* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.
Auf einen Blick
  • Die J&T Direktbank bietet aktuell Neu- und Bestandskunden 3,65 Prozent pro Jahr aufs Tagesgeld.

  • Anlegerinnen und Anleger können bis zu 500.000 Euro bei der tschechischen Direktbank parken. 

  • Da es sich um eine deutsche Zweigniederlassung handelt, können Sparerinnen und Sparer einen Freistellungsauftrag einrichten.
Fazit: Topzisnen für Neu- und Bestandskunden
 

Bewertung J&T Direktbank

Zinsen
(60 Prozent)
im Vergleich zum Biallo-Index
(100%)
5.00
5.00
Sicherheit
(30 Prozent)
S&P-Länderrating
(100%)
4.00
4.00
Anlagehöhe
(5 Prozent)
Mindestanlage
(100%)
5.00
5.00
Angebot
(5 Prozent)
Zinsgarantie
(100%)
5.00
5.00

Vorteile

  • sehr hohe Tagesgeldzinsen mit Garantie
  • keine Kontoführungsgebühr
  • hoher Maximalanlagebetrag
  • automatische Steuerabfuhr
  • Freistellungsauftrag möglich
  • solide tschechische Einlagensicherung

Nachteile

  • nicht als Minderjährigenkonto erhältlich
  • kein Gemeinschaftskonto möglich
  • Smartphone zwingend notwendig

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter von biallo.de und erhalten Sie exklusiven, kostenlosen Zugang zum größten Tages- und Festgeld-Vergleich in Deutschland! Den jeweils gültigen Premium-Code finden Sie immer in unserem aktuellen Newsletter. 

 

J&T Direktbank im Porträt

Die J&T Direktbank ist eine deutsche Zweigniederlassung der tschechischen Privat- und Investmentbank J&T Banka. Diese wurde im Jahr 1998 gegründet und ist seit 2014 auf dem deutschen Markt aktiv. Die deutsche Zweigniederlassung ist erst im März 2023 gestartet und verfolgt ambitionierte Ziele: „Wir möchten die J&T Direktbank als feste Größe am deutschen Markt etablieren“, so der Geschäftsführer Arthur Iliyav. Das Haupttätigkeitsfeld liegt auf den klassischen Anlageprodukten wie Fest- und Tagesgeld.

 

Tagesgeldzinsen

Zum Betrachtungszeitpunkt zahlt die tschechische Direktbank 3,65 Prozent Tagesgeldzinsen pro Jahr – und das für Neu- und Bestandskunden. Wie gut das Angebot ist, zeigt ein Blick auf den Biallo-Index. So notieren die durchschnittlichen Zinsen, die derzeit auf Tagesgelder gezahlt werden, bei gerade einmal 1,83 Prozent pro Jahr (Stand 8. August 2023). Damit offeriert das Geldhaus zum Betrachtungszeitpunkt satte 182 Basispunkte mehr als der Branchenschnitt.

 

Zinsgutschrift

Auch in Sachen Zinsgutschrift macht die J&T Direktbank eine gute Figur. Denn die Zinsen werden monatlich dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben, wodurch ein erfreulicher Zinseszinseffekt entsteht.

 

Anlagebetrag

Einen Mindestanlagebetrag gibt es nicht, maximal können Sie bis zu 500.000 Euro auf dem Tagesgeldkonto parken. Wobei Sie in diesem Punkt immer auch die Einlagensicherung im Auge behalten sollten. Dazu gleich mehr.

 

Sicherheit

Sparguthaben sind bis zu einer Höhe von 100.000 Euro pro Person über die gesetzliche tschechische Einlagensicherung abgesichert. Einen Hinweis, wie sicher das jeweilige Sicherungssystem ist, gibt ein Blick auf das entsprechende Länderrating. Die US-Ratingagentur Standard & Poor's bewertet die Bonität Tschechiens mit „AA-“, mit stabilem Ausblick – also als sicher, mit minimalem Ausfallrisiko. Eine erweiterte Einlagensicherung, etwa durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken, besteht indes nicht.

 

Antragsstrecke und Kontoeröffnung

Um ein Tagesgeldkonto bei der J&T Direktbank zu eröffnen, müssen Sie vier Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie haben Ihren Wohnsitz in Deutschland.
  • Sie besitzen ein Smartphone mit gültiger E-Mail-Adresse.
  • Sie sind mindestens 18 Jahre alt.
  • Sie haben ein Girokonto bei einer deutschen Bank.

Treffen alle vier Punkte auf Sie zu, können Sie das Tagesgeldkonto eröffnen. Klicken Sie im ersten Schritt auf „Tagesgeldkonto eröffnen“ und füllen Sie den Onlineantrag aus. Im Anschluss müssen Sie sich legitimieren. Dazu bietet die J&T Direktbank entweder das Videoident-Verfahren oder das Postident-Verfahren an.

Sobald das Legitimationsverfahren abgeschlossen ist, erhalten Sie Ihren Aktivierungscode für die „SecureGo plus App“ per Post. Mit dieser App genieren Sie Ihre TAN, um Ihre Zahlungsaufträge freizugeben. 

Die „SecureGo plus App“ wird übrigens auch von den Volks- und Raiffeisenbanken verwendet. Die App laden Sie sich einfach im Apple App Store beziehungsweise bei Google Play kostenlos herunter. Sobald Sie die App auf Ihrem Smartphone installiert und mit dem postalisch zugesendeten Aktivierungscode eingerichtet haben, ist das Tagesgeldkonto startklar. Die Einrichtung soll laut J&T Direktbank nicht länger als drei Werktage dauern.

 

Steuer

Da es sich bei der J&T Direktbank um eine deutsche Zweigniederlassung handelt, werden die Steuern auf Ihre Zinserträge automatisch an das zuständige Finanzamt abgeführt. Um den Sparerpauschbetrag von 1.000 Euro pro Person (2.000 Euro für Ehepaare) voll ausschöpfen zu können, sollten Sie einen Freistellungsauftrag einrichten.

 

Fazit: Topzinsen für Neu- und Bestandskunden

Die J&T Direktbank ist erst im März 2023 gestartet und macht gleich mit einem Spitzenzins von sich reden. Derzeit gibt es auf biallo.de nur wenige höher verzinste Angebote. Auch in puncto Sicherheit und Zinsgutschrift kann das Angebot überzeugen. Leider lässt sich das Tagesgeld weder für Kinder und Jugendliche einrichten, noch als Gemeinschaftskonto führen. Zudem ist ein Smartphone zwingend notwendig, was gerade für ältere Sparerinnen und Sparer eine Hürde sein könnte.

Kontakt

Internet-Domain: www.jtdirektbank.de
Telefon: +49 69 71044994-44
Telefax: +49 69 71044994-49
E-Mail: service@jtdirektbank.de

Adresse

J&T BANKA, a.s. Zweigniederlassung Deutschland
Franklinstraße 56
D-60486 Frankfurt am Main
Teilen:
Über den Autor Kevin Schwarzinger
Jahrgang 1988, studierte Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war währenddessen bereits als Werkstudent bei biallo.de angestellt. Seit 2016 ist er Mitglied der Redaktion und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.