Förderprogramme Sachsen-Anhalt: Staatliche Zuschüsse im Überblick

Bundesländer-Serie zur Wohnraumförderung Förderprogramme Sachsen-Anhalt: Staatliche Zuschüsse im Überblick

von Anette Stein
14.02.2019
Auf einen Blick
  • Das Bundesland Sachsen-Anhalt vergibt zinsgünstige Darlehen und Zuschüsse zur Bauförderung.

  • Mit dem IB-Förderdarlehen werden insbesondere Familien unterstützt, die Wohnraum zur Selbstnutzung bauen oder Bestandsimmobilien erwerben, die modernisiert wurden oder noch werden. Für das Programm gelten Einkommensgrenzen.

  • Darlehen aus dem IB-Wohneigentumsprogramm sind ebenfalls für Privatpersonen gedacht, die eine Immobilie bauen oder erwerben wollen. Eine Vergabe ist jedoch nicht an Einkommensgrenzen gebunden.

  • Wer in Sachsen-Anhalt seine vorhandene Immobilie energieeffizient sanieren oder altersgerecht umbauen möchte, kann ein Darlehen aus dem Programm Sachsen-Anhalt MODERN beantragen.

  • Immobilieneigentümer, die einen barrierereduzierten Zugang zu ihrem Objekt herstellen lassen möchten, können einen Zuschuss beantragen (Sachsen-Anhalt AUFZUGSPROGRAMM).
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Eigenheimförderung Sachsen-Anhalt: Wer fördert?

In Sachsen-Anhalt finanziert die Investitionsbank Sachsen-Anhalt die Bauförderung. Interessenten können sich beim Förderberatungszentrum der Investitionsbank in Magdeburg beraten lassen und hier auch ihre Anträge einreichen.

Folgende Programme gibt es:

  • IB-Förderdarlehen
  • Sachsen-Anhalt MODERN
  • IB-Wohneigentumsprogramm
  • Sachsen-Anhalt AUFZUGSPROGRAMM
  • Sachsen-Anhalt KLAR

Das IB-Förderdarlehen

Förderfähige Vorhaben

Im Fokus des Programms steht der Bau und Erwerb von selbst genutzten Eigenheimen oder Eigentumswohnungen. Darlehen werden vergeben für den Bau sowie für den Ersterwerb von Eigenheimen und Eigentumswohnungen zur Selbstnutzung (Förderaspekt Neubau). Auch Käufer einer bestehenden modernisierten Immobilie im Erstbezug können ein Darlehen erhalten, ebenfalls Erwerber einer Bestandsimmobilie, welche diese anschließend modernisieren (Förderaspekt Erwerb bestehende Immobilien).

Wer kann das Darlehen beantragen?

Das Darlehen beantragen können Familien und Haushalte ab zwei Personen, deren Gesamteinkommen die Einkommensgrenzen des Paragraf 9, Absatz 2 Wohnraumförderungsgesetz um nicht mehr als 60 Prozent überschreiten.

Welche Voraussetzungen gelten?

Neben der Einhaltung der Einkommensgrenzen gelten weitere Voraussetzungen:

  • Die Wohnfläche sollte nicht mehr als 130 Quadratmeter betragen.
  • Der Antragsteller muss zehn Prozent der Gesamtkosten als Eigenleistung erbringen und davon fünf Prozent als verfügbare Eigenmittel nachweisen.
  • Der Belastung aus der Immobilie muss für die Familie dauerhaft tragbar sein.
  • Wird ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung gekauft, gilt: Gefördert werden nur konventionell errichtete Gebäude, die vor dem 01.02.2002 bezugsfertig hergestellt worden sind.
  • Möchten Antragsteller ein Objekt aus dem Bestand erwerben und dieses anschließend modernisieren, können sie nur ein Darlehen erhalten, wenn die Kosten der Instandsetzung und Modernisierung mindestens 250 Euro pro Quadratmeter betragen.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Darlehenshöhe beträgt maximal 65.000 Euro, hinzu kommt ein einmaliger Zuschuss in Höhe von 500 Euro. Außerdem erhalten Familien für einen Zeitraum von fünf Jahren für Zins- und Tilgungsleistungen einen Zuschuss von 800 Euro pro Jahr und Kind. Bei Kindern mit Behinderung beträgt dieser 1.600 Euro. Leben im Haushalt behinderte Erwachsene, zahlt das Land für fünf Jahre ebenfalls jeweils einen Zuschuss von 800 Euro. Für jedes Kind, das innerhalb der ersten fünf Jahre nach Bezug der Wohnung geboren wird, wird ein Darlehensanteil von 5.000 Euro als Sondertilgung in einen nicht rückzahlbaren Zuschuss umgewandelt.

