Auf einen Blick
  • Der MSCI Emerging Markets Index umfasst die gut 1.400 wichtigsten Unternehmen aus 24 Schwellenländern. Damit deckt er rund 85 Prozent der investierbaren Märkte der jeweiligen Regionen ab.

  • Eine Investition in die im Index enthaltenen Länder ist vielversprechend. Im Durchschnitt lag die Bruttojahresrendite des MSCI Emerging Markets seit seiner Auflage am 31. Dezember 1987 bei 9,47 Prozent (Stand: 29. Februar 2024).

  • Derzeit bremst die wirtschaftliche Entwicklung Chinas die Rendite des Index aus. Abhilfe können ETFs bieten, die in Schwellenländer investieren, ohne chinesische Werte zu berücksichtigen. 
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Eine Investition in aufstrebende Volkswirtschaften mit vielversprechenden Wachstumsaussichten – das verheißen ETFs auf den MSCI Emerging Markets. Wir stellen Ihnen den Schwellenländer-Index vor und zeigen Ihnen, warum es sinnvoll sein kann, einen Indexfonds zu wählen, der chinesische Titel ausschließt.

 

Was ist der MSCI Emerging Markets Index?

Der MSCI Emerging Markets Index ist ein Aktien-Index, der Titel aus 24 Schwellenländern weltweit umfasst. Dieser Index bündelt Aktien aus aufstrebenden Märkten wie China, Indien, Brasilien und Südafrika und bildet deren Entwicklung ab. Er dient daher als Maßstab für die Performance der Aktienmärkte in diesen Ländern.

Top-Zinsen, Top-Service – und das 100 Prozent digital

Sie möchten attraktive Tagesgeldzinsen, den bestmöglichen Kundenservice und alles 100 Prozent digital? Dann ist die GarantiBank International genau der richtige Partner für Sie. Eröffnen Sie heute noch das „Kleeblatt-Sparkonto“ bei der GarantiBank und profitieren Sie als Neukunde von 3,60 Prozent Tagesgeldzinsen – für ganze vier Monate ab dem Tag der Kontoeröffnung garantiert. Das ist aber noch nicht alles: Die GarantiBank bietet Ihnen einen exzellenten, persönlichen Kundenservice. Egal ob per Onlinebanking, App, E-Mail, Telefon, Fax oder in der Filiale in Düsseldorf. Das Tagesgeldkonto lässt sich zudem komplett digital eröffnen und ist für gewöhnlich innerhalb eines Werktags startklar. Jetzt mehr erfahren!

Anzeige
 

Wie ist die Zusammensetzung des MSCI Emerging Markets?  

Wer einen MSCI Emerging Markets ETF im Depot hat, ist breit aufgestellt, denn ein solcher Indexfonds enthält hunderte Unternehmenswerte aus Schwellenländern. Mit 1.440 Titeln (Stand: 29. Februar 2024) deckt der zugrundeliegende Index etwa 85 Prozent der Marktkapitalisierungen der 24 enthaltenen Länder ab – 85 Prozent deshalb, weil der Index nur große und mittlere börsennotierte Unternehmen enthält, nicht jedoch die sogenannten „Small Caps“ dieser Regionen, also Firmen mit einem geringen Börsenwert.  

Welche Länder sind im MSCI Emerging Markets Index enthalten?

Das Schwergewicht im MSCI Emerging Markets Index ist mit einem Anteil von rund einem Viertel China. Auf das Reich der Mitte folgen andere asiatische Staaten wie Indien, Taiwan und Südkorea. Aber auch Länder aus Mittel- und Südamerika, Afrika und Ost- beziehungsweise Südosteuropa sind in dem Börsenindex vertreten:

Land
Gewichtung
China
25,76 %
Indien
17,63 %
Taiwan
16,73 %
Südkorea
12,53 %
Brasilien
5,46 %
Andere¹
21,88 %

¹Chile, Mexiko, Peru, Tschechien, Ägypten, Griechenland, Ungarn, Kuwait, Polen, Qatar, Saudi-Arabien, Südafrika, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Indonesien, Malaysia, Philippinen, Taiwan, Thailand; Quelle: MSCI, Stand: 29. Februar 2024

Russland war von 1997 bis 2022 ebenfalls im MSCI Emerging Markets vertreten. Nach Russlands Angriff auf die Ukraine entfernte MSCI das Land jedoch aus all seinen Indizes, selbst aus seinem BRICS-Index.

