* Anzeige: Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.
Auf einen Blick
  • Das KlassikKonto der Commerzbank ist ein flexibles Konto, das sowohl in der Filiale als auch als online geführt werden kann.

  • Die monatliche Kontoführungsgebühr beträgt 6,90 Euro.

  • Sie beinhaltet alle Buchungen und je zwei Girocards und zwei Mastercards Debit.

Fazit: Flexibles Konto mit Mängeln


 

Bewertung "KlassikKonto" Commerzbank

Kontoführung
(50 Prozent)
 
2.00
2.00
Abhebung
(10 Prozent)
 
5.00
5.00
Karten
(10 Prozent)
Kreditkarte
(50%)
Giro- oder Sparkassen-Card
(50%)
5.00
2.00
3.50
Zinsen
(20 Prozent)
 
5.00
5.00
Bargeldversorgung
(10 Prozent)
 
4.00
4.00

Vorteile

  • rasche, problemlose Kontoeröffnung sowohl online als auch in der Filiale
  • 50 Euro Prämie bei Kontoeröffnung
  • sämtliche Buchungen kostenfrei
  • kostenlose Girocard und Mastercard Debit
  • niedriger Dispo
  • auch als Gemeinschaftskonto verfügbar
  • Google Pay und Apple Pay
  • 24 Stunden Beratungs-Hotline

Nachteile

  • hohe Kontoführungsgebühr
  • Verwahrentgelt ab 50.000 Euro

Manch einer vermisst im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung ein Girokonto, das man auch in der Filiale mit persönlicher Beratung führen kann. In unserem Girokonto-Vergleich finden Sie neben den reinen Onlinekonten auch eine Vielzahl von Filialkonten mit günstigen Konditionen.

 

Die Commerzbank im Porträt

Die Commerzbank wurde 1870 von hanseatischen Kaufleuten und Privatbankiers als Commerz- und Disconto-Bank in Hamburg gegründet. Seit 1940 firmiert sie unter dem heute bekannten Namen. Als führende deutsche Bank betreibt sie 800 Filialen in Deutschland und etwa 437 Filialen im Ausland. Sie hat Standorte in knapp 50 Ländern. Die Commerzbank ist als Universalbank Mitglied der Cash Group.

Diese Produkte der Commerzbank haben wir bereits getestet:

 

Kontoeröffnung

Das Extra Klassik Konto können Sie sowohl in einer der Filialen als auch online eröffnen. Die Kontoeröffnung ist denkbar einfach und in wenigen Schritten erledigt: Antrag wahlweise in der Filiale oder als Online-Antrag auf dem Computer oder Smartphone, anschließende Legitimation in der Filiale oder per Video- beziehungsweise PostIdent-Verfahren – fertig! Nach zwei Tagen erhält der Kunde die Daten für die Aktivierung des photoTAN-Verfahrens und kann damit das Onlinebanking nutzen. Spätestens eine Woche später trifft die Girocard ein. Die Bank bietet einen vollautomatischen Kontowechselservice an.

Positiv: Bei Fragen steht Ihnen täglich 24 Stunden eine telefonische Beratung zur Verfügung. Sie können das Konto auch als Gemeinschaftskonto nutzen.

 

Kosten und Kontoführung

Das Konto kostet 6,90 Euro im Monat. Dieser Preis beinhaltet sämtliche – auch beleghafte – Buchungen. Girocard und Mastercard Debit für jeweils zwei Verfügungsberechtigte sind inklusive.

Der Dispozins von 8,75 Prozent ist verglichen mit dem Wettbewerb moderat. Dieser liegt weit unter dem Durchschnitts-Dispozins von rund 1.200 auf biallo.de gelisteten Banken. Im Schnitt werden mehr als zehn Prozent fällig.

