Konten und Karten

Die besten Kreditkarten für Studenten

14.08.2020
Auf einen Blick
  • Gerade Studenten sollten bei der Wahl einer Kreditkarte gründlich vergleichen, da sie meist nur ein knappes Budget haben.

  • Direktbanken bieten meist neben der kostenlosen Kontoführung auch eine gebührenfreie Kreditkarte an. So bietet etwa die DKB ein kostenlosen Girokonto, mit dem Kunden nachhaltige Projekte in ganz Deutschland unterstützen.

  • Prepaid-Kreditkarten kommen vor allem für Studenten infrage, die eine volle Kostenkontrolle wünschen. Studenten, die viel reisen, sollten auf eine kostenlose Bargeldversorgung im In- und Ausland achten. Mitunter lohnen sich für sie auch zunächst teuer erscheinende Gold-Kreditkarten mit Reiseversicherung.
Bei Kreditkarten haben Studenten die Qual der Wahl.
pathdoc / Shutterstock.com

Für die meisten Zahlungsvorgänge in der Eurozone sind Studenten mit der Girocard einer Bank oder Sparkasse üblicherweise gut bedient – und müssen dafür meist auch nichts bezahlen. Doch spätestens bei einer geplanten Reise in Länder wie die USA sollten Studenten die Anschaffung einer Kreditkarte in Erwägung ziehen – denn ohne dieses Zahlungsmittel wären sie beispielsweise bei Hotel- oder Mietwagenbuchungen aufgeschmissen. Dabei gilt: Erst vergleichen, dann entscheiden, denn die Konditionen der Kreditkartenanbieter, Banken und Sparkassen unterscheiden sich erheblich. Und wer es klug angeht, erhält die Kreditkarte entweder kostenlos – oder sucht sich eine kostenpflichtige mit sinnvollen Zusatzleistungen wie etwa eine Reiserücktrittskostenversicherung aus.

Biallo-Tipp

Mit dem kostenlosen  DKB-Cash-Konto zahlen Sie null Euro Grundgebühr und unterstützen dabei eine Vielzahl nachhaltiger Projekte.

Worauf sollten Studenten bei der Auswahl ihrer Kreditkarte achten?

Vor der Entscheidung für eine bestimmte Kreditkarte ist es zunächst sinnvoll zu überlegen, ob es primär um die Kostenersparnis geht oder ob bestimmte Zusatzleistungen eine Jahresgebühr rechtfertigen. Folgende Punkte sollten Studenten beim Vergleich der Kreditkarten-Angebote beachten:

Jahresgebühr

Direktbanken bieten die Kreditkarte in der Regel kostenlos im Paket mit einem Girokonto an. Ansonsten sind Jahresgebühren zwischen 20 und 250 Euro üblich. Achtung beim Vergleich: Einige Anbieter wie etwa Barclaycard werben mit 0 Euro Jahresgebühr für ihre Goldkarte – doch das gilt üblicherweise nur für das erste Jahr. Im zweiten Jahr verlangt dieser Anbieter dann beispielsweise 59 Euro.

Lesen Sie auch: Kreditkarten – Kosten und Nutzen immer abwägen

Abhebegebühr

Je nach Anbieter fallen fürs Geldabheben hohe Gebühren an. Das gilt vor allem im Ausland und an institutsfremden Geldautomaten. So zählt die ICS Visa Worldcard zwar zu den wenigen kostenlosen Kreditkarten, für die kein Konto eröffnet werden muss (eine sogenannte "kontoungebundene" Kreditkarte). Doch beim Gang zum Geldautomaten werden mindestens fünf Euro beziehungsweise vier Prozent der Bargeldsumme fällig. Augen auf beim Kleingedruckten heißt es auch bei der TF-Mastercard Gold: Für diese Kreditkarte verlangt der Anbieter zwar keine Jahresgebühr, doch wer nicht umgehend den abgehobenen Betrag aufs Konto einzahlt, zahlt darauf stolze 17,85 Prozent Zinsen per annum.

Entgelt beim Auslandseinsatz

Ein Auslandseinsatzentgelt wird oft bei Verwendung der Kreditkarte für Zahlungen und Abhebungen im Ausland außerhalb der Eurozone. Bei der Payback-Visakarte auf Guthabenbasis, die ab dem zweiten Jahr 29 Euro kostet, sind es 1,75 Prozent, bei der ICS Visa Worldcard werden zwei Prozent fällig.

