Auf einen Blick
  • Die Steuererklärung von Smartsteuer verspricht auf der Webseite im Durchschnitt 1.266 Euro Erstattung.

  • Außerdem sollen Sie die Steuererklärung mit der Software in unter einer Stunde fertigstellen können.

  • Welche Vor- und Nachteile hat die Smartsteuer-Software von Lexware?
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Steuererklärungen sind ein lästiges Muss – zumindest für die meisten Menschen. Denn die unübersichtlichen Steuerformulare können Ihnen den letzten Nerv rauben. Um Ihnen das Leben zu erleichtern, entwickeln Software-Anbieter Steuererklärungs-Software. Unter anderem haben wir schon die "SteuerSparErklärung" von steuertipps.de und "WISO Steuer" der Buhl Data Service GmbH genauer unter die Lupe genommen. Jetzt haben wir uns Smartsteuer vorgeknöpft. Seit August 2012 gehört das Start-up als Mehrheitsbeteiligung zur Haufe-Lexware GmbH & Co. KG.

Mit der Software erstellen Sie die Steuererklärung laut Webseite in unter 60 Minuten. Obendrein erhalten Kunden, die die Software nutzen, im Durchschnitt 1.266 Euro erstattet. Das sind zwei Punkte, die neugierig auf die Software machen.

 

Wer kann mit Smartsteuer 2024 seine Steuererklärung erstellen?

Laut der Webseite ist die Steuererklärungs-Software für jeden eine gute Sache, der Steuern zahlen muss. Smartsteuer ist eine webbasierte Software-Lösung. Sie geben Ihre Daten also online auf der Webseite des Anbieters ein. Ihre Daten werden nach Angaben der Webseite verschlüsselt nach internationalen Sicherheitsstandards wie PCIDSS und SAS70 Typ IIb gespeichert. Außerdem steht der Server in einem deutschen Rechenzentrum. Für die Sicherheit Ihrer Daten ist also gesorgt. Um Smartsteuer in vollem Umfang nutzen zu können, müssen Sie ein Benutzerkonto anlegen. Dafür müssen Sie sich zunächst nur mit einer E-Mail-Adresse und einem Passwort anmelden.

Die Web-App von Smartsteuer enthält alle wichtigen Anlagen für die Einkommensteuererklärung des Steuerjahres 2023 wie Anlage Kind, Anlage NAnlage SonderausabenAnlage R, Anlage Vorsorgeaufwand, Anlage AV, KAP, G und auch die Anlage Corona-Hilfen. Auch die Anlage S für Einkünfte aus selbstständiger Arbeit, die Anlage EÜR, die USt und die Gewerbesteuererklärung können Sie mit Smartsteuer erledigen. Aktuell können Sie mit der Software im Web Ihre Steuererklärung für die Jahre 2020, 2021, 2022 und 2023 machen.

Genossenschaftsanteile mit attraktiver Dividende!

Die Sparzinsen könnten bald wieder deutlich sinken. Ein triftiger Grund also, nach einer Alternative zum Fest- und Tagesgeld Ausschau zu halten. Bei der Raiffeisenbank im Hochtaunus (Meine Bank) profitieren Mitglieder von einer attraktiven Dividende bis zu einer Anlagesumme von 50.000 Euro. Für das Jahr 2023 liegt die zu erwartende Dividende bei hohen 3,50 Prozent - mehr als bei den meisten Festgeld-Angeboten. Zusätzlich winken Mitgliedern noch weitere Leistungsvorteile.  Erfahren Sie mehr!
Anzeige
 

Was kostet die Steuererklärung mit Smart Steuer?

Mit Smartsteuer können Sie fünf Steuererklärungen abgeben, inklusive betrieblicher Steuererklärungen und Feststellungserklärungen wie bei einer Vermietung. Dafür zahlen Sie einen Preis von 39,95 Euro je Steuerjahr. Inkludiert sind fünf Abgaben für Sie, Ihre Familie und Freunde. Die Zahlung erfolgt erst, wenn Sie Ihre Steuererklärung an das Finanzamt senden. Zuvor können Sie Ihre Daten eingeben, ohne einen Cent zahlen zu müssen.

 

Systemvoraussetzungen

Um Smartsteuer nutzen zu können, benötigen Sie einen Computer mit einem Internetanschluss. Dabei spielt keine Rolle, ob Sie einen Windows- oder Apple-Rechner haben. Da die Software als Web-App im Internetbrowser läuft, ist keine Installation notwendig. Auch auf dem Smartphone können Sie Smartsteuer mit beliebigen Betriebssystemen nutzen.

