Auf einen Blick
  • Die allermeisten Girokonten sind nicht mehr verzinst. Doch einige Banken bieten neben attraktiven Kontomodellen auch hohe Zinsen auf ihre Tagesgeldkonten.

  • Gerade diese Kombination kann für Sparer besonders bequem sein. So lassen sich meist in Echtzeit Beträge vom Tagesgeld aufs Girokonto transferieren.

  • Verbraucherinnen und Verbraucher sollten dabei darauf achten, dass für das Girokonto keine monatliche Kontoführungsgebühr anfällt.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Die Suche nach dem passenden Girokonto stellt in der Regel eine herausfordernde Aufgabe dar, da zahlreiche Faktoren wie Gebühren und Zusatzleistungen berücksichtigt werden müssen. Noch komplexer wird es aber, wenn Sie zusätzlich noch nach attraktiven Zinsen Ausschau halten. Oftmals müssen Sie verschiedene Anbieter wählen, um sowohl ein attraktives Girokonto als auch vorteilhafte Zinsen für Ihr Erspartes zu erhalten.

In der aktuellen Phase, in der die Zinsen wieder vergleichsweise hoch sind, stellt dieser Aspekt einen zunehmend wichtigen Entscheidungsfaktor dar. Zwar bieten der Girokonto-Vergleich sowie Tagesgeld-Vergleich von biallo.de Ihnen bereits eine solide Wissensgrundlage, dennoch gehen wir in diesem Artikel noch einen Schritt weiter. Erfahren Sie, wo Sie attraktive Zinsen direkt auf Ihr Girokonto erhalten und welche Anbieter besonders vorteilhafte Tagesgeldkonditionen in Kombination mit einem Girokonto bieten.

Zinswende: Hier gibt es jetzt noch attraktive Zinsen

Die EZB hat Fakten geschaffen und die Leitzinsen gesenkt. Das klassische Zinssparen wird dadurch wieder unattraktiver. Biallo.de hat mit Sebastian Hasenack, dem Leiter der Online-Vermögensverwaltung Solidvest, darüber gesprochen, wie man angesichts sinkender Zinsen eine Zins-Anlage noch sinnvoll gestalten kann.  Mehr erfahren!
Anzeige
 

Wieso sind Kombiprodukte für Zinssparer attraktiv?

Die Kombination aus Giro- und Tagesgeldkonto bietet Ihnen zahlreiche Vorteile, die Ihre finanzielle Flexibilität und Rentabilität deutlich steigern können. Statt Guthaben auf Girokonten zu verzinsen, offerieren immer mehr Banken höher verzinste Tagesgeldkonten, die Sie nur als Girokonto-Kunde erhalten.

Ein wesentlicher Pluspunkt dieser Kombiprodukte ist die vereinfachte Kontoverwaltung, da Sie beide Konten bei derselben Bank führen. Dies ermöglicht Ihnen einen schnellen und unkomplizierten Transfer von Beträgen zwischen den Konten – das meist auch in Echtzeit. Dadurch haben Sie nicht nur einen schnellen Überblick über Ihre Finanzen, sondern können auch bequem Ihr überschüssiges Girokonto-Guthaben umbuchen und zinsbringend auf dem Tagesgeldkonto parken.

 

Welche Banken bieten Kombiprodukte aus Girokonto und Tagesgeld an

Bei der Suche nach Kombiprodukten aus Girokonto und Tagesgeld stoßen Sie in der Regel auf Angebote von Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sowie Sparda-Banken. Diese traditionellen Institute bieten häufig Tagesgeldkonten an, die an die Eröffnung eines Girokontos gekoppelt sind. Allerdings ist bei diesen Banken das Girokonto oft nicht kostenfrei, sodass die Kontoführungsgebühren die Vorteile der Zinserträge des Tagesgeldkontos aufzehren. Hier kommen aber viele Direktbanken ins Spiel, die ein Tagesgeldkonto in Kombination mit einem kostenfreien Girokonto anbieten. Es ist daher wichtig, die Gesamtkosten und -erträge dieser Kombiangebote sorgfältig zu vergleichen.