Branchen im MSCI Emerging Markets ETF

ETFs, die den MSCI Emerging Markets Index abbilden, haben den Vorteil, dass sie eine breite Streuung über viele verschiedene Branchen bieten. Dadurch verringern Investorinnen und Investoren das  Risiko ihrer Geldanlage. Doch in welche Branchen investieren Sie eigentlich genau, wenn Sie Ihr Geld in einen MSCI Emerging Markets ETF stecken?

Vor allem fließt Ihr Geld in die Finanzwirtschaft und in Technologieunternehmen. Das bedeutet, Sie erwerben mit Ihrem Investment Anteile an Banken, Versicherungen und Unternehmen aus den Bereichen Hard- und Software, der Halbleiterbranche sowie E-Commerce. Fast die Hälfte (45,32 Prozent) des ETFs besteht aus Aktiengesellschaften dieser beiden Sektoren. Doch auch in Konsumgüterproduzenten, Energie-Konzerne, das Gesundheitswesen, Immobilienunternehmen und weitere Sektoren fließt Ihr Geld mit solch einem Investment, wie folgende Grafik zeigt:

MSCI Emerging Markets ETF

Quelle: MSCI, 29. Februar 2024

Sicher investieren: Genossenschaftsanteile als Geldanlage

Die Münchener Hypothekenbank ist Experte für die Finanzierung von Wohn- und Gewerbeimmobilien mit über 125-jähriger Erfahrung. Als Genossenschaftsbank ist sie in besonderem Maße ihren Mitgliedern verpflichtet und an den Kapitalmärkten bei nationalen sowie internationalen Investoren eine geschätzte Adresse. Vom wirtschaftlichen Erfolg der Münchener Hypothekenbank können auch Sie profitieren! Als Mitglied sind Sie nicht nur Kapitalgeber und Miteigentümer, sondern erhalten auch jährlich eine attraktive Dividende. Bis zu 1.000 Genossenschaftsanteile im Wert von 70.000 Euro können Sie zeichnen.  Erfahren Sie mehr!
Anzeige
 

Chart: Wie hat sich der MSCI Emerging Markets entwickelt?

Der Indexanbieter MSCI, ehemals Morgan Stanley Capital International, führte den MSCI Emerging Markets Index 1988 ein. Damals enthielt die Benchmarkt für die Performance von Aktienmärkten in Schwellenländer nur wenige Staaten.  

Das änderte sich durch die Überarbeitung und Erweiterung des Index im Jahr 2001. Zu dieser Zeit profitierten die Schwellenländer von zunehmenden Investitionen aus dem Ausland. Die Investorinnen und Investoren sahen Chancen für die Wirtschaft dieser Regionen, da diese reich an Ressourcen sind. Immer mehr Geld floss in die Schwellenländer, was deren Wirtschaft ankurbelte.

Langfristig hat sich der Index stetig nach oben entwickelt. Allerdings gab es – wie bei anderen Indizes auch – immer wieder starke Einschnitte: etwa während der globalen Finanzkrise 2007 und 2008, der COVID-19-Pandemie ab dem Jahr 2020 und dem Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine, der im Februar 2022 begann. Das macht die folgende Grafik deutlich.

Entwicklung des MSCI Emerging Markets seit der Jahrtausendwende

MSCI Emerging Markets

 

Welcher MSCI Emerging Markets ETF ist der Beste?  

In den untenstehenden Tabellen finden Sie einige gute MSCI Emerging Markets ETFs. Wählen können Sie für Ihre Einmalanlage oder ihren Sparplan zwischen thesaurierenden und ausschüttenden ETFs.

Da die ETFs sich alle am selben Index ausrichten, liegen die Ergebnisse recht nah beieinander. Doch im 5-Jahres-Vergleich schneidet der thesaurierende SPDR MSCI Emerging Markets UCITS ETF (ISIN IE00B469F816) in puncto Nettorendite mit 13,65 Prozent besonders gut ab. Dieser ist mit einer jährlichen Gebühr von 0,18 Prozent außerdem sehr günstig. Natürlich muss das nicht bedeuten, dass dieser Fonds seine Mitstreiter auch in Zukunft überholen wird. Doch auf die Kosten sollten Sie bei Ihren Investments dennoch achten, um Ihre Rendite zu maximieren.

