Auf einen Blick
  • Eine gute Ausstattung, W-Lan Anschluss, ein ansperechender Internetauftritt - es gibt einiges zu beachten, damit die Vermietung Ihrer Ferienimmobilie gelingt und Sie mit Fereingästen rechnen können.

  • Wir zeigen Ihnen, welche Punkte für eine erfolgreiche Vermietung Ihres Ferienhauses wichtig ist.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Sie haben sich ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung in Deutschland gekauft und möchten die Ferienimmobilie nun an Urlauber vermieten? Das kann sich lohnen, denn bei einer ganzjährigen Vermietung können zum Teil sogar Renditen von bis zu sechs Prozent drin sein.

 

Tipps für die erfolgreiche Vermietung Ihrer Ferienimmobilie

Die Gästenachfrage vor Ort mag noch so gut sein, wenn die eigene Ferienimmobilie zu wünschen übrig lässt, werden die Gäste nicht allzu zahlreich sein. Wir haben daher einige Tipps für Sie zusammengestellt, die Sie als Neueinsteigerin oder Neueinsteiger in der Vermietung an Feriengäste beachten sollten.

Feste Zinsen – bis zu 7,00 Prozent von SAMINA!

Jährliche planbare Zinsen – in Zeiten von Niedrigzinsen eine echte Alternative. Bei Invesdor gibt es für Anleger die Möglichkeit in die SAMINA Produktions- und Handels GmbH zu investieren. Dabei winken bis zu 7,00 Prozent Zinsen jährlich. SAMINA ist führender Hersteller von naturkonformen Schlafsystemen. Der Vertrieb erfolgt in über 15 Ländern mit über 18 eigenen Filialen und weiteren 160 Vertriebspartnern sowie 60 Hotelpartnern.  Jetzt in SAMINA investieren und von festen Zinsen profitieren!

Warnhinweis: Der Erwerb dieses Finanzinstruments ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Das öffentliche Angebot dieses Finanzinstruments richtet sich an Anleger mit Sitz oder Wohnsitz in Deutschland und Österreich.

Anzeige

Ausstattung

Die Wohnung sollte den Bedürfnissen der Urlauber entsprechend ausgestattet sein. Generell ist es gut, wenn eine Ferienwohnung mindestens zwei Schlafzimmer hat. So kann sich jeder Gast bei Bedarf zurückziehen. Eine Einbauküche, ein modernes Bad und ein Stellplatz sollten vorhanden sein. Extras wie eine Sauna oder ein Kaminofen erhöhen die Vermietungschancen nochmals.

W-Lan Anschluss

Ein kostenlos zu nutzender WLAN-Anschluss gehört für viele Feriengäste mittlerweile zum Standard. Schnelles Internet ist im Übrigen auch die Voraussetzung für solche Mieter, die im Home-Office gern auch einmal einen Meerblick oder ein Bergpanorama genießen möchten.

Haustiere erlaubt!

Ein großes Plus von Ferienwohnung und Ferienhaus ist es, wenn die Gäste ihre Haustiere mitnehmen dürfen. Legen Sie dann aber Wert auf eine haustierfreundliche, also vor allem hundefreundliche, Einrichtung.

Internetauftritt / Homepage

Ein guter Internetauftritt mit ansprechenden Bildern und allen wichtigen Daten auf einen Blick ist das A und O, um neue Mieter zu gewinnen.

Flexible Reservierung

Punkten kann auch, wer eine flexible Reservierung anbieten kann. Nur die wenigsten Gäste buchen heute noch wochenweise von Samstag bis Samstag.

Stornierbarkeit

Immer mehr Menschen achten bei der Buchung ihres Urlaubsdomizils zudem auf eine kurzfristige Stornierbarkeit.

