Bau- und Wohnraumförderung im Freistaat Sachsen

Bundesländer-Serie zur Wohnraumförderung Bau- und Wohnraumförderung im Freistaat Sachsen

von Eike Schulze
12.02.2019
Auf einen Blick
  • Sachsen fördert Wohnraum nur gemeinsam mit der KfW Bank. Dabei gilt es, Einkommensgrenzen und Wohnflächen einzuhalten.

  • Die Förderung findet hauptsächlich im ländlichen Raum und weniger in den großen Städten statt.

  • Zusätzlich bietet die Sächsische Aufbaubank (SAB) auch eine Überbrückungsförderung für das Baukindergeld sowie weitere Darlehen für Nutzer von SAB-Förderprogrammen an.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

In Sachsen finanziert die Sächsische Aufbaubank (SAB) die Bauförderung. Der Antrag ist direkt bei der Sächsischen Aufbaubank zu stellen. Ein Anspruch auf Förderung besteht nicht.

Förderung von selbst genutztem Wohneigentum in Sachsen

Programm: Familienwohnen

Die Sächsische Aufbaubank fördert mit dem Programm Familienwohnen den Kauf und Bau von selbst genutzten Häusern und Wohnungen sowie Ausbau- und Umbaumaßnahmen. Bei der Förderung liegt das Augenmerk auf Familien mit Kindern.

Geförderte Vorhaben

Dieses Programm wurde entwickelt, um dem Leerstand in Innenstädten entgegenzuwirken, Baulücken zu schließen oder Brachflächen nutzbar zu machen. Es ist für Erwerber oder Bauherren von selbst genutztem Wohneigentum konzipiert. Aufgrund der Vorgaben ist es notwendig, sich zunächst eine Bestätigung von der Kommune einzuholen.

Die Vorgaben im Einzelnen:

  • Das zu errichtende Objekt muss den wohnungspolitischen, infrastrukturellen und demografischen Bedürfnissen der Kommune entsprechen. Dies gilt für Grund-, Mittel- und Oberzentren.
  • Das Objekt muss sich in einer innerörtlichen Lage befinden.
  • Bei Neubauten gilt unter anderem: Baulückenschließung, Bebauung von Brachflächen, die Bebauung muss am Errichtungsort auch erwünscht sein.

Sind die formalen Voraussetzungen erfüllt, gibt es noch weitere persönliche Voraussetzungen. So muss im Haushalt mindestens ein Kind leben, das die Volljährigkeit noch nicht erreicht hat und für das Kindergeld bezogen wird.

Weitere Bedingung: Die vorgegebenen Grenzen zum jeweiligen Haushaltseinkommen dürfen nicht überschritten werden. Diese sind:

  • für Alleinstehende 60.000 Euro,
  • für Paare bis 100.000 Euro,
  • für jedes Kind erhöht sich der Betrag um 10.000 Euro.

Beispiele:

  • Für Alleinstehende mit einem Kind: bis zu 70.000 Euro Einkünfte im Jahr
  • Für ein Paar mit zwei Kindern: bis zu 120.000 Euro Einkünfte im Jahr

Außerdem darf das frei verfügbare Vermögen laut Selbstauskunft nicht ausreichen, um die Finanzierung des Objektes sicherzustellen. Den dadurch bestehenden Finanzbedarf stellt das Familienwohnen sicher. Es wird ein Eigenanteil an der Finanzierung von 20 Prozent erwartet.

Außerdem soll auch ein Anteil über eine KfW-Wohnraumförderung finanziert werden. Ein weiterer Punkt: Darlehen ab 50.000 Euro müssen im Grundbuch dinglich besichert werden. Der Selbstnutzer muss außerdem 25 Jahre in dem Objekt wohnen.

Förderung

Die SAB vergibt ein Darlehen bis zu einer Höhe von maximal 50.000 Euro. Die Finanzierung läuft über 25 Jahre bei einem Sollzinssatz von 0,75 Prozent. Der Antragsteller erhält zwei tilgungsfreie Jahre zu Beginn der Laufzeit und außerdem ein jährliches Sondertilgungsrecht. Die anfängliche Tilgung nach den tilgungsfreien Jahren beträgt 3,99 Prozent.

Gegebenenfalls bestehende Restschuldbeträge müssen mit der letzten Rate der Finanzierung getilgt werden. Das Darlehen muss binnen zwölf Monaten nach Zusage abgerufen werden. Falls dies nicht der Fall ist, werden einmalig ein Prozent auf das Darlehen erhoben, mindestens jedoch 500 Euro. Sind nur Darlehensteile nicht abgerufen, so sind dies 0,75 Prozent.