Lesen Sie auch: Wenn Sie mit Ihrer Girocard im Urlaub kein Geld bekommen

Fremdwährungsgebühr

Vor allem in den USA und anderen Nicht-Euro-Ländern fällt mitunter eine Fremdwährungsgebühr an, wenn außerhalb der Eurozone bezahlt oder Geld am Automaten abgehoben wird. Diese Kosten fallen also zusätzlich zum Auslandseinsatzentgelt an.

  • Biallo-Tipp:  Sie wollen im Ausland mit Kreditkarte zahlen? Dann werden Sie in der Regel gefragt, ob Sie in Landeswährung oder Euro zahlen wollen. Die Zahlung in Landeswährung ist immer vorteilhafter.

Versicherungen

Bei Kreditkarten, insbesondere bei Gold- oder Platinkarten, sind oftmals attraktive Versicherungsleistungen enthalten – etwa eine Auslandskranken- oder Reiserücktrittsversicherung. Die Jahresgebühr erscheint zunächst zwar hoch, doch kann es sich beim häufigen Reisen unterm Strich rechnen. Wichtig dabei: Einige Kartenanbieter machen die Bezahlung der Reise mit Kreditkarte zur Bedingung für den Versicherungsschutz. Der Haken an solchen Angeboten für reiselustige Studenten: Sie setzen eine höhere Bonität voraus als Standard-Kreditkarten ohne Versicherungsleistungen.

Lesen Sie auch: Die besten Kreditkarten mit Reiseversicherung

  • Biallo-Tipp: Viele Direktbanken bieten neben kostenloser Kontoführung auch eine Visa- beziehungsweise Mastercard gratis dazu. So offerieren beispielsweise ING und DKB ein kostenloses Girokonto inklusive Kreditkarte zum Nulltarif. Vorteil: Mit diesen Kreditkarten lässt sich nicht nur weltweit beziehungsweise EU-weit kostenlos bezahlen und Bargeld abheben, sondern auch hier in Deutschland an jedem Geldautomaten. Anders ist dies bei Consorsbank, Norisbank oder Comdirect. Außerhalb Deutschlands bekommen Kunden dieser drei Direktbanken kostenlos Bargeld mithilfe der Kreditkarten. Hierzulande ist das nicht so bequem. Da können sie nur mit der Girocard an rund 9.000 Geldautomaten der Cash-Group kostenlos Geld abheben, zu der Deutsche Bank, CommerzbankPostbank und Hypovereinsbank gehören. Da ist das Geldautomatennetz der Volks- und Raiffeisenbanken, mit rund 18.000 Automaten, und das der Sparkassen, mit gut 25.000, wesentlich dichter geknüpft. Andererseits jedoch spielt dies heutzutage immer weniger eine Rolle, weil man sich in vielen Lebensmittel- und Baumärkten, ab einem Einkauf von 20 Euro bis zu 200 Euro, Bargeld auszahlen lassen kann. Zudem bieten immer mehr Tankstellen einen kostenlosen Bargeldservice an.

Rechner giroschueler
3
Schüler-/Studenten-Girokonto
 
Anbieter
Monatspreis
Dispozinsen
Jahrespreis
Girocard
 
1.
0,00 €
nicht möglich%
0,00 €
2.
0,00 €
4,99%
0,00 €
3.
0,00 €
6,65%
0,00 €


Welche Kreditkarten eignen sich für Studenten?

Je nachdem, wie gut Studenten mit ihrem oftmals schmalem Budget umgehen können, kommt für sie entweder eine Debit-Kreditkarte, eine Charge-Kreditkarte oder eine Prepaid-Kreditkarte in Betracht. Die drei Kartentypen im Überblick:

Debit-Kreditkarten

Debit-Kreditkarten sind stets an ein bestimmtes Girokonto gebunden und funktionieren ähnlich wie die Girocard: Bei jedem Zahlvorgang wird der Betrag sofort vom Konto abgebucht. Daher Sie sind also eigentlich keine Kreditkarten im klassischen Sinn.

  • Vorteil: Bei fast allen Direktbanken ist eine solche Kreditkarte im Girokonto enthalten und damit kostenlos. Daher sollten Studenten stets ihren aktuellen Kontostand im Auge behalten, um böse Überraschungen zu vermeiden. Nur wenn sie ihr Konto überziehen dürfen, können sie mit der Debitkarte weiter zahlen, auch wenn kein Geld mehr auf dem Konto ist. Dann fallen Sollzinsen an, die bei Direktbanken deutlich niedriger als bei den anderen Banken sind.
  • Nachteil:  Angebote für Debit-Kreditkarten bieten keine Zusatzleistungen wie Versicherungspakete. Nur wenige haben Cash-Back-Programme wie beispielsweise die DKB.