Die besten thesaurierenden MSCI Emerging Markets ETFs  

Die folgende Tabelle enthält ETFs, die den MSCI Emerging Markets abbilden und die Erträge reinvestieren (thesaurieren). Sie alle beinhalten mehr als 100 Millionen Euro Fondsvolumen und kosten maximal 0,2 Prozent Gebühren (TER) pro Jahr.

So schneiden thesaurierende ETFs auf den Index ab

ETF / ISIN Performance 1 Jahr / 2 Jahre / 3 Jahre (kumuliert) Fondsgröße in Mio. Euro Laufende Kosten pro Jahr
SPDR MSCI Emerging Market1 / IE00B469F816
11,20 % / -8,70 % / 13,65 %
429
0,18 %
Xtrackers MSCI Emerging Markets3 / IE00BTJRMP35
10,93 % / -9,00 % / 13,39 %
4.802
0,18 %
iShares MSCI EM3 / IE00B4L5YC18
11,00 % / -8,67 % / 13,37 %
2.708
0,18 %
Amundi Index MSCI Emerging Markets1 / LU1437017350
10,82 % / -9,01 % / 13,03 %
5.044
0,20 %
Invesco MSCI Emerging Markets2 / IE00B3DWVS88
10,78 % / -9,35 % / 12,29 %
338
0,19 %

1vollständige Replikation, 2synthetische Replikation, 3Sampling, mehr zum Thema Replikation in einem weiteren Ratgeber; NAV-Kurse vom 21. März 2024; Performance in Euro; Rangfolge nach 5-Jahres-Performance; Quelle: Justetf, Fondsweb  

Gewinne aus Aktien, Fonds und ETFs müssen Sie versteuern. Wie genau das funktioniert und wie Sie Steuern sparen können, erfahren Sie in diesem einem weiteren hilfreichen Ratgeber.  

Die besten ausschüttenden MSCI Emerging Markets ETFs

Die ETFs in der untenstehenden Tabelle haben alle mindestens 100 Millionen Euro Fondsvolumen und kosten maximal 0,20 Prozent Gebühren jährlich. Die Erträge werden ausgeschüttet.

So schneiden ausschüttende ETFs auf den Index ab

ETF / ISIN Performance 1 Jahr / 2 Jahre / 3 Jahre (kumuliert) Fondsgröße in Mio. Euro Laufende Kosten pro Jahr
Amundi Index MSCI Emerging Markets1 / LU1737652583
10,83 % / -8,98 % / 13,07 %
4.967
0,20 %
UBS ETF (LU) MSCI Emerging Markets1 / IE000GWA2J58
8,44 % / -9,40 % / 12,83 %
4.877
0,18 %
iShares MSCI EM3 / IE00B0M6317
8,80 % / -9,03 % / 12,66 %
4.086
0,18 %
HSBC MSCI Emerging Markets3 / IE00B5SSQT16
10,49 % / -9,31 % / 12,27 %
2.015
0,15 %

1vollständige Replikation, 2synthetische Replikation, 3Sampling, mehr zum Thema Replikation in einem weiteren Ratgeber; NAV-Kurse vom 21. März 2024; Performance in Euro; Rangfolge nach 5-Jahres-Performance; Quelle: Justetf, Fondsweb

Für ein Investment in Aktien und ETFs brauchen Sie ein Depot. Welcher der beste Depotanbieter ist, erfahren Sie in unserem aktuellen Depot Vergleich.

 

Gibt es einen MSCI Emerging Markets ETF ohne China?  

Ja. Aktuell existieren drei sogenannte MSCI Emerging Markets ex China ETFs, die Zugang zu den größten und liquidesten Aktien aus Schwellenländern bieten und China dabei ausschließen. Sie sind jedoch alle thesaurierend, schütten ihre Erträge also nicht aus, sondern reinvestieren sie sofort wieder in den Fonds. Bei dem UBS ETF handelt es sich außerdem um einen noch sehr jungen ETF. Da er erst im August 2023 aufgelegt wurde, beträgt sein Fondsvolumen momentan nur etwa 13 Millionen Euro.

