Auf einen Blick
  • Es gibt Banken, die Festgelder mit kurzen Laufzeiten von einem bis zu neun Monaten anbieten. 

  • Bei einer Laufzeit von sechs Monaten sind mit akzeptabler Einlagensicherung beispielsweise aktuell bis zu 4,00 Prozent Zinsen möglich.

  • Trotzdem lohnt sich so eine kurzfristige Festgeldanlage angesichts der hohen Tagesgeldzinsen derzeit oft nicht.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) oder einem (a) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf solch einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Ein Blick auf den Festgeld-Vergleich von biallo.de zeigt: Festgeld gibt es bereits ab einem Monat Laufzeit. Auch drei, sechs und neun Monate Zinsbindung sind beim Festgeld möglich. So bekommen Sparerinnen und Sparer bei sechs Monaten Laufzeit aktuell in der Spitze bis zu 4,00 Prozent Jahreszinsen.

Beim Vergleich so kurzer Laufzeiten, sollten Sie derzeit auch einen Blick auf die Neukundenangebote beim Tagesgeld werfen. Hier gibt es aktuell verschiedene Konten mit knapp unter 4,00 Prozent Jahreszinsen bei einer sechsmonatigen Zinsgarantie. Während Sie beim Festgeld aber gebunden sind, können Sie ihr Erspartes beim Tagesgeld jederzeit abziehen.

Genossenschaftsbank – 3,20 Prozent sechs Monate garantiert!

Hohe Zinsen, bei höchster Sicherheit: Das bietet Ihnen die PSD Bank Hessen-Thüringen mit ihrem „PSD FestGeld Direkt“. Sichern Sie sich jetzt einen Festzins in Höhe von 3,20 Prozent für ganze sechs Monate garantiert – ab einer Anlagesumme von 10.000 Euro.  Jetzt mehr erfahren!
Anzeige
 

Für wen lohnt sich kurzlaufendes Festgeld?

Kurzlaufendes Festgeld lohnt sich vor allem, wenn Sie Ihr Erpartes in unter einem Jahr wieder benötigen und Sie sich bei dem Termin auch sicher sind. Brauchen Sie das Geld erst in weiter entfernter Zukunft wieder, kann ein Festgeldkonto mit längerer Laufzeit die bessere Wahl sein (beispielsweise Festgeld mit einem Jahr Laufzeit oder Festgeld mit drei Jahren Laufzeit). Auf diese Weise sichern Sie sich die aktuell hohen Zinsen nämlich für den gesamten Zeitraum. Sind Sie sich bei dem Termin nicht ganz sicher, kann aktuell ein Tagesgeldkonto mit Zinsgarantie für Neukunden die bessere Wahl sein. 

Hintergrund: Die durchschnittliche Verzinsung eine Festgeld-Anlage von 25.000 Euro für sechs Monate liegt laut Biallo-Index aktuell bei 2,42 Prozent, der Tagesgeld-Basiszins nur bei 2,03 Prozent pro Jahr (Stand: 13.2.2024). Die Zinsen für Neukunden liegen beim Tagesgeld aber oft deutlich über dem Basiszins und sind obendrein oft ebenfalls sechs Monate garantiert. 

Das beste Festgeld-Angebot bei halbjährlicher Zinsbindung offeriert derzeit die CA Auto Bank mit 4,00 Prozent. Zum Vergleich: Die Openbank und die Suresse Direkt Bank bieten ihren Neukunden jeweils 3,90 Prozent aufs Tagesgeld – sechs Monate lang garantiert. Dabei können Sie jederzeit ein- und auszahlen. Ein Festgeldkonto lässt sich hingegen nur in absoluten Ausnahmefällen vorzeitig kündigen. Zusätzliche Einzahlungen sind ebenfalls nicht vorgesehen.

 

Festgeld-Vergleich bei einem Monat Laufzeit (Auswahl)

Beim Festgeld mit einmonatiger Zinsbindung wird der Unterschied zum Tagesgeld besonders deutlich. 

Bank Zins p.a. Einlagensicherung S&P-Rating
Bigbank
(zum Produkttest)
2,70 % 100.000 € pro Person / Estland AA-
(hohe Sicherheit)
Sparda-Bank Nürnberg 1,00 % 100.000 € pro Person / Deutschland AAA
(höchste Sicherheit)
SWK Bank 0,75% 100.000 € pro Person / Deutschland AAA
(höchste Sicherheit)
 

Festgeld-Vergleich bei drei Monaten Laufzeit (Auswahl)

Bei drei Monaten Zinsbindung gibt es schon deutlich mehr zu holen. Doch auch hier gilt: An die besten Tagesgeld-Offerten reichen die Angebote nicht heran. 

Bank Zins p.a. Einlagensicherung S&P-Rating
Stellantis Direktbank
3,70 % 100.000 € pro Person / Frankreich
AA
(hohe Sicherheit)
Volkswagen Bank
3,50 %
5.000.000 € pro Person / Deutschland
AAA
(höchste Sicherheit)
Openbank
(zum Produkttest)
3,50% 100.000 € pro Person / Spanien A
(gute Sicherheit)

Tagesgeld zu Spitzenkonditionen!

