Auf einen Blick
  • Derzeit belaufen sich die Zinsen für dreijähriges Festgeld im Schnitt auf rund 0,44 Prozent pro Jahr.

  • In der derzeitigen Zinsmarktsituation empfehlen wir Anlegerinnen und Anlegern, Festgeld für maximal zwei bis drei Jahre anzulegen.

  • Bei dreijährigem Festgeld sind in der Spitze mehr als 1,75 Prozent pro Jahr drin – allerdings mit einem Haken.

  • Das beste deutsche Festgeld kommt aktuell von der pbb direkt mit 1,25 Prozent für drei Jahre.

Dreijähriges Festgeld eignet sich für Sparerinnen und Sparer, die Wert auf eine Festzinsanlage legen, um die sie sich nicht allzu bald wieder kümmern müssen. Auch beim Laufzeit-Mix kann der Zeitraum von drei Jahren ein sinnvoller Baustein etwa neben der einjährigen und zweijährigen Laufzeit sein.

Grundsätzlich empfehlen wir unseren Leserinnen und Lesern, Festgeld für maximal zwei drei Jahre anzulegen. Wegen der aktuell hohen Inflationsrate von über 8,0 Prozent hat die Europäische Zentralbank (EZB) die Zinswende eingeläutet und den Leitzins um 0,25 Prozent erhöht (Juni 2022).

Doch europäische Staaten wie Polen, Ungarn und Großbritannien haben bereits an der Zinsschraube gedreht. Auch die US-Notenbank Federal Reserve hat eine weitere Erhöhung des Leitzinses signalisiert. Bleiben Sie also flexibel, um bei einer möglichen Zinswende reagieren zu können.

Entspannt Sparen mit höchster Sicherheit – von bis zu 1,30 Prozent

Sie möchten einen bestimmten Betrag für längere Zeit fest anlegen? Am liebsten mit hoher Sicherheit und attraktiven Zinssätzen von bis zu 1,30 Prozent? Dann sollten Sie sich das IŞWEB Festgeld genauer ansehen. Dieses Festgeldkonto können Sie online von zu Hause mit Laufzeiten zwischen einem Monat und fünf Jahren abschließen.  Zum IŞWEB Festgeldkonto
Anzeige
 

Die höchsten Festgeldzinsen für drei Jahre

Laut Biallo-Index liegen die durchschnittlichen Zinsen für dreijähriges Festgeld bei 0,44 Prozent pro Jahr. Allerdings finden sich im Festgeld-Vergleich von biallo.de Anbieter, die diesen Zinssatz deutlich schlagen können.

Bank Zinsen pro Jahr
Einlagensicherung Anlagebetrag
S&P-Rating
FCA Bank (Produkttest)
1,75 %
100.000 € pro Person / Italien 1.000 - 100.000 € BBB
gute Sicherheit
pbb direkt (Produkttest)
1,25 %
100.000 € pro Person / Deutschland
5.000 - 100.000 € AAA
höchste Sicherheit
Isbank (Produkttest)
1,05 %
100.000 € pro Person / Deutschland 2.500 - 250.000 €
AAA
höchste Sicherheit
Crédit Agricole (Produkttest)
1,01 %
 100.000 € pro Person / Frankreich
5.000 - 500.00 €
AA
sichere Anlage
Creditplus (Produkttest)
1,00 %
100.000 € pro Person / Deutschland 5.000 - 100.000 € AAA
höchste Sicherheit

Stand: 14.06.2022 / Biallo-Festgeldvergleich / Angaben ohne Gewähr

 

Zinseszinseffekt mitnehmen

Achten sollten Sie zudem darauf, wann und wie die Anbieter die erzielten Zinsen gutschreiben. Fließt der Zinsertrag jährlich aufs Festgeldkonto, erwirtschaftet er auch wieder Zinsen – der sogenannte Zinseszinseffekt. Erfolgt die Ausschüttung hingegen erst am Ende der kompletten Laufzeit, können Sie hiervon nicht profitieren.

 

Laufzeitende nicht verpassen

Schon beim Abschluss eines Festgeldes sollten Sie darauf achten, was mit dem Anlagebetrag am Laufzeitende geschieht. Wie verfährt der Anbieter mit dem frei werdenden Geld? Fließt es zurück auf das Girokonto oder auf ein kaum verzinstes Tagesgeld? Denkbar ist auch, dass es erneut mit der bisherigen Laufzeit zu den dann gültigen Konditionen angelegt wird, wenn Sie Ihre Anlage nicht fristgerecht kündigen. Machen Sie sich daher am besten einen Kalendereintrag.

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie möchten Ihr Geld für einen kürzeren Zeitraum anlegen? Dann finden Sie seriöse Banken in unserem Festgeld-Vergleich.

Teilen:
Über die Autorin Sabina Hoerder
Studiert habe ich Germanistik und Soziologie in Osnabrück. Nach Praktika bei ZDF, taz, NDR und Co. sowie freier Mitarbeit bei der Neuen Osnabrücker Zeitung folgte mein Volontariat bei biallo.de. Seit 2009 bin ich Redakteurin.   Berufsbegleitend habe ich Umweltwissenschaften studiert und mich auf den Bereich Energie spezialisiert. Für biallo.de bearbeite ich unter anderem Themen wie den Stromanbieterwechsel oder Energiesparmöglichkeiten im Haus.   Vorwiegend kümmere ich mich im Moment um unsere Print-Aktivitäten. Ich betreue unser „Thema der Woche“ sowie Serien, die wir an Tageszeitungen deutschlandweit liefern.
Co-Autoren:
  Kevin Schwarzinger
Beliebte Artikel