Die Konditionen

Für das Darlehen gelten folgende Konditionen:

  • Mögliche Zinsfestschreibung: zehn oder 20 Jahre
  • Anfängliche Tilgung: bei zehn Jahren Laufzeit 2,92 Prozent – bei 20 Jahren Laufzeit 2,58 Prozent
  • Während der Zinsbindungsfrist ist eine vorzeitige Tilgung ausgeschlossen.
  • Einmalige Bearbeitungsgebühr: ein Prozent der Darlehenssumme
  • Bereitstellungsgebühren: 0,25 Prozent pro Monat, ab dem siebten Monat nach Darlehenszusage für noch nicht ausgezahlte Darlehensbeträge
  • Auszahlungskurs: 100 Prozent
  • Das Darlehen ist grundpfandrechtlich zu sichern.

Programm "Sachsen-Anhalt MODERN"

Die Förderung Sachsen-Anhalt MODERN unterstützt Eigentümer dabei, ihren Wohnraum altersgerecht umzubauen oder energieeffizient zu sanieren.

Förderfähige Vorhaben

Gefördert werden der barrierereduzierende oder -freie Umbau von Wohnungen und Wohngebäuden, Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz sowie die mit den genannten Maßnahmen verbundene Instandsetzung und Modernisierung zur Gebrauchswertverbesserung - wie beispielsweise die Veränderung des Wohnungszuschnitts oder die Erneuerung der Elektro- und Wasserversorgung sowie der Fußböden. Auch die Verbesserung der Außenanlagen bei Mehrfamilienhäusern mit mindestens drei Wohneinheiten, durch die Schaffung von Grünanlagen und Spielplätzen, ist förderwürdig.

Wer kann das Darlehen beantragen?

Dieses Programm steht für Selbstnutzer oder Vermieter zur Verfügung, die ihre Immobilie energetisch oder altersgerecht modernisieren möchten.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Investitionsbank bietet für die genannten Maßnahmen zinsgünstige Darlehen. Pro Wohneinheit vergibt die Bank maximal 50.000 Euro, die Mindestdarlehenssumme ist auf 10.000 Euro festgelegt.

Die Konditionen

  • mögliche Zinsfestschreibung: zehn oder 20 Jahre
  • mögliche Laufzeit: zehn, 20 oder 30 Jahre
  • anfängliche Tilgung:

    • bei zehn Jahren Laufzeit und zehn Jahren Zinsbindung: 11,02 Prozent
    • bei 20 Jahren Laufzeit und zehn Jahren Zinsbindung: 5,09 Prozent
    • bei 20 Jahren Laufzeit und 20 Jahren Zinsbindung: 4,81 Prozent
    • bei 30 Jahren Laufzeit und zehn Jahren Zinsbindung: 3,26 Prozent

  • Während der Zinsbindungsfrist kann eine vorzeitige Tilgung nur gegen eine Vorfälligkeitsentschädigung erfolgen, Teilrückzahlungen sind ausgeschlossen.
  • Auszahlungskurs: 100 Prozent
  • Das Darlehen ist grundpfandrechtlich zu sichern, bei einer Darlehenssumme bis 50.000 Euro kann von einer grundpfandrechtlichen Besicherung abgesehen werden.

IB-Wohneigentumsprogramm

Im Rahmen dieses Programmes unterstützt die Investitionsbank Bauherren und Immobilienerwerber dabei, ihren Traum von der eigenen Immobilie zu verwirklichen.

Förderfähige Vorhaben

Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt stellt ein zinsgünstiges nachrangiges Darlehen zur Finanzierung des Baus oder Erwerbs – auch in Verbindung mit Modernisierungs-, Instandsetzungs- oder Umbauvorhaben – von selbst genutztem Wohneigentum zur Verfügung. Dieses dient der Ergänzung zum Darlehen durch eine Hausbank, Bausparkasse oder Versicherung.