Für weitere Beiträge rund um die Themen Baufinanzierung und Bauförderung abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Programm: Wohneigentum im ländlichen Raum

Analog zum Programm Familienwohnen gibt es die Variante für Wohneigentum im ländlichen Raum auch ohne die Voraussetzung, dass Kinder mit im Haushalt leben. Das Programm ist insgesamt etwas weiter gefasst, bei ähnlichen Konditionen, richtet sich aber speziell an Wohneigentum im ländlichen Raum.

Voraussetzungen

Als Bedingung gilt die Einbindung eines KfW-Wohnraumförderdarlehens in Höhe von 50.000 Euro. Die kreisfreien Städte Chemnitz, Dresden und Leipzig sind von der Förderung ausgeschlossen.

Gefördert werden der Neubau sowie der Erwerb eines bestehenden Wohngebäudes oder einer Eigentumswohnung in einem bestehenden Wohngebäude sowie eines zur Umnutzung vorgesehenen Gebäudes, wenn Um-, Ausbau- und Sanierungsmaßnahmen noch erfolgen. Auch Selbstnutzer, die ihr Objekt zeitgemäß sanieren wollen, können ein Darlehen erhalten.

Weiterhin gelten auch die gleichen Einkommensgrenzen und die weiteren Voraussetzungen (Eigenkapital, Selbstnutzungsdauer, Grundbucheintragung) wie beim Programm Familienwohnen beschrieben.

Konditionen

Darlehen werden bis zu maximal 80.000 Euro gewährt. Ausnahme: Selbstnutzer, die ihr Eigentum sanieren wollen, können Darlehen von 8.000 Euro bis 40.000 Euro erhalten. Das Förderdarlehen wird für 25 Jahre vergeben, es gelten die gleichen Bedingungen wie unter dem Förderprogramm Familienwohnen beschrieben. Ausnahme: Die Bereitstellungszinsen für nicht abgerufene Darlehen/Darlehensteile betragen grundsätzlich 0,75 Prozent.

Programm: Wohnraumanpassung

Mit dem Förderprogramm zur Wohnraumanpassung können Selbstnutzer und im Einzelfall auch Mieter unterstützt werden, um ihren Wohnraum auf die Bedürfnisse von dauerhaft Mobilitätseingeschränkten umzubauen. Das Programm gilt sowohl für den Eigentümer wie für im Haushalt lebende Angehörige. Es ist entweder ein Schwerbehindertenausweis erforderlich oder der Nachweis über Pflegegrade, die die Maßnahmen notwendig machen.

Geförderte Vorhaben

Entscheidend für die Förderung ist, dass alle Maßnahmen der DIN 1840 2 entsprechen. Außerhalb des Wohngebäudes sind auch Boxen zur Aufbewahrung von Rollstühlen oder Rollatoren finanzierbar.

Biallo-Tipp: Sie sollten sich wegen den vielfältigen förderbaren Maßnahmen bei einer Beratungsstelle informieren. Beratungen bieten der Sozialverband VDK Sachsen in Chemnitz, die Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Sachsen e.V. in Dresden oder der Behindertenverband e.V. in Leipzig an.

Voraussetzungen

Die wichtigste Voraussetzung für eine Förderung ist die Einhaltung von den nachfolgend genannten Haushaltsgrößen beziehungsweise Wohnflächen.

1. Mietwohnraum:

  • Eine Person: 60 Quadratmeter
  • Zwei Personen: 80 Quadratmeter
  • Jede weitere Person, die im Haushalt lebt: 15 Quadratmeter

2. Wohneigentum:

a) Eigentumswohnung:

  • Eine Person: 60 Quadratmeter
  • Zwei Personen: 90 Quadratmeter
  • Jede weitere Person, die im Haushalt lebt: 20 Quadratmeter

b) Eigenheim:

  • Bis zwei Personen: 110 Quadratmeter
  • Jede weitere Person, die im Haushalt lebt: 20 Quadratmeter

Weiterhin wird ein Eigenanteil von 20 Prozent vorausgesetzt. Das Programm ist nicht an Einkommensgrenzen gebunden.

Konditionen

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Dieser ist auf maximal 8.000 Euro begrenzt. Ausnahme: Wenn ein rollstuhlgerechter, barrierefreier Umbau der Wohnung erforderlich ist und DIN 18040-2 "R" (Rollstuhl) eingehalten wird, kann die Förderung auch bis zu 20.000 Euro betragen.

