• Sie möchten fürs Alter vorsorgen?
  • Nachhaltig investieren?
  • Steuern sparen?
  • Für Ihre Finanzen und Geldanlage einfach nichts mehr verpassen?
Wir versorgen Sie mit den interessantesten Beiträgen und Produkttests aus der Finanzwelt.
Versand zweimal pro Woche
Auf einen Blick
  • Alleinerziehende müssen nicht aufs Eigenheim verzichten

  • Im Vergleich zu Paaren müssen Alleinstehende bei der Baufinanzierung einige Punkte beachten.

  • Wir erklären, welche Möglichkeiten Sie haben und welche Förderung Sie in Ihrer Kalkulation berücksichtigen können.
12

In unserem Vergleich der Baufinanzierungen finden Sie zahlreiche Banken und Finanzberater mit niedrigen Zinsen. Doch die Baufinanzierung ist für alleinerziehende Mütter und Väter oft besonders schwierig. Es fehlt ein zweites Einkommen, um einen Hausbau oder eine Immobilie zu finanzieren. Dennoch müssen Sie auf einen günstigen Immobilienkredit nicht verzichten. Wir erklären, was es dabei zu beachten gibt.

 

Die Ausgangssituation für einen Baukredit für Alleinerziehende

Grundsätzlich haben es Alleinerziehende schwerer, eine Finanzierung durchzubringen, auch gerade Banken gegenüber. Für Banken gilt leider vielfach: Zwei Verdiener sind besser als einer. Das Einkommen ist einfach höher und somit besteht auch eine größere Sicherheit, dass das Vorhaben erfolgreich umgesetzt werden kann.

Allerdings kaufen oder bauen Alleinerziehende meist auch kleiner, als Familien mit zwei Verdienern, weshalb der Darlehenswunsch geringer ausfällt. Zudem gibt es gutverdienende Alleinerziehende, die von ihrem Gehalt eine Immobilienfinanzierung problemlos realisieren. Trotzdem kommt es bei dieser Konstellation sehr auf den Einzelfall an und vor allem, wo der Traum von den eigenen vier Wänden umgesetzt werden soll.

 

Finanzplanung: Dreh- und Angelpunkt der Darlehensvergabe

Das wichtigste Element für die Baufinanzierung ist eine gute Finanzplanung. Da gibt es eine paar Dinge, die Banken nicht gerne sehen. So neigen Alleinerziehende dazu, das Kindergeld oder Unterhaltszahlungen in die Planung einzubeziehen. Doch das ist oftmals keine gute Idee. Beides dient in erster Linie der finanziellen Versorgung des Kindes und endet dann in vielen Fällen mit der Vollendung der ersten Ausbildung.

Ist das Kind bei Beginn der Baufinanzierung schon deutlich älter als zehn Jahre, ist absehbar, dass die Finanzierung länger dauern wird als der Kindergeldbezug und die Unterhaltszahlung. Dann sehen die Banken Kindergeld oder Unterhaltszahlungen meist nicht mehr als tragfähigen Bestandteil der Finanzierung an.

Biallo-Tipp:

Bei einem Kleinkind kann sicherlich Kindergeld oder auch die Unterhaltszahlung noch angesetzt werden. Bei älteren Kindern ist dies nur zu empfehlen, wenn dann aus anderen Geldquellen am Ende des Bezugs zusätzlich Einnahmen zu erwarten sind.

Daher gilt auch immer: Auf das Einkommen kommt es an!

Was den Ausfall von Unterhaltszahlungen betrifft, sollten alleinerziehende Immobilienbesitzer wissen: Fällt für das Kind der Barunterhalt des unterhaltspflichtigen Elternteils aus, können sie als finanzielle Hilfe vom Staat Unterhaltsvorschuss für ihr Kind beantragen.

