Auf einen Blick
  • Tagesgeldkonten ermöglichen es Eltern und Verwandten, frühzeitig für das Kind zu sparen.

  • Ein Tagesgeldkonto auf den Namen des Kindes erfordert die Zustimmung aller gesetzlichen Vertreter.

  • Verschiedene Banken bieten Tagesgeldkonten für Minderjährige an, einige haben dafür auch spezielle Konditionen.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Sobald der Nachwuchs kommt, wollen Eltern und Verwandte oft einen Sparplan einrichten, um frühzeitig für Studienkosten, den Führerschein oder das erste Auto vorzusorgen. Ein Tagesgeldkonto für Kinder bietet eine flexible Möglichkeit, Geld sicher anzulegen.

Wir haben für Sie alle wesentlichen Informationen zusammengefasst und erklären, was ein Tagesgeldkonto für Kinder ist, wie man es eröffnet und welche rechtlichen sowie steuerlichen Aspekte zu berücksichtigen sind.

Top-Zinsen, Top-Service – und das 100 Prozent digital

Sie möchten attraktive Tagesgeldzinsen, den bestmöglichen Kundenservice und alles 100 Prozent digital? Dann ist die GarantiBank International genau der richtige Partner für Sie. Eröffnen Sie heute noch das „Kleeblatt-Sparkonto“ bei der GarantiBank und profitieren Sie als Neukunde von 3,60 Prozent Tagesgeldzinsen – für ganze vier Monate ab dem Tag der Kontoeröffnung garantiert. Das ist aber noch nicht alles: Die GarantiBank bietet Ihnen einen exzellenten, persönlichen Kundenservice. Egal ob per Onlinebanking, App, E-Mail, Telefon, Fax oder in der Filiale in Düsseldorf. Das Tagesgeldkonto lässt sich zudem komplett digital eröffnen und ist für gewöhnlich innerhalb eines Werktags startklar. Jetzt mehr erfahren!

Anzeige
 

Was ist ein Tagesgeldkonto für Kinder?

Ein Tagesgeldkonto für Kinder unterscheidet sich im Grunde genommen nicht von einem klassischen Tagesgeldkonto. Es wird allerdings speziell für Minderjährige eingerichtet und läuft somit auf den Namen des Kindes.

Ein Tagesgeldkonto bietet eine sichere Möglichkeit, Geld anzulegen, ohne sich langfristig binden zu müssen und Risiken ausgesetzt zu sein. Die Zinsen für Tagesgeldkonten sind zwar variabel und oft niedriger als bei anderen Anlageformen, die es auch für Kinder gibt. Dafür bietet diese Sparform Sicherheit und Stabilität. Dies ist wichtig für Eltern und Verwandte, die für die Zukunft eines Kindes sparen möchten, ohne sich langfristig festzulegen.

 

Wie kann ich ein Tagesgeldkonto für Kinder eröffnen?

Kinder sind nicht voll geschäftsfähig und können somit grundsätzlich keine Rechtsgeschäfte rechtswirksam tätigen. Daher ist die Eröffnung eines Tagesgeldkontos für Kinder in der Regel nur möglich, wenn alle gesetzlichen Vertreter Ihre Zustimmung geben und die notwendigen Dokumente wie eine Geburtsurkunde des Kindes und die Ausweise der Erziehungsberechtigten vorliegen. Entweder erfolgt diese Zustimmung durch eine Unterschrift auf dem Kontovertrag oder durch eine separate Erklärung. Bei Alleinerziehenden mit alleinigem Sorgerecht sind meist zusätzliche Dokumente erforderlich, um alleine handeln zu können.

 

Wer kann auf das Geld auf dem Tagesgeldkonto zugreifen?

Bei der Eröffnung eines Tagesgeldkontos für Kinder erhalten die Erziehungsberechtigten wegen der fehlenden vollen Geschäftsfähigkeit des Kindes automatisch eine Vollmacht. Bei Bedarf kann diese Vollmacht auch auf andere Personen, wie zum Beispiel die Großeltern, erweitert werden. Diese Vollmacht erlaubt den Erziehungsberechtigten zwar, das Konto zu verwalten, aber nicht, das Geld für eigene Zwecke wie den Kauf eines neuen Autos oder einer Eigentumswohnung für die Familie zu verwenden. Folglich ist es nur gestattet, Geld abzuheben, wenn es im Interesse des Kindes ist. Hierzu zählen jedoch keine Kosten für Kleidung oder Essen für die Kinder, da diese Aufwendungen durch die Rolle als Erziehungsberechtigte zu tätigen sind. Missbräuchliche Verwendung des Geldes zieht in der Regel rechtliche Konsequenzen nach sich, wie ein Urteil des Landgerichts Coburg (AZ: 33 S 9/10) zeigt. Dieses Urteil stellte klar, dass Geld, das unrechtmäßig von einem Kinderkonto abgehoben wurde, an das Kind zurückgezahlt werden muss.

Die Vollmacht über das Konto eines Kindes endet automatisch, wenn das Kind die Volljährigkeit erreicht. Ab diesem Zeitpunkt ist nur noch das volljährige Kind selbst für das Konto berechtigt, es sei denn, es wird eine neue Vollmacht erteilt.