Dividende von 4,00 Prozent: Genossenschaftsanteile als Geldanlage

Die Münchener Hypothekenbank ist Experte für die Finanzierung von Wohn- und Gewerbeimmobilien mit über 125-jähriger Erfahrung. Als Genossenschaftsbank ist sie in besonderem Maße ihren Mitgliedern verpflichtet und an den Kapitalmärkten bei nationalen sowie internationalen Investoren eine geschätzte Adresse. Vom wirtschaftlichen Erfolg der Münchener Hypothekenbank können auch Sie profitieren! Als Mitglied sind Sie nicht nur Kapitalgeber und Miteigentümer, sondern erhalten auch jährlich eine attraktive Dividende. Bis zu 1.000 Genossenschaftsanteile im Wert von 70.000 Euro können Sie zeichnen. Für das Geschäftsjahr 2023 lag die Dividende bei 4,00 Prozent.  Erfahren Sie mehr!
Anzeige
 

Kostenloses Girokonto und hohe Zinsen aufs Tagesgeld – diese Anbieter gibt es

Wie bereits erwähnt, offerieren einige Direktbanken attraktive Tagesgeldzinsen, unter der Bedingung auch ein kostenfreies Girokonto zu eröffnen. Wir haben für Sie die besten Angebote herausgesucht.

Openbank: Kostenloses Girokonto und 4,02 Prozent Tagesgeldzinsen

Die Openbank gehört zu der börsennotierten Santander-Gruppe, zu der in Deutschland auch die Santander Consumer Bank AG gehört.

  • Für das „Open Girokonto“ fallen keine Kontoführungsgebühren an – unabhängig vom Geldeingang.
  • Neukunden erhalten 4,02 Prozent Tagesgeldzinsen in den ersten sechs Monaten garantiert. Danach sinkt der Zinssatz auf 2,80 Prozent pro Jahr. Der Aktionszins gilt bis zu einer Summe von einer Million Euro.
  • Bestandskunden erhalten 3,00 Prozent Zinsen pro Jahr aufs Tagesgeld, sofern monatlich ein Geldeingang von mindestens 600 Euro auf dem Openbank Girokonto eingeht oder drei monatliche beziehungsweise zweimonatliche Rechnungen per Bankeinzug davon abgebucht werden.
  • Erfüllen Bestandskunden diese Bedingungen nicht, gibt es nur 1,00 Prozent Tagesgeldzinsen pro Jahr.
  • Die Zinszahlung erfolgt monatlich auf das Tagesgeldkonto, dadurch entsteht ein Zinseszinseffekt.
  • Sparguthaben sind bis zu 100.000 Euro über die gesetzliche Einlagensicherung Spaniens garantiert.

Consorsbank: Fast kostenloses Girokonto und 4,00 Prozent auf das Tagesgeld

Die im Jahr 1994 gegründete Consorsbank ist heute eine Marke der französischen Großbank BNP Paribas und mit mehr als 1,4 Millionen Kundinnen und Kunden in Deutschland eine der größten Direktbanken des Landes.  

  • Kostenfreies Girokonto („Girokonto Essential“) bei einem monatlichen Mindestgeldeingang von 700 Euro oder für unter 28-Jährige –  ansonsten 4,00 Euro pro Monat.
  • Neukunden erhalten 4,00 Prozent Tagesgeldzinsen in den ersten sechs Monaten garantiert. Danach sinkt der Zinssatz auf 1,00 Prozent pro Jahr. Der Aktionszins gilt bis zu einer Summe von einer Million Euro.
  • Verlängerung des Aktionszinses für Neukunden um weitere sechs Monate, wenn Sie entweder einen Sparplan mit mindestens 100 Euro Sparrate anlegen oder Wertpapiere für mindestens 1.000 Euro kaufen.
  • Die Zinsgutschrift erfolgt vierteljährlich auf das Tagesgeldkonto. Dadurch entsteht ein kleiner Zinseszinseffekt.
  • Es gilt die französische Einlagensicherung bis 100.000 Euro pro Person. Zusätzlich ist die Consorsbank als deutsche Niederlassung der BNP Paribas S.A. freiwilliges Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB). Hierdurch erhöht sich die Sicherungsgrenze auf maximal fünf Millionen Euro pro Person.