 

Bedienung von Smartsteuer

Um mit der Steuererklärung zu beginnen, klicken Sie auf smartsteuer.de auf den Button mit der Aufschrift "Kostenlos testen" oder "Jetzt starten". Selbst wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie bereits beginnen. Dann wählen Sie einfach "Ich bin neu hier".

Wählen Sie zunächst das Steuerjahr, für welches Sie die Einkommensteuererklärung abgeben wollen. Haben Sie die Software bereits genutzt, können Sie Daten aus dem Vorjahr übernehmen. Anschließend beginnen Sie bereits mit der Eingabe der allgemeinen Daten. Die Anmeldung zum Kundenkonto wird dann in die Abfragen Ihrer Daten mit eingebaut.

Um nicht so viel händisch ausfüllen zu müssen, können Sie die vorausgefüllte Steuererklärung (VaSt) nutzen. Dafür starten Sie eine Abfrage beim Finanzamt mithilfe Ihres Namens, Geburtstages und Ihrer Identifikationsnummer. Planen Sie dafür etwas Zeit ein. Der Abruf erfolgt nicht sofort und am selben Tag. Auch die Übernahme von Daten aus dem Vorjahr ist möglich, wenn Sie auch im Vorjahr Smartsteuer verwendet haben.

Optimiert wurden die Unterstützung für Kapiatlanleger und -anlegerinnen, die Vermietung und Verpachtung mit Kaufanbahnungskosten und die Steuertipps für Rentner mit Videos.

Auch Erklärvideos sind in dem Programm von Smart Steuer enthalten
Quelle: brandfolder.com/smartsteuer

In den einzelnen Formularen ist erklärt, was in die Felder kommt. Die Steuertipps begleiten Sie durch die gesamte Eingabe hindurch. Erläuterungen zu abgefragten Daten gibt es bereits bei den allgemeinen Angaben. Am Ende erfolgt der "smartCheck". Dieser beinhaltet rund 1.500 Plausibilitätsprüfungen und Hinweise zum Steuernsparen. Damit wird Ihre Steuererklärung noch einmal insgesamt geprüft. Lücken und Probleme werden Ihnen angezeigt, sodass Sie die Fehler beheben können. Außerdem erhalten Sie Empfehlungen, um für Sie optimale Ergebnisse zu erzielen.

Sicher investieren: Genossenschaftsanteile als Geldanlage

Die Münchener Hypothekenbank ist Experte für die Finanzierung von Wohn- und Gewerbeimmobilien mit über 125-jähriger Erfahrung. Als Genossenschaftsbank ist sie in besonderem Maße ihren Mitgliedern verpflichtet und an den Kapitalmärkten bei nationalen sowie internationalen Investoren eine geschätzte Adresse. Vom wirtschaftlichen Erfolg der Münchener Hypothekenbank können auch Sie profitieren! Als Mitglied sind Sie nicht nur Kapitalgeber und Miteigentümer, sondern erhalten auch jährlich eine attraktive Dividende. Bis zu 1.000 Genossenschaftsanteile im Wert von 70.000 Euro können Sie zeichnen.  Erfahren Sie mehr!
Anzeige

 Vor- und Nachteile von Smartsteuer

Die Web-App von Smartsteuer ist besonders praktisch, da Sie mit einem Internetanschluss sofort loslegen können. Sie müssen nichts herunterladen oder installieren. Zudem können Sie einen ersten Blick in die Software und Bedienung werfen, ohne sich anmelden zu müssen. Durch die webbasierte Lösung können Sie die Steuererklärung gewissermaßen von überall aus erledigen, wo Sie einen Computer mit Internetanschluss haben.

Benutzerfreundlich sind die Tipps und Hinweise, welche Sie für die einzelnen Eingabefelder bekommen. Im Menü an der Seite sehen Sie, welche Formulare Sie bereits komplett ausgefüllt haben und welche nur zum Teil ausgefüllt sind. Außerdem finden Sie auf der Webseite smartsteuer.de Musterbriefe und Vorlagen für Ihre Kommunikation mit dem Finanzamt. Praktisch ist zudem, dass Sie über ausgelöste Vorgänge, wie etwa den Abruf der VaSt, per E-Mail informiert werden, sobald es etwas Neues gibt.