Wichtig: Ab einem Guthaben von 50.000 Euro verlangt die Commerzbank ein Verwahrentgelt von 0,50 Prozent auf den monatlich 50.000 Euro übersteigenden Betrag. In einem weiteren Artikel auf biallo.de erfahren Sie, wie Sie Negativzinsen vermeiden können.

Kosten und Leistungen im Überblick

Leistung Kosten
 Monatliche Kontoführung  6,90 Euro
 Girocard  kostenlos
 Mastercard Debit  kostenlos
 Mastercard Classic / Gold  39,90 Euro / 99,90 Euro
 Bargeldauszahlungen mit der Girocard (Cashgroup und an den Kassen von Supermärkten)  kostenlos
 Bargeldauszahlungen mit der Mastercard Debit  1,95 %, mind. 5,98 Euro
 Mobiles Bezahlen via Android und Apple  kostenlos
 Zinsen für den Dispokredit  8,75 %

Angaben des Anbieters; Stand 16.11.2021.

 

Bargeldversorgung und Geldautomaten

Kostenfrei Bargeld mit der Girocard gibt es außer in den Filialen der Commerzbank an den circa 7.000 Geldautomaten der Cash Group, das heißt an Automaten der Deutschen Bank, Postbank und Hypovereinsbank. Ferner ermöglicht die Bank einen kostenlosen Bezug von Bargeld an etwa 22.000 Kassen von Shell-Tankstellen und im Einzelhandel (Filialen von Rewe, Penny, Lidl. und anderen), meist ab einem Mindesteinkauf zwischen fünf und 20 Euro. Bezahlen mit der Karte ist im Euro-Raum kostenlos.

Der Bargeldbezug mit der Mastercard Debitkarte ist teuer und wird mit 1,95 Prozent, mindestens 5,98 Euro zuzüglich 1,50 Prozent Auslandseinsatzentgelt (außerhalb der Eurozone) berechnet.

 

Karten

Je zwei Giro- und Mastercard Debitkarten sind kostenfrei. Für die Visa- oder Mastercard Classic verlangt die Commerzbank eine Jahresgebühr von 39,90 Euro, die Premium-Kreditkarte kostet 99,90 Euro.

 

Moderne Zahlungsmittel und Banking-App

Mit der neuen Commerzbank Banking-App kann der Kunde alle Bankgeschäfte einfach und schnell online erledigen. Apple Pay und Google Pay ermöglichen das bargeldlose Bezahlen per Smartphone.

 

Extras

Derzeit lockt die Bank Neukunden mit einem Startguthaben von 50 Euro bei Eröffnung eines Kontos. Ferner erhalten Kunden nach erfolgreicher Kontoeröffnung eine Empfehlungsprämie von 100 Euro für eine erfolgreiche Weiterempfehlung des Kontos.

 

Fazit: flexibles Konto mit Mängeln

Insgesamt bietet die Commerzbank mit dem Klassikkonto ein flexibles Konto, vorwiegend für Kunden, die ihre Bankgeschäfte noch gerne auch in der Filiale erledigen. Kontoeröffnung und -führung sind äußerst transparent. Bei Fragen steht eine 24-Stunden-Hotline zur Verfügung. Leider lassen Preis und Bargeldversorgung zu wünschen übrig.

Kontakt:

Telefon: 069 580008000
E-Mail: info@commerzbank.com

Anschrift:

Commerzbank AG
60613 Frankfurt am Main
Teilen:
Über die Autorin Charlotte Gonschorrek
Sie gehört zu den Biallo-Mitarbeitern der ersten Stunde. Seit bald zwei Jahrzehnten sorgt die promovierte Naturwissenschaftlerin für die Datenbasis der Vergleichsrechner. Sie recherchiert über Finanzprodukte- und -dienstleistungen und stellt tagesaktuell die Konditionen von mehr als hundert Banken zusammen. Ihr Fachwissen bringt sie auch als Autorin ein. Charlotte Gonschorrek testet Konten, Karten, Kredite und Geldanlagen. Sie schreibt Hintergrundberichte und Produktchecks.