Sicher investieren: Genossenschaftsanteile als Geldanlage

Die Münchener Hypothekenbank ist Experte für die Finanzierung von Wohn- und Gewerbeimmobilien mit über 125-jähriger Erfahrung. Als Genossenschaftsbank ist sie in besonderem Maße ihren Mitgliedern verpflichtet und an den Kapitalmärkten bei nationalen sowie internationalen Investoren eine geschätzte Adresse. Vom wirtschaftlichen Erfolg der Münchener Hypothekenbank können auch Sie profitieren! Als Mitglied sind Sie nicht nur Kapitalgeber und Miteigentümer, sondern erhalten auch jährlich eine attraktive Dividende. Bis zu 1.000 Genossenschaftsanteile im Wert von 70.000 Euro können Sie zeichnen.  Erfahren Sie mehr!
Anzeige
 

So werden Tagesgeldkonten für Kinder besteuert

Tagesgeldkonten für Kinder unterliegen den gleichen steuerlichen Regelungen wie Konten für Erwachsene. Zusätzlich zum Sparerpauschbetrag, der derzeit 1.000 Euro im Jahr beträgt, verfügen Kinder, genau wie Erwachsene, über einen steuerlichen Grundfreibetrag in Höhe von 10.374 Euro. Da Kinder in der Regel keine oder nur geringfügige eigene Einkünfte haben, wird dieser Betrag meist nicht überschritten. Folglich entfällt nicht nur die Einkommensteuer, sondern auch die Steuer auf Kapitalerträge.

Wichtig: Denken Sie in jedem Fall daran, für Ihr Kind den Freistellungsauftrag einzurichten, damit Zinserträge bis zum Betrag von 1.000 Euro steuerfrei bleiben und kein automatischer Steuerabzug erfolgt. Zudem wird der Grundfreibetrag nicht direkt von der Bank beim Kapitalertragsteuerabzug berücksichtigt. Um diesen Freibetrag geltend zu machen, müssen die Eltern für das Kind eine Einkommensteuererklärung abgeben, damit das Finanzamt die von der Bank einbehaltene Kapitalertragsteuer erstatten kann. Zudem können Eltern auch eine Nichtveranlagungsbescheinigung für ihre Kinder beim Finanzamt beantragen. Mit dieser Bescheinigung können Kinder von der Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge freigestellt werden, wenn sie der Bank vorliegt.

 

Tagesgeld für Kinder: Das sind die besten Anbieter

Bei einigen Anbietern unseres Tagesgeldvergleichs könnten Sie auch ein Tagesgeldkonto für Minderjährige eröffnen. Das sind die Tagesgeldkonten, bei denen Sie derzeit die besten Zinsen bekommen – und die Sie auch für Kinder eröffnen können (Stand 19.12.2023):

ING

Die in Frankfurt am Main ansässige ING-DiBa-AG ist mit 9 Millionen Kunden die drittgrößte Privatkundenbank in Deutschland.

  • kostenloses Tagesgeldkonto (“Extra-Konto Junior”)
  • für Neukunden 3,30 Prozent in den ersten sechs Monaten für Anlagebeträge bis zu 250.000 Euro
  • danach: 1,25 Prozent
  • kein Mindestanlagebetrag
  • deutsche Einlagensicherung und Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken.

Opel Direktbank

Bei der Opel Direktbank handelt es sich nicht um eine deutsche Bank. Das Geldhaus gehört zur französischen Stellantis-Gruppe.

  • kostenloses Tagesgeldkonto
  • für Neukunden 3,85 Prozent in den ersten drei Monaten
  • danach: 1,50 Prozent Zinsen
  • monatliche Zinsgutschrift
  • kein Mindestanlagebetrag
  • französische Einlagensicherung

Renault Bank direkt

Die Renault Bank direkt gehört zur deutschen Niederlassung der französischen RCI Banque S.A. (Renault Credit International).

  • kostenloses Tagesgeldkonto (“U18-Tagesgeldkonto”)
  • 3,85 Prozent in den ersten drei Monaten für Neukunden bis 250.000 Euro
  • 2,25 Prozent in den ersten drei Monaten für Neukunden ab 250.000 Euro
  • normal: 2,90 Prozent Zinsen bis 250.000 Euro
  • normal: 2,25 Prozent Zinsen ab 250.000 Euro
  • monatliche Zinsgutschrift
  • kein Mindestanlagebetrag
  • französische Einlagensicherung
 

Tagesgeldkonto oder Depot für Kinder – was lohnt sich mehr?

Während Tagesgeldkonten Sicherheit und Flexibilität bieten, lassen sich mit einem Depot, in dem sich Aktien, Anleihen oder Fonds befinden, potenziell höhere Renditen erzielen. Allerdings sind mit einem Depot und der Anlage in Wertpapiere auch höhere Risiken verbunden.

Ein wichtiger Aspekt ist in diesem Zusammenhang die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, da Minderjährige besonders schutzbedürftig sind. Im Gegensatz zu Depots oder Girokonten ist die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen zum Schutz von Kindern bei einem Tagesgeldkonto relativ einfach: Ein solches Konto kann sich nur im Guthaben befinden und ist keinen markanten Risiken ausgesetzt. Diese Anforderung erfüllen Wertpapiere oder Konten mit einer Überziehungslinie nicht.

Erziehungsberechtigte sollten daher beide Optionen sorgfältig prüfen und gegebenenfalls noch einmal professionellen Rat einholen, um die beste Wahl für die finanzielle Zukunft Ihres Kindes zu treffen.

Teilen:
Über den Autor Redaktion

Biallo.de, dahinter steckt erfahrener und unabhängiger Verbraucherjournalismus. Unsere Redaktion vereint Finanzjournalisten, Autoren und fachliche Experten, die dafür brennen, die vielfältigen Angebote und Themen der Finanzwelt zu analysieren und verständlich für Sie aufzubereiten. Dabei steht der praktische Nutzwert immer ganz oben auf der Agenda. Die Biallo-Redaktion informiert aber nicht nur auf biallo.de, sondern auch über unsere Podcasts und YouTube-Videos, unseren Newsletter sowie auf unseren Social-Media-Kanälen und in zahlreichen Printmedien.

Beliebte Artikel