ETF / ISIN Performance 1 Jahr (kumuliert) Performance 3 Jahre (kumuliert) Fondsgröße in Mio. Euro
TER pro Jahr
iShares MSCI EM ex-China1 / IE00BMG6Z448
21,47 %
-
665
0,18 %
Amundi MSCI Emerging Ex China2 / LU2009202107
21,22 %
13,50 %
827
0,15 %
UBS ETF (LU) MSCI Emerging Markets ex China3 / LU2050966394
-
-
13
0,16 %

1vollständige Replikation, 2 synthetische Replikation, 3 Sampling; NAV-Kurse vom 21. März 2024; Performance in Euro; Rangfolge nach 1-Jahres-Performance; Quelle: Justetf, Fondsweb

Alle drei ETFs bilden den MSCI Emerging Markets ex China Index nach. Dieser entwickelte sich in den vergangenen drei Jahren deutlich besser als der MSCI Emerging Markets Index, in dem China mit über 25 Prozent den höchsten Länderanteil ausmacht. Diese Entwicklung können Sie der folgenden Grafik entnehmen. Die blaue Linie kennzeichnet den Amundi MSCI Emerging Markets ETF, die orangefarbene den Amundi Emerging Ex China ETF.

MSCI Emerging Markets ETF.

Quelle: Tradingview / Stand: 21.03.2024

Warum entwickelte sich der Fonds ohne chinesische Indexbestandteile besser? Ursächlich dafür ist die Abwärtsbewegung an den chinesischen Börsen, die nunmehr seit über drei Jahren anhält. In diesem Zeitraum verlor der CSI 300 Index, der die Kursentwicklung an den Börsen in Shanghai und Shenzhen nachbildet, über 40 Prozent an Wert. Beim Hang Seng China Enterprise Index, der die Entwicklung von 50 Unternehmen des chinesischen Festlandes abbildet, waren es sogar 50 Prozent.

Da ist es nicht verwunderlich, dass der MSCI Emerging Markets Index ohne chinesische Werte im Vergleichszeitraum besser lief. Während der Standard-ETF in den vergangenen drei Jahren 9,01 Prozent Verlust machte, erwirtschaftete sein kleiner Bruder ein Plus von 13,50 Prozent (Stand: 21. März 2024).

Ob Sie deshalb auf einen ex China ETF setzen wollen, ist eine Glaubensfrage. Sollte die Wirtschaft der Volksrepublik künftig wieder zulegen, könnten Ihnen Kursgewinne entgehen. Stagniert die Entwicklung, wäre Ihr Geld in einem ex China ETF besser aufgehoben.

 

Wie kombiniere ich den MSCI Emerging Markets ETF am besten?

Nur auf den MSCI Emerging Markets zu setzen, wäre zu riskant. Immerhin hätten Sie mit einem Fonds, der diese Wirtschaftsmächte abbildet, nur etwa 11 Prozent der investierbaren Märkte weltweit im Depot. Deshalb lohnt sich eine Kombination mit ETFs, die weitere Regionen abbilden.  

Wer gerne in der MSCI-Familie bleibt, um Doppelungen im Depot zu vermeiden, kann seinen MSCI Emerging Markets ETF zum Beispiel mit einem MSCI World ETF kombinieren. Da die Schwellenländer sehr viel volatiler als die Industrienationen sind, ist es empfehlenswert, den World ETF etwas stärker zu gewichten, zum Beispiel im Verhältnis 70 zu 30. Ein solches 70/30-Portfolio wird oft auch als „Welt-Portfolio“ bezeichnet.  

Schwerpunkte setzen lassen sich über Themen-ETFs, die gezielt in Regionen wie Europa, Skandinavien oder die USA investieren. Auch solche Indizes bietet MSCI an. Mehr als zehn Prozent Ihres Vermögens sollten aber nicht in solche Regionen- oder Branchen-ETFs fließen. Sonst drohen zu starke Doppelungen in Ihrem Depot. Außerdem wäre es mit einer stärkeren Gewichtung solcher Sektoren oder Regionen schwankungsanfälliger.