Wer kann das Darlehen beantragen?

Gefördert werden alle Privatpersonen, die durch Kauf oder Bau selbst genutztes Wohneigentum schaffen. Einkommensgrenzen bestehen für dieses Programm nicht.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderung erfolgt in Form eines Darlehens zur Ergänzung der Finanzierung durch institutionelle Kreditgeber. Die Investitionsbank stellt das Darlehen in Höhe zwischen 20.000 und 100.000 Euro zur Verfügung. Wer eine Förderung erhalten möchte, muss im Rahmen der veranschlagten angemessenen Gesamtkosten einen Eigenanteil von mindestens zehn Prozent, davon fünf Prozent als Barmittel, leisten. 40 Prozent der Gesamtkosten müssen über das Hausbankdarlehen abgedeckt sein.

Konditionen

Für das Darlehen gilt eine Zinsbindungszeit von zehn Jahren, die maximale Laufzeit umfasst 30 Jahre. Bis zu einem Tilgungsfreijahr gewährt die Bank dem Darlehensnehmer, der anfängliche Tilgungssatz beträgt 2,30 Prozent.

Sachsen-Anhalt AUFZUGSPROGRAMM

Dieses Programm ist darauf ausgerichtet, Rollstuhlfahrern, gehandicapten oder älteren Menschen sowie Eltern mit Kleinkindern eine uneingeschränkte Mobilität zu ermöglichen. Ziel ist die Herstellung eines barrierereduzierten Zugangs zu Wohngebäuden und Wohnungen. Das Land gewährt in diesem Zusammenhang einen nicht zurückzuzahlenden Zuschuss.

Förderfähige Vorhaben

  • Förderfähig sind Maßnahmen zur Barrierereduzierung und Verbesserung des Zugangs zu Wohngebäuden und Wohnungen – im Einzelnen:
  • Wege zu Gebäuden sowie regelmäßig genutzten Einrichtungen (beispielsweise Stellplätze, Garagen, Spielplätze)
  • Umbau und Schaffung von Abstellplätzen für Kinderwagen, Rollatoren, Rollstühle und Fahrräder
  • Abbau von Barrieren und Schaffung von Bewegungsflächen
  • Barrierereduzierende Umgestaltung von Treppenanlagen
  • Einbau, Nachrüstung oder Verbesserung von Aufzugsanlagen, Treppenliften, Rampen, Stütz- und Haltesystemen

Wer kann die Förderung beantragen?

Eine Förderung können Privatpersonen und private Vermieter, aber auch Wohneigentümergemeinschaften, gewerbliche Vermieter und Wohnungsunternehmen erhalten.

Wie hoch ist die Förderung?

Wer einen Antrag stellt, kann einen Zuschuss der Förderbank erhalten. Dieser beträgt 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal jedoch 10.000 Euro je Wohneinheit. Zuschüsse, die weniger als 2.000 Euro je Wohnung betragen, werden nicht vergeben. Nach Vorlage bezahlter Rechnungen erhält der Immobilieneigentümer die Fördersumme in Raten von mindestens 30 Prozent des bewilligten Zuschusses ausgezahlt. Die letzte Rate in Höhe von zehn Prozent erfolgt erst nach Vorlage des Verwendungsnachweises.

Programm "Sachsen-Anhalt KLAR"

Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt bietet in Zusammenarbeit mit der Europäischen Investitionsbank sowie der Landwirtschaftlichen Rentenbank zinsgünstige Darlehen zur Finanzierung von Kleinkläranlagen oder abflusslosen Sammelgruben.

Mit Hilfe des Programms können private Grundstückseigentümer solche Anlagen neu errichten oder an den heute geforderten technischen Standard anpassen, sofern das Grundstück überwiegend für wohnwirtschaftliche Zwecke genutzt wird und in absehbarer Zeit nicht an das zentrale Abwassernetz angeschlossen werden soll.

Die Darlehenshöhe beträgt zwischen 3.000 und 25.000 Euro. Der Kredit hat eine Laufzeit von fünf Jahren. Er wird in einer Summe vergeben, Teilauszahlungen sind nicht möglich.

Regionale Förderprogramme

Ihre Meinung ist uns wichtig
Anette Stein
Autorin
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Anette Stein
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Anette Stein
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de