• Sie möchten fürs Alter vorsorgen?
  • Nachhaltig investieren?
  • Steuern sparen?
  • Für Ihre Finanzen und Geldanlage einfach nichts mehr verpassen?
Wir versorgen Sie mit den interessantesten Beiträgen und Produkttests aus der Finanzwelt.
Versand zweimal pro Woche
Auf einen Blick
  • Die Postbank bietet Geschäftskunden ein sicheres Onlinebanking.

  • Unternehmen profitieren von einem umfangreichen Filialnetz und regionalen Geschäftskundenberatern.

  • Für Geschäftsgirokonten berechnet die Postbank bei allen Kontomodellen Gebühren.

  • Zu den günstigsten Banken gehört die Postbank nicht, sodass alternative Anbieter je nach Anforderungen günstigere Angebote unterbreiten.
12

Die Postbank ist seit dem 15. Mai 2020 eine Marke der Deutschen Bank AG. Damals wurde die DB Privat- und Firmenkundenbank AG, zu der die Postbank gehörte, in die Deutsche Bank AG integriert. Die Zwei-Marken-Strategie wurde sowohl für den Privatkundenbereich als auch für die Geschäftskundensparte aufrechterhalten. Wir haben Ihnen bereits das junge Start-up Fyrst mit seinen Girokonten für Unternehmen vorgestellt, welches ebenfalls zur Deutschen Bank gehört.

Die Marke Postbank steht für ein gestrafftes Angebot und hat bereits frühzeitig die Digitalisierung vorangetrieben. Im Bereich Geschäftskunden spielt der Zahlungsverkehr traditionell eine große Rolle. Die Gebühren für die angebotenen Geschäftskonten liegen im mittleren Bereich. Wenn Sie auf die persönliche Betreuung in der Filiale und Bargeldeinzahlungen verzichten können, werden Sie am Markt günstigere Anbieter finden. Beispielsweise bietet das Fintech N26 ein gebührenfreies Girokonto an, bei dem alle beleglosen Buchungen inklusive sind.

Mit Fyrst macht die Deutsche Bank der Postbank sogar selbst Konkurrenz, da die Fyrst-Girokonten für Unternehmen günstiger sind. Die Postbank steht eher für ein solides Onlinebanking mit regionaler Präsenz durch ihre Filialen und Geschäftskundenberater.

 

Kontoeröffnung und Postbank Log-in

Die Geschäftskonten der Postbank können Sie grundsätzlich komplett online eröffnen. Für die Legitimation stehen die Postbank-Filialen vor Ort oder das Videoident-Verfahren online zur Verfügung. Zu beachten ist allerdings, dass die Legitimationsprüfung lediglich bei natürlichen Personen online angeboten wird. Bei Kapitalgesellschaften, wie etwa einer GmbH, drucken Sie den Kontoeröffnungsantrag aus und gehen damit als Verfügungsberechtigter zur Legitimationsprüfung in eine Filiale. Der Antrag wird dann weitergeleitet.

Das Konto führen Sie entweder über den Webbrowser am PC oder mit der angebotenen Banking-App auf dem Android‑Smartphone oder dem iPhone. Ebenso lässt sich über eine HBCI‑Schnittstelle die Anbindung zu einer Finanzsoftware herstellen. Mit Ihrer Postbank‑ID loggen Sie sich in der Postbank-App oder im Browser ein und sehen alle vorhandenen Konten bei der Postbank – privat und geschäftlich. Falls Sie Probleme beim Postbank-Log-in haben, hilft Ihnen unser Ratgeber rund die Postbank-Anmeldung.

Sie möchten für Ihr Kind vorsorgen und Geld zurücklegen, ...

… doch Sie wissen noch nicht genau wie? Mit der richtigen Geldanlage können Sie selbst mit überschaubaren Sparraten effizient Vermögen aufbauen. Eine attraktive Anlageform sind Kinderdepots von Robo-Advisorn. Damit nutzen Sie das Renditepotential der Kapitalmärkte sowie die Kraft des Zinseszinses. Alles, was Sie dafür brauchen, erfahren Sie hier: Kindersparplan mit Junior-Depot

Anzeige
 

Die Geschäftskonten der Postbank

Die Postbank bietet aktuell für Geschäftskunden drei verschiedene Kontomodelle an. Darunter ist leider kein kostenloses Girokonto. Bei der Rechtsform des Unternehmens gibt es keine Einschränkungen. Sie können also sowohl als Einzelunternehmer, Gründer oder Freiberufler ein Geschäftskonto eröffnen als auch für eine Kapitalgesellschaft wie etwa eine GmbH.