 

Vermittlung und Verwaltung

Die Vermietung und Verwaltung einer Ferienimmobilie verursacht in jedem Fall Kosten, auch wenn Sie diese selbst in die Hand nehmen. Auf alle Fälle sollten Sie ordentlich Zeit für regelmäßige Reinigung und Vermarktung einplanen. Wer sich um nichts kümmern möchte, kann die Vermietung und Verwaltung gegen Gebühr einem professionellen Vermittler oder Verwalter übertragen. Dadurch sparen Sie sich Arbeit, es fallen aber dafür aber natürlich zusätzliche Kosten an, die Sie im Vorfeld mit berücksichtigen sollten

Möglicherweise eignet sich auch ein Betreiberkonzept oder ein sogenanntes Mietrückkauf-Modell (Sale and Lease Back). Bei Letzterem kauft ein Anleger in einem größeren Komplex eine Ferienimmobilie und vermietet sein Eigentum direkt wieder an einen Betreiber.

Sorgenfrei sparen ohne feste Laufzeit? Tagesgeld!

Egal, ob Sie für eine größere Anschaffung sparen oder einen Notgroschen für Ungeplantes bereithalten möchten. Mit dem Tagesgeldkonto der Leaseplan Bank ist Ihr Geld in guten Händen und durch das Einlagensicherungssystem der Niederlande bis zu einer Höhe von 100.000 Euro pro Person extra abgesichert. Dieses Tagesgeld gehört zu den Biallo-Empfehlungen und stand in den vergangenen Jahren regelmäßig in unserem Zinsvergleich auf einem der oberen Plätze.  Jetzt Tagesgeld mit 0,55 Prozent Zinsen einfach online eröffnen!
Anzeige
 

Mieteinnahmen müssen versteuert werden

Wenn Sie ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung an Gäste vermieten, müssen Sie die Einnahmen aus der Vermietung versteuern. Die Mieteinnahmen tragen Privatleute im Steuerformular Anlage V in der Steuererklärung ein. Sämtliche Aufwendungen für die Vermietung können Sie als als Werbungskosten abziehen.

Welche Kosten und Nebenkosten generell bei einer Ferienimmobilie und deren Vermietung anfallen und was es dabei steuerlich zu beachten gilt, erfahren Sie im Detail in unserem Ratgeber zum Thema Ferienhaus in Deutschland kaufen: Kosten, Steuern & Finanzierung.

Hinweis: Bei einer Vermietung über Airbnb & Co sollten Sie einiges beachten, denn das Finanzamt erfährt alles. Lesen Sie in unserem Ratgeber, was Sie berücksichtigen müssen.

 

Mietvertrag macht Sinn

Vermieter einer Ferienimmobilie sind rechtlich im Wesentlichen den Vermietern normalen Wohnraums gleichgestellt. Allerdings besteht der Unterschied, dass private Ferienhausvermieter nicht gewzungen sind, einen schriftlichen Vertrag anzufertigen. Doch das birgt Risiken. Daher raten wir, Ihre Ferienwohnung immer erst nach Unterzeichnung eines entsprechenden schriftlichen Mietvertrages an Feriengäste zu übergeben. Von dem höheren Maß an Rechtssicherheit profitiert auch der Ferienhaus-Mieter.

Teilen:
Über die Autorin Stefanie Hutschenreuter

Sie ist studierte Diplom-Journalistin. Während des Studiums und danach arbeitete sie als freie Mitarbeiterin und Redakteurin für mehrere Ratgeberredaktionen in Berlin und München. Es folgten rund 14 Jahre als Chefredakteurin von Bau- und Wohnmagazinen wie „Der Bauherr“ und „casamia“. Seit 2014 ist sie selbstständig als freie Journalistin tätig. Sie schreibt für unterschiedliche Print- und Onlinepublikationen.

Ihre Themenschwerpunkte: Bauen, Architektur, Energie, Wohnen, Bildung, Nachhaltigkeit und insbesondere alles rund um die Immobilienfinanzierung. 

Co-Autoren:
  Stefanie Engelmann
Beliebte Artikel