Produkttest Festgeld Amsterdam Trade Bank

Kevin Schwarzinger
von Kevin Schwarzinger
08.10.2018
Auf einen Blick
  • Die Amsterdam Trade Bank bietet überdurchschnittliche Zinsen bei hoher Sicherheit.

  • Sparer erhalten bei einer Laufzeit von einem Jahr 0,75 und für zwei Jahre 0,90 Prozent Zinsen pro Jahr.

  • Besonders verbraucherfreundlich: Die Festgeldanlage verlängert sich nicht automatisch.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Merkmale

Die Amsterdam Trade Bank (ATB) wurde 1994 gegründet und ist seit 2001 eine Tochter der russischen Alfa-Bank-Gruppe. Sparprodukte der ATB sind durch die niederländische Einlagensicherung geschützt – für Spareinlagen werden also pro Person bis zu 100.000 Euro garantiert. Anleger, die sich für das Festgeldkonto der ATB Bank entscheiden, schließen automatisch auch ein Tagesgeldkonto ab. Dieses dient als Referenzkonto und wird aktuell mit 0,25 Prozent pro Jahr verzinst.

Zum Betrachtungszeitpunkt zahlen die Niederländer bei einer Laufzeit von einem Jahr 0,75 Prozent und für zwei Jahre sogar 0,90 Prozent Zinsen pro Jahr. Als Mindestanlage verlangt die Direktbank aus Amsterdam 5.000 Euro, dabei können Anleger ihr Erspartes zwischen drei Monaten und fünf Jahren auf dem Festgeldkonto parken.

Stärken

Die Zinssätze liegen bei allen angebotenen Laufzeiten deutlich über dem Marktdurchschnitt. Durch die monatliche Zinsauszahlung auf das Tagesgeldkonto profitieren Sparer von einem Zinseszinseffekt. Ein weiterer großer Pluspunkt: Die Festgeldanlage verlängert sich nicht automatisch. Sparer erhalten drei Wochen vor Ablauf eine Benachrichtigung über das Online-Banking. Bleibt diese unbeantwortet, endet die Anlage und die Niederländer schreiben die Anlagesumme plus Zinserträge auf das ATB-Tagesgeldkonto gut.

Schwächen

Voraussetzung für den Abschluss des Festgeldkontos der Amsterdam Trade Bank ist das Tagesgeldkonto "Internet-Tagesgeldkonto". Dieses ist zwar kostenlos, sorgt jedoch für zusätzlichen Aufwand. Die Internetseite von ATB ist nicht für mobile Endgeräte optimiert und auch eine Smartphone-App suchen Sparer vergeblich. Wer also gerne seine Sparkonten unterwegs mit dem Smartphone verwaltet, hat das Nachsehen.

Fazit: Trotz der kleinen Mängel bei der Nutzerfreundlichkeit ein gutes Sparprodukt, das sich durch überdurchschnittliche Verzinsung und verbraucherfreundliche Rahmenbedingungen auszeichnet. 

Bewertung
Festgeld Amsterdam Trade Bank
Zinsen (50 Prozent) Zinsen (100%) 5.0 5.0
Sicherheit (40 Prozent) Sicherheit (100%) 5.0 5.0
Anlagehöhe (10 Prozent) Anlagehöhe (100%) 3.0 3.0
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 4.8
Ihre Meinung ist uns wichtig
Kevin Schwarzinger
Kevin Schwarzinger
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Kevin Schwarzinger
Kevin Schwarzinger

Jahrgang 1988, studierte Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war währenddessen bereits als Werkstudent bei biallo.de angestellt. Seit 2016 ist er Mitglied der Redaktion und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Kevin Schwarzinger
Kevin Schwarzinger

Jahrgang 1988, studierte Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war währenddessen bereits als Werkstudent bei biallo.de angestellt. Seit 2016 ist er Mitglied der Redaktion und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de