Die Postbank verbindet digitales Banking mit stationärer Präsenz. Das ist von Vorteil, wenn Sie beispielsweise als Einzelhändler Zahlungssysteme einrichten müssen. Die Geschäftskundenberater sind flächendeckend im Bundesgebiet erreichbar. Die Anbindung an die Cash Group garantiert eine gute Bargeldversorgung.

Für alle Kontomodelle gilt:

  • Die Kontoführung ist per Onlinebanking, Mobile Banking und Telefonbanking möglich.
  • Auf Antrag kann eine individuelle Kreditlinie eingerichtet werden (Kontokorrent, Zinsen ab 7,99 Prozent pro Jahr).
  • Bargeldeinzahlungen sind in allen Postbank-Filialen möglich. Die Gebühren dafür betragen drei Euro je angefangene 5.000 Euro.
  • Kontoauszüge sind im Onlinebanking kostenlos. Bei Ausdruck am Postbank Service-Terminal werden 0,50 Euro und bei Postversand 1,50 Euro berechnet.
  • Die Einreichung von Schecks ist kostenpflichtig möglich (Gebühren für beleghafte Buchungsposten).
  • Eine PSD2-konforme Schnittstelle sowie HBCI für Anbindung an Finanzsoftware und Rechenzentren (beispielsweise DATEV) sind vorhanden.

Postbank Business Giro – günstiges Standardkonto für wenig Buchungen (9,90 Euro pro Monat)

Das Kontomodell Postbank Business Giro ist das Einstiegskonto für Selbstständige und wird von Gründern sowie Unternehmen mit recht wenig Buchungen genutzt. Daher ist es häufig das Geschäftskonto für Freiberufler und Kleingewerbetreibende.

  • Sämtliche Abhebungen sind an den Automaten der Cash Group gebührenfrei
  • Eine Girocard ist in der Kontoführungsgebühr enthalten
  • Visa Business Card Classic für 30,00 Euro Jahresgebühr optional
  • Visa Business Card Gold für 80,00 Euro Jahresgebühr optional
  • bei Visa Business Card Gold gibt es eine Rückvergütung der Jahresgebühr ab einem Jahresumsatz von 12.500 Euro (50 Prozent ab 7.500 Euro Jahresumsatz)
  • monatliche Kontoführungsgebühr 5,90 Euro (bei durchschnittlichem Habensaldo ab 5.000 Euro, ansonsten 9,90 Euro monatlich)
  • beleglose Buchungsposten kosten 0,22 Euro, keine Freiposten
  • für beleghafte Buchungen werden 2,50 Euro berechnet
  • Echtzeitüberweisung möglich (Auftragserteilung 0,45 Euro, Gutschrift 0,35 Euro)

Postbank Business Giro aktiv – sobald täglich mehrere Buchungen anfallen (12,90 Euro pro Monat)

Die Postbank bewirbt dieses Kontopaket mit 60 Prozent günstigeren Gebühren für beleglose Buchungsposten. Trotz höherer Kontoführungsgebühr wird sich das Kontomodell für alle Unternehmer im Vergleich zum Postbank Business Giro schnell rechnen, sobald das Konto jeden Tag Aktivität aufweist.

  • Sämtliche Abhebungen sind an den Automaten der Cash Group gebührenfrei
  • Eine Girocard ist in der Kontoführungsgebühr enthalten
  • Visa Business Card Classic für 30,00 Euro Jahresgebühr optional
  • Visa Business Card Gold für 80,00 Euro Jahresgebühr optional
  • bei Visa Business Card Gold gibt es eine Rückvergütung der Jahresgebühr ab einem Jahresumsatz von 12.500 Euro (50 Prozent ab 7.500 Euro Jahresumsatz)
  • monatliche Kontoführungsgebühr 12,90 Euro
  • beleglose Buchungsposten kosten 0,14 Euro, keine Freiposten
  • für beleghafte Buchungen werden 2,00 Euro berechnet
  • Echtzeitüberweisung möglich (Auftragserteilung 0,38 Euro, Gutschrift 0,30 Euro)

Postbank Business Giro aktiv plus – für den eingeführten Geschäftsbetrieb (16,90 Euro pro Monat)

Wesentliches Unterscheidungsmerkmal beim Postbank Business Giro aktiv plus sind ebenfalls die Gebühren für Buchungsposten. Zudem bekommen Sie diePremium-Kreditkarten im ersten Jahr kostenlos oder zu einem reduzierten Preis.