Charge-Kreditkarten

Diese Kreditkarten sind nicht zwangsläufig an ein Girokonto geknüpft. Charakteristisch für sie ist ein gewisser Kreditrahmen, dessen Höhe von der Bonität abhängt. Die Abbuchung erfolgt im monatlichen Turnus, meist um den 20. des darauffolgenden Monats. Bis zu diesem Zeitpunkt räumt der Kartenherausgeber also einen Kredit für die bereits bezahlten Beträge ein. Banken und Sparkassen buchen diese Summe in der Regel auf einmal ab, andere Anbieter ermöglichen monatliche die Ratenzahlung – und berechnen dafür mitunter saftige Zinsen. Dazu gehören:

  • Barclaycard Visa mit 18,38 Prozent
  • ICS Visa World Card mit 15,90 Prozent
  • Deutschland-Kreditkarte Gold 17,79 Prozent
  • Eurowings Kreditkarte Gold mit 18,38 Prozent

Zum Vergleich: Die meisten Banken und Sparkassen geben sich mit Zinssätzen zwischen acht und zehn Prozent zufrieden. Direktbanken nehmen zwischen fünf und acht Prozent. Lediglich die Norisbank liegt mit 10,85 Prozent darüber. 

Prepaid-Kreditkarten

Solche Kreditkarten eignen sich vor allem für Studierende, die auf Nummer sicher gehen wollen. Sie können mit der Karte nämlich nur bezahlen, wenn sie das Kreditkartenkonto mit dem entsprechenden Betrag aufladen.

  • Vorteil: Volle Kostenkontrolle, da das Kreditkartenkonto vorher aufgeladen werden muss. Prepaid-Kreditkarten eignen sich somit ideal für Studenten, die nicht über die nötige Bonität für eine Charge-Karte verfügen.
  • Nachteil:  Ohne Kreditrahmen können Studenten diesen auch nicht überziehen. Kurzzeitige finanzielle Engpässe können sie damit also nicht überbrücken. Außerdem müssen sie für solche Kreditkarten meist eine Jahresgebühr zwischen 20 und 30 Euro berappen.

Hier eine Auswahl:

Anbieter

Jahrespreis

Kostenlose Bargeldversorgung im Ausland

Novum Bank

Mastercard / 7,99 Euro

Nein / 2,99 Euro

Netbank

Mastercard / 19,00 Euro

Nein / 3,50 Euro

Hypovereinsbank

Mastercard / 20,00 Euro

Ja*

Postbank

Mastercard / 29,00 Euro

2,50% / mind. 5,00 Euro

Viabuy

Mastercard / 19,90 Euro

Nein / 5,00 Euro

*Nur an Geldautomaten der Uni-Credit, sonst 5,00 Euro. /Quelle: biallo.de; Stand: August 2020.

Lesen Sie auch: Zehn Mythen rund um die Kreditkarte


Was kosten Kreditkarten für Studenten bei Direktbanken?

Auf den ersten Blick erscheinen die gebührenfreien Kreditkarten von Direktbanken wie ING oder DKB mit ihrer kostenlosen Bargeldversorgung im In- und Ausland unschlagbar. Sie sind gebunden an ein ebenfalls gebührenfreies, altersunabhängiges Girokonto mit niedrigen Sollzinsen. Und weil das so ist, haben diese beiden Online-Banken – aber auch andere wie Consorsbank, Norisbank oder Comdirect – so viel Erfolg bei Studenten.

Bank

Altersgrenze

Jahrespreis

Kostenlose Bargeldversorgung

Comdirect

keine

Visa / 0,00 €

weltweit (in Deutschland beschränkt auf Cash Group)

Consorsbank

keine

Visa / 0,00 €

Eurozone

DKB

keine

Visa / 0,00 €

weltweit

ING

Bis 28 Jahre oder 700 € Geldeingang/Mon.

Visa / 0,00 €

Eurozone

Norisbank

keine

Mastercard / 0,00 €

weltweit (in Deutschland beschränkt auf Cash Group)

Anmerkung: Üblicherweise gilt keine Altersgrenze, da diese Banken für alle Kunden kostenlose Girokonten anbieten. Eine Ausnahme bildet die ING: Sie setzt entweder ein Alter unter 28 Jahren oder einen monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro voraus.

