Auf einen Blick
  • Was ist ein Immobilienkredit und welche Besonderheiten gibt es für das Darlehen?

  • Wo gibt es aktuell die günstigsten Zinsen für das Immobiliendarlehen?

  • Wir geben Antworten auf diese und viele weitere Fragen zu diesem Thema.

Wir haben in unserem Ratgeber bereits besprochen, wo Sie einen Immobilienkredit bekommen können und welche Vor- und Nachteile es bei den einzelnen Kreditgebern gibt. In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie zum Thema Immobilienkredit noch wissen müssen und wo Sie die günstigsten Zinsen für das Darlehen finden. Denn auch wenn diese fast immer deutlich unter den Zinsen für Ratenkredite liegen, gibt es dennoch große Unterschiede.

Das Wichtigste zuerst: Da Sie sich beim Abschluss eines Immobilienkredits immer über viele Jahre an einen Kreditgeber binden, sollten Sie auf eine professionelle Beratung setzen. Schließlich gibt es sehr viele Punkte zu beachten, die für eine kostengünstige Finanzierung wichtig sind. Ein guter Kreditvermittler kann Ihnen häufig am meisten Arbeit abnehmen und wertvolle und unabhängige Informationen liefern.

 

Was ist ein Immobilienkredit und wofür benötigen Sie das Darlehen?

Als Immobilienkredit wird ein Darlehen für die Renovierung oder den Kauf einer Immobilie bezeichnet. Bei der Immobilie kann es sich um ein Haus oder eine Eigentumswohnung handeln. Synonyme für den Immobilienkredit sind ein Hypothekendarlehen, eine Baufinanzierung oder der Baukredit. In den meisten Fällen handelt es sich beim Immobilienkredit um ein Annuitätendarlehen, bei dem die Rate und der Zins über die vereinbarte Laufzeit gleich bleiben.

Neben dem Kauf einer Eigentumswohnung oder eines Einfamilienhauses benötigen Sie den Immobilienkredit auch für die Renovierung oder Finanzierung einer Restschuld aus einer Baufinanzierung. Denn nachdem die Sollzinsbindung der ersten Baufinanzierung ausgelaufen ist, benötigen Sie eine Anschlussfinanzierung. Beträgt die Restschuld mehr als 50.000 Euro, ist der Immobilienkredit oft die günstigste Form der Finanzierung.

 

Merkmale eines Immobilienkredits und Höhe des Darlehens

Bevor Sie sich für einen Immobilienkredit entscheiden, sollten Sie sich über die Merkmale und Besonderheiten des Darlehens informieren. In der Regel binden Sie sich für längere Zeit an den Kreditgeber, ganz gleich, ob das eine Bank oder Versicherung ist. Im Gegensatz zu Ratenkrediten sind folgende Besonderheiten wichtig:

Immobilienkredite

  • sind zweckgebunden und nur für die Finanzierung einer Immobilie einsetzbar,
  • werden oft erst ab Darlehensbeträgen über 50.000 Euro vergeben,
  • sind in der Regel über eine Grundschuld abgesichert,
  • werden oft über Annuitätendarlehen vergeben, bei denen die Rate über die gesamte Laufzeit der Zinsbindung gleich hoch ist,
  • haben nach dem Ende der Zinsbindungszeit oft eine Restschuld, welche über eine weitere Anschlussfinanzierung oder durch Zahlung des Restbetrages beglichen werden muss,
  • setzen für besonders niedrige Zinsen oft Eigenkapital voraus.

Die Höhe des Immobiliendarlehens ist abhängig vom Kaufpreis der Eigentumswohnung oder des Einfamilienhauses, dem vorhandenen Eigenkapital und Ihren finanziellen Voraussetzungen. Letztlich prüft die Bank im Rahmen der Haushaltsrechnung Ihre finanzielle Leistungsfähigkeit. Mit unserem ausführlichen Ratgeber können Sie vorab berechnen, wie viel Darlehen Sie sich bei Ihren Einnahmen und Ausgaben leisten können und welche Positionen berücksichtigt werden.

 

Wie hoch sollte die Rate des Immobiliendarlehens sein?