  • Sämtliche Abhebungen sind an den Automaten der Cash Group gebührenfrei
  • Eine Girocard ist in der Kontoführungsgebühr enthalten
  • Visa Business Card Classic für 30,00 Euro Jahresgebühr optional, im ersten Jahr kostenfrei
  • Visa Business Card Gold für 80,00 Euro Jahresgebühr optional, im ersten Jahr 40 Euro
  • bei Visa Business Card Gold gibt es eine Rückvergütung der Jahresgebühr ab einem Jahresumsatz von 12.500 Euro (50 Prozent ab 7.500 Euro Jahresumsatz)
  • monatliche Kontoführungsgebühr 16,90 Euro
  • jeder beleglose Buchungsposten kostet 0,10 Euro, keine Freiposten
  • für beleghafte Buchungen werden 1,50 Euro berechnet
  • Echtzeitüberweisung möglich (Auftragserteilung 0,30 Euro, Gutschrift 0,25 Euro)
 

Negativzinsen beim Postbank Geschäftskonto

Nach Biallo-Recherchen sind es bei Firmenkunden aktuell rund 580 Banken, die Verwahrentgelte in Rechnung stellen. Leider kann die Postbank beim Thema Negativzinsen bei Firmen nicht punkten. Bei der Postbank werden 0,50 Prozent pro Jahr berechnet. Der Freibetrag beträgt aktuell 50.000 Euro. Für viele Unternehmen, primär im Mittelstand, dürfte das eindeutig zu wenig sein. Einen deutlich höheren Freibetrag bietet aktuell das Fintech Penta, bei dem erst ab einem Guthaben über 100.000 Euro ein Verwahrentgelt berechnet wird.

 

Postbank Girokonto und Sicherheit

Die Guthaben auf Postbank-Konten sind über die gesetzliche Einlagensicherung bis zur Höhe von 100.000 Euro je Kunde abgesichert. Als Marke der Deutschen Bank AG sind die Einlagen zusätzlich über den freiwilligen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken bis zu einem Betrag von mindestens 750.000 Euro geschützt. Den genauen Schutzumfang können Sie auf der Webseite des Einlagensicherungsfonds der privaten Banken abfragen.

 

Extras

Derzeit bietet die Postbank für die Eröffnung von neuen Geschäftskonten eine Aktion an. Dabei wird bei allen Kontomodellen für die ersten sechs Monate auf die Kontoführungsgebühr verzichtet.

 

Postbank Kontakt & Hotline

Die Postbank ist sowohl per elektronischer Post als auch via Telefon-Hotline für ihre Kunden erreichbar. In unserem ausführlichen Artikel zu den Kontaktmöglichkeiten zur Postbank entdecken Sie alle Telefonnummern und erfahren, wie Sie Ihre Karten sperren, ein Telefax an die Postbank senden oder an welche Postanschrift Sie Briefe versenden. Wie Kundinnen und Kunden die Postbank bewerten, haben wir uns in einem weiteren Beitrag genauer angesehen.

Diese Geschäftskonten sollten Sie sich ebenfalls ansehen:

Eine interessante und preiswerte Alternative sind die Geschäftskonten von Finom, einem Start-Up aus den Niederlanden. Vor allem Unternehmerinnen und Unternehmer, die auf digitales Girokonto setzen wollen, sind hier sehr gut aufgehoben.

Über den Autor Mike Belschner

Mike, Jahrgang 1971, ist Online-Redakteur und bringt seine Expertise bei biallo.de im Bereich Verbraucherthemen sowie in Ratgeber und Anleitungen ein. Er ist erst dann zufrieden, wenn der Leser die Lösung für sein Problem gefunden hat. Als Verkäufer, freier Autor, Unternehmer und erfolgreicher Gründer bringt er viel Erfahrung und “Internet-Geist” mit. 2016 gründete Mike das Verbraucherschutzportal onlinewarnungen.de, später verbraucherschutz.com, welches bereits 3 Jahre später zu den führenden Webseiten im Bereich Verbraucherschutz gehörte. Nach dem Verkauf des Projektes verstärkt Mike das Biallo-Team seit 2020. 

  Mike Belschner