Hüttig & Rompf: Mit Beratung ins Eigenheim

Sie wollen eine Immobilienfinanzierung, die perfekt zu Ihnen passt? Die Beraterinnen und Berater von Hüttig & Rompf vergleichen für Sie die besten Angebote von gut 300 Banken und senden Ihnen innerhalb weniger Tage die drei besten Angebote zu. Kostenlos und unverbindlich.  Mehr erfahren.
Anzeige
 

Solider Haushaltsplan ist für die Baufinanzierung wichtig

Auch die Ausgaben spielen eine wesentliche Rolle, um auch auf dieser Seite die Finanzierung im Griff zu haben. Damit keine Planung für ein Wolkenkuckucksheim stattfindet, ist eine Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben der zentrale Punkt für die weitere Planung. Dadurch lässt sich dann auch das Finanzierungspotenzial ermitteln. Dabei gibt es einige Besonderheiten:

  • Kindergeld (219 Euro, 2021) und mögliche Unterhaltszahlungen können in der Regel nicht berücksichtigt werden.
  • Auch ein Nebenjob spielt in der Regel keine Rolle, da die Einkünfte oft nicht dauerhaft über mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte garantiert werden können.
  • Die monatliche Miete muss bei den Ausgaben nicht berücksichtigt werden, da diese nach dem Einzug in die eigene Immobilie entfällt.
  • Eine Absicherung des eigenen Verdienstes wirkt sich wahrscheinlich positiv aus. Beispielsweise könnten Sie Ihre Einkünfte mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung absichern, damit Sie die Finanzierung auch im längeren Krankheitsfall stemmen können.
 

Hohes Eigenkapital ist für Immobiliendarlehen hilfreich

Ein weiterer wichtiger Posten ist das Eigenkapital. Was bei Ehepaaren schon seine Bedeutung hat, wird bei Alleinerziehenden umso wichtiger. Denn hier steht nur eine Person zur Verfügung, die alles stemmen muss. Die Planung muss daher andere Aspekte berücksichtigen als bei einer Finanzierung durch Paare. Finanzielle Reserven sind bei Alleinerziehenden sehr wichtig. Wer zusätzliches Geld als Paar ansammelt, wird dies irgendwann in eine Sondertilgung stecken.

Doch bei Alleinerziehenden ist es eher wichtig, finanzielle Rücklagen für Notzeiten zu bilden. Denn wer kann schon eine Arbeitslosigkeit oder Krankheit voraussehen und möchte dann sein Dach über dem Kopf riskieren? Planung ist also alles! Neben einem guten Einkommen sollte auch eine ordentliche Portion an Eigenkapital eingebracht werden. Eigenkapital ist gerade für Alleinerziehende von großer Bedeutung, je mehr, desto besser. Folgende Quellen stehen hierfür meist zur Verfügung:

Reines Eigenkapital steht dem Finanzierer vollständig zur Verfügung, beim Ersatzeigenkapital muss hingegen eine Leistung erbracht werden. Dies kann bei finanziellen Mitteln die bankenunabhängige Rückzahlung oder die körperliche Leistung (Muskelhypothek) sein. Durch das Ersatzeigenkapital reduziert sich also das Bankendarlehen.

Biallo-Tipp:

Setzen Sie bei Eigenleistungen den Wert nicht zu hoch an. Fünf Prozent des Kauf- oder Baupreises ist schon ein ordentlicher Wert für Laien. Wer vom Fach ist, kann natürlich wesentlich mehr ansetzen und weiß auch den Aufwand richtig einzuschätzen.

Rechnet man bei Paaren mit mindestens 20 Prozent Eigenkapital, so sollten dies bei Alleinerziehenden noch ein paar Prozent mehr sein. Sinnvoll erscheinen hier etwa 30 Prozent, damit die Immobilie über die gesamte Laufzeit gut finanzierbar ist.

Machen Sie Ihr Betongold flüssig!

Sie wünschen sich mehr Lebensqualität und Unabhängigkeit? Wandeln Sie Ihre Immobilie in Barvermögen um und bleiben Sie trotzdem lebenslang in Ihrem Zuhause.  Mit HausplusRente!
Anzeige
 

Welche Zuschüsse gibt es für Alleinerziehende beim Hausbau und Immobilienkauf?