Comdirect: Fast kostenloses Girokonto und 3,75 Prozent Tagesgeldzinsen

Die Comdirect wurde im Jahre 1994 von der Commerzbank als Direktbank gegründet. Bis zum Jahr 2020 war die Comdirect eine Tochtergesellschaft der Commerzbank, bis sie schließlich im November 2020 mit der Commerzbank verschmolzen wurde.

  • Kostenfreies Girokonto bei einem monatlichen Mindestgeldeingang von 700 Euro, wenn Sie drei Zahlungen mit Monat mit Apple Pay oder Google Pay tätigen oder monatlich einen Trade oder Wertpapiersparplan ausführen. Gleiches gilt für Kunden unter 28 Jahren. Ansonsten kostet das Konto 4,90 Euro pro Monat.
  • Neukunden erhalten mit der Girokontoeröffnung ein kostenloses „Tagesgeld PLUS“-Konto mit einem Tagesgeldzinssatz von 3,75 Prozent bei einer Anlage von bis zu einer Million Euro sechs Monate lang garantiert. Danach greift die Standardverzinsung von 0,75 Prozent pro Jahr.
  • Die Zinsen werden vierteljährlich dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben. Dadurch gibt es einen kleinen Zinseszinseffekt.
  • Neben der gesetzlichen deutschen Einlagensicherung von 100.000 Euro ist die Comdirect Mitglied im Sicherungsfonds des BdB. Dadurch gilt eine maximale Einlagensicherung von fünf Millionen Euro je Privatanleger.

Raiffeisenbank im Hochtaunus: Gratis-Konto plus 3,55 Prozent Tageseldzinsen

Die Raiffeisenbank im Hochtaunus (Meine Bank) ist eine Genossenschaftsbank, die ihre Produkte bundesweit anbietet. Neben einem kostenlosen Girokonto (OnlineOnly) bieten die Genossen ein attraktiv verzinstes Tagesgeld sowie ihren Mitgliedern eine jährliche Dividende von zuletzt 2,5 Prozent. 

  • Komplett kostenloses OnlineOnly-Konto inklusive kostenfreier Girocard und Mastercard DirectCard.
  • Die Genossenschaftsbank zahlt ihren Neukunden 3,55 Prozent Tagesgeldzinsen sechs Monate lang garantiert bis zu einer Anlagesumme von 100.000 Euro. 
  • Ab dem siebten Monat gilt die aktuelle Standardverzinsung von 2,50 Prozent pro Jahr.
  • Es greift die gesetzliche Einlagensicherung Deutschlands von bis zu 100.000 Euro pro Person. 

DKB: Attraktives Girokonto und 3,50 Prozent auf das Tagesgeld

Die DKB ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Bayerischen Landesbank. Das Berliner Geldhaus hat sich der Nachhaltigkeit verschrieben und bezeichnet sich selbst als eine "nachhaltige Bank". Laut eigenen Angaben ist die DKB "mit über 6.500 Solar-, Windkraft- und Biogasanlagen die größte Finanzierin der Erneuerbaren Energien in Deutschland".