3,45 % Zinsen – für Neukunden, 12 Monate lang

Lassen Sie Ihr Geld zwölf Monate mit einem garantierten Top-Zins von 3,45 Prozent wachsen! Gleichzeitig flexibel bleiben Sie mit dem Open Flexgeldkonto, dass ohne Angaben von Gründen die Auflösung noch vor Laufzeitende erlaubt. In diesem Fall erhalten Sie Ihr gesamt Erspartes zurück und noch immer 1,5 Prozent für den Zeitraum, in dem Sie das Flexgeld gehalten haben. Und als Teil des Banco Santander-Konzerns ist die Openbank Mitglied des spanischen Einlagensicherungsfonds, der Ihr Erspartes bis zu 100.000 Euro absichert. Informieren Sie sich! 

Anzeige
 

Alternativen zum MSCI Emerging Markets Index

Wem der traditionelle MSCI Emerging Markets Index mittlerweile zu überholt ist, der findet die Schwellenländer auch in spezifischeren Indizes, die sich an Ihre jeweilige Anlagestrategie anpassen. MSCI hat folgende vier Kategorien aufgelegt:

  • MSCI EM ESG Indizes

Diese Indizes basieren auf den ESG-Kriterien. Die Indizes enthalten Unternehmen, die bestimmte Anforderungen sn die  Nachhaltigkeit erfüllen. ESG steht dabei für die drei Begriffe Environment (Umwelt), Social (Soziales) und Governance (Unternehmensführung):

  • MSCI EM ESG Screened
  • MSCI EM ESG Leaders
  • MSCI Sustainable Impact
  • MSCI EM Climate Indizes

Die folgenden Indizes legen den Schwerpunkt auf Firmen, die einen Betrag zum Klimaschutz leisten:

  • MSCI EM Low Carbon Target
  • MSCI EM Climate Action
  • MSCI EM Paris Aligned
  • MSCI EM Factor Indizes

Wer einen Index sucht, die eine bestimmte Anlagestrategie abbilden, ist mit diesen Indizes gut bedient:

  • MSCI EM Minimum Volatility
  • MSCI EM Value
  • MSCI EM Quality

Sie enthalten Unternehmen, die sich etwa durch eine geringe Schwankungsanfälligkeit (Volatility) auszeichnen, die an der Börse unterbewertet sind (Value) oder die langfristig besonders solide Kennzahlen vorweisen (Quality).

  • MSCI EM Thematic Indizes

In der MSCI-Familie gibt es darüber hinaus auch Indizes, die volkswirtschaftliche, geopolitische oder technologische Trends abbilden. Dazu zählt zum Beispiel folgender Index:

  • MSCI China Tech 100

Er enthält Firmen, die sich auf die Bereiche Internet., Digitalisierung, Mobilität, autonome Technologie, industrielle Automatisierung und digitale Gesundheitsfürsorge spezialisiert haben. Dazu zählen zum Beispiel Alibaba, Tencent, Meituan, Baidu und Xiaomi.

Biallo-Tipp:

Sie können sich für keine Kombination entscheiden? Dann sparen Sie sich die Arbeit, nach mehreren passenden ETFs zu suchen. Schauen Sie sich stattdessen einmal den MSCI ACWI Index an. In diesem sind mit einem Anteil von über 11 Prozent nicht nur die Firmen aus dem MSCI Emerging Markets vertreten, sondern mit über 88 Prozent auch Unternehmen aus den Industriestaaten. Außerdem investieren Sie mit einem ETF, der den MSCI ACWI Index abbildet, gleichzeitig in Unternehmen mit kleiner, mittlerer und großer Marktkapitalisierung. Damit ist dieses „all inclusive”-Paket vor allem für Investorinnen und Investoren sinnvoll, die möglichst wenig Zeit für Ihre Geldanlage aufbringen wollen.   

Teilen:
Saskia Weck

Saskia Weck ist Finanzredakteurin und Finanzanlagenfachfrau. Sie schreibt über die Themen ETFs, Fonds, Aktien, Anleihen, Rente, Altersvorsorge, Karriere sowie Geld und Familie. Sie kommt aus der Female Finance Branche und hat es sich zum Ziel gesetzt, dass sich jede:r unkompliziert Wissen über das Themen Finanzen aneignen kann.

Beliebte Artikel