Auch der Staat tut einiges für Alleinerziehende. Nachfolgende Förderprogramme, sowohl von der KfW als auch von den Landesförderbanken der jeweiligen Bundesländer, können Alleinerziehende nutzen. Die Beantragung der Fördermittel läuft normalerweise über den Bankpartner ab.

  • Wohneigentumsprogramm (124): Für selbst genutzte Eigentumswohnungen oder ein Eigenheim wird ein günstiger Kredit bis 100.000 Euro gewährt. Die Kreditlaufzeit kann bis zu 25 Jahre betragen
  • Energieeffizient Bauen (261), Kredit bis zu 150.000 Euro, je nach KfW-Energieeffizienzhaus-Niveau für den Bau eines KfW-Effizienzhauses
  • Verschiedene Landesprogramme, die ähnlich gestrickt sind wie die KfW-Förderprogramme, teilweise aber eine noch etwas bessere Förderung enthalten.

Bei den Förderprogrammen wird allerdings meist ein sehr gehobenes Energieeffizienz-Niveau erwartet. Das bedeutet auch erhebliche Mehrkosten. Ob sich dies jedoch rechnet, hängt vom Einzelfall ab.

 

Welche Darlehen für welchen Fall?

Es gibt die verschiedensten Darlehensformen: von variabel verzinst bis zum Festzinsdarlehen (endfälliges Darlehen). Doch so groß die Auswahl auch ist, gerade Alleinerziehende sollten auf Nummer sicher gehen.

  • Alleinerziehende sollen auf eine langfristige Planung mit möglichst niedrigen Raten für das Baudarlehen achten.
  • Eine möglichst lange Zinsbindung, beispielsweise 20 oder 30 Jahre, schafft Sicherheit für die Zukunft.
  • Ein Volltilgerdarlehen kommt vor allem dann infrage, wenn Sie sich auf ein sehr gutes Einkommen verlassen können. Sie zahlen dabei die Immobilie mit einer Baufinanzierung vollständig ab. Dadurch ist die monatliche Rate meist höher.
  • Das beliebte Annuitätendarlehen mit einer festen Zinsbindungszeit von bis zu 30 Jahren ist für viele Alleinerziehende ebenfalls interessant. Durch die gleichbleibenden Raten ist eine gute Planungssicherheit gegeben. In der Regel benötigen Sie nach dem Ende der Zinsbindungszeit eine Anschlussfinanzierung.
  • Alleinerziehende sollten darauf achten, dass sie eine mögliche Sondertilgung mit dem Baufinanzierer vereinbaren. Haben Sie einmal mehr Geld zur Verfügung, können Sie dieses in einem Betrag zurückzahlen und somit die Laufzeit und die Kosten des Immobilienkredits reduzieren.

Falls Sie selbstständig oder freiberuflich tätig sind und nach einer geeigneten Baufinanzierung suchen, können wir Ihnen unseren Ratgeber zur Baufinanzierung für Selbstständige und Freiberufler empfehlen.

Über den Autor Eike Schulze

Diplom-Geograph und Diplom-Betriebswirt. Nach einigen Jahren als Referent einer großen Versicherungsgesellschaft für den Bereich Akademiker folgte eine Tätigkeit als Redakteur für große Finanzdienstleister. Seit 20 Jahren als freier Journalist für Verbraucher unterwegs  – mit dem Ziel, präziseInformationen zur Geldanlage sowie zu Immobilien und Versicherungen zu liefern. Die Texte erscheinen regelmäßig in verschiedenen Printmedien. Viele Informationen beruhen dabei auf praktischen Erfahrungen. Ausführliche Texte von Eike sind beispielsweise in „Geldtipps“ oder „Fakten & Tipps“ der Akademischen Arbeitsgemeinschaft zu lesen.S eit 2008 schreibt Eike für biallo.de. Mehr als 20 Bücher in 20 Jahren stammen – meist als Co-Autor - aus seiner Feder. 

  Eike Schulze