Produktcheck Festgeld Alte Leipziger

Thomas Brummer
von Thomas Brummer
08.02.2018
Auf einen Blick
Aus Zinseinnahmen Wünsche erfüllen und Sparziele erreichen, so wirbt die Alte Leipziger für ihr Festgeld. Das müssen aber sehr bescheidene Wünsche sein.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift
Festgeld
Alte Leipziger 2,0/5 Festgeld
Alte Leipziger

Merkmale

Neben etlichen Versicherungen bietet die Alte Leipziger auch klassische Geldanlagen an. Dazu zählt auch Festgeld. Beim Festgeld sieht der Anbieter drei Laufzeiten vor: drei, sechs und zwölf Monate. Darüber hinaus gibt es Sparbriefe bis zehn Jahre.

Mit zunehmender Laufzeit steigt die Festgeld-Verzinsung nicht. Sowohl für drei, sechs und zwölf Monate gibt es zum Betrachtungszeitpunkt 0,01 Prozent. Spürbar mehr Zinsen gibt es für den zum Festgeld verwandten Sparbrief ab dreijähriger Bindung, aber auch dieser kann mit der Konkurrenz bei weitem nicht mithalten.

Für die Erstanlage fordert der Anbieter mit Sitz in Oberursel bei Frankfurt am Main mindestens 5.000 Euro. Als maximaler Betrag sind 250.000 Euro vorgesehen, die allerdings nicht mehr komplett abgesichert sind. Denn der Bausparkassen-Einlagensicherungsfonds wurde zum 28. Februar 2017 aufgelöst. Einlagen bei der Alten Leipziger sind also nur noch bis 100.000 Euro abgesichert, was der gesetzlichen Mindestanforderung entspricht.

Stärken

Positiv hervorzuheben ist die relativ hohe Sicherheit der Festgeldanlage. Im Notfall steht mit dem deutschen Staat ein Land mit international anerkannt guter Bonität im Rücken.

Schwächen

Die größte und entscheidendste Schwäche ist der Zins. Hier ist das Angebot unter ferner liefen. Nach Abzug der Inflation steht ein realer Verlust. Nicht einmal längere Bindungen werden entsprechend honoriert. Durch die Auflösung des Bausparkassen-Einlagensicherungsfonds sind pro Kunde nicht mehr 250.000, sondern nur noch 100.000 Euro abgesichert. Wer kleinere Summen unter 5.000 Euro zwischenparken möchte, wird nicht bedient.

Fazit: Angesichts der aktuell aufgerufenen Zinsen ist Festgeld-Sparen bei der Alten Leipziger nicht interessant. Die abgeschwächte Einlagensicherung rundet das negative Gesamtbild ab.

Bewertung
Festgeld Alte Leipziger
Zinsen (60 Prozent) Zinshöhe (50%) 1 Zinsstabilität Rückschau (50%) 1 1.0
Sicherheit (15 Prozent) Sicherheit (100%) 4 4.0
Nebenbedingungen (15 Prozent) Rahmenbedingungen (50%) 5 Mindest-/Höchstanlage (35%) 2 Aktionszeitraum (15%) 5 4.0
Service (10 Prozent) Kommunikationswege (30%) 1 Kontoeröffnung (70%) 2 1.7
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 2.0
Ihre Meinung ist uns wichtig
Thomas Brummer
Thomas Brummer
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Thomas Brummer
Thomas Brummer

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Seit Januar 2014 ist er bei biallo.de und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Thomas Brummer
Thomas Brummer

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Seit Januar 2014 ist er bei biallo.de und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de