  • Kostenfreies Girokonto bei einem monatlichen Mindestgeldeingang von 700 Euro oder für Kundinnen und Kunden unter 28-Jährige. Andernfalls kostet das Konto 4,50 Euro pro Monat.
  • Neu- und Bestandskunden erhalten bis zum 31.1.2024 ansehnliche 3,50 Prozent Zinsen auf das DKB-Tagesgeld.
  • Bei der Berliner Direktbank gibt es weder Mindest- noch Maximalanlage.
  • Die DKB zahlt die Zinsen vierteljährlich auf das Tagesgeldkonto. Sparer profitieren also von einem kleinen Zinseszinseffekt.
  • Sparguthaben sind zweifach abgesichert: über die gesetzliche Einlagensicherung Deutschlands sowie über den Einlagensicherungsfonds des BdB.

ING: Fast kostenloses Girokonto und 3,50 Prozent Tagesgeldzinsen

Die ING ist mit mehr als neun Millionen Kundinnen und Kunden die größte Direktbank Deutschlands. Der Hauptsitz ist in Frankfurt am Main und die Geschichte greift bis ins Jahr 1965 zurück. Als Direktbank verzichtet das Unternehmen auf eigene Filialen und setzt vollständig auf das Internetbanking.

  • Kostenfreies Girokonto bei einem monatlichen Mindestgeldeingang von 700 Euro oder für unter 28-Jährige – ansonsten 4,90 Euro monatlich.
  • Für ihr erstes Tagesgeldkonto (Extra-Konto) erhalten Sparer über sechs Monate 3,50 Prozent auf Erspartes bis zu 100.000 Euro. Danach gilt die Standardverzinsung von 1,25 Prozent pro Jahr.
  • Die Zinszahlung geht jährlich auf dem Tagesgeldkonto ein.
  • Sparguthaben sind über die gesetzliche deutsche Einlagensicherung und den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken geschützt.
 

Diese Bank zahlt noch Zinsen aufs Girokonto

Besonders attraktiv sind gebührenfreie Girokonten, die zusätzlich das Guthaben des Kontoinhabers verzinsen. Allerdings ist dies immer seltener der Fall. Fast alle Banken haben ihre Zinsen fürs Girokonto trotz der steigenden Zinsen auf null gesenkt. Jedoch gibt es noch einen Anbieter, der Ihr täglich verfügbares Guthaben auf dem Girokonto verzinst.

C24: Das einzige Girokonto mit einer Verzinsung

C24 ist die Bank des Vergleichsportals Check24. Seit 2020 ist die Onlinebank mit drei verschiedenen Kontomodellen vertreten – zur Auswahl stehen „Smart“, „Plus“ und „Max“.

  • Das Kontomodell „C24 Smart“ ist kostenfrei, ohne Mindestgeldeingang.
  • Neu- und Bestandskunden erhalten bis zum 31.12.2023 direkt auf das Girokontoguthaben 2,00 Prozent Zinsen pro Jahr - allerdings nur bis zu einer Summe von 50.000 Euro.
  • Im Anschluss gilt die Standardverzinsung. „Die Höhe des Zinssatzes ergibt sich aus der Höhe des Zinssatzes für die Einlagefazilität des Eurosystems der Europäischen Zentralbank abzüglich 1,50 Prozentpunkten“, heißt es auf der Internetseite der C24 Bank.
  • Guthaben sind über die gesetzliche Einlagensicherung Deutschland bis 100.000 Euro pro Person abgesichert.
Teilen:
Über den Autor Redaktion

Biallo.de, dahinter steckt erfahrener und unabhängiger Verbraucherjournalismus. Unsere Redaktion vereint Finanzjournalisten, Autoren und fachliche Experten, die dafür brennen, die vielfältigen Angebote und Themen der Finanzwelt zu analysieren und verständlich für Sie aufzubereiten. Dabei steht der praktische Nutzwert immer ganz oben auf der Agenda. Die Biallo-Redaktion informiert aber nicht nur auf biallo.de, sondern auch über unsere Podcasts und YouTube-Videos, unseren Newsletter sowie auf unseren Social-Media-Kanälen und in zahlreichen Printmedien.

Beliebte Artikel