Auf einen Blick
  • Das 70/30-Portfolio bildet den Großteil der Weltwirtschaft ab. Es enthält Aktien großer und mittelgroßer Unternehmen aus Industrie- und Schwellenländern.

  • Das Weltportfolio lässt sich ganz einfach mit zwei ETFs nachbilden. Dabei werden 70 Prozent des Kapitals auf einen Welt-ETF und 30 Prozent auf einen Emerging Markets-ETF aufgeteilt.  

  • Durch dieses einfache Vorgehen und die geringen Kosten der ETFs ist das 70/30-Portfolio sehr gut für Anfängerinnen und Anfänger geeignet. 
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Die Wirtschaft der gesamten Welt abzubilden – das versprechen sogenannte Weltportfolios. Das wohl bekannteste davon ist das 70/30-Portfolio. Bei dieser Strategie investieren Anlegerinnen und Anleger ihr Kapital zu 70 Prozent in Aktien aus den Industrieländern und zu 30 Prozent in Aktien aus den Schwellenländern. Die Umsetzung erfolgt durch Investitionen in ETFs oder Fonds, die diese Regionen abbilden. Wir beleuchten Risiken und Chancen des Weltportfolios und stellen Ihnen ETFs vor, die zu dieser Strategie passen.

 

Was ist ein 70/30-Portfolio?

Das 70/30-Portfolio ist eine Form des Weltportfolios. Diese Anlagestrategie soll dazu dienen, das Kapital des Anlegers sinnvoll über möglichst viele Branchen und Regionen weltweit zu streuen. Dafür werden 70 Prozent der Anlagesumme in die Industrieländer investiert und 30 Prozent in die Schwellenländer. So profitieren die Investoren von den Wachstumschancen der Schwellenländer, während die Industrieländer für Stabilität im Depot sorgen.

Genossenschaftsanteile mit attraktiver Dividende!

Die Sparzinsen könnten bald wieder deutlich sinken. Ein triftiger Grund also, nach einer Alternative zum Fest- und Tagesgeld Ausschau zu halten. Bei der Raiffeisenbank im Hochtaunus (Meine Bank) profitieren Mitglieder von einer attraktiven Dividende bis zu einer Anlagesumme von 50.000 Euro. Für das Jahr 2023 liegt die zu erwartende Dividende bei hohen 3,50 Prozent - mehr als bei den meisten Festgeld-Angeboten. Zusätzlich winken Mitgliedern noch weitere Leistungsvorteile.  Erfahren Sie mehr!
Anzeige
 

Wie ist das 70/30-Portfolio aufgebaut?  

Keine Sorge - wenn Sie das Weltportfolio nachbilden wollen, brauchen Sie nicht etwa hunderte, händisch ausgewählte Aktien aus Industrie- und Schwellenländern zu kaufen. Stattdessen können Sie einen passiven Ansatz wählen, also die sture Nachbildung eines Index. Klassischerweise besteht das Weltportfolio aus einer Mischung zweier ETFs, also passiv gemanagter Indexfonds. 70 Prozent des Kapitals fließen in einen World-ETF und 30 Prozent in einen Emerging Markets-ETF (siehe Grafik).

So sieht das 70/30-Portfolio aus

Die typische Zusammensetzung des klassischen ETF-Weltportfolios: 70 Prozent MSCI World, 30 Prozent MSCI Emerging Markets:

70/30 Portfolio

Industrieländer (70 Prozent)

Ein Welt-ETF bildet einen Industrieländer-Index ab, etwa  

  • den MSCI World,
  • den FTSE Developed
  • oder den Solactive GBS Developed Markets Large & Mid Caps Index.  

