Auf einen Blick
  • Betrüger versenden im Namen der Commerzbank Phishing-Mails und Spam-SMS.

  • Die Links in den unaufgefordert zugesendeten E-Mails und SMS sollten Sie nicht anklicken. Denn der Versender der Nachrichten entscheidet, auf welche Seite Sie am Ende landen.

  • Wenn Sie auf die Links klicken, werden Sie in der Regel auf Phishing-Webseiten weitergeleitet. Ihre Zugangsdaten für das Online-Banking sollen abgegriffen werden. Ihr Geld ist in Gefahr.
Wir warnen vor gefälschten E-Mails im Namen der Commerzbank.
canva.com

Echt oder Fake? Diese Frage stellen sich viele Verbraucher, wenn sie in ihr virtuelles Postfach schauen. Auch Sie sollten aufpassen, welche E-Mails und SMS Sie anklicken. Die vielen Phishing-Nachrichten können Sie schnell in eine Falle locken. Neben den sehr deutlich erkennbaren Spam-Nachrichten finden Sie in Ihrem Postfach auch täglich Fake-Mails im Namen verschiedener Banken wie PostbankSparkasseDKB oder ING. Aber auch die Commerzbank leidet unter den gefälschten Nachrichten. Denn fallen Kunden auf den Spam herein, kommen diese am Ende auf die Commerzbank zu.

Wir warnen an dieser Stelle: Klicken Sie keine Links in unaufgefordert zugesandten E-Mails und SMS an. Prüfen Sie vorher genau, ob es sich um eine Phishing-Nachricht handelt. Dafür können Sie unseren Phishing-Ratgeber und die Checkliste nutzen.

Zusätzlich hilft Ihnen Wachsamkeit und ein kritisches Hinterfragen der Nachrichten. Kann es möglich sein, dass Ihnen die Commerzbank eine Konto-Kündigung oder Sperrung androht? Glauben Sie nicht jeder E-Mail, die In Ihrem Postfach landet. Mit ein bisschen Übung ist es gar nicht so schwer, die Spam-Mails von den echten Nachrichten zu unterscheiden. Das ist vor allem auch dann wichtig, wenn in den Spam-Mails ein Virus per Anhang mitgeliefert wird.

Übrigens: Fallen Sie nicht auf die WhatsApp-Nachricht mit dem 30-jährigen Amazon-Jubiläum herein. Dort erwarten Sie keine Geschenke. Vielmehr laufen Sie Gefahr in eine Abofalle zu geraten, sich einen Banking-Trojaner auf das Smartphone zu holen oder Ihre persönlichen Daten an Datensammler weiterzugeben.

Lust auf Urlaub im eigenen Wohnmobil?

Heute hier, morgen dort – Urlaub mit dem Wohnmobil bietet viele Vorzüge und wird immer beliebter. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich  kostengünstig Ihren Wohnmobiltraum finanzieren können und welche Möglichkeiten es gibt, mit Ihrem Camper sogar Geld zu verdienen.
Anzeige

Phishing-Nachrichten im Namen der Commerzbank erkennen

Kopierte Logos und ein vollständig angegebenes Impressum machen es unheimlich schwer, die gefälschten E-Mails / SMS von den echten Nachrichten der Commerzbank zu unterscheiden. Außerdem kommen täglich neue Varianten hinzu, die auf dem Smartphone und im virtuellen Postfach landen. Damit wir unsere Leser rechtzeitig warnen können, benötigen wir Ihre Hilfe. Melden Sie Fake-Mails im Namen der Commerzbank. Senden Sie E-Mails und SMS an hinweis@biallo.de, welche Sie im Namen der Commerzbank erhalten haben.

Nachfolgend zeigen wir Ihnen, welche Spam-Mails im Namen der Comerzbank aktuell im Umlauf sind:

18.05.2021 Bestätigen Sie Ihr Konto sofort ! von Commerzbank

Ihr Konto wird geschlossen!

