Geldanlage

Die besten Festgelder mit zehn Jahren Laufzeit

Update: 31.03.2020
Sabina Hoerder
Anzeige
Den Business-Alltag vereinfachen?
Lassen Sie doch Ihr Geschäftskonto
für sich arbeiten!

Unser Surf-Tipp!
Auf einen Blick
  • Nicht einmal zwei Prozent Zinsen lassen sich für zehnjähriges Festgeld erzielen.

  • Die durchschnittliche Verzinsung liegt bei deutlich weniger als einem Prozent.
Zehn Jahre – angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase nicht zu empfehlen.
xpixel / Shutterstock.com

Zehn Jahre ist die längste Laufzeit im Festgeld Vergleich von biallo.de. Ein Anbieter offeriert Kunden ein Angebot mit derzeit 1,50 Prozent Zinsen pro Jahr. Der Durchschnittszins aller Festgeldangebote beläuft sich laut Biallo-Festgeld-Index derzeit auf 0,62 Prozent.

Festgeld über zehn Jahre birgt hinsichtlich der Niedrigzinsphase ein nahezu unkalkulierbares Risiko. Denn sollten die Sparzinsen wieder steigen, besteht die Gefahr, dass das Ersparte binnen ein bis vier Jahren nicht neu und mit besseren Konditionen angelegt werden kann. Denn eine Festgeldanlage lässt sich nur in Ausnahmefällen kündigen. 

Die besten Festgelder bei zehnjähriger Laufzeit

Bank

Zins p.a.

Einlagensicherung

Anlagebetrag

Zinszahlung

S&P Rating

Big Bank 1,30% 100.000 € pro Person / Estland 1.000 - 100.000 € jährlich AA-
PBB Direct 1,30% 100.000 € pro Person / Deutschland ab 5.000 € jährlich oder am Ende der Laufzeit AAA
Kommunalkredit Invest
1,30% 100.000 € pro Person / Österreich bis 500.000 € jährlich AA
Volkswagenbank 1,30% 100.000 € pro Person / Deutschland 2.500 €  jährlich AAA
Denizbank 1,05% 100.000 € pro Person / Deutschland 1.000 -
1. Mio. €
am Ende der Laufzeit AAA

Stand: 31. März 2020

  • Biallo-Tipp: Wenn Sie auf einen Link klicken, schließen Sie noch keinen Vertrag ab. Sie gelangen erst einmal zur Bank. Dort erhalten Sie noch mal einen detaillierten Überblick über das Angebot. Anbieter, welche nicht verlinkt sind, wollen über biallo.de im Moment keine neuen Kunden akquirieren. Wie wir uns finanzieren, haben wir in der Rubrik "Über uns" offengelegt.

Festgeld mit zehnjähriger Laufzeit ist kaum zu empfehlen, denn der Zinsgewinn ist im Vergleich zu kürzeren Laufzeiten gering. Allenfalls wer langfristig mit einem eher sinkenden statt steigenden Zinsniveau rechnet, kann hier das passende Angebot finden. Zusätzlicher Vorteil ist immerhin, dass sich Sparer lange Zeit keine Gedanken über ihre Anlage machen müssen.

Das Laufzeitende vormerken

Zehn Jahre ist eine lange Zeit. Damit Sparer das Laufzeitende nicht verpassen, sollten sie sich einen frühzeitigen Kalendereintrag machen. So verpassen sie nicht das Laufzeitende und können sich in Ruhe Gedanken darüber machen, was mit dem Geld anschließend geschehen soll.

Schon beim Abschluss eines Festgeldes sollten Sparer darauf achten, was mit dem Anlagebetrag am Laufzeitende geschieht. Fließt es zurück auf das Girokonto oder ein kaum verzinstes Tagesgeldkonto? Denkbar ist auch, dass es erneut mit der bisherigen Laufzeit zu den dann gültigen Konditionen angelegt wird, wenn der Kunde nichts anderes veranlasst.

Auf den Zinseszins achten

Wichtig beim Angebotsvergleich: Gerade bei langer Laufzeit empfiehlt es sich genau hinzusehen, wann und wie Festgeld-Anbieter die erzielten Festgeldzinsen gutschreiben. Fließt der Zinsertrag jährlich aufs Festgeldkonto, erwirtschaftet er auch wieder Zinsen – der sogenannte Zinseszinseffekt.

Erfolgt die Ausschüttung hingegen erst am Ende der kompletten Laufzeit, können Sparer hiervon nicht profitieren. Der Effekt mag zwar angesichts der aktuellen Zinslage nicht groß sein, aber Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist. Und je länger die Laufzeit einer Festgeld-Anlage ist, desto bedeutender ist der Zinseszins-Effekt.

Laufzeit und Sicherheit

Ob Sparer ein Festgeld mit einem oder mit zehn Jahren Laufzeit wählen, macht hinsichtlich der Einlagensicherung keinen Unterschied. In der Europäischen Union (EU) sind pro Person bis zu 100.000 Euro abgesichert. Hinzu können zusätzliche Absicherungen kommen.

Zwar gibt die EU gewisse Rahmenbedingungen vor, allerdings gibt es noch einheitliche EU-Einlagensicherung. Sprich: Gerät eine Bank in Schieflage, garantiert der jeweilige Staat die Kundengelder.

Was geschieht, wenn in einem weniger finanzstarken Land gleich mehrere Geldhäuser wackeln, vermag niemand sicher vorherzusagen. Wer auf Nummer Sicher gehen will, kann seine Anlagen ausschließlich bei Banken in finanzstarken Ländern anlegen.

Lesen Sie auch: Festgeld im Ausland anlegen

Im Biallo-Festgeld-Vergleich findet sich deshalb bei jedem Angebot das Standard and Poor’s Rating des Landes, dessen Einlagensicherung im Schadenfall einspringt. Und hier kommt wieder die Laufzeit ins Spiel. "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen", soll der Münchner Kabarettist Karl Valentin gesagt haben.

Auch ein sehr gutes Länderrating ist keine Garantie dafür, dass dies immer so bleiben wird. Über eine längere Laufzeit ist es tendenziell wahrscheinlicher, dass sich die Finanzsituation einer Bank oder eines Landes verschlechtert als über eine kurze Laufzeit.

  • Biallo-Tipp: Wie wir die Sicherheit einer Festgeldanlage bewerten, können Sie unter Festgeld-Test nachlesen. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Biallo-Tipp

Wer sein Erspartes langfristig gut anlegen möchte, kann sich auch nach chancenreicheren Anlagen umsehen. Hierfür können beispielsweise   Fonds in Frage kommen. Wer sich nicht aktiv um seine Geldanlage kümmern möchte oder kann, sollte einen Blick auf die sogenannten  Robo-Advisor werfen. Wie sich die digitalen Vermögensverwalter aktuell schlagen, lesen Sie in unserem  Performance-Vergleich.



  Sabina Hoerder


 

Biallo Video Stream

 
 
 
Powered by Telsso Clouds