Ein Welt-Index umfasst in der Regel Aktien aus etwa 23 entwickelten Märkten, zum Beispiel Japan, Großbritannien, Frankreich und Kanada. Er investiert dabei vorwiegend in Technologie-Unternehmen, den Finanzsektor sowie das Gesundheitswesen. Mit einem solchen ETF sind die Anleger an rund 1.500 Unternehmen beteiligt, darunter Apple, Microsoft oder Amazon. Kritisiert werden die Welt-Indizes häufig für die starke Übergewichtung von US-Werten mit knapp 70 Prozent.

Schwellenländer (30 Prozent)

Im Gegensatz dazu bildet ein Schwellenländer-ETF einen Emerging Markets Index nach. Dieser umfasst typischerweise die rund 1.400 wichtigsten Unternehmen aus 24 Schwellenländern (Solactive zählt 26 Schwellenländer), darunter China, Indien und Taiwan. Das Geld fließt vorwiegend in Firmen der Finanzwirtschaft und Technologie. Typische Schwellenländer-Indizes sind:

  • MSCI Emerging Markets
  • MSCI Emerging Markets IMI
  • FTSE Emerging
  • sowie der Solactive GBS Emerging Markets Large & Mid Cap Index.

Wer seine Geldanlage lieber in die Hände von erfahrenen Expertinnen und Experten gibt, kann das Weltportfolio übrigens ebenso gut über aktiv gemanagte Fonds erstellen lassen. Hier finden Sie einen spannenden Ratgeber zum Thema Investmentfonds.

Wie war die Performance des 70/30-Weltportfolios?

Zwischen dem 29. Dezember 2000 und dem 29. Februar 2024 erzielte der MSCI World Index eine durchschnittliche Nettorendite von 6,38 Prozent pro Jahr, der MSCI Emerging Markets 7,49 Prozent (Quelle: msci.com).  

Nimmt man an, dass das Weltportfolio in diesem Zeitraum zu 70 Prozent aus einem MSCI World ETF und zu 30 Prozent aus einem MSCI Emerging Markets ETF bestand, betrug die durchschnittliche Rendite des 70/30-Weltportfolios somit rund 6,71 Prozent pro Jahr.

 

Vor- und Nachteile des Weltportfolios

Wie jede Anlagestrategie hat auch das ETF-Weltdepot sowohl Vor- als auch Nachteile.

Vorteile

  • gutes Rendite-Risiko-Verhältnis
  • einfach und günstig umzusetzen
  • Risikostreuung durch Investment in viele verschiedene entwickelte sowie aufstrebende Märkte
  • Stabilisierung des Depots durch stärkere Gewichtung der Industrienationen
  • Reduzierung der Dominanz von US-Aktien und großen Tech-Firmen durch Beimischung eines Emerging Markets ETFs
  • Anleger profitieren von historisch höheren Renditen aus Schwellenländer-Investments sowie von deren Wachstumschancen

Nachteile

  • regelmäßiges Rebalancing ist nötig, um die ursprüngliche Gewichtung beizubehalten
  • höhere Volatilität im Portfolio im Vergleich zu einem Depot ohne Schwellenländer, da die Kurse der Schwellenländer-Aktien stärker schwanken
  • Investitionen in Schwellenländer sind mit höheren Risiken aufgrund von politischer Instabilität und Währungsschwankungen verbunden
  • es gibt eine noch einfachere Möglichkeit, das Weltportfolio umzusetzen: nämlich einen All-Country-World-ETF (siehe Abschnitt „Alternativen zum ETF-Weltportfolio“)

StepInvest: Hier gibt es 5,00 Prozent Zinsen!

Die Sparzinsen sinken. Grund genug, sich um Alternativen zu kümmern. Mit StepInvest bietet die Fürstlich Castell’sche Bank eine innovative Möglichkeit, um vom Kapitalmarkt zu profitieren und gleichzeitig attraktive Zinsen von 5,00 Prozent pro Jahr zu erhalten – mehr als bei jedem Tages- oder Festgeld!  Jetzt informieren!
Anzeige
 

Welche ETF passen für ein 70/30-Portfolio?

