features sind neben den Unterkonten eine automatische Kategorisierung der Ausgaben, die einen detaillierten Überblick über das Ausgabeverhalten bringt. Außerdem bekommen Sie mit der N26-App eine sehr umfangreiche Banking-App, die in unserem Test der Banking-Apps sehr gut abgeschnitten hat.

  • Bis zu zehn Unterkonten inklusive
  • Debit-Mastercard inklusive
  • Apple- und Google-Pay verfügbar
  • Echtzeitüberweisung möglich
  • vergleichsweise hohe Kontoführungsgebühr
  • nur fünf kostenlose Bargeldabhebungen im Inland

Bunq – ab 10,99 Euro pro Monat

Geschäftskunden erhalten das Bunq Easy Money Geschäftskonto für 10,99 Euro pro Monat. Neben bis zu 25 Unterkonten können Sie bei Bunq auch IBANs aus Spanien, Frankreich oder den Niederlanden bekommen, um lokale Geschäfte zu machen. Das Konto enthält fünf virtuelle Bunq-Karten und drei echte Karten. Viermal pro Monat können Sie mit dem Bunq-Geschäftskonto kostenlos Bargeld abheben.

 

Vermieterinnen und Vermieter

Viele Geldhäuser freuen sich über Immobilienkundschaft und bieten entsprechende Konten an. Bei der DKB können Sie ein Girokonto eröffnen und in Folge für die Verwaltung der Mieteinnahmen das „Vermieterpaket“ mit Unterkonten oder Mietkautionskonten beantragen.

Engel & Völkers Smart Money – kostenlos

Eine smarte Lösung bietet die E&V Smart Money Holding GmbH mit Smart Money, dem Konto speziell für Immobilienbesitzer. Damit richten Sie Unterkonten mit eigener IBAN ein, um beispielsweise mehrere Mieter oder Immobilien verwalten zu können. Diese Unterkonten fungieren dann beispielsweise als separate Mietkonten.

  • keine monatliche Kontoführungsgebühr
  • kostenlose Visa-Debitkarte inklusive
  • Mobiles Bezahlen ist mit Apple Pay möglich.
  • Sie erhalten drei Unterkonten mit eigener IBAN (Multikonten).
  • Sie bekommen Zugang zur Online-Immobilienbewertung und zu Immobilien-Marktdaten
  • Verkaufserlöse aus Immobilienverkäufen können mit E&V Festgeld zinsgünstig angelegt werden.
 

Lassen Sie Ihre Ersparnisse nicht auf dem Unterkonto liegen

Aktuell gibt es auf die Guthaben von Unterkonten keine Zinsen. Deshalb raten wir, dass Sie das Guthaben darauf nicht verfallen lassen sollten. Überlegen Sie vielmehr, wie Sie das Geld gewinnbringend anlegen können. Denkbar ist unter anderem die Einrichtung eines ETF-Sparplanes bei der ING. Das geht bereits ab einem Euro und es fällt kein Ausführungsentgelt an. Alternativ könnte auch ein Robo-Advisor für die langfristige Geldanlage geeignet sein. Und selbstverständlich gibt es auch noch das Festgeld, bei dem Sie gar kein Risiko eingehen, dafür aber auch mit Sicherheit wenig Zinsen erhalten.

In unserem großen Ratgeber zum Thema „Sparen im Alltag" zeigen wir Ihnen einige Tipps und Kniffe, mit denen Sie ordentlich Geld sparen können.

Teilen:
Über die Autorin Ines Baur

Ines Baur hat ihre journalistische Karriere beim Fernsehen begonnen. Nach der Geburt ihres dritten Sohnes hat sich die gelernte Bankkauffrau auf Print- und Online-Medien spezialisiert. Schwerpunktmäßig schreibt sie zu den Themen Frauen und Finanzen, finanzielle Bildung, Frauen und Alters-Vorsorge, Frauen und finanzielle Selbständigkeit.

Beliebte Artikel