Je höher die monatliche Rate und damit auch die Tilgung ist, umso eher haben Sie Ihren Immobilienkredit abgezahlt und die Wohnung oder das Haus gehört Ihnen. Doch die Höhe der Rate sollte sich nicht nur an Ihrer Wunschlaufzeit für das Darlehen orientieren, sondern auch Ihre finanzielle Leistungsfähigkeit aufgrund Ihres Haushaltseinkommens berücksichtigen. Denken Sie an Reserven für ungeplante Anschaffungen oder wenn einmal nicht alles nach Plan läuft. So stellen Sie eine solide Haushaltsrechnung auf.

 

Die günstigsten Zinsen für den Immobilienkredit im Vergleich

Bei jedem Immobilienkredit spielen die Zinsen und damit die Kosten des Darlehens eine große Rolle. Je niedriger der Zins, umso höher die Tilgung und umso niedriger sind die Kosten des Kredits. Es spielt keine Rolle, ob Sie den Immobilienkredit bei einer Bank, Versicherung oder einem Kreditvermittler abschließen. Unserem Vergleich der Immobilienkredite entnehmen Sie die günstigsten Zinsen in Deutschland. Das sind aktuell die Top3-Immobilienkredite nach Höhe der Zinsen:

1. CE-Baufinanz – 1,41 Prozent / Jahr

Der Baufinanzierungsvermittler CE-Baufinanz aus Hamburg ist in ganz Deutschland tätig und bietet bundesweit Immobilienkredite an. Bei einer Anfrage vergleicht der Finanzmakler bis zu 300 Finanzierungsanbieter und sucht für Sie das günstigste Angebot heraus. 

  • Top-Zinsangebot mit 1,41 Prozent pro Jahr, dass weit unter dem Marktdurchschnitt liegt.
  • Die besten Zinsen werden aus 300 Kreditinstituten ermittelt.
  • Umfassende und individuelle Beratung von Experten aus der Branche.

2. DTW Immobilienfinanzierung – 1,44 Prozent / Jahr

Die DTW Immobilienfinanzierung ist ein Unternehmen der DTW GmbH. Diese gehört zu den bedeutendsten Baufinanzierungsvermittlern in Deutschland. Das Mannheimer Unternehmen wurde im Jahr 2002 gegründet. Die DTW Immobilienfinanzierung arbeitet mit zahlreichen renommierten Banken zusammen, um laut eigener Aussage ihren Kundinnen und Kunden das bestmögliche Angebot garantieren zu können.

  • 1,44 Prozent effektiver Jahreszins
  • Top-Zinsen bei allen Laufzeiten bis 30 Jahre Zinsbindungsfrist
  • Kredite auch für Selbstständige
  • Sondertilgung bis fünf Prozent pro Jahr kostenfrei möglich

3. Enderlein Baufinanzierungen – 1,45 Prozent / Jahr

Der Kreditvermittler Enderlein Baufinanzierungen vergleicht für Sie das Angebot von über 200 Finanzierungspartnern für eine neue Finanzierung oder eine Anschlussfinanzierung. 

  • 1,45 Prozent effektiver Jahreszins
  • viele Laufzeiten zur Auswahl
  • Sondertilgung bis fünf Prozent pro Jahr kostenfrei möglich

Hüttig & Rompf – 1,81 Prozent / Jahr

Die Experten von Hüttig & Rompf können auf über 30 Jahre Erfahrung im Bereich Baufinanzierung zurückgreifen. Sie werden von der Beratung bis zum Ende der Sollzinsbindung von einem persönlichen Berater betreut.

  • 1,81 Prozent effektiver Jahreszins
  • Persönliche Beratung über die gesamte Darlehenslaufzeit
  • Es werden individuelle Angebote mit den besten Rahmenbedingungen für jeden Kunden ausgearbeitet.
  • Kreditvermittler mit rund 300 Partnerbanken

Die Angebote basieren auf einem Darlehensbetrag von 300.000 Euro, 60 Prozent Beleihung und 3,0 Prozent Anfangstilgung sowie einer Laufzeit von 15 Jahren. Angabe des effektiven Jahreszinses Stand: 09.03.2022.

Achten Sie immer auch auf die Möglichkeit kostenloser Sondertilgungen während der Laufzeit der Immobilienfinanzierung. Damit können Sie, sollten Sie unerwartet Geld übrig haben, Laufzeit und Kosten des Kredits verringern.

