Produktcheck Tagesgeld Renault Bank direkt

Thomas Brummer
von Thomas Brummer
03.08.2017
Auf einen Blick
Wer mit seinem Ersparten zu Renault geht, der will normalerweise dafür ein Auto kaufen - doch auch das Tagesgeld ist ein interessantes Angebot.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Merkmale

Wer Tagesgeld bei der Renault Bank direkt anlegen möchte, kann das nur online machen. Zudem benötigen Kunden noch ein Referenzkonto, von dem der Betrag umgebucht wird. In der Regel ist dies das Girokonto bei Ihrer Hausbank. Ein- oder Auszahlungen auf das oder vom Tagesgeld-Konto sind laufend möglich. Die Anlage ist ab einem Euro und bis zu einer Million Euro möglich. Sogar Minderjährige können Geld anlegen - zu den gleichen Bedingungen wie Erwachsene. Die Kontoführung des Tagesgeld-Kontos der Renault Bank direkt ist kostenlos - Kontoauszüge gibt es einmal im Monat über den Online-Zugang zugeschickt. Die Kontoeröffnung erfolgt im Postident- bzw. Videoidentverfahren; Sie können die Unterlagen nach der Online-Antragstellung ausdrucken.

Das Tagesgeld ist über die gesetzliche Einlagensicherung in Frankreich bis zu 100.000 Euro gesichert. Besonderheit: Weil Renault das eingesammelte Geld dazu nutzt, die Käufe von eigenen Händlern oder Kunden zu finanzieren, dienen die damit erworbenen Fahrzeuge als zusätzliche Sicherheit. Sie selbst müssen aber bei einer Tagesgeld-Anlage keinen Renault kaufen, auch wenn die Bank zum Renault-Nissan-Konzern gehört.

Stärken

Seit vielen Jahren bieten die Franzosen Ihnen einen sehr attraktiven Zins. Zudem gewährt die Renault Bank direkt zwölf Zinstermine im Jahr. Das bringt einen hübschen Zinseszins-Effekt, anders als bei den meisten Konkurrenten. Auch der Hintergrund eines der größten Autokonzerne Europas (mit Staatsbeteiligung) ist ein klares Plus. Auch das Absichern der Einlagen durch real existierende Fahrzeuge des Herstellers ist eine zusätzliche Sicherheit. Zudem gibt es eine Garantie von drei Monaten für die Konditionen. Der leicht niedrigere Zins für Bestandskunden ist ebenfalls im Spitzenfeld der Anbieter.

Schwächen

Die wirtschaftliche Stabilität Frankreichs wird als etwas geringer eingeschätzt als die Deutschlands. Daher ist für den unwahrscheinlichen Fall einer Bankenpleite eine Einlage theoretisch nicht ganz so sicher wie bei einer deutschen Bank. Daneben könnte die Zinsgarantiefrist etwas länger ausfallen.

Fazit: Bei den Autos ist Renault ein Massenhersteller - beim Tagesgeld ist das Angebot bis auf die Einlagensicherung sogar Premium.

Bewertung
Tagesgeld Renault Bank direkt
Zinsen (60 Prozent) Zinshöhe (50%) 5 Zinsstabilität Rückschau (50%) 5 5.0
Sicherheit (15 Prozent) Sicherheit (100%) 3 3.0
Nebenbedingungen (15 Prozent) Rahmenbedingungen (50%) 5 Mindest-/Höchstanlage (35%) 5 Aktionszeitraum (15%) 5 5.0
Service (10 Prozent) Kommunikationswege (30%) 3 Kontoeröffnung (70%) 3 3.0
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 4.5
Ihre Meinung ist uns wichtig
Thomas Brummer
Thomas Brummer
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Thomas Brummer
Thomas Brummer

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Seit Januar 2014 ist er bei biallo.de und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Thomas Brummer
Thomas Brummer

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Seit Januar 2014 ist er bei biallo.de und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de