Sehr geehrter Kunde,
Da sich das neue Update in unserem Sicherheitsdienst befindet, wird Ihr Konto aus Sicherheitsgründen geschlossen. Wir führen Sie durch einen bestimmten Schritt, um Ihr Konto sicherer zu machen. Um sicher zu gehen, werden wir Ihnen einige Fragen stellen, um Ihr Commerzbank-Konto zu bestätigen und zu sichern.



Haben Sie sich kürzlich nicht angemeldet?

Überprüfen Sie Ihre Kontoaktivität


Bestätige mein Konto

Vielen Dank ,

29.04.2021 Zahlungskopie 7801

Achtung: In dieser E-Mail ist nicht viel Text, aber ein Anhang. Öffnen Sie diesen Anhang nicht. Sie setzen sonst einen Virus frei.
Das ist der Text der E-Mail:

Hallo

Im Anhang finden Sie eine Zahlungskopie.

Marco Höhn
Dieser E-Mail-Anhang ist gefährlich. Denn öffnen Sie diesen, aktivieren Sie einen Virus.

Nachfolgend zeigen wir Ihnen, welche Spam-SMS im Namen der Comerzbank aktuell im Umlauf sind:

08.06.2021 SMS von Rufnummer 0176...

Commerzbank: Laut unserem System gab es auf Ihrem Konto ungewöhnliche Aktivitäten. Aus diesem Grund wurde Ihr photoTan-Verfahren eingeschränkt. Wir bitten Sie daher, Ihren Verfahren über den unten stehenden Link wiederherzustellen.
https://phototan-commerzbank-89fz...
Ihre Commerzbank AG

27.04.2021 SMS vom Absender Commerzbank

Ihre Registrierung für die photoTAN läuft am 27.04.2021 ab. Hier Erneuern: https://phototan-commerzbank.app/

In den meisten gefälschten Nachrichten werden Sie nicht mit Ihrem Namen angesprochen. Doch selbst wenn dies einmal vorkommt, sollten Sie den Mails und SMS nicht blind vertrauen. Denn diese Daten können sich die Kriminellen aus dem Internet besorgen. Links sollten Sie wirklich nur dann anklicken, wenn Sie sich ganz sicher sind, dass die Nachricht wirklich von der Commerzbank stammt.

Kennen Sie unsere Warnung vor unseriösen Trading-Unternehmen schon?

Was passiert beim Klick auf die Links in den Fake-Nachrichten?

Sollten Sie einen Link in einer gefälschten E-Mail oder SMS anklicken, werden Sie auf eine Phishing-Seite weitergeleitet. Dort sind meist Logos, Farben und Impressum der Commerzbank nachempfunden. Alles wirkt täuschend echt. Und genau das ist der Grund, warum viele Nutzer auf die gefälschten Seiten hereinfallen und Ihre Daten eingeben.

Diese werden jedoch nicht an die Commerzbank gesendet. Die eingegebenen Daten werden direkt an unbekannte Dritte übermittelt. Die Betrüger verwenden die gestohlenen Daten dann meist für weitere Straftaten. Deswegen sollten Sie unbedingt verhindern, Ihre Login-Daten auf einer Fake-Seite einzugeben.

Biallo-Tipp: Am Smartphone sollten Sie Ihre Daten nie über den Browser eingeben. Die Gefahr ist einfach zu groß, dass Sie die Phishing-Seite nicht erkennen. Nutzen Sie besser die Banking-App der Commerzbank

Manchmal sind in den E-Mails keine Links, aber dafür Anhänge enthalten. Diese sind mindestens genaus gefährlich. Denn in den Anhängen sind meist Viren, Trojaner und andere Schadsoftware versteckt. Öffnen Sie die Anhänge, aktivieren Sie die schädlichen Programme. Unter Umständen legt eine Ransomware Ihren PC oder das Smartphone lahm, sodass Sie das Gerät nicht mehr nutzen können.

Werden die Phishing-Angriffe von Virenscannern erkannt?

Die Antwort auf die Frage lautet: Jein. Denn meist ist es zu Beginn so, dass die neue Bedrohung nicht von den Virenscannern erkannt wird. Nach einer Weile sind die Virenscanner dann auch in der Lage, die Gefahr zu erkennen und davor zu warnen. Deshalb sind gerade neue E-Mails und SMS die größte Gefahr für Sie, auf die Phishing-Angriffe hereinzufallen.

