Auf einen Blick
  • Es ist fast schon eine Glaubensfrage: Geldanlegen und dabei an die Umwelt denken. Bekommt die Umweltbank mit ihrem Tagesgeldkonto diesen Spagat hin?
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Merkmale

Der Umweltschutz steht bei der Umweltbank im Vordergrund. Sogar in der Satzung ist dieser Grundsatz verankert. Das in Nürnberg beheimatete Institut bietet neben Krediten auch Fonds an sowie konservative Geldanlagen – etwa Tagesgeld, welches als "UmweltPluskonto" angeboten wird. Mit den Kundeneinlagen reicht die Bank Kredite für Umweltprojekte weiter.

Seit ihrer Gründung hat die Umweltbank damit laut eigenen Angaben insgesamt rund 23.000 Umweltprojekte finanziert. Im Wesentlichen werden folgende Bereiche finanziert: Solarprojekte, Wind- und Wasserkraftprojekte und ökologische Baufinanzierungen. Wer ein Tagesgeldkonto bei der Umweltbank eröffnet, kann also erwarten, dass sein Geld in den genannten Bereichen "arbeitet". Einlagen sind über die gesetzliche deutsche Einlagensicherung - also bis 100.000 Euro je Sparer – abgesichert. Als Mindesteinlage sind 500 Euro vorgesehen, einen Maximalanlagebetrag gibt es nicht. Sparer benötigen ein Referenzkonto bei einer inländischen Bank.

Stärken

Umweltbewusste Verbraucher können mit einem besseren Gefühl Geld anlegen als bei einer konventionellen Bank. Anleger können mit ihrem Ersparten Gutes tun. Das Geld ist bis 100.000 Euro sicher angelegt. Denn es gilt die gesetzliche Einlagensicherung der Bundesrepublik Deutschland.

Schwächen

Der Zinssatz des Tagesgeldkontos der Umweltbank beträgt zum Betrachtungszeitpunkt 0,01 Prozent pro Jahr. Das ist selbst in der gegenwärtigen Mini-Zinsphase extrem niedrig. Ab 100.000 Euro wird der Zins komplett gestrichen. Außerdem erfüllt die Einlagensicherung lediglich den gesetzlichen Mindeststandard. Zum Vergleich: Etliche Wettbewerber sind zusätzlich dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken angeschlossen, was eine Absicherung in Millionenhöhe bedeutet.

Fazit: Wem Rendite besonders wichtig ist, für den kommt das Tagesgeld der Umweltbank nicht in Frage. Die Zinssätze sind weit abgeschlagen. Wer aber reinen Gewissens Geld parken möchte, kann das Angebot der Umweltbank wahrnehmen.

Teilen:
Über den Autor Redaktion

Biallo.de, dahinter steckt erfahrener und unabhängiger Verbraucherjournalismus. Unsere Redaktion vereint Finanzjournalisten, Autoren und fachliche Experten, die dafür brennen, die vielfältigen Angebote und Themen der Finanzwelt zu analysieren und verständlich für Sie aufzubereiten. Dabei steht der praktische Nutzwert immer ganz oben auf der Agenda. Die Biallo-Redaktion informiert aber nicht nur auf biallo.de, sondern auch über unsere Podcasts und YouTube-Videos, unseren Newsletter sowie auf unseren Social-Media-Kanälen und in zahlreichen Printmedien.

Beliebte Artikel