Ein Upload von Belegen ist aktuell bei Smartsteuer nicht vorgesehen. Der Hersteller begründet dies mit der Belegvorhaltepflicht. Sie müssen die Belege aktuell nicht mitsenden, auf Anforderung vom Finanzamt dann aber vorlegen. Andere Anbieter bieten die digitale Speicherung von Belegen, was sehr hilfreich ist.

Einen Support gibt es nur via Formular auf der Webseite. Der Support erfolgt aber durch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, welche die Anwendung auch entwickeln. Smartsteuer will damit einen qualitativ hochwertigen Support leisten.

Vorteile:

  • Steuertipps am Rand und zahlreiche Checklisten erleichtern die Eingabe
  • zeigt Erstattung beziehungsweise Nachzahlung sofort an
  • Webversion vorhanden
  • einfache Benutzung auch für weniger ambitionierte Internetnutzer
  • Musterschreiben für Einsprüche, Anträge, Vollmachten usw. auf der Webseite vorhanden
  • in zahlreichen Sprachen verfügbar

Nachteile:

  • keine App für Smartphone und Tablet vorhanden
  • es gibt keinen Steuerberater-Service
  • kein telefonischer Support
 

Das sagt die Redaktion von biallo.de zu Smartsteuer 2024

Mit Smartsteuer bekommen Sie ein einfach zu bedienendes, aber leistungsfähiges Steuersoftware-Programm, welches Sie in zahlreichen Sprachen nutzen können. Sie finden alle nötigen Anlagen, die Sie je nach individuellem Steuerfall benötigen. So spielt es eben keine Rolle, ob Sie Angestellter, Rentner oder eine Person mit einem Gewerbeunternehmen sind. Durch die Steuertipps bekommen Sie gute Hinweise und das Ausfüllen der Steuererklärung wird relativ einfach. Es ist eine Erleichterung, wenn Sie die vorausgefüllte Steuererklärung nutzen oder Daten aus dem Vorjahr importieren. Das spart einige Zeit.

Ein normaler Angestellter könnte die Steuererklärung tatsächlich in unter einer Stunde erledigen, falls es keine Sonderfälle bei ihm gibt. Im Gegensatz zu anderen Steuererklärungs-Programmen wie "WISO Steuer" oder "SteuerSparErklärung" kostet Smart Steuer etwas mehr, ohne tatsächlich mehr zu bieten. Im Gegenteil, andere Programme wie WISO Steuer integrieren das Girokonto an und können dadurch bestimmte Umsätze importieren und analysieren.

Wichtige Funktionen im Überblick

Produkt Smart Steuer
 Preis für Download  39,95 Euro
 Belege digital verwalten  nein
 Vorausgefüllte Steuererklärung (VaSt)  ja
 Analyse Bankkonto  nein
 Steuertipps  ja
 Testversion vor Abgabe  ja
 Einkommensteuererklärung  ja
 Einnahmenüberschussrechnung  ja
 Umsatzsteuererklärung  ja
 Gewerbesteuererklärung  ja
 Steuerberater-Service  nein
 Deutsche Server  ja
 Abgabe über ELSTER   ja
 Anzahl Steuererklärungen inklusive  5
 Prüfung Steuerbescheid  nein
 Windows  nein
 Mac OS X  nein
 Android  nein
 iOS  nein
 Web-App ohne Installation  ja
 Telefonischer Support  nein
 Software-Support  ja

Teilen:
Franziska Baum

Bereits in ihrer Schulzeit war Franziska für die Jugendredaktion der Sächsischen Zeitung tätig. Nach ihrem Germanistik-Studium in Dresden sammelte sie weitere Erfahrungen als Online-Redakteurin bei führenden Technik-Magazinen und später im Verbraucherschutz. Seit 2016 war Franzi (so ihr Spitzname) als Redakteurin am Aufbau des Onlineportals verbraucherschutz.com (früher onlinewarnungen.de) beteiligt. Dort betreute sie unter anderem den Social Media Bereich, plante und verfasste eigene Tipps, News und Anleitungen zu aktuellen Themen. Durch diese Arbeit hat Franzi sich ein ausgeprägtes Wissen im Bereich Verbraucherschutz angeeignet. Bei biallo.de bringt sie genau dieses Wissen ein. Außerdem ist Franziska in der Leserbetreuung tätig. Ihr Ziel ist es, den Leserinnen und Lesern zu helfen und ein gutes Gefühl zu geben. 

Beliebte Artikel