Was kosten Premiumkreditkarten von Banken und Sparkassen für Studenten?

Die etablierten Banken und Sparkassen vor Ort reagieren auf Online-Konkurrenz durchaus. Dabei setzen sie üblicherweise auf Kreditkarten mit mehr Leistungen. Um ihren jungen Kunden neben der ohnehin schon guten Bargeldversorgung in Deutschland auch eine solche im Ausland zu bieten, knüpfen viele diese an ihre Kreditkarte. Viele Sparkassen, wie etwa in Köln/Bonn, Bochum oder München bieten Studenten deswegen eine Mastercard X-Tension entweder kostenlos oder zu Beträgen um die zwölf bis 15 Euro pro Jahr an.

Noch einen Schritt weiter gehen andere Sparkassen sowie einige Volks- und Raiffeisenbanken: Sie haben für  Studenten vergünstigte oder sogar verschiedene kostenlose Kreditkarten im Angebot und statten diese mit einem Paket an Versicherungen vor allem für Auslandsreisen aus. Deren Wert übersteigt im Einzelfall die Jahresgebühr für eine Gold- oder Platinkarte deutlich. Üblich sind in der Regel folgende Policen:

  • Reiserücktrittskostenpolice
  • Reiseabbruchpolice
  • Auslandsreise-Krankenversicherung
  • Verkehrsmittelunfallversicherung

Im Gegensatz zu den Policen von ADAC und Co, die nicht kontengebunden sind, springt die Reiserücktrittsversicherung im Schadensfall auch dann ein, wenn die Reise nicht mit der Kreditkarte bezahlt wurde.

Lesen Sie auch: Premiumkonten – Lieber manchmal etwas mehr bezahlen

Banken und Sparkassen Altersgrenze Kreditkarten / Jahrespreis Kostenlos Bargeld im Ausland Krankenschutz im Ausland Reiserücktrittsversicherung plus Auslandsschutzbrief
Berliner Volksbank bis 30 Jahre GoldCard / 0,00€
Sparkasse Schwäbisch Hall Crailsheim bis 25 Jahre Gold / 0,00€
Sparkasse Gera-Greiz bis 23 Jahre Gold / 0,00€
Sparkasse Miesbach-Tegernsee bis 30 Jahre Mastercard X-Tension / 0,00€
Ostsee Sparkasse Rostock keine Mastercard X-Tension / 0,00€
Kreissparkasse Köln* bis 30 Jahre Mastercard X-Tension / 0,00€
Sparkasse Nürnberg* bis 27 Jahre Mastercard X-Tension / 0,00€
VR Bank Fulda bis 27 Jahre BasicCard / 0,00€
Sparkasse Bochum bis 30 Jahre Mastercard X-Tension (nicht inkl.) / 12,00€
Stadtsparkasse München bis 25 Jahre Mastercard X-Tension (nicht inkl.) / 15,00€

*Bundesweit abschließbar / Quelle: biallo.de; Stand August 2020.

Was kosten Kreditkarten für Studenten bei überregionalen Filialbanken?

Auch die großen Banken wie etwa die Commerzbank haben spezielle Konditionen für Kreditkarten, mit denen sie um Studenten als Kunden werben. Die Angebote im Überblick:

Bank

Altersgrenze

Jahrespreis

Kostenlose Bargeldversorgung im Ausland?

Commerzbank

bis 30 Jahre

0,00€ 1)

Nein, 1,95 %, mind. 5,98€

Deutsche Bank

bis 30 Jahre

39,99€

Weltweit kostenlos an Geldautomaten der Deutsche Bank Gruppe und der Kooperationsbanken, sonst 2,50 %, mind. 5,75€

Hypovereinsbank

bis 26 Jahre

0,00€ 2)

Nein, 2,00 %, mind. 5,00€

Postbank

bis Ende des Quartals, in dem das Studium beendet wird

5,00€ 3)

Nein, 2,50 %, mind. 5,00€

Targobank 4)

bis 30 Jahre

0,00€

Nein, 3,50 %, mind. 5,95€

1) Bei 300 € monatlichem Geldeingang
2) Ab 500 € monatlichem Geldeingang
3) Im ersten Jahr kostenlos
4) Kein Girokonto erforderlich

Lesen Sie auch: Girokonten für Studenten





  Kevin Schwarzinger


 
Exklusive Informationen und Angebote per Mail erhalten.


 
 
 
Powered by Telsso Clouds