Wichtig ist, dass Sie Ihre Geräte immer mit den aktuellen Updates versehen. Sowohl das Betriebssystem als auch die Apps sollten immer auf dem aktuellsten Stand sein. Wussten Sie, dass auch die Wahl des Browsers eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung von Phishing-Angriffen spielen kann? Der Webbrowser Google Chrome erkennt Phishing-Seiten beispielsweise oft zuverlässiger als die Antiviren-Software. Auf einen Virenscanner sollten Sie dennoch nicht verzichten.

Auf Spam-Nachricht hereingefallen - was müssen Sie tun?

Mist. Es ist Ihnen doch passiert und Sie haben die Phishing-Falle nicht erkannt? Die Daten sind weg und Sie wissen nicht, an wen die Daten gegangen sind? Dann sollten Sie schnell reagieren. Zunächst einmal sollten Sie Kontakt mit der Commerzbank aufnehmen und von dem Vorfall berichten.

Da oftmals beim Phishing die Kreditkarten-Daten abgefragt werden, sollten Sie Ihr Konto und die Kreditkarten sperren lassen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie einen finanziellen Schaden erleiden. Der Sperrnotruf funktioniert übrigens auch dann, wenn Sie bei der Commerzbank niemanden erreichen.

Zu den bereits erwähnten Maßnahmen ist eine Anzeige bei der Polizei “Pflicht”. Natürlich entscheiden Sie selber, ob Sie die Anzeige erstatten möchten. Wir empfehlen Ihnen dazu unseren Ratgeber. Das Problem ist, dass die Täter mit Ihren Daten weitere Straftaten begehen können. Eine Anzeige kann auch die Voraussetzung dafür sein, dass Kreditkartengesellschaften oder Versicherungen den entstandenen Schaden ersetzen.

Computer auf Viren checken

Immer wieder stoßen wir auf gefälschte E-Mails, die auch Schadsoftware enthalten und diese Malware unter den Nutzern verbreiten. Die mitgelieferten Viren machen Ihren PC oder das Smartphone möglicherweise unbrauchbar. Zumindest besteht eine große Gefahr, dass Ihre Daten ausgespäht werden.

Wenn Sie einen schädlichen Anhang geöffnet haben, sollten Sie den Computer beziehungsweise das Smartphone umgehend ausschalten. Viren und Trojaner können sich unter Umständen über das WLAN-Netzwerk weiterverbreiten, andere Geräte befallen und deren Daten vernichten. Die Geräte sollten Sie anschließend von einem Fachmann überprüfen lassen.


Wir benötigen Ihre Hilfe und beantworten Fragen

Wir wollen so schnell wie möglich vor neuen Gefahren warnen. Deswegen benötigen wir Ihre Hilfe. Leiten Sie uns bitte die Spam-Mails und SMS im Namen bekannter Banken an hinweis@biallo.de weiter. Wir prüfen diese und verfassen bei Bedarf eine Warnung. Fall Sie sich unsicher sind, beantworten wir auch gern Ihre Fragen zu diesem Thema. Aktuelle Warnungen finden Sie auch auf Facebook und Instagram.

Auf biallo.de informieren wir Sie regelmäßig über neue Betrugsmaschen rund um das Thema Finanzen und Geld. Denn je besser Sie sich bei Spam und Phishing auskennen, desto schwerer ist es für die Betrüger. Unsere aktuellen Warnungen finden Sie in unserem Newsletter, den Sie gern abonnieren können. 

Wir haben auf biallo.de bereits das Girokonto “Basic” der Commerzbank unter die Lupe genommen. Auch den Commerzbank Kredit sowie den Autokredit haben wir für Sie getestet. Ebenso erfahren Sie, wie wir den Commerzbank Ratenkredit bewertet haben.




  Franziska Baum

Die neuesten Artikel

 
Exklusive Informationen und Angebote per Mail erhalten.


 
 
 
Powered by Telsso Clouds