Wenn Sie ein Weltportfolio aufbauen wollen, genügen zwei ETFs. Entscheiden Sie zuerst, ob Sie gerne thesaurierende oder ausschüttende ETFs kaufen wollen. Danach wählen Sie einen Industrieländer-ETF, in den 70 Prozent Ihres Kapitals fließt, und einen Schwellenländer-ETF, in den Sie 30 Prozent des anzulegenden Vermögens investieren.  

Welche ETFs sind aktuell am besten für die 70/30-Regel geeignet? In den folgenden Tabellen finden Sie eine Auswahl guter ETFs, die den MSCI World und den MSCI Emerging Markets Index abbilden. Sie sind nach ihrer Ausschüttungsart sortiert: ausschüttende ETFs überweisen die Dividenden auf Ihr Verrechnungskonto, thesaurierende investieren sie erneut in ETF-Anteile.

Thesaurierende MSCI World-ETFs

ETF / ISIN
Laufende Kosten pro Jahr Performance 1 Jahr / 3 Jahre / 5 Jahre (kumuliert) Fondsgröße in Mio. Euro (gerundet)
SPDR MSCI World3 / IE00BFY0GT14
0,12 %
28,25 % / 41,50 % / 87,14 %
5.150
Invesco MSCI World2 / IE00B60SX394
0,19 %
29,40 % / 41,44 % / 86,70 %
4.350
iShares Core MSCI World3 / IE00B4L5Y983
0,2 %
28,09 % / 41,01 % / 86,49 %
69.380
Xtrackers MSCI World3 / IE00BJ0KDQ92
0,19 %
28,10 % / 40,94 % / 86,37 %
11.960
Amundi MSCI World V1 / LU1781541179
0,16 %
28,13 % / 40,56 % / 85,43 %
2.480

1vollständige Replikation, 2synthetische Replikation, 3Sampling, mehr zum Thema Replikation in einem weiteren Ratgeber; NAV-Kurse vom 26. März 2024; Performance in Euro; Rangfolge nach 5-Jahres-Performance; Quelle: Justetf, Fondsweb, Onvista

Ausschüttende MSCI World-ETFs

ETF / ISIN
Laufende Kosten pro Jahr Performance 1 Jahr / 3 Jahre / 5 Jahre (kumuliert) Fondsgröße in Mio. Euro (gerundet)
HSBC MSCI World3 / IE00B4X9L533
0,15 %
28,30 % / 41,52 % / 87,80 %
8.880
Xtrackers MSCI World3 / IE00BK1PV551
0,12 %
28,19 % / 41,07 % / 86,62 %
11.960
UBS ETF (IE) MSCI World3 / IE00B7KQ7B66
0,1 %
28,05 % / 40,33 % / 85,22 %
341
Xtrackers MSCI World Swap2 / LU2263803533
0,19 %
28,23 % / 41,28 % / -
5.400
Amundi MSCI World1 / IE000CNSFAR2
0,12 %
28,20 % / - / -
10,17

1vollständige Replikation, 2synthetische Replikation, 3Sampling, NAV-Kurse vom 26. März 2024; Performance in Euro; Rangfolge nach 5-Jahres-Performance; Quelle: Justetf, Fondsweb, Onvista

Thesaurierende MSCI Emerging Markets-ETFs

ETF / ISIN Laufende Kosten pro Jahr Performance 1 Jahr / 3 Jahre / 5 Jahre (kumuliert) Fondsgröße in Mio. Euro (gerundet)
SPDR MSCI Emerging Market1 / IE00B469F816
0,18 %
11,20 % / -8,70 % / 13,65 %
429
Xtrackers MSCI Emerging Markets3 / IE00BTJRMP35
0,18 %
10,93 % / -9,00 % / 13,39 %
4.802
iShares MSCI EM3 / IE00B4L5YC18
0,18 %
11,00 % / -8,67 % / 13,37 %
2.708
Amundi Index MSCI Emerging Markets1 / LU1437017350
0,20 %
10,82 % / -9,01 % / 13,03 %
5.044
Invesco MSCI Emerging Markets2 / IE00B3DWVS88
0,19 %
10,78 % / -9,35 % / 12,29 %
338