Programm: SAB Baukindergeld Vorfinanzierung

Dieses Programm ist an das Baukindergeld des Bundes gebunden. Es dient der Überbrückung vom Antrag des Baukindergeldes bis zur Auszahlung. Daher müssen sowohl alle Antragsbedingungen zum Bezug des Baukindergeldes erfüllt und ein Antrag für das Baukindergeld bei der KfW Bank gestellt sein. Eine weitere Voraussetzung: Es müssen Programme der Sächsischen Aufbaubank zur Immobilienfinanzierung eingesetzt werden.

Die Darlehenshöhe beträgt maximal 12.000 Euro für jedes Kind, das noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet hat und für das Kindergeld bezogen wird. 100 Prozent der Darlehenssumme werden ausbezahlt. Die Darlehenskonditionen betragen 0,0 Prozent (Effektivzins 0,10 Prozent) jährlich, die Laufzeit ist auf zwölf Jahre begrenzt.

Es werden bis zu zwei tilgungsfreie Jahre gewährt. Es ist eine bankübliche Besicherung notwendig. Es fallen zwei Prozent Bereitstellungszinsen für nicht abgerufene Darlehensteile ab dem 13. Monat nach Zusage an.

Programm: SAB-Förderergänzungsdarlehen

Personen, die eine Immobilie neu bauen, erwerben, modernisieren oder um- beziehungsweise ausbauen und dafür ein SAB-Darlehen in Anspruch nehmen, können zusätzlich dieses SAB-Ergänzungsdarlehen erhalten. Es dient vor allem zur Komplettierung der Gesamtfinanzierung. Die Darlehenshöhe ist individuell vereinbar, ebenso wie die Zinsbindungszeit zwischen drei und 15 Jahren. Die Höhe des Eigenanteils hängt von den individuellen Bauvorhaben und persönlichen Voraussetzungen des Kreditnehmers ab. Die Darlehenszinsen werden individuell festgelegt.

Programm: Zinsanpassungsprogramm

Das Programm wird weiter fortgeführt. Läuft die Zinsbindungszeit eines bereits aufgenommenen SAB-Darlehens aus, hat der Kunde die Möglichkeit, das Darlehen bei der SAB-Bank zu dann gültigen Konditionen weiterzuführen. Die neue Zinsbindungsfrist ist frei wählbar. Bei fünf, zehn oder 15 Jahren Zinsbindungsfrist verbilligt die Bank den Zins zusätzlich für zwei Jahre.

Die Tilgungshöhe kann ein Prozent oder mehr betragen, auch Sondertilgungen kann der Darlehensnehmer vereinbaren. Bearbeitungs- oder Kontoführungsgebühren, Schätz- oder Notarkosten/Grundbuchamtskosten fallen für dieses Darlehen nicht an.

  • Biallo-Tipp: Überprüfen sollte man in diesem Zusammenhang, ob der freie Markt bessere Konditionen anbietet. Das Stichwort heißt: Forward-Darlehen. Auch über diesen Weg können langfristig günstige Zinsen gesichert werden.

Lesen Sie auch: Preiswert in die zweite Finanzierungsrunde

Regionale Förderprogramme

Informationen über Wohnungsbauförderprogramme in anderen Bundesländern finden Sie hier:

Ihre Meinung ist uns wichtig
Eike Schulze
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Eike Schulze

entstammt aus einer Familie von Zigarrendrehern, Strandräubern und Baumeistern und entschloss sich entgegen der Familientradition Geographie und BWL bis zum guten Ende zu studieren. Nach Zwischenstation als Vertriebsspezialist und Trainer eines Versicherungsunternehmens entdeckte er seine Leidenschaft für Wirtschaftsjournalismus. Seit 20 Jahren gibt es von ihm etwas zu lesen, zunächst nur in Zeitschriften und zwischen Buchdeckeln und seit gut 10 Jahren auch im Netz. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Immobilien, Versicherungen und Geldanlage.

Aktuelles Buch: Immobilien als Geldanlage

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Eike Schulze

entstammt aus einer Familie von Zigarrendrehern, Strandräubern und Baumeistern und entschloss sich entgegen der Familientradition Geographie und BWL bis zum guten Ende zu studieren. Nach Zwischenstation als Vertriebsspezialist und Trainer eines Versicherungsunternehmens entdeckte er seine Leidenschaft für Wirtschaftsjournalismus. Seit 20 Jahren gibt es von ihm etwas zu lesen, zunächst nur in Zeitschriften und zwischen Buchdeckeln und seit gut 10 Jahren auch im Netz. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Immobilien, Versicherungen und Geldanlage.

Aktuelles Buch: Immobilien als Geldanlage

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de