Nutzen Sie unseren Immobilienkredit-Rechner

Mit unserem Immobilienkredit-Rechner können Sie selbst berechnen, wie lange Sie Ihren Immobilienkredit abzahlen, welche Kosten entstehen und wie sich eine mögliche KfW-Förderung auf Ihr Darlehen auswirkt.
Zum Immobilienkredit-Rechner >>
 

Welche Rolle spielt die Zinsbindung und was passiert mit der Restschuld?

Mit der Zinsbindung können Sie als Kreditnehmer selbst bestimmen, wie lange Sie sich den aktuell gültigen Zins sichern. Sind die Zinsen gerade sehr niedrig, wie das aktuell der Fall ist, sollten Sie sich den Zins mit einer längeren Zinsbindung möglichst lange sichern. Im Gegensatz dazu kann eine kürzere Sollzinsbindung bei hohen Zinsen sinnvoll sein. Wichtig ist, dass Sie die verbleibende Restschuld am Ende der Sollzinsbindung mit einer Anschlussfinanzierung zu den dann gültigen Zinssätzen erneut finanzieren müssen. Es sei denn, Sie können den noch offenen Betrag auf einmal bezahlen.

Eine Alternative sind Volltilgerdarlehen, bei denen keine Restschuld bleibt, dafür jedoch höhere Monatsraten gezahlt werden.

Entspannte Baufinanzierung – so bekommen Sie die besten Zinsen

Sie suchen ein Immobiliendarlehen und möchten dabei ganz unkompliziert Zeit und Nerven sparen. Neben dem besten Zins ist es Ihnen auch noch wichtig, dass Sie unabhängig von der Bank nur einen Ansprechpartner haben? Dann könnte das kostenlose Full-Service-Paket eines Immobilien-Experten für Sie interessant sein.  So geht's!
Anzeige
 

Diese Unterlagen benötigen Sie für die Beantragung eines Immobilienkredits

Je nach Bank oder Kreditvermittler sind für die Beantragung eines Immobiliendarlehens verschiedene Unterlagen notwendig. Ohne diese Informationen kann die Bank keine Kreditentscheidung treffen. Die nachfolgenden Informationen sollten Sie für das Finanzierungsgespräch in jedem Fall vorbereiten:

  • Personalausweis
  • Einkommensnachweise (mindestens die letzten drei Gehaltsabrechnungen)
  • Nachweise über Eigenkapital
  • Informationen über mögliche Sicherheiten wie Versicherungen
  • Nachweise über regelmäßige Verbindlichkeiten und Kredite
  • Sämtliche Daten zur Wunschimmobilie
  • Im besten Fall eine ausführliche Haushaltsrechnung

Selbstständige benötigen anstelle der Gehaltsabrechnungen die Bilanz- und Gewinnermittlungen der letzten drei Jahre und eine Aufstellung über die Krankenversicherung und Rentenversicherung.

 

Ihre Fragen zum Immobilienkredit

Wurde Ihre Frage in diesem Ratgeber noch nicht beantwortet oder haben Sie ergänzende Hinweise? Dann freuen wir uns über Ihre E-Mail an redaktion@biallo.de. Gerne nutzen wir Ihre Anregung, um den Artikel zu aktualisieren.

In einem weiteren Ratgeber auf biallo.de erfahren Sie, wie viel Eigenkapital Sie für einen Hauskauf benötigen und wie Sie eine Immobilie ohne Eigenkapital finanzieren können.

Teilen:
Über den Autor Mike Belschner

Mike, Jahrgang 1971, ist Online-Redakteur und bringt seine Expertise bei biallo.de im Bereich Verbraucherthemen sowie in Ratgeber und Anleitungen ein. Er ist erst dann zufrieden, wenn der Leser die Lösung für sein Problem gefunden hat. Als Verkäufer, freier Autor, Unternehmer und erfolgreicher Gründer bringt er viel Erfahrung und “Internet-Geist” mit. 2016 gründete Mike das Verbraucherschutzportal onlinewarnungen.de, später verbraucherschutz.com, welches bereits 3 Jahre später zu den führenden Webseiten im Bereich Verbraucherschutz gehörte. Nach dem Verkauf des Projektes verstärkt Mike das Biallo-Team seit 2020. 

Beliebte Artikel