1vollständige Replikation, 2synthetische Replikation, 3Sampling, NAV-Kurse vom 21. März 2024; Performance in Euro; Rangfolge nach 5-Jahres-Performance; Quelle: Justetf, Fondsweb, Onvista

Ausschüttende MSCI Emerging Markets-ETFs

ETF / ISIN Laufende Kosten pro Jahr Performance 1 Jahr / 3 Jahre / 5 Jahre (kumuliert) Fondsgröße in Mio. Euro (gerundet)
Amundi Index MSCI Emerging Markets1 / LU1737652583
0,20 %
10,83 % / -8,98 % / 13,07 %
4.967
UBS ETF (LU) MSCI Emerging Markets1 / IE000GWA2J58
0,18 %
8,44 % / -9,40 % / 12,83 %
4.877
iShares MSCI EM3 / IE00B0M6317
0,18 %
8,80 % / -9,03 % / 12,66 %
4.086
HSBC MSCI Emerging Markets3 / IE00B5SSQT16
0,15 %
10,49 % / -9,31 % / 12,27 %
2.015

1vollständige Replikation, 2synthetische Replikation, 3Sampling, NAV-Kurse vom 21. März 2024; Performance in Euro; Rangfolge nach 5-Jahres-Performance; Quelle: Justetf, Fondsweb, Onvista

Um in ETFs zu investieren, benötigen Sie ein Depot. Sie haben noch keines? Dann schauen Sie in unseren großen Depot-Vergleich!

Zinswende: Hier gibt es jetzt noch attraktive Zinsen

Die EZB hat Fakten geschaffen und die Leitzinsen gesenkt. Das klassische Zinssparen wird dadurch wieder unattraktiver. Biallo.de hat mit Sebastian Hasenack, dem Leiter der Online-Vermögensverwaltung Solidvest, darüber gesprochen, wie man angesichts sinkender Zinsen eine Zins-Anlage noch sinnvoll gestalten kann. Jetzt mehr erfahren!

Anzeige
 

Fazit: Ist ein 70/30-ETF-Portfolio sinnvoll?

Wer auf der Suche nach einem Portfolio ist, das einen erheblichen Teil der Weltwirtschaft abdeckt, landet mit einem 70/30-Portfolio einen Volltreffer. Damit haben Sie sowohl Unternehmen im Depot, die einen beträchtlichen Teil des weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP) erwirtschaften, als auch solche aus aufstrebenden Märkten.

Natürlich umfasst die Weltwirtschaft aber mehr als die rund 2.900 Firmen, in die Sie mit Hilfe des 70/30-Portfolios investieren. Wenn Sie auch Aktien mit geringer Marktkapitalisierung im Depot haben möchten, kann eine zusätzliche Geldanlage mit etwas weniger Kapital in sogenannte Small Caps sinnvoll sein. Dann hätten Sie zwar wahrscheinlich ein 60/30/10- oder 65/25/10-Portfolio – was für ein Zungenbrecher – jedoch tatsächlich den Großteil der Weltwirtschaft abgebildet.

Das Weltportfolio mit drei ETFs

65/25 Portfolio

 

Alternativen zum ETF-Weltportfolio

Das 70/30-Portfolio ist auch für Anfängerinnen und Anfänger geeignet, denn es ist einfach, schnell und kostengünstig mit ETFs umzusetzen. Wer es sich allerdings noch leichter machen möchte, der investiert einfach in einen einzigen ETF: den MSCI ACWI oder den MSCI ACWI IMI.