Sie wollen Ihr Erspartes zum Spitzenzins mit höchster Flexibilität anlegen? Dann eröffnen Sie heute noch das Tagesgeldkonto der Suresse Direkt Bank. Keine Mindestanlage, keine Kontoführungsgebühren und sechs Monate garantierter Spitzenzins!  Mehr erfahren!
Anzeige
 

Festgeld-Vergleich bei sechs Monaten Laufzeit (Auswahl)

Wer sich sechs Monate an Festgeld bindet, der bekommt teils sogar einen Zins, der über den besten Tagesgeld-Angeboten liegt. 

Bank Zins p.a. Einlagensicherung S&P-Rating
CA Auto Bank
(zum Produkttest)
4,00 %
100.000 € pro Person  / Italien BBB
(gute Sicherheit)
Stellantis Direktbank 3,70 %
100.000 € pro Person / Frankreich AA
(hohe Sicherheit)
Openbank
(zum Produkttest)
3,70 % 100.000 € pro Person / Spanien A
(gute Sicherheit)
 

Festgeld-Vergleich bei neun Monaten Laufzeit (Auswahl)

Bei neun Monaten Laufzeit gibt es in der Spitze ebenfalls nur unwesentlich mehr Festzinsen als bei der sechsmonatiger Zinsbindung. Dennoch kann diese Festgeld-Laufzeit mit dem Tagesgeld konkurrieren, da die Tagesgeldzinsen für Neukunden meist ab dem siebten Monat auf das Bestandskundenniveau sinken, das deutlich niedriger ausfällt als die Festgeldzinsen.

Bank

Zins p.a.

Einlagensicherung

S&P-Rating

Bigbank
(zum Produkttest)
3,70 % 100.000 € pro Person / Estland AA-
(hohe Sicherheit)
Volkswagen Bank 3,60 %
5.000.000 € pro Person / Deutschland AAA
(höchste Sicherheit)
Creditplus 3,40 % 5.000.000 € pro Person / Deutschland AAA
(höchste Sicherheit)

Quelle: Festgeld-Vergleich biallo.de; Stand: 13. Februar 2024 / Angaben ohne Gewähr

 

Kündigungsgeld schafft mehr Flexibilität

Eine Möglichkeit, die Vorteile kurzer und langer Laufzeiten beim Festgeld zu kombinieren, stellt das sogenannte Kündigungsgeld dar. Wie bei Festgeld üblich, wird das Guthaben für eine feste Laufzeit zu einem festen Zins angelegt. Allerdings können Sie sich bei diesem Modell einen bestimmten Teil der Gelder auch vorzeitig auszahlen lassen. Ein besonderes Beispiel ist das Festgeld Plus der CA Auto Bank. Hier ist sogar eine Kündigung der gesamten Anlage vorzeitig möglich.

 

Achtung beim Laufzeitende

Sechs oder neun Monate gehen schnell vorüber. Deshalb sollten Sparerinnen und Sparer schon beim Abschluss darauf achten, was mit dem Anlagebetrag am Laufzeitende geschieht. Endet der Vertrag automatisch und fließt das Geld zurück auf das Girokonto oder auf ein Tagesgeldkonto? Dann müssen Sie nichts weiter tun.

Mitunter jedoch wird der Betrag erneut mit der bisherigen Laufzeit zu den dann gültigen, womöglich niedrigeren Konditionen angelegt, falls Sie nicht fristgerecht kündigen. Bei solch einer "automatischen Prolongation" sollten Sie sich vorab darüber informieren, wann Sie kündigen müssen – und wie das funktioniert. 

Alle wichtigen Informationen zur Besteuerung von Tages- und Festgeld lesen Sie in einem weiteren Artikel auf biallo.de. In einem weiteren Ratgeber zeigen wir Ihnen, wie Sie ein Anlagekonto bei einer Bank oder Sparkasse eröffnen.

 

So erhalten Sie den besten Marktüberblick 

Möchten Sie in Sachen Festgeld auf dem Laufenden bleiben und den kompletten Überblick über die Angebote aller 1.200 Banken im Vergleich von biallo.de erhalten? Dann sollten Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren. Im Newsletter finden Sie den Code, mit dem Sie sämtliche Angebote im Vergleich freischalten können.

Das könnte Sie auch interessieren

Teilen:
Über den Autor Redaktion

Biallo.de, dahinter steckt erfahrener und unabhängiger Verbraucherjournalismus. Unsere Redaktion vereint Finanzjournalisten, Autoren und fachliche Experten, die dafür brennen, die vielfältigen Angebote und Themen der Finanzwelt zu analysieren und verständlich für Sie aufzubereiten. Dabei steht der praktische Nutzwert immer ganz oben auf der Agenda. Die Biallo-Redaktion informiert aber nicht nur auf biallo.de, sondern auch über unsere Podcasts und YouTube-Videos, unseren Newsletter sowie auf unseren Social-Media-Kanälen und in zahlreichen Printmedien.

Beliebte Artikel