MSCI All Country World Index (MSCI ACWI)

Der MSCI ACWI Aktienindex vereint beide Welten: die Industrie- und die Schwellenländer. Mit einem ETF, der diesen Index nachbildet, holen Sie sich also gleichzeitig die 1.500 Unternehmen aus dem MSCI World und die 1.400 Titel aus dem MSCI Emerging Markets Index ins Depot. Das sind 85 Prozent der weltweiten Marktkapitalisierung. Mit seiner Mischung ist der MSCI ACWI somit eine solide Alternative zur klassischen Kombination aus MSCI World und MSCI Emerging Markets. Aber Achtung: Der MSCI ACWI gewichtet die Schwellenländer lediglich zu 10 Prozent. Die Industrieländer haben also einen wesentlich höheren Anteil als im 70/30-Weltportfolio.

FTSE All-World Index

Der FTSE All-World Index bildet die Wertentwicklung von fast 4.300 Unternehmen aus den Industrie- sowie Schwellenländern ab. Das ist gleichzusetzen mit 90 bis 95 Prozent der weltweiten Marktkapitalisierung. Der Schwellenländeranteil macht zehn Prozent des Index aus.

MSCI All Country World Investable Market Index (MSCI ACWI IMI)

Noch mehr Positionen deckt nur der MSCI ACWI IMI ab. Er beinhaltet rund 9.000 Aktien von kleinen, mittelgroßen und großen Unternehmen und ist ebenfalls ganz einfach durch einen passenden ETF (ISIN: IE00B3YLTY66) nachzukaufen. Mit einem solchen ETF hätten Sie 99 Prozent der weltweiten Aktienanlagemöglichkeiten im Depot. Der Schwellenländeranteil liegt typischerweise zwischen 13 und 15 Prozent.

Weltportfolio nach Gerd Kommer

Gerd Kommer, einer der bekanntesten deutschen Experten im Bereich des passiven Investierens und promovierter Wirtschaftswissenschaftler, hat 2023 einen eigenen Index kreiert: den Solactive Gerd Kommer Multifactor Equity. Er bietet Zugang zu rund 5.500 kleinen, mittleren und großen Aktienunternehmen aus Industrie- und Schwellenländern weltweit, gefiltert nach ESG-Kriterien, also nachhaltigen Mindeststandards. Wer den Großteil der Unternehmen dieses Index gerne im Depot haben möchte, findet zwei dazu passende ETFs: einen thesaurierenden (ISIN IE0001UQQ933) und einen ausschüttenden (IE000FPWSL69).

Biallo-Tipp

Wer mittels Einmalanlage oder Sparplan die 70/30-Strategie verfolgt, hat sein Vermögen breit diversifiziert – jedoch lediglich mit Aktien und die weisen ein gewisses Risiko auf. Um etwas Ruhe ins Depot zu bringen, ist es empfehlenswert, das Portfolio um den ein oder anderen Sicherheitsbaustein zu ergänzen, etwa Tagesgeld und Festgeld. Beispiele dafür finden Sie etwa in unseren Biallo-Musterportfolios. Oder Sie interpretieren den Begriff „70/30-Portfolio” anders, indem Sie 70 Prozent des anzulegenden Geldes in Aktien(-ETFs) und 30 Prozent in Anleihen stecken.

Wenn Sie noch auf der Suche nach der passenden Strategie für Ihre Geldanlage sind, empfehlen wir Ihnen den Ratgeber 15 spannende Anlagestrategien: So wählen Sie die richtige.

Teilen:
Saskia Weck

Saskia Weck ist Finanzredakteurin und Finanzanlagenfachfrau. Sie schreibt über die Themen ETFs, Fonds, Aktien, Anleihen, Rente, Altersvorsorge, Karriere sowie Geld und Familie. Sie kommt aus der Female Finance Branche und hat es sich zum Ziel gesetzt, dass sich jede:r unkompliziert Wissen über das Thema Finanzen aneignen kann.

Beliebte Artikel